Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 20

Schrauben ins Mauerwerk b. Fenstermontage

Diskutiere Schrauben ins Mauerwerk b. Fenstermontage im Forum Fenster/Türen auf Bauexpertenforum.de


  1. #1
    fensterlaie
    Gast

    Schrauben ins Mauerwerk b. Fenstermontage

    Hallo,

    mein Fenstermonteur (Einbau nach RAL) hat angekündigt, die Fenster mit Schraube direkt im Mauerwerk zu befestigen. Dabei möchte er die einzelne Schraube direkt OHNE DÜBEL ins Mauerwerk drehen. Ist das Stand der Technik? Wird das in der Praxis so ausgeführt? Habe einen Poroton-Ziegel mit Lambde 0,11, der -- sagen wir mal -- "etwas" bröselig ist.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Schrauben ins Mauerwerk b. Fenstermontage

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    fensterlaie
    Gast
    hmmmmmmmmmmmmmmmm...

    die Frage ist kein Fake! Bin gespannt auf Antworten.

    Dann kann mir jemand noch verraten, welche Vorarbeiten vor dem Fenstereinbau am Rohbau noch notwendig sind. Bisher ist alles einfach nur gemauert. Müssen nun die Fensterbrüstungen und die Laibungen noch mit Mörtel abgezogen werden?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Baufuchs
    Gast

    Re: Schrauben ins Mauerwerk b. Fenstermontage

    Original geschrieben von fensterlaie
    Hallo,

    mein Fenstermonteur (Einbau nach RAL) hat angekündigt, die Fenster mit Schraube direkt im Mauerwerk zu befestigen. Dabei möchte er die einzelne Schraube direkt OHNE DÜBEL ins Mauerwerk drehen. Ist das Stand der Technik? Wird das in der Praxis so ausgeführt? Habe einen Poroton-Ziegel mit Lambde 0,11, der -- sagen wir mal -- "etwas" bröselig ist.
    Für Fenstermontage gibt es spezielle Rahmendübel z.B. hier nachlesen: http://www.kew-werke.de/pdf/Fensterduebel_combi.pdf
    Die Gitterziegel im Brüstungsbereich sind vor dem Montieren der Fenster mit Mörtel zu verfüllen, damit Lastabtragungsklötze/-winkel sicher befestigt werden können.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    10.2004
    Ort
    Essen
    Beruf
    Techniker
    Beiträge
    13
    Bevor du die Fenster montierst solltest du die Laibungen mit einem Zementputz glätten. Dann die Fenster nicht direkt durch den Rahmen befestigen sondern mit Laschen befestigen. An den Laschen können dann alle dafür zugelassenen Dübel ( für Gitterziegel) befestigt werden. Lasse dir auf keinen Fall die Fensterrahmen durchbohren. Vergesse bitte auch Klebebänder Wassersperre aussen, Dapfbremse innen anzukleben( zu erhalten bei Würth). Nur einfaches einschäumen mit Pu Schaum ist nicht zulässig.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Bauexpertenforum Avatar von Josef
    Registriert seit
    05.2002
    Ort
    Freising
    Beruf
    Bauunternehmer
    Benutzertitelzusatz
    Bauunternehmer
    Beiträge
    13,416

    "naja"

    kann zum Thema nix beitragen ... bis auf den Zemenputz ... "hier" wurde ein T11 verbaut ... "zur" Gewährleistung der Rissefreiheit kann ich "nur" raten die Fensterlaibungen mit einem Faserleichtputz zu versehn ... "da" ein Teil dieses Faserleichtputzes in´s Freie ragt (!)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    fensterlaie
    Gast
    OK, ich werde mit den zuständigen Handwerkern "verhandeln".

    @baupaul
    Von den Laschen wurde mir abgeraten, da sie eine Wärmebrücke darstellen. Wobei ich das ein wenig übertrieben finde.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    02.2004
    Ort
    Oberbayern
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    138
    Es gibt Schrauben, die bei der Fenstermontage direkt, d.h. ohne Dübel, in das Mauerwerk gedreht werden:
    z.B. Spax-Rahmenanker (www.spax.de). Den Dübel braucht's bei der Fenstermontage nicht unbedingt (sofern man entsprechende Schrauben -s.o.- verwendet), die Befestigung wird ja nicht auf Zug (axial zur Schraube) beansprucht.

    Gruß
    HaJue
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    fensterlaie
    Gast
    @hajue
    Aha, das ist interessant. Für mich ist das nämlich peinlich, wenn ich vom Handwerker Dinge verlange, die einfach nicht notwendig sind.

    Deshalb hätte ich gerne noch etwas zu dem Kellenglattstrich der Laibung und Brüstung gewusst.
    Brüstung: das ist voöllig klar, dass man die nicht offenlassen kann, wegen der Porotonziegel
    Laibung: ist der Glattstrich unbedingt notwendig? Kann ich mich auf eine DIN berufen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    10.2004
    Ort
    Essen
    Beruf
    Techniker
    Beiträge
    13
    erst einmal danke an Josepf für den guten Hinweis mit dem Mörtel. Die Fensterlaschen sind keine Wärmebrücken nur für die meisten Fensterbauer ist es einfacher einfach den Fensterrahmen zu durchbohren und mit einer geeigneten Schraube zu fixieren. das glattziehen der Fensterlaibung ist notwendig damit die Dichtbänder innen und außen sauber verklebt werden können
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    fensterlaie
    Gast
    mein BL meinte gerade,
    dass man bei Verwendung von Anfängersteinen und Grundieren mit einem Primer keinen Glattstrich braucht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    10.2004
    Ort
    Essen
    Beruf
    Techniker
    Beiträge
    13
    Das bei Fensterlaibungen Anfängersteine gesetzt werden ist sehr selten. Die meisten setzen dort geschnittene oder normale Steine ein, deshalb der Vorschlag des Putzens damit die Laibung ganz glatt ist.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    10.2004
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Elektrotechniker
    Beiträge
    16
    habe meine Fenster erst kürzlich mit diesen speziellen Schrauben befestigt,
    hält einwandfrei,
    sehr wichtig ist dass exact mit dem richtigen Bohrdurchm. vorgebohrt wird,
    sonst hälts nicht

    Gruss
    Hein
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    04.2004
    Ort
    Pfaffing
    Beruf
    Schreiner
    Benutzertitelzusatz
    sachverständiger Schreinermeister
    Beiträge
    134
    Hallo Fensterlaie

    Bei Direktschrauben in das Ziegelmauerwerk aber ohne "Schlag" bohren.

    Denn sonst sind die Wandungen im Ziegel nicht mehr da und dann hält die Schraube auch nicht. Wichtig auch noch das die Fenster lot und waagerecht eingesetzt sind. Denn ein Verstellen bzw. nachrichten ist mit den Schrauben nicht mehr möglich.

    Deshalb gibt es noch die guten alten Schlaudern, die wenn leicht schräg angenagelt noch eine gute Einstellmöglichkeit haben um das Fenster vor dem Ausschäumen nachzurichten.

    Ist aber etwas schwierig geworden dann bei solcher Schlaudernmontage einen Luftdichten Anschluß herbeizuführen. Mit Bändern ist das fast unmöglich. Da würden sich nur so "luftdichte" Putzleisten anbieten, von denen ich aber nicht weiß ob sie nicht irgendwann abreißen und dann wars das mit der Luftdichtheit der Anschlußfuge.

    Mit freundlichen Grüßen

    Georg Battran
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    04.2004
    Ort
    Pfaffing
    Beruf
    Schreiner
    Benutzertitelzusatz
    sachverständiger Schreinermeister
    Beiträge
    134
    Noch eine Frage an Josef

    Der Faserleichtputz was hat der für einen k-wert / U-wert?

    Denn aussenseitig trifft der "Glattstrich" auf den Aussenputz außer es ist ein VWDS und innen trifft der Glattstrich auf den Innenputz = Energieübertragungsmedium.
    Das führt wenn der U-Wert der Ziegel besser ist zu einer Verschlechterung der Anschlußfuge!

    Bzw. kann Schimmel fördern

    Mit freundlichen Grüßen

    Georg Battran
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    Bauexpertenforum Avatar von Josef
    Registriert seit
    05.2002
    Ort
    Freising
    Beruf
    Bauunternehmer
    Benutzertitelzusatz
    Bauunternehmer
    Beiträge
    13,416

    "muss mal ausholen ...

    um dann auf den Punkt zu kommen "
    .
    "vor einigen Jahren war man sich seitens Putzhersteller einige daß NEH Ziegel unter 0.14 mit einem Faserleichtputz zu verputzen wären ... "dieser" Faserleichtputz verursacht Mehrkosten von ca. 10.-€/qm ... "aber" dem Verarbeiter wurde eingetrichert daß "ohne" Faserleichtputz keine Gewährleistung seitens Industrie gegeben werden kann (!) ... zu diesem Zeitpunkt war man sich einig daß die "alte" Regel im Putzbereich "nach Aussen hin stets weicher" erhalten bleiben soll (!) ... im Klartext hieß das Ziegel z.b. T12 E-Modul ca. 2500 der Putz soll einen niedrigern Wert aufweisen (!) ... EPS Leichtputze sprich Styroporputze benötigen zum binden erheblichen Zementgehalt so daß EPS-Leichtputze ein E-Modul von ca. 3500 - 5000 aufwiesen (!) ... nach "alter" Regel also viel zu hart (!) ... es gab auch zig- Schäden (Spinnennetzartige Risse) die dieses belegten (!)
    -
    "so" nun iss aber was passiert was "alle" Verarbeiter stutzig machen sollte ... die Arge Mauerziegel hat eine Untersuchung (im Labor !!!!!) in Auftrag gegeben die sich mit dem Phänomen beschäftigen ... Fazit dieser Untersuchung ... Leichtputze sind auf für NEH-Ziegel 0.10 etc. ohne nennenswerte Schäden anzuwenden ... den Ziegelhersteller war das grad Recht und erkannten diese Untersuchung "als anerkannteRegel der Technik an" (!) ... "aber" es gibt noch einen Passus zur Aussage ... "die" Ziegelindustrie empfiehlt bei NEH-Ziegel z.b. 0.12 die Ausführung in Faserleichtputz (!) ... die "alte" Regel wurde somit ausser Kraft gesetzt ... "PLUS" jetzt trägt der Verarbeiter die Verantwortung (!) ... sollte es dzgl. zum Schaden kommen wird sich die Ziegelindustrie zurücklehnen und auf ihre Empfehlung pochen ... "die" Putzhersteller sind "aber" auch ned recht besser ... "derzeit" sichern sich viele Verarbeiter ab bzw. lassen den Putzhersteller den Aufbau vor Ort bestimmen ... "was" raus kommt sind mitunter vollfächige teure Gewebespachtelungen (!)
    -
    "um" jetzt zurück auf den Punkt zu kommen ... mit dem Hintergrund dürfte jedem klar sein daß Faserleichtputze bei Leichtmauerwerken z.b. T12 eigentlich Pflicht sind (!) ... "oder" soll man die Existenz seines Unternehmens auf´s Spiel setzen "nur" um dem Bauherrn diese 10.-€/qm zu ersparen und am End allein vor der Mängelrüge stehen ???
    -
    "siehe" Fragesteller oben ... "die" Anfrage war T 12 (!) ... = für mich Faserleichtputz in der Fassade und des selbe Material habe ich vorschlagen in der Fensterlaibung zu verwenden ... Material z.b. http://www.quick-mix.de/TI-MFL.pdf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 21.11.2005, 19:10
  2. Mängel im Mauerwerk
    Von Eisbär im Forum Bauvertrag
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 10.05.2004, 07:21
  3. Fenstermontage bei zweischaligem Mauerwerk
    Von hartmut64 im Forum Fenster/Türen
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 03.10.2003, 08:22
  4. Schrauben des Dachstuhls anziehen?
    Von Martin1234 im Forum Dach
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 03.08.2003, 21:09
  5. Abdichtung Totes Mauerwerk
    Von Test im Forum Abdichtungen im Kellerbereich
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 28.07.2003, 20:54