Ergebnis 1 bis 10 von 10

KFW 152: Was muss man hierfür tun?

Diskutiere KFW 152: Was muss man hierfür tun? im Forum Sanierung konkret auf Bauexpertenforum.de


  1. #1
    JResniz
    Gast

    KFW 152: Was muss man hierfür tun?

    Ich habe gerade mit einer Bank zwecks Konditionsklärung für eine Bestandsimmobilie telefoniert und diese sagte, dass sie KFW anbieten, aber nur wenn ein Energieberater sagt, dass es förderfähig sei.
    Das Haus ist alt und hat 0 Dämmung... wann wird der Energieberater sagen, das es förderfähig ist? Kann er sagen "noe, das Haus ist so schlecht, das machen wir nicht" oder "dich mag ich nicht", oder geht es eher darum, dass man ein Konzept mit ihm aufstellt und das Geld zweckgebunden ausgiebt und er wird auf jeden Fall sagen, dass es förderfähig ist, wenn man das erfüllt?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. KFW 152: Was muss man hierfür tun?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    05.2014
    Ort
    Mannheim
    Beruf
    ITler
    Beiträge
    26
    Hallo,

    Der Energieberater wird dir genau sagen, was gemacht werden kann/ muss um die Förderrichtlinien zu erfüllen und die entsprechenden Unterlagen erstellen. Ebenso wird er nach Umbau überprüfen/bestätigen, dass die Massnahmen umgesetzt wurden.

    Grüsse,

    Oli
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    Dkb
    Beruf
    thermische Bauphysik
    Benutzertitelzusatz
    Formularausfüller
    Beiträge
    3,722
    in der Regel bestätigt Ihnen der Energieberater die Maßnahme, welche Sie wünschen.
    Der KfW geht es in erster Linie darum, dass Sie sich einen unabhängigen Energieberater dazuholen, um nicht in die Falle zu tappen, für viel Geld eine Maßnahme auszuführen, während eine andere viel interessanter wäre.

    Stellen Sie sich vor, Sie sind der Meinung, Sie bräuchten unbedingt neue Fenster (weil man das am Stammtisch sich so erzählt). Ihre Fenster sind aber in der Praxis gar nicht so schlecht. Ihre alte Ölheizung hingegen fährt mit Abgastemperaturen von 200°C und Sie erkennen das nicht, weil der Kaminkehrer immer sagt, die Werte seien so gut...
    Oder, Sie meinen, Sie müssten an die Fassade ran, wichtiger wäre aber das Dach.

    dies kann ein Energieberater vor Ort unter Umständen recht schnell erkennen und Sie dann vor einer Investition beraten.
    Ich weise regelmäßig auch auf andere Maßnahmen hin, die unter Umständen recht preiswert und unproblematisch sind und eine teilweise recht kurze Amortisationszeit aufweisen: z.B. ungedämmte Rohrleitungen, ungedämmte Kellerdecken/Innenwände oder ähnliches. Es geht aber auch noch um andere Punkte. Schimmel- und Kondensatrisiko, Lüftung etc... Dafür sollte man das Haus halt gesehen haben. Darum Energieberater.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    JResniz
    Gast
    edit: wurde bereits von Alfons Fischer beantwortet.

    Wir haben das Haus schon mit einer Architektin angeguckt und die hat bereits ein Sanierungskonzept erstellt. Okay - dann würden wir nun einen Energieberater suchen? Die Bank sagte nämlich, dass sie beide Darlehen zusammen eintragen wollen würde... also quasi schon die Sanierung klären, bevor wir das Haus überhaupt gekauft haben... finde ich etwas komisch - hab ein wenig Angst, dass ich 800 € für den Herren ausgebe und am Ende des Monat sagt mir die Verkäuferin des Hauses "nee Pustekuchen, verkaufe doch nicht"... na ja mal sehen.

    Danke dafür.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    02.2012
    Ort
    73230
    Beruf
    Architektin
    Beiträge
    1,129
    Na ja.... im Prinzip kann man fast jeden energetischen Standard erreichen. Ist halt nur ne Frage der Summe, die Ihr investieren wollt. Ein Energieberater rechnet Euch aus welche Maßnahmen (energetisch) Ihr ergreifen müsst, um einen bestimmten Standard zu erreichen. Die Kosten hierfür kann er, wenn überhaupt, nur grob abschätzen.
    Gruß,
    Liesl
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    Dkb
    Beruf
    thermische Bauphysik
    Benutzertitelzusatz
    Formularausfüller
    Beiträge
    3,722
    was soll denn da 800 Euro kosten? Eine Bestätigung für eine Einzelmaßnahme und eine kurze Stellungnahme dazu?
    Für die Einzelmaßnahme ist kein kompletter Energieberatungsbericht notwendig. Ein Ortstermin mit Beratung, Stellungnahme dazu, Bestätigung nach Durchführung reicht in der Regel.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    JResniz
    Gast
    Okay - das ist interessant. Wir waren vor 3 Monaten auf einer Sanierungsmesse und da meinte ein Energieberater, dass man mit etwa 800 € für eine Beratung rechnen müsste (damit meinte er dann wohl wirklich eine Komplette)
    Danke für die Info!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    01.2012
    Ort
    Metropolregion Nürnberg
    Beruf
    Sprachwissenschaftler
    Beiträge
    298
    Das klingt wie der Betrag für die Beratung und Berechnung bei der Sanierung zum KfW-Effizienzhaus.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9

    Registriert seit
    01.2012
    Ort
    Metropolregion Nürnberg
    Beruf
    Sprachwissenschaftler
    Beiträge
    298
    Ergänzung, weil Zeit abgelaufen:
    Wenn Du eine sinnvolle Maßnahme durchführst, dann wird der Energieberater sie Dir natürlich bestätigen. Für die Bank heißt das: Du kannst gleich die vollständige Grundschuld eintragen lassen. So haben wir das gemacht. Nach dem Kauf und dem Abschluss des ersten Kreditvertrags haben wir einen Energieberater engagiert, der ein Konzept ausgearbeitet hat (für KfW 151) und werden jetzt den KfW-Antrag stellen. Es ist also jetzt noch nicht zwingend notwendig, Dir schon bei den Verhandlungen mit den Verkäufern einen Energieberater ins Boot zu holen (und evtl. auf den Kosten sitzen zu bleiben), wenn Deine Architektin das zumindest grob schon einschätzen kann. Allerdings solltest Du natürlich schon ungefähr Deinen Gesamtbedarf für die Sanierung kennen, damit Grundschuld und Kredite die richtige Höhe haben.

    Beste Grüße
    Gurkensalat
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #10

    Registriert seit
    03.2014
    Ort
    Berlin-Bbg
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Benutzertitelzusatz
    TGA Planer, Energieberater, Gutachter
    Beiträge
    607
    Zitat Zitat von Gurkensalat Beitrag anzeigen
    ...Wenn Du eine sinnvolle Maßnahme durchführst, dann wird der Energieberater sie Dir natürlich bestätigen....
    Was ist sinnvoll? Leider sind viele EB reine Formularausfüller, keine fachspezifisch ausgebildeten Ingenieure. Zudem ist die Berufsbezeichnung ja rechtlich nicht geschützt!;-) Ob ein ursprüglicher Dämmstoffverkäufer ein geeigneter EB tatsächlich ist, würde ich nicht unbedingt vermuten.
    Hinsichtlich der Anlagentechnik haben die meisten EB fachlich gesehen einfach eine "Glatze". Was da am Ende für den Bauherren tatsächlich wirtschaftlich verwertbar herauskommen kann, lässt sich an fünf Fingern abzählen.
    Ein guter EB hat eine ingenieurtechnische Ausbildung im Bau- und Anlagenbereich!

    v.g.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen