Zwischensparrendämmung vor Verputzen?

Diskutiere Zwischensparrendämmung vor Verputzen? im Dach Forum im Bereich Neubau; Hi, ich weiß die Diskussionen gab es schon öfter. Hab mir ziemlich viel durchgelesen und jeder sagt etwas anderes. Eigentlich war ich jetzt...

  1. woce82

    woce82

    Dabei seit:
    12. Juni 2013
    Beiträge:
    145
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    München
    Hi,

    ich weiß die Diskussionen gab es schon öfter. Hab mir ziemlich viel durchgelesen und jeder sagt etwas anderes.

    Eigentlich war ich jetzt auf dem Standpunkt, dass ich wie folgt vorgehe:

    (Rohbau mit Dach inkl. Holzfaserplatten steht)

    1. Zwischensparrendämmung mit Dampfbremse
    2. Fenster einbauen
    3. Leerrohre für Elektrik auf Boden.
    4. Wände verputzen
    5. Boden fertig machen (Dämmung, Heizung, Estrich...)
    6. Gipskartonplatten

    Jetzt hat mir der Trockenbauer gesagt, das hat er noch nie gesehen, dass vor dem Verputzen die Dampfbremse dran ist.
    Weil das wird nicht luftdicht, da bei meinen gerippten Porotonsteine nie die "Multen" ganz ausgefüllt werden, er braucht da eine saubere glatte Schicht (Putz) wo er die Dampfbremse sauber ankleben kann. Zudem hält der Putz nicht auf der Dampfbremse.

    Ich habe aber etz schon öfter gelesen, dass die Dampfbremse eingeputzt wird. Geht das nun oder nicht? Hält der Putz darauf?

    Er hat gesagt, er würde so vorgehen:

    1. Fenster
    2. Elektroverlegung
    3. Verputzen
    4. Boden (Estrich....)
    5. Zwischensparrendämmung
    6. Gipskartonplatten

    Meine Befürchtung ist, dass dann meine Holzfaserplatten ja "ungeschützt" sind und das ganze Wasser aus Estrich und Verputzen rein ziehen und evtl schimmelt??


    Kann mich hier ein Experte aufklären und eine Empfehlung geben?

    Vielen Dank.


    Gruß Michael.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    Dein Trocki soll sich um sein Gewerk scheren, wenn ihm die Fähigkeit fehlt um weiter als bis zum Ende seines Gewerkes zu blicken... Dein Vorgehen ist nicht verkehrt, gerade bei den jetzigen Temperaturen ziemlich sinnvoll.

    Du solltest im Anschlussbereich der Dampfsperre einen Glattstrich auftragen lassen, an diesen kann dann angeschlossen werden. Zeitgleich, bez. vor Einbringung massiver Feuchtigkeit sollte mittels eines Unterdrucktestes auf Leckagen geprüft werden. Nicht verwechseln mit dem Blower Door Test der n Druckdifferenzmessung macht (n50). Ist zwar das selbe Verfahren aber unterschiedliche Ziele!
     
  4. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    Achso, bevor ich es vergesse: Poroton-Steine - so sie denn einbindend sind! - müssen unbedingt vorher gedeckelt werden. (Mörtelauftrag z. B., vollflächig)
     
  5. #4 Gast943916, 16. Januar 2016
    Gast943916

    Gast943916 Gast

    Was'n los Jan? Bist recht agressiv in letzter Zeit....

    aber mit deinem Kommentar liegst du richtig
     
  6. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    Bin ich das? :wow :shades Alles gut, so lang mein Team morgen ins Championship Game zieht und im Feb. im Superbowl steht :bierchen:
     
  7. woce82

    woce82

    Dabei seit:
    12. Juni 2013
    Beiträge:
    145
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    München
    Vielen Dank für die Infos...

    Und was ist mit der Aussage, man kann nicht auf die Dampfbremse putzen? Das hält da drauf nicht?

    Deckeln bedeutet auf der obersten Mauerschicht eine Mörtelschicht ziehen?
    Benötige ich das auch wenn ich durchgehend einen Ringanker habe?


    20151223_120807.jpg 20160115_160142.jpg
     
  8. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    So lange die Durchdringungen unterhalb des Ringankers liegen ist das erst Mal problemlos. Sobald da aber durch- und/oder angebohrt wird ist das durchaus problematisch. Ich würde sie grundsätzlich deckeln lassen oder die DS über die Innenwände hin wegziehen und nur an den Außenmauerwerken anschließen.

    Es gibt einputzbare Klebebänder. Dehnungsschlaufe nicht vergessen! Klebeband dann auf den Glattstrich kleben - das sollte bis zum Einputzen ausreichend luftdicht sein. Glattstrich sagt das Wort ja schon, was man darunter verstehen sollte ;)
     
  9. #8 jodler2014, 16. Januar 2016
    jodler2014

    jodler2014

    Dabei seit:
    20. Dezember 2014
    Beiträge:
    1.715
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    RP
    Alles schön und gut ..

    Natürlich hält auf der Folie kein Putz !

    Wenn es sein muss ,kann man das aber lösen ..

    Dann muss aber sauber verputzt werden und vorher sehr sauber abgeklebt werden und davor mit Hirn geplant werden.

    Und da TB eigentlich ein wenig Ahnung von DB haben sollten ...

    Ist der Tipp von Kalle mit dem Glattstrich mal gar nicht so schlecht.
    Oder mehr Kleber auftragen ,das die Lücken auf dem Stein gefüllt sind ..
     
  10. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    DAS wird mit Ansage in die Hose gehen ;) 1. entgegen der Herstellervorschriften/ DIN und 2. wird man das nicht sauber hin bekommen, 3 Anpressleiste? ;)
     
  11. jodler2014

    jodler2014

    Dabei seit:
    20. Dezember 2014
    Beiträge:
    1.715
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    RP
    Ok ,dann einigen wir uns auf "ausreichend " Kleber auftragen !?:deal

    Ausnahmen bestätigen die Regel ..

    Oder müssen jetzt Alle, die hier mitlesen und mit Rillen-Ziegel gebaut haben um die Luftdichtigkeit und möglichen Bauschäden durch " mangelhafte " DB mit Schäden rechnen ..

    Dann setzt man sich mal an einen runden Tisch !

    Und dann sprechen wir den Eli mal direkt darauf an ,warum er sein Rohr mit Kabelbindern an die Heizungsrohre oder HT-Rohre vertüddelt..

    Oder der TB kategorisch die Elekto- Leitungen so gut schützt ,dass der Eli erst mal die halbe Dämmung aus einem 68mm großen Loch entfernen muss ,um dann mit viel Geschick und Können die Leitungen wieder an das Tageslicht bringt..

    Und dann unterhalten wir uns später ..viel später um Normen ,denn die kennt eh nur die Hälfte ..:biggthumpup:
     
  12. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    Nö, da es schlicht und ergreifend in meinen Augen mangelhaft ist. Da wo ich Kleber nutzen MUSS, muss ich überlegen aber wo ich ihn nicht brauche muss ich ihn auch nicht verwenden.
    Freiheitsbrief nach dem Motto "sieht scheiße aus, ging aber nicht besser?" So wird es in den Köpfen nie ankommen, wenn ich mir denke, da wird schon nix passieren.

    Was haben Rohre generell einbindend zu suchen? Richtig, nix!

    s. o. Es haben Kabel, Rohre oder sonst was hinter der DS nix zu suchen. Unvermeidbare Durchdringungen okay, aber Kabel finden in der UK ausreichend Platz. Die nötigen Durchdringungen werden dann entsprechend mit vorgefertigten Manschetten abgedichtet.

    Die Norm ist ein Denkprozess - Planung beginnt am Anfang, demzufolge wäre es Grund verkehrt, wenn man sich am Ende darüber unterhält. Und das dies nur die Hälfte kennt ist im Zweifel nicht das Problem des Bauherren/ Kunden sondern des Meisters/ Geselle.
     
  14. #12 gunther1948, 17. Januar 2016
    gunther1948

    gunther1948

    Dabei seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    6.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt/statiker
    Ort:
    67685 weilerbach
    hallo
    wenn die massnahmen jetz ablaufen sollen würde mich mal interessieren was da für eine dampfbremse eingebaut werden soll/wird.

    gruss aus de pfalz
     
Thema:

Zwischensparrendämmung vor Verputzen?

Die Seite wird geladen...

Zwischensparrendämmung vor Verputzen? - Ähnliche Themen

  1. 45° Satteldach mit 20cm Zwischensparrendämmung + 6cm Aufdachdämmung (Hitzeschutz)

    45° Satteldach mit 20cm Zwischensparrendämmung + 6cm Aufdachdämmung (Hitzeschutz): Tag zusammen... Ich weis, das Thema wurde in verschiedenen Varianten schon X-Mal durchgekaut, wollte trotzdem gerade genau für meinen Fall eure...
  2. Kombi Aufsparren- und Zwischensparrendämmung

    Kombi Aufsparren- und Zwischensparrendämmung: Guten Tag allerseits! Wir haben ein altes Reihenzhaus, Bj.1960/1961, das wir gegenwärtig sanieren und damit auch das Dach. Sparrentieffe 14 cm....
  3. Ytong Waschmaschinensockel vor dem Estrich erstellen

    Ytong Waschmaschinensockel vor dem Estrich erstellen: Hallo an die nette Forumsgemeinde, wir lassen momentan eine Doppelhaushälfte bauen, wobei wir uns für einen gemauerten Waschmaschinensockel...
  4. Keller Aussenwände immer wieder feucht, mit was verputzen&streichen?

    Keller Aussenwände immer wieder feucht, mit was verputzen&streichen?: Ich habe einen Keller Baujahr 1950, mit dem ich eigentlich zufrieden bin. Bis jetzt wurde Mörtelputz auf dem Schiefergestein aufgetragen und dann...
  5. Verputzen auf Stahlträger

    Verputzen auf Stahlträger: Liebe Bauexperten, vor genau 10 Jahren hat mir das Forum bei der Errichtung unseres EFH's schon wertvolle Dienste erwiesen. Leider durften wir...