Ergebnis 1 bis 7 von 7
  1. #1

    Registriert seit
    11.2011
    Ort
    Singen
    Beruf
    Stuckateur
    Beiträge
    17

    Heizungsraum im OG?

    Hallo,

    ich mache mir derzeit Gedanken über einen Neubau und die entsprechende Einteilung der einzelnen Räume.

    Es existiert kein Bebauungsplan, anhand der bestehenden Bebauung wird es aber eine 2-geschossige Bauweise
    werden.
    Der Deckenabschluß im OG erfolgt über einen Holzdachstuhl als Sattel- oder Pultdach.
    Auf einen Keller will ich verzichten, da die Grundfläche etwas größer ausfallen wird als beim
    "klassischen" Einfamilienhaus.
    Das resultiert daraus, dass im EG auf jeden Fall ein Hauswirtschaftsraum, ein Elternschlafzimmer und ein Bad
    (evtl. ohne Wanne, aber seniorentauglich) anstatt Gäste-WC untergebracht werden soll.
    Da im OG ein weiteres Bad, 2 Kinderzimmer sowie ein Kellerersatzraum bzw. Abstellzimmer vorhanden sein soll,
    frage ich mich, ob ich noch einen Heizungsraum im OG unterbringen kann oder doch eher einem nebenstehenden
    Heizungsraum im EG den Vorzug geben soll.

    Egal welche Variante ich letztendlich bevorzuge, mich würde vorab interessieren, welcher Mehraufwand bei einem Heizungsraum im Obergeschoß entstehet bzw.
    welche Risiken und Kritikpunkte zu beachten wären?
    Die Heizung soll mit einer Luftwärmepumpe betrieben werden.

    Ich bedanke mich schon einmal für jeden Tip und jede Anregung.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Heizungsraum im OG?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    LWP mit Innenaufstellung?

    Ich bin kein Freund von Wärmeerzeugern im OG oder DG. Unabhängig davon, dass bei einem Wasserschaden das Wasser die Eigenschaft hat nach unten zu fließen, macht es auch keinen Spaß wenn man bei Arbeiten an der Heizung ständig mit Werkzeug und vielleicht noch schmutzigen Klamotten durch´s ganze Haus marschieren muss.
    Zudem ist die Heizung dann sehr nahe bei den Schlafräumen, und die Dinger hört man schon, gerade in der Nacht wenn alles ruhig ist.

    Vielleicht auch noch einmal Gedanken darüber machen, warum es ausgerechnet eine LWP werden muss. Bei einer LWP ist es schwer auf erträgliche Arbeitszahlen zu kommen, und dank der gestiegenen Strompreise macht das nicht wirklich Spaß.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2011
    Ort
    Singen
    Beruf
    Stuckateur
    Beiträge
    17
    Hallo,

    vielen Dank erstmal für die ersten Anregungen. Die Gefahr eines Wasserschadens und die Geräuschentwicklung sind natürlich stichhaltige Argumente,
    die klar gegen einen Heizungsraum im OG sprechen.

    Bzgl. Luftwärmepumpe, hier soll die "Außeneinheit" draußen aufgestellt werden, die restliche Heiztechnik im Heizungsraum, evtl. halt im OG.
    Viele Alternativen zur Luftwärmepumpe habe ich leider nicht, wenn ich ohne Keller bauen sollte. Einen Gasanschluß gibt es leider nicht.

    Letztendlich wird die ganze Planung auch davon abhängen, wie groß der Grundriß anhand den räumlichen Vorstellungen im EG wird.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zumindest die Grundstücksgröße sollte man kennen.

    Dann sieht man weiter.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    12.2010
    Ort
    Niedersachsen
    Beruf
    Software-Entwickler
    Beiträge
    3,936
    Zitat Zitat von martin123 Beitrag anzeigen
    vielen Dank erstmal für die ersten Anregungen. Die Gefahr eines Wasserschadens und die Geräuschentwicklung sind natürlich stichhaltige Argumente,
    Ich habe eine Gas-Therme auf dem Dachboden. Die Geräusche sind auf dem Dachboden wahrzunehmen, in den Räumen darunter hört man nichts.

    Zum Wasserschaden: Sollte die Therme undicht sein, wird nicht so viel Wasser austreten können, da sich mehr als 95% des Wasserinhalts der Heizung unter dem Dachboden befinden. Bei einer Aufstellung im Keller oder EG kann viel mehr Wasser austreten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. #6
    Baufuchs
    Gast
    Bei Aufstellung im Spitzboden stellt man die Anlage in eine GFK Wanne mit Anschluß an die Entwässerung.

    Bei mir gibts z.B. keine Aufstellräume Hzg/Technik ohne Bodenablauf, egal ob OG/EG/KG
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #7

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von mastehr Beitrag anzeigen
    Zum Wasserschaden: Sollte die Therme undicht sein, wird nicht so viel Wasser austreten können, da sich mehr als 95% des Wasserinhalts der Heizung unter dem Dachboden befinden.
    Es geht aber um eine LWP und die wird er kaum ohne WW-Speicher betreiben können. Aufgrund der niedrigen VL Temperaturen einer WP wird man zudem einen relativ großen Speicher benötigen, unter Umständen sogar noch ein Konzept mit Pufferspeicher, dann stehen 2 Kisten mit mehreren hundert Litern Wasser im OG.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen