Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 35

WP Verbrauchswerte - was kann man daraus ableiten?

Diskutiere WP Verbrauchswerte - was kann man daraus ableiten? im Forum Regenerative Energien auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    Schleswig-Holstein
    Beruf
    Kauffrau
    Benutzertitelzusatz
    Bauherrin
    Beiträge
    60

    WP Verbrauchswerte - was kann man daraus ableiten?

    Hallo liebe Forumgemeinde,

    wir haben nun unser Holzhäuschen in Schleswig-Holstein in Holzrahmenbauweise erstellt, sind "offiziell" 163m² (eher etwas mehr durch die Dachschrägen) auf 2,5 Geschossen, kein Keller - heizfläche ca 140 m² mit FBH, Primärenenrgiebedarf ausgewiesen mit 39,6 KwH/m², KWL mit WRG und eine erdwärmepumpe 5 KW mit Tiefenbohrung 99 m in lehmigen Boden mit hohem Grundwasserstand. WP mit Aussentemperatursteuerung (hoffe, das waren alle relevanten angaben )

    Nun frage ich mich, wie gut / ob überhaupt gut unsere WP arbeitet:

    zum Einzug im Aug 2010 wurde die WP in betrieb genommen, mit folgenden Werte: WW 48 Grad, Hysterese 3 Grad, keine legionellenschaltung da "nur" 176 Liter WWtank, 2 Personen // HZ SOLL 20 Grad (= RL bei 20 Grad aussentemp), Heizkurve 0,4. Pumpenzyklus aus.

    Nach einigen Anpassungen haben wir nun WW 45 Grad, wird werktags zweimal am Tag bereitgestellt, keine legionellenschaltung.
    HZ: 20 Grad, Heizkurve 0,2. Nachtabsenkung hab ich ausprobiert, bringt nix ausser kalten badfliesen am morgen . Pumpenzyklus ist jetzt eingeschaltet. Raumtemperatur sind sehr konstant 21 Grad im EG und 20 Grad im OG. DG wird "passiv mitgeheizt", dort etwa 18-19 Grad. Achja: abends haben wir im Winter oft mal für 2-3 Stunden den Kamin an - nicht weil´s not tut, sondern weil schön ist

    Seit Ende August bis 31. Januar hat die WP laut "eigenen Angaben" sprich im Menü ablesbar in 569 Betriebsstunden 769 kW Strom verbraucht und damit 3991 kW Wärme produziert. für WW sind die Werte 137 Betriebsstunden mit 312 kW Verbrauch und 995 kW "Produktion".

    Kann man daraus errechnen/ersehen, ob die WP gut arbeitet? Welche Werte brauche ich ggf. noch dafür?

    Vielen Dank schonmal!
    Gwen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. WP Verbrauchswerte - was kann man daraus ableiten?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Gwen Beitrag anzeigen
    Seit Ende August bis 31. Januar hat die WP laut "eigenen Angaben" sprich im Menü ablesbar in 569 Betriebsstunden 769 kW Strom verbraucht und damit 3991 kW Wärme produziert. für WW sind die Werte 137 Betriebsstunden mit 312 kW Verbrauch und 995 kW "Produktion".

    Kann man daraus errechnen/ersehen, ob die WP gut arbeitet? Welche Werte brauche ich ggf. noch dafür?

    Vielen Dank schonmal!
    Gwen
    Abgesehen davon, dass es sich bei den KW um kWh handelt, lesen sich die Zahlen gut. 3.991kWh/769kWh = 5,19 (das wäre sehr gut), 995kWh/312kWh = 3,19 wäre angesichts der WW Temperatur auch OK, wenn auch nicht berauschend.

    Die Heizkurve kommt mir verdächtig niedrig vor. Ist diese auf den Rücklauf geregelt? Sonst wären es bei AT 0°C gerade mal 24°C VL und bei -10°C AT 26°C VL.

    Könntest Du mal die Soletemp. einstellen? Deine "Quelle" scheint sehr gut zu funktionieren.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    Schleswig-Holstein
    Beruf
    Kauffrau
    Benutzertitelzusatz
    Bauherrin
    Beiträge
    60
    Hallo Ralf,

    sorry kWH natürlich

    soweit ich´s verstanden hab, ist das alles auf den Rücklauf geregelt. Heute morgen hatten wir bei 1 Grad plus draussen einen SOLL-Vorlauf von 23,7 Grad - das passt also mit 24 Grad bei 0 Grad AT.
    Die Heizkurve war anfangs vom Kundendienst auf 0,4 bei Solltemeratur 20 Grad eingestellt - das wurde aber ab November viel zu warm im Haus! dann haben wir die Heizkurve schrittweise alle 7 Tage runtergedreht bis auf 0,2. das langte bislang auch bei dem strengen Frost zwischen den jahren (da hatte es hier zwischen -8 und -16 Grad.
    Allerdings brennt abends oft für 2-3 Stunden der kamin! Wenn der mal 2-3 Tage aus ist, ist es gut 1 Grad kälter im Haus - sprich ohne Kamin würde ich dauerhaft die Heizkurve wohl hochdrehen.

    ist die Soletemperatur = Quellentemperatur? die wechselt - ca 10 min nachdem sie gelaufen ist, beträgt sie zwischen 12 und 15 Grad. Wenn der ganze WW-Kessel leer bzw. auf 20 grad runtergeduscht wurde, wird die Quellentemperatur auf etwa 2 grad runtergewirtschaftet...
    Das passiert aber nicht soooo häufig, meist ist nach dem duschen noch 35 grad warmes wasser da. Wie kann ich die Zahl (ist das COP??) beim Wasser verbessern? kälter als 45 Grad hat sich nicht bewährt, dann ist das Duschen kein Vergnügen mehr. Gibt es andere Einstellungen ... sollte ich z.B. das Wasser doch sofort wieder aufheizen lassen, obwohl es zu 95% erst in 24 Studnen wieder gebraucht wird?

    Danke schonmal für die Formeln - wenn ich nur wusste, WAS ich da berechne :-) JAZ oder COP oder....?

    LG, Gwen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    Schleswig-Holstein
    Beruf
    Kauffrau
    Benutzertitelzusatz
    Bauherrin
    Beiträge
    60
    SOLL-Rücklauf!! wir hatten einen SOLL-Rücklauf von 23,7 Grad heute früh...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Gwen Beitrag anzeigen
    ist die Soletemperatur = Quellentemperatur? die wechselt - ca 10 min nachdem sie gelaufen ist, beträgt sie zwischen 12 und 15 Grad. Wenn der ganze WW-Kessel leer bzw. auf 20 grad runtergeduscht wurde, wird die Quellentemperatur auf etwa 2 grad runtergewirtschaftet...
    Das ist gut. Kein Wunder dass der COP so hoch ausfällt. Gratulation zu dieser guten Quelle.

    Zitat Zitat von Gwen Beitrag anzeigen
    Wie kann ich die Zahl (ist das COP??) beim Wasser verbessern? kälter als 45 Grad hat sich nicht bewährt,
    Da sehe ich kein Potenzial. WW weiter reduzieren ist sinnlos.

    Habt Ihr eine WW-Zirkulation? Evtl. kann man über´s Jahr gesehen noch ein paar kWh einsparen, aber viel wird das nicht sein.

    Zitat Zitat von Gwen Beitrag anzeigen
    Danke schonmal für die Formeln - wenn ich nur wusste, WAS ich da berechne :-) JAZ oder COP oder....?
    Weder JAZ noch COP, da die Daten über einen Zeitraum x ermittelt wurden, für die JAZ wäre aber 1 Jahr notwendig. COP wäre dagegen eine Momentaufnahme zu einem bestimmten Zeitpunkt. Was Du ermittelt hast wäre quasi eine 6-Monats-AZ.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Frage: Wird die Stromaufnahme der Solepumpe auch mit erfasst?

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    Schleswig-Holstein
    Beruf
    Kauffrau
    Benutzertitelzusatz
    Bauherrin
    Beiträge
    60
    irgendwie schaffe ich es nicht zu zitieren... egal:
    Danke für Glückwunsch! Haben "damals" eben doch nicht mit einer "wir-machen-das-irgendwie"Firma sondern mit einem richtigen Planer gearbeitet. Überraschung übrigens: es wurde am Ende sogar günstiger als im Angebot der "all-in-one"Firma.... insofern waren eure Ermahnungen hier viel wert! :-)

    Schade, das kein Potential mehr bei WW - zirkulationspumpe haben wir nicht. Der verbrauchte Strom ist laut Hersteller nur für den Verdichter - die Umwälzpumpe zieht nochmal 90 Watt, daher seit kurzem auf "pumpenzyklus"!

    Danke für die JAZ/COPErklärungen, ich lese jetzt mal monatlich ab, dann hab ich ne JAZ und eine monatliche Momentaufnahme. :-)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    Schleswig-Holstein
    Beruf
    Kauffrau
    Benutzertitelzusatz
    Bauherrin
    Beiträge
    60
    noch eine Frage: was sagen die Betriebsstunden aus? sollte ich die auch mtl. notieren oder sind die nicht aussagekräftig?

    Schönen Abend schonmal,
    Gwen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Die JAZ kriegst Du wenn die Daten über 1 Jahr vorliegen.

    Wenn Du die Sache genauer beobachtest, wirst Du feststellen, dass während der Übergangszeit (niedrige HK-Temp.) die Leistungszahl deutlich höher liegt, an sehr kalten Tagen (hohe HK-Temp.) dann etwas niedriger.

    Nachdem Dez. und Januar nicht gerade warm waren, hast Du aber schon eine gute Tendenz, was Dich über´s Jahr erwartet.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Gwen Beitrag anzeigen
    noch eine Frage: was sagen die Betriebsstunden aus? sollte ich die auch mtl. notieren oder sind die nicht aussagekräftig?
    Betriebsstunden sind schon interessant, dann siehst Du wieviel Reserve (leistungsmäßig) Du noch hast. In 6 Monaten nur 600 Stunden zum Heizen, da steckt noch Reserve drin. Es kann also ruhig kälter werden.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    Schleswig-Holstein
    Beruf
    Kauffrau
    Benutzertitelzusatz
    Bauherrin
    Beiträge
    60
    Zitat Zitat von R.B. Beitrag anzeigen
    Die JAZ kriegst Du wenn die Daten über 1 Jahr vorliegen.
    ja, das meinte ich: mtl. erfassen und dann 12 monate zusammenzählen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    Schleswig-Holstein
    Beruf
    Kauffrau
    Benutzertitelzusatz
    Bauherrin
    Beiträge
    60
    Zitat Zitat von R.B. Beitrag anzeigen
    Betriebsstunden sind schon interessant, dann siehst Du wieviel Reserve (leistungsmäßig) Du noch hast. In 6 Monaten nur 600 Stunden zum Heizen, da steckt noch Reserve drin. Es kann also ruhig kälter werden.
    bitte nicht! der Garten muss ja auch noch gemacht werden

    Ach schön, dann ist ja alles im Lot und besser als "versprochen"! das freut!

    LG, Gwen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Der Ehrlichkeit halber müssen wir halt berücksichtigen, dass der Kamin(ofen?) sicherlich auch noch einiges beigetragen hat.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    12.2010
    Ort
    Weiz
    Beruf
    GF
    Beiträge
    307
    Zitat Zitat von Gwen Beitrag anzeigen
    Seit Ende August bis 31. Januar hat die WP laut "eigenen Angaben" sprich im Menü ablesbar in 569 Betriebsstunden 769 kW Strom verbraucht und damit 3991 kW Wärme produziert. für WW sind die Werte 137 Betriebsstunden mit 312 kW Verbrauch und 995 kW "Produktion".
    Und ich dachte, ich hätte ein sparsames Haus, aber die Werte sind an sich sehr gut.
    Wie viel rm Holz wurden verbrannt, denn mir kommt der Verbrauch fast zu gering vor.
    Ich hatte im selben Zeitraum einen Verbrauch von 1600 kWh bei ähnlichem Primärenergiebedarf aber bei 185 qm und einer LWP.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    05.2009
    Ort
    Rüsselsheim
    Beruf
    Analyst
    Beiträge
    26
    Hallo zusammen,

    zum Vergleich:
    Fertighaus, 168qm, 2 Vollgeschosse, Rhein-Main Gebiet, Primärenenergiebedarf Gesamtenergieeffizienz 55,2KWh (m2a), FBH, LWP 12,2 KW, Solar nur für WW, Kamin 7KW, 2 Personen + ein Baby, Einzug Mai 2010:

    1.08.2010 bis 31.12.2010:
    873 KWh (Heizung + WW) + 2 Raummeter Holz (Okt - Dez)

    Ich denke ist auch nicht so viel, oder?

    VG,
    Valentin
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen