Ergebnis 1 bis 11 von 11

Bauen mit Planziegeln XP9/10 von Eder oder doch lieber Poroton???

Diskutiere Bauen mit Planziegeln XP9/10 von Eder oder doch lieber Poroton??? im Forum Mauerwerk auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    06.2010
    Ort
    Sachsen
    Beruf
    Operator
    Beiträge
    94

    Bauen mit Planziegeln XP9/10 von Eder oder doch lieber Poroton???

    Unser Hausbau steckt zwar noch in der Planungsphase, aber man macht sich halt so seine Gedanken.

    Unser Architekt hat die Planziegel von Eder vorgeschlagen.

    Nun hab ich auf Arbeit mich mit einem Kollegen unterhalten, der ebenso mit Eder gebaut hat. Er hat Risse im Außenputz (okay, die haben sicher nicht mit V-Plus-gebaut) und meint, dass jeder Dübel in der Wand Probleme macht, da das "Innenleben" des Steines dann kaputt geht und kein Dübel ohne Spezialkleber hält.

    Die Porotonsteine haben ja nun dieses Granulat als Füllung, da dürfte soetwas ja nicht passieren. Oder bin ich da auf dem Holzweg?

    Hat jemand hier Erfahrung mit Eder-Ziegeln?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Bauen mit Planziegeln XP9/10 von Eder oder doch lieber Poroton???

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Wieland
    Gast
    Das Granulat als Füllung ist nicht zur Befestigung von Dübeln gedacht.

    Zur Urteilsfindung sollten Sie sich die beiden Fabrikate nebeneinander stellen
    und visuell begutachten. Dann für das Material mit den wenigsten Haarrissen
    entscheiden.
    Die Putzrisse bei Porenton enstehen hauptsächlich durch die nicht angepasste
    Auswahl des Putz zum verbauten Material.
    Da sollte Ihnen der Steinhersteller schriftliche Empfehlungen / Ver und Bearbeitungsanweisungen zukommen lassen. ( Am besten Dämmung über Mauerwerk )
    Das gleiche bei dem Putzhersteller.

    Grüße
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    04.2011
    Ort
    Köln
    Beruf
    Fachinformatiker Systemintegration
    Beiträge
    24
    Plane auch einen Bau und habe mich schon informiert.

    Hat der beim dübeln mit Schlag gebohrt?
    Falls ja, ist das der Fehler. Poroton immer ohne schlag bohren.
    Ansonsten einfach längere Dübel verwenden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2010
    Ort
    Sachsen
    Beruf
    Operator
    Beiträge
    94
    Das weis ich nicht, müsste ich fragen. Er meint aber, das bei den Ederziegeln die Stege innen schon beim Anschauen kaputt gehen.

    Hier mal die beiden Ziegel zum Vergleich:

    http://www.ziegel-eder.de/EderXP

    http://www.schlagmann.de/poroton-t-sieben

    Die Poroton machen durch das Granulat halt einen "massiveren" Eindruck auf mich.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Avatar von fmw6502
    Registriert seit
    09.2007
    Ort
    Kipfenberg
    Beruf
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik
    Benutzertitelzusatz
    Bauherr
    Beiträge
    3,822
    ähm, die oben genannten Ziegel sind beide aus Poroton, nur der eine halt ungefüllt
    also sind wir beim Klassiker Dübel in gefüllte oder ungefüllte Ziegel mit (fast) gleichem Dämmwert

    Schau Dir mal die jeweilige Stegdicke in den Ziegeln an und überleg Dir selber, wo Du lieber Kräfte einbringen möchtest.

    Persönliche Erfahrung:
    a) Porotonhohllochziegel vor rd. 30J: am Anfang geflucht, da normale Dübel gerne im Mauerwerk verloren gingen
    b) Dicke Innenstege von perlitgefüllten Ziegeln: kein Problem
    c) S9 einer 3. Firma: die Innenstege konnte ich leicht mit der Hand abbrechen...

    Bei Porotonziegeln gilt, immer ohne Schlag mit scharfen Steinbohrer bohren. Dauert einen Tick länger, aber die Stege brechen nicht aus. Achtung: manche Handwerker wissen es, sind aber ungeduldig...
    Im Zweifelsfall Empfehlungen der Stein- oder Dübelhersteller beachten. Es gibt halt nicht nur den 0815 Std-Spreizdübel...

    Bzgl. Putz gibt es mit den dicken Außenstegen auch einige Vorteile insb. wg. Rissen. dazu hat Josef schon einiges aus seiner Praxis geschrieben. Such mal nach Krüm(m)elkeks.

    Gruß
    Frank Martin
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2010
    Ort
    Sachsen
    Beruf
    Operator
    Beiträge
    94
    Danke Martin.

    Okay dann beide aus Poroton, einmal dicker Steg, einmal dünner Steg.

    Wenn ich dich richtig versteh, ist der "Dicke" (mit Perlitfüllung)empfehlenswerter.
    Dahin ging auch mein Gedanke. Zumal der dann auch beim Zusägen sicher besser ist.
    Bei Eder kann mann ja dann noch extra Plansonderformate bestellen, wie Fensteranschlag oder Winkelziegel. Damit würde (teilweise) das sägen wegfallen, kostet aber mehr.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Avatar von fmw6502
    Registriert seit
    09.2007
    Ort
    Kipfenberg
    Beruf
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik
    Benutzertitelzusatz
    Bauherr
    Beiträge
    3,822
    Josef hat schon viel von seinen Erfahrungen und guten Ideen hier u.a. auch mit Bilder berichtet. Viel Spaß beim Suchen und Lesen.

    Gruß
    Frank Martin
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    wasweissich
    Gast
    mit den richtigen (zum stein passenden) dübel gibt es da auch keine probleme .

    und die kosten für ein paar passende dübel halten sich durchaus in grenzen .



    man kann auch lange genug über der suppe mit dem kopf schütteln , bis man ein haar drin findet
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2010
    Ort
    Sachsen
    Beruf
    Operator
    Beiträge
    94
    Zitat Zitat von fmw6502 Beitrag anzeigen
    Josef hat schon viel von seinen Erfahrungen und guten Ideen hier u.a. auch mit Bilder berichtet. Viel Spaß beim Suchen und Lesen.

    Gruß
    Frank Martin
    Ja, hab auf der Baumurksseite schon viel gelernt (jetzt muss ich nur noch schauen, wer meinen Rohbau hochzieht und der muss vorher bei Josef in die Lehre, sprich auf die Seite, gehen )

    Hab das auch mit der Giebellehre und dem Schnurboy gelesen und war begeistert. Befürchte nur, dass das hier noch nicht so verbreitet ist.


    mit den richtigen (zum stein passenden) dübel gibt es da auch keine probleme .

    und die kosten für ein paar passende dübel halten sich durchaus in grenzen .
    Meinst du das jetzt zu dem Stein mit dünnen Streben und ohne Perlitfüllung oder allgemein?

    Sicher gibts auch die passenden Dübel für die dünne Variante. Die Frage ist ja auch, welcher Stein lässt sich besser verarbeiten.
    Wie gesagt, denk ich, dass der Perlit gefüllte sich besser zusägen lässt.
    Dafür hat Eder eben passende (denk ich mal) Steine für Schrägen und Fensteranschlag. Kostet halt was mehr. Ob dann immer noch gesägt werden muss, kann ich nicht sagen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. #10
    Avatar von fmw6502
    Registriert seit
    09.2007
    Ort
    Kipfenberg
    Beruf
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik
    Benutzertitelzusatz
    Bauherr
    Beiträge
    3,822

    weil es Ostern ist

    kennst Du schon diese threads:

    http://www.bauexpertenforum.de/showthread.php?p=316693
    http://www.bauexpertenforum.de/showthread.php?t=32971
    http://www.bauexpertenforum.de/showthread.php?p=436944

    es gibt noch mehr

    Gruß
    Frank Martin
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #11
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2010
    Ort
    Sachsen
    Beruf
    Operator
    Beiträge
    94
    Danke Martin.

    Werd mich mal in die Tiefen des Forums stürzen .
    Und zum Schluss noch mal mit Architekt, Rohbauer (wenn wir denn wissen wers wird) etc beraten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen