Ergebnis 1 bis 7 von 7

Bodenplatte Unebenheiten - Dämmung darüber

Diskutiere Bodenplatte Unebenheiten - Dämmung darüber im Forum Estrich und Bodenbeläge auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    12.2008
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Geschäftsführer
    Beiträge
    68

    Bodenplatte Unebenheiten - Dämmung darüber

    Hallo an Alle,

    mit der Planung unseres Hauses bin ich schon etwas weiter. Wie vor ca. 2 Wochen schon in einem anderem Theam geschrieben renoviere ich gerade ein 60-iger Jahre EFH. Das Haus hat keinen Keller sondern nur eine Bodenplatte. Aufgrund der geringen Raumhöhe habe ich mich für folgenden Estrichaufbau im EG entschieden: 60mm PUR Dämmung, Noppenmatte 45mm Fließestrich mit 14mm Fussbodenheizung. Soweit ist alles klar.

    Nun stellen sich mir zwei neue Frage bei denen ich Eure Hilfe/Erfahrung sehr gut gebrauchen könnte:

    1. Die Bodenplatte is natürlich nicht eben. Sie hat sehr große "Buckel" und teilweise "Löcher" mit ca 1cm Höhenunterschied. Wenn ich nun die Pur-Platten darauf lege, liegen diese nicht vollflächig auf sondern es entstehen Hohlräume. Kann ich diese vernachlässigen oder muss der Boden entweder flachgeschliffen werden oder soll ich vorher eine "Schüttung" einbringen oder gibt es eine andere Lösung/Empfehlung?

    2. Natürlich wird die Bodenplatte auch noch gegen Nässe abgedichtet. Was empfehlt Ihr hierzu, Bitumbahnen kalt-/heißverschweißt? Kunststofffolie geklebt/verschweiß? Oder gibt es sonst noch eine gute Idee? Die Frage ist auch wenn ich Bitumenbahnen verwende, entstehen durch die Überlappungen an den Stößen wo verklebt/verscheißt wird erneut Hohlräume wenn ich die Dämmung darauf lege. Wie ist damit zu verfahren?

    Viele Dank für Eure Hilfe.
    Mario
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Bodenplatte Unebenheiten - Dämmung darüber

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2008
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Geschäftsführer
    Beiträge
    68
    Hmmm....

    Ich hoffe ich habe keine allzu dumme Frage gestellt.....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    wie groß ist denn der buckel ausnivelliert oder vermessen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,213
    Da die Aufbauhöhe kritisch ist, würde ich es bevorzugen, die Erhöhungen abzufräsen (geht - mit dem richtigen Diamanttopf auch "heimwerker-ambulant") und die Vertiefungen beizuspachteln.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2008
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Geschäftsführer
    Beiträge
    68
    IMG_2106.jpgIMG_2101.jpgIMG_2107.jpgIMG_2109.jpg

    Hallo Rolf!

    Wenn ich die Waaglatte anlege habe ich auf 3,5m - ca 2,5cm Höhenunterschied. Der Höhenunterschied läuft von Mittelpunkt des Hauses auf alle Seiten.

    Ich habe einmal ein paar alte Dämmplatten zur Probe aufgelegt. Einige liegen satt auf, andere "wackeln" wenn ich auf einer Seite drauf drücke. Auch hier sieht man einen Höhenunterschied von ca. 1,5cm mit einem sich daraus ergebendem Hohlraum unter den Platten

    Zutäzlich habe ich noch ein paar kleine Löcher so ca. 20x20cm, mit 2-3cm Tiefe. Diese würde ich mit "Reparatur-Beton" schließen.

    Hast du oder sonst wer eine Idee?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. #6

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    mach erst einmal die krummen mörtelränder an den aufgehenden wänden weg und begradige das alles, da bekommst du keinen randdämmstreifen gestellt. die senke entweder mit spachtelmasse ausgleichen oder mit zementgebundener leichtschüttung auffüllen. an die flächenabdichtung denken. da kannst du eine punktuell geklebte bitumenbahn nehmen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2008
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Geschäftsführer
    Beiträge
    68
    Hallo Rolf,

    die Mörterlränder werden natürlich entfernt, da die Räume ja auch neu verputzt werden dann sind die Randstreifen kein Problem mehr.

    Die Bodenplatte anzuschleifen ist wohl keine so gute Idee?
    Ich denke die Erhöhung ist beim Gießen der Bodenplatte entstanden. Es wurde sicher damals der Beton vom Betonmischer mittig auf die Bodenplatte gegossen und nicht 100% verteilt? Was meint Ihr?

    Gruß
    Mario
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen