Zusätzliche Diffusionsbremse bei WW sinnvoll?

Diskutiere Zusätzliche Diffusionsbremse bei WW sinnvoll? im Abdichtungen im Kellerbereich Forum im Bereich Neubau; Also, wir wollen in ca. 2 Wochen den keller bauen, als WW. Anschliessen hätten wir die Möglichkeit aussen an die Wände eine zusätzliche...

  1. hapfel

    hapfel Gast

    Also, wir wollen in ca. 2 Wochen den keller bauen, als WW. Anschliessen hätten wir die Möglichkeit aussen an die Wände eine zusätzliche Beschichtung (Bitumen, Kunststoff, mineralisch etc.) anzubringen. Ziel wäre es, die Menge des durchdiffundierenden Wassers weiter zu verringern.

    Nachdem aber selbst eine bituminöse Dickbeschichtung für drückendes Wasser (unser Lastfall) nicht zugelassen ist stellt sich mir die Frage, ob ich das Geld für die Dickbeschichtung nicht sinnvoller im Lotto anlegen kann...

    Grüße

    H. Apfel
     
  2. #2 Carden. Mark, 09.03.2006
    Carden. Mark

    Carden. Mark

    Dabei seit:
    23.01.2004
    Beiträge:
    10.396
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    öbuv Sachverständiger
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    Nicht Zuggelassen ist so nicht Richtig.
    Die Abdichtungsvariante ist in der DIN 18195-6 „Bauwerksabdichtungen; Abdichtung gegen von außen drückendes Wasser und aufstauendes Sickerwasser; - 2000/08“
    Nur für Zeitweilig aufstauendes Sickerwasser aber eben nicht nur drückendes Grundwasser geregelt.
    Es ist unter Fachleuten unbestritten, dass eine nach den Regeln erstellte kunststoffmodifizierten Bitumendickbeschichtungen auch gegen Druckwasser beständig ist. Hier kommt aber die Verarbeitungsproblematik ins Spiel. Es ist handwerklich nicht ohne, alle die Forderungen an die RiLi einzuhalten.
    Was kann nun bei einer weiße Wanne und einer Dampfsperrung mit KMB passieren.
    Wassereinbruch? = Nein, hierfür sperrt die weiße Wanne.
    Partielle Dampfduchlässigkeit? = Ja im schlimmsten Fall.
    Komplette Ablösung der kunststoffmodifizierten Bitumendickbeschichtungen
    Durch hinterläufiges Wasser unter Druck? = Vielleicht auch, insbesondere wenn der Fußpunkt nicht unter Druck gereinigt und von Schlämme befreit wurde.
     
  3. hapfel

    hapfel Gast

    Naja, ich gehe auch nicht davon aus dass sich die WW und die Dickschicht gegenseitig so lange kabbeln bis beide hin sind, die Frage ist eher ob die 4 mm Dickschicht gegenüber der 30 cm Wanne überhaupt noch etwas als Diffusionsbremse bringt.

    Äh, ja, wir haben anstehendes Grundwasser und müssen (sollten?) daher eine WW bauen (selbst wenn nicht würden wir wohl eine bauen).

    Grüße

    H. Apfel
     
Thema:

Zusätzliche Diffusionsbremse bei WW sinnvoll?

Die Seite wird geladen...

Zusätzliche Diffusionsbremse bei WW sinnvoll? - Ähnliche Themen

  1. Zusätzliche Dämmung für Decke zum Spitzboden

    Zusätzliche Dämmung für Decke zum Spitzboden: Hallo in die Runde, wir stehen vor einer Frage bei der wir derzeit nicht wirklich wissen was die richtige Antwort ist. Vielleicht habt Ihr ein...
  2. Zusätzliche Zwischensparrendämmung & Dampfbremse

    Zusätzliche Zwischensparrendämmung & Dampfbremse: Morgen, unser Dach wurde neu gedämmt und gedeckt. Aufsparrendämmung 18cm PIR/PU . Darunter eine Dampfbremse auf den Sparren. Von unten sind die...
  3. Muss noch eine zusätzliche dampfsperre dran ?

    Muss noch eine zusätzliche dampfsperre dran ?: Hallo , An meinem Dach wurde ein neues Dachfenster eingebaut . Letztes Jahr wurde hier schon eine aufdachdämmung vorgenommen Beim Einbau des...
  4. Spitzboden zusätzlich dämmen?

    Spitzboden zusätzlich dämmen?: Hallo zusammen, ich würde gerne um euren Rat fragen. Unser Dach besteht aus 60mm Gutex, 24er Sparren mit Kehlbalkenlage als oberste...
  5. Knauf Easyputz & Sperrgrund - zusätzlich noch Tiefengrund?

    Knauf Easyputz & Sperrgrund - zusätzlich noch Tiefengrund?: Moin, ich habe eine Frage zum Produkt Knauf Easyputz und zwar ob zusätzlich ein Tiefengrund erforderlich ist. Knauf Easyputz setzt laut...