Ergebnis 1 bis 4 von 4

Unerwartete Ergebnisse der Thermografie einer Abluftöffnung für Dunstabzugshaube

Diskutiere Unerwartete Ergebnisse der Thermografie einer Abluftöffnung für Dunstabzugshaube im Forum Spezialthema: Wärmebrücken auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    06.2009
    Ort
    Offenbach
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    66

    Unerwartete Ergebnisse der Thermografie einer Abluftöffnung für Dunstabzugshaube

    Hallo geschätzte Experten,


    ich habe eine für mich sehr sehr wichtige und dringende Frage:


    In einem 60er Jahre Haus, unisolierter Originalzustand (24er Ytong), wurde eine Thermografie einer Abluftöffnung (12 cm Durchmesser) für eine Dunstabzugshaube gemacht.

    Rahmenbedingungen:

    Temperaturen aussen -15 Grad
    Innen etwa 20 Grad.

    Aussenwand hat selbstverschliessendes Abluftgitter.
    Innenwand runde, selbstschließende Klappe integriert in Befestigungsring für anschließendes Wickelfalzrohr etc.

    Wohnung ist zur Zeit leer, Durchbruchöffnung innen mit gutem Klebeband verschlossen.


    Thermografie aussen:
    Wie erwartet. Wand blau=kalt, Abluftgitter orange=wärmer, deutlich wärmster Punkt der Wand.

    *** ABER ***

    Thermografie innen:
    SEHR überraschend. Wanddurchbruch in direkter Nähe von geometrisch / konstruktiver Wärmebrücke. Wärmebrücke blau=kalt. Oberfläche (Klebeband) des Lüftungsrohres: WÄRMSTER Punkt der Wand. keine Abstrahlung (Korona) des als eiskalt erwarteten Durchburchs nach unten / zur Seite.

    Wir vermuten Ausstopfen des Rohres durch Textilien oder ähnliches als Dämmung.

    Das es sich um einen laufenden Rechtsstreit handelt, möchte ich hier keine Photos posten und bitte dafür um Verständnis.

    Könnt Ihr mir helfen, ob es sich bei dem von scheinbar so warmen Klebeband und Wanddurchbruch generell um ein von uns nicht beachtetes, ganz normales Phänomen handeln könnte?

    Wie ist denn z.B. die Druckrichtung? Wird warme Luft nach aussen gedrückt oder wird kalte Luft nach innen gesaugt?


    Vielen Dank im Voraus und wie gesagt ist sehr wichtig!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Unerwartete Ergebnisse der Thermografie einer Abluftöffnung für Dunstabzugshaube

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Avatar von Flocke
    Registriert seit
    12.2011
    Ort
    LK Lüneburg
    Beruf
    Zimmermeister
    Benutzertitelzusatz
    VON EVENTUELL EINGEBLENDETER WERBUNG IN DIESEM POS
    Beiträge
    4,133
    Wenn bei einer Thermografie nicht alle Randbedingungen akribisch eingehalten werden, kann es schnell zu fehlinterpretationen kommen.
    Mit der Thermokamera kann jeder winken, die Randparameter einzuhalten können leider nicht viele.
    Ohne die Bilder ist alles schwer zu beurteilen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    03.2008
    Ort
    Rimpar/ Underfranggn
    Beruf
    Maurermeister
    Beiträge
    1,355
    Ist es vielleicht ein reflektierendes Klebeband? Ich kenne da so Aluband, da würdest Du auf dem Foto wohl ziemlich genau die Raumtemperatur sehen. Und eigentlich erübrigt sich die Frage nach der Wanderrichtung der Luft. Der Energietransfer findet vom höheren zum niedrigeren Niveau statt!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    Dkb
    Beruf
    thermische Bauphysik
    Benutzertitelzusatz
    Formularausfüller
    Beiträge
    3,722
    grundsätzlich halte ich eine Thermografieaufnahme zur Beurteilung einer Wärmebrücke für bedenklich, sofern diese als alleinige Beurteilungsgrundlage dient, nach dem Motto: Warm, also Wärmebrücke (von außen) bzw. kalt, also Wärmebrücke (von innen).
    Weil es sich um eine Momentaufnahme handelt, weil in der Regel nicht alle Randbedingungen unveränderlich waren. Als Ergänzung zu anderen Untersuchungsmethoden ist es aber durchaus einsetzbar, sofern fachqualifiziert ausgewertet und beurteilt.

    Mögliche Erläuterung, ohne den konkreten Fall zu kennen: Mauerwerk Kalksandstein + WDVS. Vor der Thermografie war der Raum extrem ausgekühlt, erst kurz vor der Thermografie wurde begonnen, zu heizen. Dann passiert Folgendes: die massive Mauerwerkswand erwärmt sich nur sehr langsam, das Klebeband mit geringer Wärmespeicherkapazität hingegen nimmt sehr schnell Raumtemperatur an. Dies wird dann in der Aufnahme entsprechend dargestellt.
    Unterschiedliche Emissionskoeffizienten können natürlich auch eine Rolle spielen. Hier: Wand: niedriges, Klebeband: hohes epsilon

    Es gibt aber noch viele andere Faktoren: Wandkonstruktion und Aufnahmezeitpunkt (Solarstrahlung, auch am Vorabend), Witterung, Raumtemperatur in den letzten 24/48 Stunden vor der Messung. Aufheizverhalten vor der Messung etc. etc.
    leider kann man ohne detaillierte Kenntnis der Situation vor Ort und der Randbedingungen der Messung keine konkrete Aussage treffen...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen