Ergebnis 1 bis 4 von 4

Bauzustandsbesichtigung - was wird gemacht?

Diskutiere Bauzustandsbesichtigung - was wird gemacht? im Forum Sonstiges auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    07.2009
    Ort
    Münsterland
    Beruf
    Airbusfahrer
    Beiträge
    4

    Frage Bauzustandsbesichtigung - was wird gemacht?

    Hallo,

    wie läuft eigentlich eine Bauzustandsbesichtigung (NRW) ab, was wird gemacht?

    Werden sämtliche Maße überprüft, innen, außen, Höhen?
    Oder läuft jemand durch und schaut nur nach dem rechten?

    Wie oft werden diese Abnahmen wirklich gemacht, fallen die auch mal aus?

    Wie oft kommt es zu Unregelmäßigkeiten und wie reagieren die Behörden?

    Danke für die Infos!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Bauzustandsbesichtigung - was wird gemacht?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    bauzustandsbesichtigung - besagt der name, der zustand des baus wird besichtigt. abweichungen von plänen, abweichungen von DIN-vorschriften, abweichungen von den anerkannten regeln der technik werden evtl. geprüft.

    maße können geprüft werden, gerne werden brüstungshöhen, absturzsicherungen, geländerhöhen, durchgangshöhen von treppen geprüft. grenzabstände können auch überprüft werden.

    wie oft diese abnahmen gemacht werden hängt vom/von sachbearbeiter/in ab und von deren auslastung.

    wird der bauherr oder die baustelle auffällig, kann auch öfter geprüft werden. wenn nix zu verbergen ist, dann wird auch mal nicht geprüft.

    wie oft es zu unregelmäßigkeiten kommt, hängt vom bauherrn, seinen erfüllungsgehilfen und den beauftragten firmen ab.

    hast du etwa ein schlechtes gewissen - oder warum diese fragen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2009
    Ort
    Münsterland
    Beruf
    Airbusfahrer
    Beiträge
    4
    Moin Rolf,

    vielen Dank für deine Antwort.

    Es geht darum, dass unser Pultdach ectl. an der hohen Seite 7 und an der Traufseite 15 cm höher werden, damit wir vernünftig Rollladenkästen unterbringen können.

    Unser Architekt meint, so eine Kleinigkeit wird das Bauordungsamt durchwinken, sollte mal geprüft werden. Wegen so etwas hat er in seiner Karriere noch nie von Problemen gehört.

    Daher wollte ich mich auch mal schlau machen.
    Schönen Gruß!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Baufuchs
    Gast
    Ach nee. Hat er noch nie gehört?

    Das kann ganz anders laufen.

    Ausgangslage: Traufhöhen gem. Bebauungsplan werden überschritten.

    Beispiel (tatsächlich so geschehen):

    Einer Deiner Nachbarn hatte das gleiche Problem bei seinem geplanten Haus und hat per Befreiungsantrag versucht die geänderten Höhen genehmigt zu bekommen.

    Hat man dem das damals abgelehnt, wird er heute ganz genau hinsehen, was da so gebaut wird.

    Wenn der dann zum Bauamt rennt "wieso darf der und ich durfte nicht?" ist nix mehr mit durchwinken.

    Unterschreibt dir dein Architekt, dass er ggf. für die Rückbaukosten aufkommt?

    Wenn bei Dir wie oben beschrieben:

    "Antrag auf Befreiuung von den Festsetzungen des B.-Plans" stellen.

    Wenn nur höher gebaut werden soll als im Bauantrag, B.-Plan Festetzungen aber eingehalten sind:

    Tektur zum Bauantrag einreichen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen