Zweitarifzähler bei WäPu

Diskutiere Zweitarifzähler bei WäPu im Regenerative Energien Forum im Bereich Haustechnik; Die Stadtwerke meinten, bei WäPu solle man für den ersten Zähler einen Zweitarifzähler nehmen, weil ja die Zusatzheizung nicht auf WäPu-Tarif...

  1. capslock

    capslock

    Dabei seit:
    12. August 2008
    Beiträge:
    1.138
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Phys.
    Ort:
    Südwest
    Die Stadtwerke meinten, bei WäPu solle man für den ersten Zähler einen Zweitarifzähler nehmen, weil ja die Zusatzheizung nicht auf WäPu-Tarif laufe.

    Der Schwachlasttarif gilt aber nur von 21:30 bis 5:30, auch am Wochenende, also deutlich außerhalb der Schaltzeiten.

    Auf Nachfrage bekam ich die Erklärung, die Zusatzheizung sei nicht für die Schaltzeiten, sondern für niedrige Außentemperaturen. Eine Luft-WäPu bräuchte die schon bei -5°, eine Erdwärmepumpe bei -20°.

    Ist das wirklich zu erwarten, daß bei Tiefbohrung und KfW-40-Haus die Zusatzheizung mehr als 2x im Jahr anspringt?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. MoRüBe

    MoRüBe Gast

    Kommt drauf an...

    ... ich würde sagen ja. Die Frage wie immer: Benutzerverhalten, ist es ein richtiges kfwdingens Haus oder nur über die Technik, Wetter (diesen Winter wohl eher) usw. usw.
     
  4. joegeh

    joegeh

    Dabei seit:
    18. Februar 2007
    Beiträge:
    812
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handwerker
    Ort:
    München; Bayern, near Germany
    Wenn die Anlage richtig gebaut ist dann brauchst du eine Zusatzheizung (wenn vorhanden) nur einmal und das beim Estrichtrocknen und auch nur wenn du im Winter baust.
     
  5. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    NEIN.

    Vorausgesetzt die Anlage wurde richtig geplant und die Vorgaben des Kunden sind korrekt (Bsp.: gewünschte Raumtemperatur).

    Was passiert wenn wir Außentemperturen unter der geplanten Auslegungstemperatur hätten? Dann wird eben an den paar Stunden (oder Tagen) die gewünschte Raumtemperatur nicht ganz erreicht. Anstatt 21°C hätte man dann halt 20°C, wobei das Speichervermögen des Gebäudes ja auch noch eine Rolle spielt.
    Und selbst wenn man einen Heizstab vorsehen würde, hätte ich kein Problem damit diesen auf den normalen Hausstrom zu hängen. Bei den paar Stunden ist es billiger einen etwas höheren Tarif zu zahlen als das ganze Jahr die höhere Grundgebühr für einen Zweitarifzähler.

    Meine Meinung....natürlich kann jeder machen was er will.

    Gruß
    Ralf
     
  6. capslock

    capslock

    Dabei seit:
    12. August 2008
    Beiträge:
    1.138
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Phys.
    Ort:
    Südwest
    Naja, die Stadtwerke versuchen halt, den Verbrauch zu steuern, auch mit unsinnigen Empfehlungen :)

    Wenn die Zusatzheizung eh nie anspringt, müßte man die 30 € Mehrgebühr für den Zähler ja über die Ersparnis von 5 c / kWh in der Schwachlastzeit reinholen. Außer zwei Stunden Licht ist das nicht viel, es sei denn, man gewöhnt sich an, Spülmaschine und Waschmaschine so zu programmieren, daß sie nachts um 3 loslaufen.
     
  7. Hendrik42

    Hendrik42

    Dabei seit:
    24. September 2006
    Beiträge:
    730
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hobby
    Ort:
    Norddeutschland
    Benutzertitelzusatz:
    Wärmepumpenbetreiber
    Hä? Also bei uns hägt auch der Heizstab auf dem WP Strom. Schliesslich wird der auch abgeschaltet, genauso wie die WP, in den Sperrzeiten.

    Also, ich würde nochmal die Stadtwerke anrufen und das mit denen direkt klären.

    Gruß, Hendrik
     
  8. MoRüBe

    MoRüBe Gast

    Hihi...

    ... bei uns hängt nur der Heizstab aufn WP-Zähler. Lüfter und Kompressor laufen über den normalen Zweitarifzähler...
     
  9. Jonny

    Jonny

    Dabei seit:
    12. Mai 2006
    Beiträge:
    4.343
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroinstallateur
    Ort:
    84104 Tegernbach
    stark abhängig vom EVU, wie ich hier schon schrieb.

    :winken
    Jonny
     
  10. Uwe!

    Uwe!

    Dabei seit:
    4. Januar 2006
    Beiträge:
    2.445
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriekaufmann
    Ort:
    -
    kann man den zwischenzeitlich generell WP-Strom mit HT/NT vom Grundversorger und "normalen" Strom von einem anderen Versorger bekommen, oder gaht das noch immer nicht? Oder haben manche Versorger das über ihre Verträge ausgeschlossen?

    Danke
     
  11. shneapfla

    shneapfla

    Dabei seit:
    24. April 2008
    Beiträge:
    329
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Im schönen Bayern
    Bei mir läuft alles außer dem Steuerstrom (den man ja eher nicht abschalten will) über WP-Tarif, ich würde auch mal beim EVU nachfragen...
     
  12. Uwe!

    Uwe!

    Dabei seit:
    4. Januar 2006
    Beiträge:
    2.445
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriekaufmann
    Ort:
    -
    bei mir läuft auch de Steuerstrom über den WP-Zähler! Abgeschaltet wird ja nicht am Zähler sondern über ein Relais am Schütz.
     
  13. planfix

    planfix Gast

    Die Rechnung:
    verschiedene Tarife, tatsächlicher Verbrauch, Kosten für zusätzlichen Zähler usw. sind meist erst aus der Erfahrung möglich.
    Da auch bei einer richtigen EnEv Berechnung die Witterungsdaten nicht fix sind, ist das die erste Variable. Weiterhin sind die Heizkosten in einem Neubau anfänglich immer höher, bis sich das eingependelt hat, vergehen 1-2 Jahre.
    Vielleicht ist es möglich zur Entscheidungsfindung einen Zwischenzähler für die WP zu setzen. Aus meiner Erfahrung heraus kann ich bestätigen, dass bei einem gut gedämmten Haus ein Doppeltarifzähler manchmal günstiger kommt als zusätzliche Gebühren für einen WP Zähler in kauf zu nehmen. Dazu kommt jedoch die Möglichkeit der Steuerung. Die WP sollte nicht gerade ständig im Hochtarif brummen und während des Niedertarifes abschalten.
     
  14. #13 Zuviel Zeit, 19. Januar 2009
    Zuviel Zeit

    Zuviel Zeit

    Dabei seit:
    14. September 2007
    Beiträge:
    117
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Student
    Ort:
    Elmshorn
    Ist doch ganz klar warum die Stadtwerke den Zweitarifzähler als "ersten" (Also für den Haushaltsstrom) Zähler empfehlen!

    Weil der Zweitarifzähler ein echter Hinderunsgrund ist, wenn man den Versorger wechseln will, man versucht also durch eine bewusste Falschberatung einen WP-Neukunden auch zum Dauerhaushaltsstromkunden zu machen.

    Wenn die Beratung gut gewesen wäre, dann wäre dabei herausgekommen dass sich bei zeitgemäßer Wärmedämmung und passender Anlagenplanung für ein normalgroßes EFH der Extra-Zähler für die WP nie rechnet.
    Dies gilt umso mehr wenn die entsprechenden Stadtwerke dafür bekannt sein sollten dass sie die Abschaltmöglichkeiten auch wirklich nutzen.

    Also: Einen Zähler für alles und dann einen guten Anbieter suchen... das sind nur seltenst die örtlichen Stadtwerke.

    Gruß
     
  15. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. planfix

    planfix Gast

    Diese Aussage ist als Pauschalaussage FALSCH!
    Der Zähler für eine WP kostet ebenfalls Grundgebühren, dafür sind vielerorts die Tarife günstig. Bei höheren Verbräuchen ist das immer noch billiger als als der ortsübliche Normaltarif und manchmal auch als der Doppeltarif.
    Das muß man aber eben an Hand der wirklichen Daten rechnen.

    Richtig ist, dass Fremdanbieter nur den Normaltarif liefern. Spezialtarife gehen da nicht.

    Fazit: Daten erfassen und rechnen!
     
  17. capslock

    capslock

    Dabei seit:
    12. August 2008
    Beiträge:
    1.138
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Phys.
    Ort:
    Südwest
    Bei uns gibt es 10 oder 15% Treuerabatt, wenn man sich auf 1 oder 2 Jahre festlegt. Den bekommt man auch auf den WäPu-Strom, wenn man es beim Erstzähler macht.

    Das EVU schaltet wohl extrem selten ab.

    Wir überlegen gerade, den zweiten Zähler zu nehmen, weil die WäPu dann gleich mit etwas Leistungsreserve ausgelegt wird. Von dem Zweitarifzähler für den Erstzähler sind wir noch nicht so überzeugt, schließlich müßte man es ja schaffen, so um die 800 kWh in die Schwachlastzeit zu schieben.
     
Thema:

Zweitarifzähler bei WäPu

Die Seite wird geladen...

Zweitarifzähler bei WäPu - Ähnliche Themen

  1. Eintarif- oder lieber Zweitarifzähler für LWWP?

    Eintarif- oder lieber Zweitarifzähler für LWWP?: Ich grüße alle Bauexperten. ich brauche eine Hilfestellung, bzw. Aufklärung zur dieser Aussage, womöglich vom Urheber selbst. Zitat: Bei...
  2. Auslegung WäPu nachvollziehen?

    Auslegung WäPu nachvollziehen?: Wir haben gerade die ausgefüllten Anträge für die Wasserbehörde bekommen. Kann ich nicht rechnen oder gelten da spezielle Auslegungsregeln?...
  3. Bodenklasse 6/7 bei Bohrung für WäPu

    Bodenklasse 6/7 bei Bohrung für WäPu: Wir haben von unserem Fertighausbauer noch ein kleines Osterei bekommen. Man hat wohl angefangen, die Genehmigung bei der unteren Wasserbehörde...
  4. Kondensatablauf WäPu / Überlauf Solarspeicher?

    Kondensatablauf WäPu / Überlauf Solarspeicher?: Wir bekommen eine Vaillant Geotherm und einen Solar-Kombispeicher (bevor jemand lästert: die Solaroption war wegen Bafa kaum teurer als ein...
  5. schallentkoppelter Sockel für WäPu

    schallentkoppelter Sockel für WäPu: Wir bekommen eine Vaillant Geotherm und einen 500 l - Solarspeicher. Der Werkplan sieht einen separaten Sockel aus Verbundestrich mit...