Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 50

Der Taupunkt, das unheimliche Wesen ...

Diskutiere Der Taupunkt, das unheimliche Wesen ... im Forum Lüftung auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    03.2006
    Ort
    Bochum
    Beruf
    EDV
    Benutzertitelzusatz
    Häuslekäufer und Bastler
    Beiträge
    210

    Der Taupunkt, das unheimliche Wesen ...

    Hallo liebe Foris,

    wer kann mir in wenigen Worten erklären, wann und wie ich meinen Keller "trockenlüften" kann und welche elektronischen Geräte ich dafür benötige?

    Kurz nur zur Erklärung: Das man (fast nur) im Winter den Keller trockenlüften kann, ist mir klar ... Aber wir haben ja schliesslich von ein paar mehr Jahreszeiten ! Und auch da muss das doch irgenwie klappen, oder ?

    Lieben Dank im voraus für eure Bemühungen, aus einem Unwissenden einen Wissenden zu machen !

    Gruss

    Dirk
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Der Taupunkt, das unheimliche Wesen ...

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2006
    Ort
    Bochum
    Beruf
    EDV
    Benutzertitelzusatz
    Häuslekäufer und Bastler
    Beiträge
    210
    Achso, nur kurz am Rande:
    Wir haben einen Betonkeller mit 6cm Wärmedämmung, unter der Bodenplatte nochmal 10 cm Dämmung und unterm Estrich 3 cm Trittschall ... Die Kellerdeckenoberkante ist (von aussen gesehen) der Erdberührte Bereich. Wie der Username schon so sprechend aussagt, sind wir aus ... Bochum, ich komm aus dir ...

    Gruss

    DIrk
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Avatar von Hundertwasser
    Registriert seit
    02.2006
    Ort
    Harburg
    Beruf
    Malermeister
    Benutzertitelzusatz
    Maler und Landstreicher
    Beiträge
    3,261
    Zitat Zitat von DirkBo Beitrag anzeigen
    sind wir aus ... Bochum, ich komm aus dir ...

    DIrk
    Macht ja nix

    Im Sommer kannst du in der Nacht lüften, dann sind die Temperaturen niedriger und die Außenluft trockner.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325

    Öhhhhmmmm....

    Hundertwasser - des hab i jetzt nicht verstanden.
    Sommer mittags um 12.00 -> 23°C, 40% rLf, selber Tag abends 23:00 -> 18°C 30% rLf (oder so ähnlich).
    Wo isse hin, die Feuchte?
    Wahrscheinlicher wäre doch wohl:
    selber Tag abends 23:00 -> 18°C 50% rLf (oder so ähnlich).
    :Roll
    MfG
    PS Oder meinst, weil an lauen Sommerabenden der Durst so steigt, muss das an der geringen Luftfeuchet liegen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Bauexpertenforum Avatar von mls
    Registriert seit
    10.2002
    Ort
    obb, d, oö
    Beruf
    twp, bp
    Beiträge
    13,790
    1.
    die thematik "richtig lüften" verinnerlichen - google hilft

    2.
    für universalbetrieb gibt es (mittlerweile vermutlich mehrere) "propellersteuerungen",
    die abhängig von temp./feuchte regeln (google: kellerlüftung)

    3.
    wenn das nicht reicht (oder wenn e. steuerung nicht gefällt), gibts die
    möglichkeit, im winter e. kellerfenster auszuhängen und e. la+wrg in
    e. fensterrahmen (auf e. passenden holzplatte) zu montieren.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Avatar von Hundertwasser
    Registriert seit
    02.2006
    Ort
    Harburg
    Beruf
    Malermeister
    Benutzertitelzusatz
    Maler und Landstreicher
    Beiträge
    3,261
    @ Ralf
    Die relative Luftfeuchte darfst du dabei nicht angucken. Wichtig ist, das der Wassereintrag durch absinken der absoluten Luftfeuchtigkeit geringer ist.

    Die fehlende Luftfeuchtigkeit (die kondensiert weil die abgekühlte Luft das Wasser nicht mehr halten kann) findest du als Niederschlag auf deinem Auto, auf Wiesen usw.

    Also mal ein Beispiel:

    Tag 26° - 60% rLf > 14,6 gr/m³ Wasser
    Nacht 15° - 60% rLf > 7,7 gr/m³ Wasser

    Ob die Angaben der relativen Luftfeuchtigkeit so realistisch sind weiss ich jetzt nicht. Aber bei einer Absenkung der Temperatur in der Nacht wird der Wassergehalt deutlich reduziert.

    Oder anderst ausgedrückt: Wenn die Außentemperatur unter die Innentemperatur sinkt dann macht das Lüften auch Sinn.
    Geändert von Hundertwasser (26.09.2007 um 08:30 Uhr)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    01.2006
    Ort
    -
    Beruf
    Industriekaufmann
    Beiträge
    2,445
    Der Taupunkt, das unheimliche Wesen ...

    So unheimlich ist das gar nicht! Du musst nur verstehen, was der Unterschied zwischen relativer und absoluter Luftfeuchte ist. Im "normalen" Leben spricht man meist nur von der relativen Luftfeuchte. Die ist simpel definiert. 0% ist absolut trockene Luft, ohne jegliche Luftfeuchtigkeit (gibt es natürlich nicht), 100% ist defininert als mit Feutigkeit "gesättigte" Luft, also die maximale Menge an Wasser, die die Luft aufnehemn kann, ohne das die Feuchtigkeit zu Wasser kondensiert. Ist dann z. B. Nebel.

    Jetzt kommt das wichtige: Die Menge an Wasser, die die Luft speichern kann (also die 100%-Grenze) ist stark abhängig von der Temperatur der Luft. Je wärmer um so mehr Wasser kann die Luft speichern und umgekehrt. Luft mit 20° und 50 % rel. hat dann bei 10° vielleicht schon 95 % rel. (Werte stimmen nicht), die abslute Feuchte, also die Menge an Wasser in Gramm je m³ Luft belibt dabei natürlich gleich. (wenn kein neues Wasser dazu kommt...)

    Was ist dann der Taupunkt? Der Temperaturpunkt, bei dem eine bestimmte Kombination von °C und % rel. bei Abkühlung die 100% erreicht. Sprich wenn due eine gegebene Luft so weit abkühlst, dass die darin enthaltene absolute Feuchtigkeit zu 100% rel. Feuchtigkeit wird, dann hast Du den Taupunkt. (Weil sich dann Tau bildet...)

    Was heißt das für's Keller-Lüften? Wenn Du es perfekt machen willst musst Du die Absolute Feuchte im Keller und draußen ermitteln. Nur wenn die absolute Feuhcte draußen niedriger ist macht Lüften Sinn. Dazu gibt's Tabellen und auch Formeln mit denen man aus °C und %rel. Feuchte die absolute Feuchte berchnen kann. Hab ich mir mal als Excel-Tabelle gemacht.

    Uwe
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325

    Nu wirds krumm...

    Bleiben wir mal bei meinem Beispiel
    Sommer mittags um 12.00 -> 23°C, 40% rLf,
    Hieraus ließe sich natürlich eine absolute Wassermenge je m³ von ??? l ermitteln, ja.
    Aber diese ändert sich (deswegen ja ABSOLUTE) erst ab 99,9999 % rel. Feuchte (theor.) oder wenn Kondensationsflächen gegeben sind.
    Die absolute Feuchte bleibt bei sinkender Lufttemperatur gleich, die rel. steigt.
    Das Phänomen des beschlagenen Autos hab ich heute morgen - aber nicht im Sommer.
    Deswegen ist es ja sinnvoller im Winter mit rel. Feuchten von > 50 % zu lüften als im Sommer bei < 50% rLf.
    Weil absolut gesehen im Winter die Wassermenge kleiner, die Lufttemperatur geringer ist und damit aus das Tauwasserrisiko sinkt.
    MfG
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    01.2006
    Ort
    -
    Beruf
    Industriekaufmann
    Beiträge
    2,445
    Hallo Ralf,

    wo genau wird's jetzt krum? Das was Du beschreibts ist die Faustregel, die (wie es Faustregeln so ansich haben) in 95 % der Fälle stimmt. Dirk hat aber ausdrücklich nach elektronischen Hilfen etc. gefragt und korrekt ist einzig die Varainate über die absolute Feuchte zu gehen. Ist die draußen weniger, dann lüften, sonst nicht.

    Und das sich die absolute Feuchte bei Temperaturänderung nicht ändert, hab ich doch selbdt geschrieben, oder?

    Übrigens, um mal "echte" Werte ins Spiel zu bringen:
    Deine 23°/40%rel. entsprechen 8,2g/m³, Taupunkt 8,7°C
    Meine 20°/50%rel. haben 8,6g/m³, Taupunkt 9,3°C, abgekühlt auf 10 ° sind es nicht die von mir geschätzten 95%rel. sondern nur 91%rel.

    Uwe
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Krumm war Hundertwassers Beitrag und unsere beiden haben sich überschnitten - so what
    MfG
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    01.2006
    Ort
    -
    Beruf
    Industriekaufmann
    Beiträge
    2,445
    so nothing
    Dachte Du hast schon auf meinen geantwortet.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    02.2007
    Ort
    Ulm
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Beiträge
    4,821
    Wir haben einen Betonkeller mit 6cm Wärmedämmung, unter der Bodenplatte nochmal 10 cm Dämmung und unterm Estrich 3 cm Trittschall ... Die Kellerdeckenoberkante ist (von aussen gesehen) der Erdberührte Bereich.
    Entscheidend ist auch, dass die Kellerwände, die üblichweise kühler sind als die Kellerluft, nicht unterhalb des jeweiligen Taupunkts liegen. Durch Deine Wärmedämmung ist da die Gefahr schon deutlich geringer. Die besten Ergebnisse erzielt man, von Trocknungsgeräten abgesehen durch einen wenig energiesparenden Aufheizen-Lüften-Aufheizen-Lüften-Zyklus bei kühlen Aussentemperaturen.

    Gruß

    Thomas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Avatar von Hundertwasser
    Registriert seit
    02.2006
    Ort
    Harburg
    Beruf
    Malermeister
    Benutzertitelzusatz
    Maler und Landstreicher
    Beiträge
    3,261
    Zitat Zitat von Ralf Dühlmeyer Beitrag anzeigen
    Deswegen ist es ja sinnvoller im Winter mit rel. Feuchten von > 50 % zu lüften als im Sommer bei < 50% rLf.
    Weil absolut gesehen im Winter die Wassermenge kleiner, die Lufttemperatur geringer ist und damit aus das Tauwasserrisiko sinkt.
    MfG
    Genauso ist im Sommer nächtens die Temperatur niedriger und dadurch die in der Luft enthaltene Wassermenge. Also: Nachts lüften.

    Wenn du im Sommer auf deinem Auto keinen Tau findest liegt es vielleicht daran, das Architekten erst um 9.00 Uhr zu arbeiten beginnen und lange Steh doch mal um 4.30 Uhr auf.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    02.2007
    Ort
    Ulm
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Beiträge
    4,821
    Deshalb ist der beste Zeitpunkt im Sommer zu lüften in den frühen Morgenstunden, nachdem sich die Luft eines Teils ihrer Feuchtigkeit entledigt hat und bevor durch Verdunstung neue hinzukommt.

    Gruß

    Thomas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    Bauexpertenforum Avatar von mls
    Registriert seit
    10.2002
    Ort
    obb, d, oö
    Beruf
    twp, bp
    Beiträge
    13,790
    Zitat Zitat von Hundertwasser Beitrag anzeigen
    Genauso ist im Sommer nächtens die Temperatur niedriger und dadurch die in der Luft enthaltene Wassermenge. Also: Nachts lüften...
    lufttemp. nachts: 25°
    oberfl.temp. kellerwände: 17°
    preisfrage: wo gibts kondensat?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen