Ergebnis 1 bis 6 von 6

Für Trittschalldämmung reicht Styropor

Diskutiere Für Trittschalldämmung reicht Styropor im Forum Estrich und Bodenbeläge auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    01.2006
    Ort
    -
    Beruf
    Industriekaufmann
    Beiträge
    2,445

    Für Trittschalldämmung reicht Styropor

    Hallo,

    Wir sind mit unserem HB dabei die Details des Fußbodenaufbaus zu klären. Laut Archiplan sind im OG z. B. vorgesehen.

    1 cm Belag
    5,5 cm Fließestrich mit FBH
    6 cm Wärmedämmung
    2,5 cm Trittschalldämmung
    18 cm Betondecke

    Unser HB arbeitet mit Systemplatten für die FBH (REMO) und meint, dass für die Trittschalldämmung nur wichtig ist, dass man zwei getrennte Dämmlagen hat, das Material aber keine große Rolle spielt und man ganz normale Styropordämmung nehmen kann. Sein Vorschlag daher:

    1 cm Belag
    5,5 cm Fließestrich mit FBH
    3,5 cm Systemplatte für FBH
    5 cm Styropr
    18 cm Betondecke

    Macht das Sinn? Ich war bisher davon ausgegangen, dass die eigens dafür gedachten Materialien für die Trittschallverbesserung schon Sinn machen. Oder ist das mehr Marketing als Physik und man kann sich das Geld sparen?

    Danek für Tipps.

    Uwe
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Für Trittschalldämmung reicht Styropor

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Avatar von bauhexe
    Registriert seit
    02.2003
    Ort
    unterm Weißwurschtäquator
    Beruf
    Dipl. Bauingenieurin
    Benutzertitelzusatz
    high tech heXenhäuser
    Beiträge
    1,181
    estrichstärke zu gering für fbh!
    was sagt die enev berechnung zur dämmung (eg fußboden)?
    im og brauchst du keine 6cm wärmedämmung wenn im eg geheizt wird.

    was baust du ein efh? und ...welche räume sind oben und was befindet sich darunter? beim normalen efh dürfte der trittschall nicht das größte problem sein, sind ja keine mieter darunter:Roll . da reicht eine PS 22/20 und darauf z.B. 3,5-4cm dämmmatte für fbh, die zusammendrückbarkeit der dämmung muß bei fbh auch unter 5mm liegen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2006
    Ort
    -
    Beruf
    Industriekaufmann
    Beiträge
    2,445
    Zitat Zitat von bauhexe
    estrichstärke zu gering für fbh!.
    Das hatten wir auch schon gefragt, laut Archi wäre das aber (bei CAF) ausreichend.

    Zitat Zitat von bauhexe
    was sagt die enev berechnung zur dämmung (eg fußboden)?.
    hab ich jetzt nicht dabei, aber im EG waren es in Summe glaube ich 9 cm Dämmung (Trittschall + Wärme)

    Zitat Zitat von bauhexe
    im og brauchst du keine 6cm wärmedämmung wenn im eg geheizt wird.
    das stimmt, ist aber extra erhöht worden um für Abflussrohre (50er?) Platz zu schaffen.

    Zitat Zitat von bauhexe
    was baust du ein efh? und ...welche räume sind oben und was befindet sich darunter? .
    Ja, EFH. Keller ist zu 80 % beheizt, nur zwei Räume unbeheizt. Einer davon ist Gästezimmer. EG mit WC,Küche/Essen, Wohnen. OG Bad, Kinder, Schlafen und im Spitzboden drüber noch ein Arbeitszimmer.

    Zitat Zitat von bauhexe
    beim normalen efh dürfte der trittschall nicht das größte problem sein, sind ja keine mieter darunter:Roll .
    Das nicht, aber "vernünftiger" Schallschutz soll es schon sein. Läßt sich hinterher ja auch nur schlecht noch mal korrigiern....

    Zitat Zitat von bauhexe
    da reicht eine PS 22/20 und darauf z.B. 3,5-4cm dämmmatte für fbh, die zusammendrückbarkeit der dämmung muß bei fbh auch unter 5mm liegen.
    Mit "Dämmmatte" meinst Du z. B. die Systemplatten?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Avatar von Berni
    Registriert seit
    02.2005
    Ort
    Ostwestfalen-Lippe
    Beruf
    Estriche
    Beiträge
    2,739
    Tach Uwe,

    Dein Archi hat von Estrichstärken nicht die meiste Ahnung.
    Dein Heizungsbauer dito von Trrittschalldämmung.
    Bauhexe hat Recht.

    Auch bei CAF >40mm Rohrüberdeckung. Ansonsten Eignungsnachweis vom Hersteller.
    Trittschalldämmung durchgängig als 2. Lage im OG. = Systemplatte.
    Ist bloß von vielen Anbietern nicht in 20mm zu kriegen.
    Hätte der Archi noch nen 1cm höher planen sollen, wenn 50-ziger Abflußrohr.
    Was ist mit den handwerklichen Toleranzen? (Rohbeton).

    Gruß Berni
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2006
    Ort
    -
    Beruf
    Industriekaufmann
    Beiträge
    2,445
    Hallo Berni,

    ok, also Estrich mindesten 40 mm Rohrüberdeckung. Die Rohre sollen 17 sein, wären also 5,7 statt 5,5. Auch 6 in Summe sollte noch machbar sein.

    Extra Trittschalldämmung als 2. Lage (also erst Wärmedämmung, dann Tritt schall, dann FBH) auch ok.

    als 2. Lage im OG. = Systemplatte
    versteh ich nicht. Du meinst die Systemplatte von der FBH wirkt als Trittschalldämmung? Dann hätte mein Heizer ja doch recht, wenn er keine eigene Trittschalldämmung verbauen will.
    Und auf's OG beziehst Du Dich, weil im EG die Trittschalldämmung nciht so wichtig ist, richtig?

    Mit unserem Archi waren wir am Schluss auch nciht mehr zufrieden. Wenn wir gefragt haben, "Ist das nicht zu wenig Aufbau für Rohrverlegung" kam nur ein "Wie Sie wollen, könne wir geren auch dicker machen" etc. Hatte einfach keinen Sinn mehr, der war leider angefressen, weil wir das Haus nciht mit ihm bauen wollten, sondern nur die Pläne wollten. Aber das ist eine andere Geschichte.

    Zurück zum Aufbau. Noch können wir ja etwas mit dem Aufbau variieren. Die Gesamthöhe liegt zwar schon fest (zumindest im EG, weil das schon steht), aber wieviel davon Estrich, Trittschall-, Wärmedämmung ist, können wir ja noch anpassen. Drum vielen Dank für eure Hilfe, Bauhexe und Berni.

    Uwe
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2006
    Ort
    -
    Beruf
    Industriekaufmann
    Beiträge
    2,445
    Zitat Zitat von Uwe!
    versteh ich nicht. Du meinst die Systemplatte von der FBH wirkt als Trittschalldämmung? Dann hätte mein Heizer ja doch recht, wenn er keine eigene Trittschalldämmung verbauen will.
    Hab mich noch mal weiter schlau gemacht. Er will ein Produkt der Fa. REMO verbauen, die über ihre Platten selbst folgendes schreiben:
    System-Rollen und System-Faltplatten aus güteüberwachtem Trittschallstyropor EPS-TK gemäß DIN 18164-2.
    Das würde ich jetzt auch mal so interpretieren, dass keine weitere Trittschalldämmung nötig ist, oder?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

Ähnliche Themen

  1. Stärke der Trittschalldämmung ? Dämmung Styrodur oder Styropor ?
    Von THFJAW im Forum Estrich und Bodenbeläge
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 16.06.2005, 11:25
  2. Trittschalldämmung bei Parkett immer sinnvoll?
    Von Marc im Forum Estrich und Bodenbeläge
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 14.03.2005, 13:21
  3. Trittschalldämmung im Keller
    Von Uwe Krebs im Forum Estrich und Bodenbeläge
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 20.12.2004, 17:15
  4. Trittschalldämmung und Laminat
    Von Florian im Forum Ausbaugewerke
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 26.07.2004, 16:59
  5. Styropor statt Glaswolle bei Verklinkerung?
    Von henry im Forum Außenwände / Fassaden
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 24.10.2003, 09:16