Zwischendecke einziehen: wie dick ?

Diskutiere Zwischendecke einziehen: wie dick ? im Sanierung konkret Forum im Bereich Altbau; Wir möchten in ein Zimmer, daß 4 m hoch und 3,5m breit ist, eine Zwischendecke einziehen. Der obere Raum soll als Abstellkammer benutzt werden...

  1. Seilo

    Seilo Gast

    Wir möchten in ein Zimmer, daß 4 m hoch und 3,5m breit ist, eine Zwischendecke einziehen.
    Der obere Raum soll als Abstellkammer benutzt werden
    Wir denken an eine Holzrahmenkontruktion mit 60cm abstand.
    Unten Gipsplatten, oben OSB-Platten.
    Frage:
    Wie dick müssen die Holzrahmen sein ?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Manfred Abt, 23. März 2006
    Manfred Abt

    Manfred Abt

    Dabei seit:
    18. August 2005
    Beiträge:
    3.848
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Fragen habt Ihr!

    für Styroporreste oder Tresore?
    so stark das es hält! Wenns ne Einschätzung sein soll: im Baumarkt fragen. Wenns ne sichere Aussage sein soll wird ein Statiker nach Angabe der Belastung sicherlich ne Antwort geben können.
     
  4. #3 Ralf Dühlmeyer, 23. März 2006
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    :respekt [​IMG] :respekt
    MfG
     
  5. Laermi

    Laermi

    Dabei seit:
    17. Juli 2005
    Beiträge:
    147
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Diplom Kaufmann
    Ort:
    NRW
    Zumindest

    weiss man doch nach der Nachfrage im Baumarkt wie man es NICHT machen sollte... :D
     
  6. #5 freddy1336, 23. März 2006
    freddy1336

    freddy1336

    Dabei seit:
    15. März 2006
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    NRW
    Tja,

    das mit der Holzkonstruktion ist schon so ne Sache. Aber meine Vorredner haben schon recht.

    Frag Dich doch erstmal selber, was willst Du da lagern?

    Frag Dich doch mal, wie willst Du die Konstruktion abstützen?
    Kannst ja nicht einfach Winkel an die Wand schrauben, dort z.B. 20x20cm Balken anschrauben und dann hoffen, das es hält. Denk doch auch mal an das Eigengewicht. Von Löcher in die Wand hauen rate ich auch mal ab. Schon mal was von dem Wort Statik gehört? :wow
    Außerdem, ist es euer Eigentum? Wenn Ihr nur Mieter seit, vergesst es... Was ist bei einem Unfall? Dann ist das geschrei ab groß :fleen

    Ich würde mir das, ganz schnell wieder aus dem Kopf schlagen. Ich meine, wer hat nicht son zusätzlichen Abstellraum?

    Aber wenn Du es doch durchziehst, halt uns auf dem Laufenden...

    freddy1336
     
  7. #6 Carden. Mark, 23. März 2006
    Carden. Mark

    Carden. Mark

    Dabei seit:
    23. Januar 2004
    Beiträge:
    10.391
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    öbuv Sachverständiger
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    Hohl Dir einen TWP vor Ort. Auch ein Zimmermeister kann so etwas Rechnen. Die Frage ist, wie bekommst Du die Last in das Mauerwerk eingeleitet. Hierzu bedarf es Kenntnisse über das vorhandenen Mauerwerk usw.
    Es wird hier keiner ein Abschätzung abgeben (Haftung) und rechnen wird hier auch keiner (fehlendes Honorar)
     
  8. seilo

    seilo Gast

    Präzisierung

    1) wir sind Eigentümer.
    2) Die Wände sind an 3 Seiten massiv gemauert an 1 Seite
    grenzt die Dachschräge
    3) Was soll gelagert werden:
    Nur Kartons, ggf. auch Bücher.
    Das Gewicht kommt da wohl mehr durch das Eigengewicht der
    Konstruktion und der Beplankung zu stande.
    Außerdem muss das natürlich mich aushalten, wenn ich die
    Sache verstaue.


    Ich erwarte keine exakte Rechnung, sondern hätte gerne nur grobe Erfahrungswerte (z.B. 4x4cm ist zu dünn... 15x15 ist o.k.)
    Immer vorausgesetzt, dass ich die Teile korrekt verankere und verarbeite.
     
  9. seilo

    seilo Gast

    Doch, genau so etwas hatte ich vor.

    Stützen sind definitiv nicht vorgesehen.
     
  10. #9 Ralf Dühlmeyer, 23. März 2006
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Schon mal nen Karton mit Büchern gewogen????? :mauer
    Au mann
     
  11. #10 freddy1336, 23. März 2006
    freddy1336

    freddy1336

    Dabei seit:
    15. März 2006
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    NRW
    Ich glaube

    kaum, dass Du das wirklich so machen willst, oder?

    Eine abgehangene Decke kannst Du vielleicht so bauen. Aber nicht einen begehbaren Raum.... :mauer :mauer :mauer

    Schlag es Dir aus dem Kopf....

    Ich denke, keiner wird sich hier in die Nesseln setzen und Dich bei dieser absurden Idee unterstützen. Der gesunde Menschenverstand sollte Dich schon davon abhalten, es genauso zu machen....

    Ansonsten, wenn Du es doch geschafft haben solltes und 20 Kartons mit Büchern und div. anderen Kram dort untergebracht hast, kannst ja mal ein Foto reinstellen.... Aber ich rate keinem, sich dann darunter aufzuhalten :D

    Gruß freddy1336
     
  12. seilo

    seilo Gast

    Doch

    Doch, ich habe tatsächlich vor, einen begehbaren Raum zu erstellen.
    Meine Bücher wiegen alle zusammen 75 kg.
    Mein anderer Kram nochmals 75 kg.
    Das Eigengewicht der Konstruktion wird also bei weitem höher sein.
    Der Raum soll nur selten begangen werden.

    Jetzt mal pragmatisch.
    Die Dachbalken von unserem Dach sind ca 15-20 cm dick und darauf lag im Winter eine Tonnenlast Schnee.
    Wenn man also die Balken der Zwischendecke gut und vielfach in der Wand verankert, sollte das doch halten.
    Meine Bücherschränke, mit 50 kg Bücher und 30 kg Eigengewicht hängen doch auch nur mit 2-3 Dübeln in der Wand...
     
  13. #12 freddy1336, 24. März 2006
    freddy1336

    freddy1336

    Dabei seit:
    15. März 2006
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    NRW
    Auf eigene

    Verantworung kannste es ja machen. Aber erwarte nicht, dass hier jemand seinen Kopf dafür hinhält. :D

    Ich werde auch keine Tipps geben, wie man es machen könnte. Dann kommste mir irgendwann mit Schadensersatzansprüchen, wenn doch was passiert. :irre

    Aber überleg doch mal, Deine Bücher auf´m Regal, wenn das mal kracht, dann stehste da nicht drunter. Und wenn man schon mal so´n Raum hat, dann kommen da nicht nur mal eben ein paar Bücher hin. Schnell ist dann schon mal irgenein Kram gefunden, den man mal schnell dahinstellt. Und dann vergisst man, wieviel die Decke eigentlich tragen kann oder man verdrängt es. Es wird nicht bei Büchern bleiben.

    Ich bin erstmal raus. :winken

    Gruß freddy1336
     
  14. susannede

    susannede

    Dabei seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    5.345
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufrau
    Ort:
    Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    dipl.- ing. architekt
    Moin,

    also der Raum ist 4 Meter hoch? Wie hoch soll der verbleibende Raum darunter sein? 2,20 m? Dann bleibt für Dein Krabbelparadies (Konstruktionshöhe ca. 20 cm) noch ca. 1,60 m. Im Prinzip doch nichts anderes als eine Empore für ein Hochbett (falls jemand sowas aus Studizeiten noch kennt).

    Das kann man durch an die Wand geschraubte Balken lösen, an denen dann die Tragbalken angebracht werden (vorne ein dicker quer - über die 3,50-Seite) dünnere über die kurze Länge. Und ne Stütze vielleicht dort, wo Du sowieso eine Hühnerleiter zum Hochkommen brauchst.

    Falls Du sowas noch nie selbst gebaut hast, sucht Dir einen Schreiner oder Zimmerer, der wird Dir die richtigen Dimensionen nennen.

    Ist nun nicht so "der große Akt". Echt.

    Notfalls könntest Du auch an den drei Wandseiten eine tragfähige Regalkonstruktion drunter setzen, dann sind auch schon mal die Bücher verstaut.

    Grüßle!
     
  15. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    ok ;)

    a) wenn´s klappt, hast du gewonnen.
    b) wenn´s die baubehörde mitkriegt, hast du verloren.
    c) wenn´s einstürzt, hast du erst recht verloren.

    natürlich ist das kein problem, so´n zeug zu konstruieren.
    es ist auch kein problem, mal eben in 2 oder 3 h eines twp inkl. anfahrt und rechnung schreiben zu investieren.
     
  16. Peeder

    Peeder

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    4.784
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Trockenbauer
    Ort:
    Wallhausen
    Benutzertitelzusatz:
    Hersteller GK-Falt und Formteile
    Hi

    kann ich nur noch schmunzeln, ich kenne folgendes Problem
    und nach und nach füllt sich der Raum, darf es noch etwas mehr sein ??? :yikes

    gruss Peeder
     
  17. #16 JamesTKirk, 28. März 2006
    JamesTKirk

    JamesTKirk Gast

    Das sind doch ganz verschiedene Belastungsfälle. Hier spielt die Durchbiegung durch die ständige Last + Eigengewicht der Balken eine entscheidene Rolle. Nimmt einfach mal ein dünnes Blech, biege es in Dachform und drücke oben drauf. Man muss für eine Verformung ganz schön Kraft aufwenden. Wenn Du jetzt das glatte Blech auf 2 Auflager legst und von oben drauf drückst, siehst Du, dass Du fast keine Kraft aufwenden musst, um das Blech zu verformen.

    Lass besser die Finger davon.
     
  18. Seilo

    Seilo Gast

    Habe Fertig

    Also dann Doch !
    Habe es entgegen der Ratschläge doch gewagt, so eine Konstruktion einzubauen. Wir haben Balken vom Format 14x8 im 60cm Abstand eingezogen.
    Hält Bombensicher.
     
  19. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  20. #18 HeinrichHB, 3. Juli 2006
    HeinrichHB

    HeinrichHB

    Dabei seit:
    13. Juni 2006
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bau-Ing.
    Ort:
    Bremen
    Benutzertitelzusatz:
    Bauingenieur
    Moin aus Bremen,

    mal so ´ne Einschätzung, Stützweite 3,50m also braucht ca 6/16 cm für die Balken, damit sich die Sache nicht zu sehr durchbiegt...

    dann 6 cm für Rigips und OSB-Platten, verbleibt bei einer Zimmerhöhe von 2,50m noch ein Raum von 1,32m Höhe und sieht sch... aus. außerdem brauchste an den Auflagern noch ein Rähm an der Wand, und der Kriechboden ist nicht zugänglich oder Du machst noch eine Bodentreppe mit rein, dann ist aber wieder 1/3 des Raumes weg, und der Rest ein dunkles und staubiges Loch ...

    Vorschlag, mach an die Wände ein Hängeschranksystem, ca 1,50m hoch von oben und ca 80 cm tief, mit Lamellen- oder anderen Türen, dann haste immer noch Zimmerhöhe, und Stauraum, und kannst auch noch an die gestauten Sachen kommen...

    Soviel aus dem Land des toten Fischs...


    Heinrich Ostermeier
     
  21. P.G.

    P.G.

    Dabei seit:
    4. Oktober 2006
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT-Berater
    Ort:
    Dresden
    Hallo,
    ich hatte vor 2 Jahren im Kellerbereich ein ähnliches Problem.
    Wir wollten in der Werkstatt einen Waschmaschinenraum einbauen. Und da der Keller 3,30m hoch ist, wollten wir eine Art *Zelle* einbauen, und den Raum über dem Waschraum zur Ablage von Holz, Faltboot ;) ... nutzen

    Zunächst wurde eine ca.2,20m hohe Trockenbauwand+Türrahmen gesetzt, die den Raum teilt
    Anschließend haben wir Vierkant-Stahlträger (5x5cm im Abstand ca. 60cm) in der gemauerten Wand verankert, diese liegen aber nur auf der Trockenwand auf.
    Diese Stahlträger erhielten dann Holzlatten oben und unten für die eigentliche Decke/Fußboden (wiederum ca. 50cm Abstand) .Die Decke wurde dann im Waschraum beplankt mit Feuchtraumpaneelen. Und den ca. 1,10 hohen Zwischenboden haben wir mit 10cm-Verlegeplatten ausgelegt.
    Das ist wie gesagt, eine Kellerlösung, ABER:

    Die Variante, Stahlträger fest mit dem Mauerwerk zu verbinden, halte ich für eine gute Lösung.
    Da ihr 3 gemauerte Wände zur Verfügung habt, solltet ihr zumindest eine derartige Lösung mal andenken.
    Holzbalken könnten dann immer noch zum Einsatz kommen, aber sie wären dann *eher was für die Optik* ;)

    Edith meint gerade, ich habe nur di e1.Seite gelesen, ich lasse den Beitrag aber mal stehen.
     
Thema: Zwischendecke einziehen: wie dick ?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. zwischendecke für hochbett

    ,
  2. begehbare zwischendecke einziehen

    ,
  3. zwischendecke bauen

    ,
  4. zwischendecke einziehen,
  5. dachgeschoss decke einziehen,
  6. zwischendecke balken,
  7. zweite decke einziehen,
  8. belastbare zwischendecke,
  9. begehbare decke einziehen,
  10. balkenstärke empore,
  11. balkendecke einziehen,
  12. decke einziehen hoher raum,
  13. zwischendecke selber bauen
Die Seite wird geladen...

Zwischendecke einziehen: wie dick ? - Ähnliche Themen

  1. Dämmung Zwischendecke - Fußboden DG

    Dämmung Zwischendecke - Fußboden DG: Hallo zusammen! Ich saniere gerade einige Räume im 1. OG und möchte dabei auch die Dämmung von Dachschrägen und Zwischendecke zum Dachgeschoss in...
  2. Balkenabstand Zwischendecke

    Balkenabstand Zwischendecke: Hallo unser Flur Fußboden im OG hat einen Balkenabstand von ca 90 cm. Der Flur ist 4,70x1,90m. Derzeit sind 22mm Dielen drin. Ich möchte den Boden...
  3. Zwischendecke dämmen

    Zwischendecke dämmen: Hallo, ich wollte mal fragen welche möglichkeiten ich habe. Ich möchte die Flur Zwischendecke zwischen UG und OG dämmen. Es handelt sich um eine...
  4. Zwischendecke dämmen via Einblasdämmung?

    Zwischendecke dämmen via Einblasdämmung?: Hallo, wir wohnen nun knapp 1 Jahr in unserem Haus und so langsam findet man die ein oder andere Schwachstelle. Die Zwischendecken zwischen dem...
  5. Neue Stützen korrekt einziehen

    Neue Stützen korrekt einziehen: Hallo, ich habe folgende Situation: Im Rahmen von statischen Ausbesserungen müssen neue Stützen für mein Dach eingezogen werden und anschließend...