Zwischensparrendämmung / Feuchtigkeit

Diskutiere Zwischensparrendämmung / Feuchtigkeit im Dach Forum im Bereich Neubau; Hallo, wir dämmen gerade das Dach unserers Hauses. Wir sind vor kurzem Eigentümer eines Hauses aus dem Jahr 1960 geworden. Der Dachboden...

  1. Flomon

    Flomon

    Dabei seit:
    17. November 2010
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Krefeld
    Hallo,

    wir dämmen gerade das Dach unserers Hauses. Wir sind vor kurzem Eigentümer eines Hauses aus dem Jahr 1960 geworden. Der Dachboden besitzt ein hinterlüftetes Dach, wurde irgendwann mal gedämmt und soll in Zukunft Als Spielzimmer benutzt werden. Wohnraum können wir aufgrund der zu geringen Höhe nicht daraus machen, bekommen wir nicht genehmigt. Hat den Nebeneffekt das nicht nach EEnV gedämmt werden muss. Ergo haben wir die alte Dämmung entsorgt und eine 120mm Zwischensparrendämmung gemacht bzw. sind gerade dabei. Jetzt habe ich heute morgen noch mal ein Sparrenfeld herausgenommen um die Dämmung noch mal etwas anzupassen und habe festgestellt das die Unterspannbahn richtig nass ist von unten. Das Klemmfilz ist natürlich an der Seite auch nass. Daraufhin an anderen Stellen geschaut und das gleiche festgestellt. Der Temperaturunterschied zwischen draußen und Dach ist natürlich gerade ziemlich heftig und beim arbeiten unterm Dach kommt man ja schon ins Schwitzen.

    Ist das in dieser Phase normal? Eine Dampfsperre ist ja jetzt noch nicht drauf, kommt in dieser Woche dran.

    Gruß

    Thorsten
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. KPS.EF

    KPS.EF

    Dabei seit:
    24. September 2006
    Beiträge:
    1.316
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Mathematiker
    Ort:
    Erfurt
    Benutzertitelzusatz:
    Gebäudediagnostiker
    Wenn warme (und feuchte) Raumluft in den bislang unbeheizten Spitzboden gelangt, kommt es automatisch zu Tauwasserausfall. Dieser Umstand wird sich nach Anbringung der vorgesehenen Dampfbremse nur dann ändern, wenn es keinerlei Luftwechsel zwischen dem beheizten Wohnbereich und dem unbeheizten Spitzboden mehr gibt. dazu ist ein umlaufender luftdichter Anschluß der Dampfbremse mit der bisherigen Luftdichtheitsebene erforderlich.
     
  4. Flomon

    Flomon

    Dabei seit:
    17. November 2010
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Krefeld
    Also der ausgebaute Raum wird wie gesagt genutzt und soll auch beheizt werden. Von daher verstehe ich Deine Ausführung jetzt gerade nicht so ganz.
     
  5. sarkas

    sarkas

    Dabei seit:
    16. September 2010
    Beiträge:
    2.551
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handwerker
    Ort:
    Burgthann/Nürnberg
    Das stimmt schon so, nur steht nirgends, dass der Dachboden unbeheizt bleibt. Soll ja ein Spielzimmer werden und das wahrscheinlich auch beheizt. Wenn die Dampfbremse innen ordnungsgemäß angebracht wurde, wird da nichts mehr kondensieren (da müsstest schon ein Treibhaus daraus machen). Ordnungsgemäß heißt, wie KPS.EF schon geschrieben hat u. a. das Verkleben der Wand/Bodenanschlüsse und Abdichten der Nähte etc etc. Wenn der Raum über längere Zeit unbeheizt bliebe, könnte es natürlich sein, dass bei offener Türe, selbsterzeugte Wohnfeuchte (Luftfeuchtigkeit) in das Dachzimmer eingetragen wird und an den kältesten Stellen (wenn der Taupunkt unterschritten wird) kondensiert. Das wird wahrscheinlich nicht im Bereich der Zwischensparrendämmung sein wird. Also wenn nicht beheizt wird - Türe zu und regelmäßig Lüften!!! Dies gilt alles natürlich im wesentlichen nur für Winter und Übergangszeiten.

    Gruß Werner
     
  6. Flomon

    Flomon

    Dabei seit:
    17. November 2010
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Krefeld
    Hallo KPS, Hallo Werner.

    Also, beheizt wird, wie bereits geschrieben. Es wird eionen Heizkörper geben und mittig läuft der gemauerte Schornstein durch den Raum. Da im EG ein 8 KW Kachelofen steht, der in der Heizperiode fast dauernd läuft, wird allein dieser Faktor wahrscheinlich schon reichen. Türe zumachen geht nicht, ist ein offenes Treppenhaus. Dampfbremse wird angebracht und soll natürlich wie vorgeschrieben angebracht und zum Mauerwerk usw. dicht sein. Material ist von der Firma Top (Top Mur, Top Cral und Top San, Dampbremsfolie auch von Top). Damit sollte also kein erneutes Eindringen von Feuchtigkeit in den Dämmstofflage möglich sein.

    Muss ich denn die jetzt vorhandene Feuchtigkeit dort irgendwie beseitigen oder kann das jetzt so bleiben und das diffundiert irgendwie über die Unterspannbahn ect. aus dem Dach raus?

    Gruß

    Thorsten
     
  7. sarkas

    sarkas

    Dabei seit:
    16. September 2010
    Beiträge:
    2.551
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handwerker
    Ort:
    Burgthann/Nürnberg
    Die Feuchtigkeit muss auf jeden Fall raus. Das bedeutet Heizen und Lüften bis es trocken ist (evtl. zusätzlich einen Kondensationstrockner ausleihen). Wenn die Dampfbremse so drauf kommt wie es jetzt ist, würde es wahrscheinlich in absehbarer Zeit schimmeln und die Dämmung könnte zusammensacken (zumal die Dämmwirkung bei vorhandener Feuchtigkeit erheblich schlechter ist....

    Gruß Werner


    PS: Wenn denn keine Türe verschlossen werden kann, sollte aber immer vernünftig temperiert sein, sonst kann sich an bestimmten Stellen wie Fensterlaibungen etc. durchaus mal Schimmel einstellen
     
  8. Flomon

    Flomon

    Dabei seit:
    17. November 2010
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Krefeld
    Ok, das wird grad etwas schwierig. Wie sich gerade herausgestellt hat ist unser Dach nicht korrekt hinterlüftet. Am Ende der Sparren ist keine Lücke so das Luft von außen dort in die Schicht zwischen Dämmmaterial und Unterspannbahn ziehen kann und im First oben ist die Unterspannbahn auch ziemlich dicht. Irgendetwas ist da also in der Vergangenheit gemacht worden was nicht so ganz passt. Wenn alles gut geht hab ich am Samstag einen Dachdecker hier und dann sehen wir weiter. Zumindest dürften wir jetzt den Grund haben warum diese Menge an Feuchtigkeit vorhanden ist.

    Gruß

    Thorsten
     
  9. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. Flomon

    Flomon

    Dabei seit:
    17. November 2010
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Krefeld
    Jetzt noch mal ne Frage zu hinterlüfteten Dächern- Auf einigen Seiten zum Thema Zwischensparrendämmung habe ich gelesen das auf die Dämmung, sprich auf die Sparren, Holzbretter kommen, dann die Luftschicht und die Unterspannbahn. Sind diese Holzbretter unbedingt notwendig? Das würde ja bedeuten das die Ziegeln und alles runter müssen.

    Gruß

    Thorsten
     
  11. #9 gunther1948, 17. November 2010
    gunther1948

    gunther1948

    Dabei seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    6.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt/statiker
    Ort:
    67685 weilerbach
    hallo
    flamon ich glaube da baut wieder einer ein dachpamper weil er die vorhandene konstruktion nicht einordnen kann.
    bj 1960 ich vermute da ist eine braas-gitterfolie als unterspannbahn drauf.
    die wirkt als dampfsperre und dann aussen da muss deine komplette vorgehensweise neu geplant werden sonst gibt das eine schimmelzucht-anstalt.da kannste nicht ohne genaue kenntnisse über den vorh. aufbau und die physikalischen werte rumbasteln.
    auch bei deinem thema zwischensparrendämmung sind die schichten irgendwie noch nicht am richtigen platz und komponenten fehlen.


    gruss aus de pfalz
     
Thema:

Zwischensparrendämmung / Feuchtigkeit

Die Seite wird geladen...

Zwischensparrendämmung / Feuchtigkeit - Ähnliche Themen

  1. Holzfenster Feuchtigkeit

    Holzfenster Feuchtigkeit: Grüße Da ich gerade den Innenputz bekommen hier meine Frage. Habe unten im Essbereich Holz/Alu Fenster der Firma Rekord. Da beim Innenputz viel...
  2. Feuchtigkeit in Einliegerwohnung

    Feuchtigkeit in Einliegerwohnung: Hallo zusammen, ich bin kein besonders erfahrener Hobbyhandwerker und brauche Tipps für das weitere Vorgehen bei einem Feuchtigkeitsschaden in...
  3. Zwischensparrendämmung oberstes Geschoss

    Zwischensparrendämmung oberstes Geschoss: Guten Abend zusammen, ich finde es ein super Forum darum habe ich mich gleich mal angemeldet. Wir wollen das oberste Geschoss mit einer...
  4. Unter Flämmpape Feuchtigkeit (Kodentswasser)???

    Unter Flämmpape Feuchtigkeit (Kodentswasser)???: Grüße Ich bin neu hier und hoffe mir Antwortet jemand schnell der sich ein bisschen besser auskennt wie ich Hab jetzt einen Neubau Fenster...
  5. Dachfenster - Feuchtigkeit Fensterrahmen

    Dachfenster - Feuchtigkeit Fensterrahmen: Hallo zusammen, wir haben bei unserem Bad-Dachfenster von VELUX das Problem, dass sich im Fensterrahmen Feuchtigkeit bildet, die dann teilweise...