Werbepartner

Ergebnis 1 bis 10 von 10
  1. #1

    Registriert seit
    01.2009
    Ort
    Ruhrgebiet
    Beruf
    angestellter
    Beiträge
    436

    luftdichte Innenbeplankung

    Hallo,

    neben dem Dachstuhl unseres Wohnhauses haben wir auch eine Garage mit Spitzdach gebaut. Im Laufe der Zeit ist die Überlegung gereift, dieses Dach auch zu dämmen. Die entsprechende Unterspannbahn wurde ohnehin schon vorgesehen.

    Da wir an die Optik des Garagendaches nahezu keine Ansprüche stellen überlege ich mir, wie man die luftdichte Ebene, Dampfbremse und/oder Bekleidung einfacher gestalten kann als im Wohnhaus.

    Hier im Forum wurde schonmal erwähnt, dass die eigentliche Beplankungsebene relativ einfach luftdicht zu gestalten ist. Das könnten OSB-Platten sein, die man verleimen kann, oder geklebte Gipsfaserplatten. Das Problem sind immer die Anschlüsse an weitere Bauteile. Könnte man hier nicht z.B. einen Streifen Kompriband an die Beplankung kleben und so einen dauerhaft flexiblen Übergang von der Beplankung zu den Wänden schaffen? Oder gibt es sonstige Ideen, wie man die Beplankung ohne die Verwendung von Klebebändern luftdicht ausführen könnte? Bei Klebebändern habe ich nämlich Bedenken, dass diese dauerhaft ohne weiteren Schutz nicht halten werden.

    Danke,

    Bolanger
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. luftdichte Innenbeplankung

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    10.2012
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Holztechniker
    Beiträge
    51
    Willst Du nun nur dämmen oder soll hier ein Ausbau als Aufenthaltsraum mit Wärmequelle entehen.
    Das ist hier ausschlaggebend!
    Gruß vom Fritz.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2009
    Ort
    Ruhrgebiet
    Beruf
    angestellter
    Beiträge
    436
    Hallo,

    die beabsichtigte Nutzung wird irgendwo dazwischen liegen. Hauptgrund ist es, die Garage möglichst frostfrei zu halten ohne Heizquelle. Die Wände und das Tor sind gedämmt, die Bodenplatte bewusst nicht gedämmt.

    Es ist allerdings auch sehr wahrscheinlich, dass die Garage für Schraubertage und Wochenenden auch mal etwas geheizt wird. Wahrscheinlich nicht auf 20°C durchgeheizt, aber ggf. schon auf 15 °C.

    Gruß,

    Bolanger
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    10.2012
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Holztechniker
    Beiträge
    51
    Also so ganz verstehe ich es immer noch nicht.
    Du hast also eine Bodenplatte ungedämmt. Dann gedämmte Wände und Garagentor. Dann eine Spitzdach ungedämmt. Was ist dazwischen, Betondecke oder Holzbalkendecke. Wenn Holzbalken gedämmt oder ungedämmt. Wie beiheizt Du die Garage, Flammenwerfer oder Heizkörper.
    Die Garage willst Du stundenweiße beheizne. Was soll im Dachraum geschehen?
    Frostfrei ohne Wärmezufuhr funktioniert nicht, da kannst Du dämmen so viel wie Du willst.
    Dampfdiffusion sperren nur notwendig wenn dauerhaft eine große Differenz zwischen Innen- und Außenluft (Beheizung) vorhanden ist.
    Gruß Fritz.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2009
    Ort
    Ruhrgebiet
    Beruf
    angestellter
    Beiträge
    436
    Hallo,

    zwischen dem Erdgeschoss der Garage und dem "Dachgeschoss" ist nichts. Die Fußpfetten werden durch Stahlstangen davon abgehalten, nach außen wegzuklappen. Das wurde ordentlich von einem Architekten ausgerechnet. Prinzipiel besteht die Garage also aus einem großen Raum, ohne Zwischendecke.

    Zur Beheizung soll in Zukunft eine billige Split-Klimaanlage mit heizfuntion eingebaut werden, also eine einfache Luft-Wärmepumpe. Zum schnelen Aufheizen steht auch noch ein 9 KW Elektroheizer zur Verfügung. Die Klimaanlage müsste dann nur die Garage auf Temperatur halten.

    Ich bin mir eigentlich ziemlich sicher, dass es mit der Frostfreiheit klappen müsste. Ein Bekannter hat eine Garage aus Bimsbetonelementen, ebenfalls mit ungedämmter Bodenplate und die bleibt bei unserem Klima am Niederrhein auch frostfrei. Unsere Garage hat durch die echte Dämmung der Außenwände mit einem einfachen WDVS sogar deutlich bessere Dämwerte als die Bimsbetongarage und eine entsprechende Dachdämmung sollten wir auch hinbekommen.

    Wie gesagt hoffe ich eigentlich darauf, Beplankung und Luftdichtheit zu vereinen.

    Danke,

    Bolanger
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    10.2012
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Holztechniker
    Beiträge
    51
    Also führst Du doch Wärme zu und damit kannst Du die Geschichte natürlich frostfrei halten.
    Dann brauchst Du natürlich innen eine Dampfbremsende Schicht und das wäre eher die OSB-Platte, deren sd-Wert ist ca 10 mal höher als der einer Gipsplatte, es sei den Du nimmst Gipsplatten mit aufkaschierter Dampfbremsfolie. Die OSB-Platte hätte auch den Vorteil, dass Du direkt nach dem Aufbringen eine fertige gut aussehende Oberfäche ohne weitere Bearbeitung hast.
    Natürlich kann man Luftdichheit auch mit Kompribändern herstellen. Du mußt natürlich darauf achten, dass die Ausdehnung des Bandes sehr gering ist. Je mehr das Band kompriemiert ist um so besser ist die Dichtigkeit.
    Gruß Fritz.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2009
    Ort
    Ruhrgebiet
    Beruf
    angestellter
    Beiträge
    436
    Hallo Fritz,

    gibt es bei der Auswahl der Kompribänder eigentlich etwas zu beachten? Benutzt man z.B. zum Anpressen einer Dampbremse die gleichen Bänder wie für den Fenstereinbau?

    Danke,

    Bolanger
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    mal eine ketzerische frage: das beheizen der garage wurde beantragt und genehmigt? grenzgarage vielleicht? schrauberwerkstatt? irgendwie sind da einige begriffe zusammen gekommen, die nicht zusammen gehören.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2009
    Ort
    Ruhrgebiet
    Beruf
    angestellter
    Beiträge
    436
    Hallo Rolf,

    Du hast natürlich recht, dass ein paar Begriffe nicht passen. Baurechtlich korrekt ausgedrückt bauen wie ohne Abstandsflächen einen Abstellraum, der der Nutzung des Grundstücks dient. Diese typische Nutzung umfasst selbstverständlich auch die Möglichkeit, Gartengeräte zu Reinigen und zu warten, wie z.B. den Rasenmäher. Die Beheizung erfolgt nur temporär mit einem portablen Heizlüfter, der nicht als Feuerstätte gilt. Und mir ist auch kein gesetz oder Urteil bekannt, das mir die Klimatisierung meines Abstellraumes untersagt ;-)

    Gruß,

    Bolanger
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #10

    Registriert seit
    10.2012
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Holztechniker
    Beiträge
    51
    Zitat Zitat von Bolanger Beitrag anzeigen
    Hallo Fritz,

    gibt es bei der Auswahl der Kompribänder eigentlich etwas zu beachten? Benutzt man z.B. zum Anpressen einer Dampbremse die gleichen Bänder wie für den Fenstereinbau?

    Danke,

    Bolanger
    Wenn ich mir die Informationen der Firma anschaue mit der ich bevorzugt arbeiten würde, dann wird da sehr wohl unterschieden, z.B. innere, mittlere und äußere Abdichtung. Aber es geht in aller Regel um Fenster. Aber was für Fenster gilt, das gilt auch für Stoßfugen zwischen OSB und anderen harten Materialien. Welches Band, einfach mal beraten lassen.
    Gruß Fritz.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen