Ergebnis 1 bis 9 von 9

Plusenergiehaus: Definition = Erzeugte Energie minus Verbrauch?

Diskutiere Plusenergiehaus: Definition = Erzeugte Energie minus Verbrauch? im Forum Regenerative Energien auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    05.2011
    Ort
    Beruf
    Ingenieur
    Beiträge
    539

    Plusenergiehaus: Definition = Erzeugte Energie minus Verbrauch?

    Hi,

    Ich habe mal einen Beitrag über Plusenergiehäuser gesehen, da wurde immer gesagt " Es wird mehr Energie erzeugt als verbraucht wird". Schön und gut, damit ist mein Haus welches knapp dem KFW70 (Es wäre KFW78^^, wenn man so will) Standard entspricht eigentlich auch eines.

    +10.000kwh - Solaretrag p.a
    -5000kwh - Haustrom p.a
    -3500kwh - Heizstrom (WP) p.a
    ---------------------
    +1500kwh

    Mehr erzeugt als verbraucht und da ist sogar der Haustrom für Beleuchtung etc. mit drin, was bei Plus-Häusern gern weggelassen wird.

    Meine Einstufung ist aber trotzdem nicht mal KFW70.

    Nach der Definition "Mehr erzeugt als Verbraucht" wäre doch fast jedes Haus mit einer PV-Anlage im 10-15kwp Bereich ein Plus-Energiehaus?

    Oder wird bei den Plushäusern die Autarkiequote gemessen und nicht nur stumpf Verbrauch minus Erzeugung? Denn Nachts beziehe ich ja Storm, den ich aber Tagsüber quasi wieder einspeise. Wobei das wieder heißen würde jedes Plusenergiehaus muss einen Stromspeicher haben?

    Bin verwirrt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Plusenergiehaus: Definition = Erzeugte Energie minus Verbrauch?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,213
    Zitat Zitat von Memento Beitrag anzeigen
    Ich habe mal einen Beitrag über Plusenergiehäuser gesehen, da wurde immer gesagt " Es wird mehr Energie erzeugt als verbraucht wird". Schön und gut, damit ist mein Haus welches knapp dem KFW70 (Es wäre KFW78^^, wenn man so will) Standard entspricht eigentlich auch eines.

    +10.000kwh - Solaretrag p.a
    -5000kwh - Haustrom p.a
    -3500kwh - Heizstrom (WP) p.a
    ---------------------
    +1500kwh

    Mehr erzeugt als verbraucht und da ist sogar der Haustrom für Beleuchtung etc. mit drin, was bei Plus-Häusern gern weggelassen wird.
    Das sollte eigentlich nicht weggelassen werden.
    Sonst ist ja auch die Vergleichbarkeit nicht gegeben (teilweise Deckung des Heizbedarfs durch Abwärme elektrischer Haushaltsgeräte, was SEHR unterschiedlich sein kann).

    Meine Einstufung ist aber trotzdem nicht mal KFW70.
    Das eine hat mit dem anderen NICHTS zu tun!
    Auch eine alte Energieschleuder kann mit ausreichend großem Solarkraftwerk ein "Plusenergiehaus" werden.
    Es wird ja nur der Saldo betrachtet.

    Trotzdem ist das natürlich eine volkswirtschaftliche Augenwischerei, weil das Netz als "Speicher" benutzt wird (und zwar ohne dafür zu bezahlen!). In Anführungszeichen deshalb, weil das Netz nicht ausreichend speichern kann und daher einerseits solare Überschüsse verworfen werden müssen und andererseits auch ein solches "Plusenergiehaus" auf konventionelle Kraftwerke angewiesen ist.

    Nach der Definition "Mehr erzeugt als Verbraucht" wäre doch fast jedes Haus mit einer PV-Anlage im 10-15kwp Bereich ein Plus-Energiehaus?
    Ja, kann durchaus sein. Siehe oben.

    Oder wird bei den Plushäusern die Autarkiequote gemessen und nicht nur stumpf Verbrauch minus Erzeugung? Denn Nachts beziehe ich ja Storm, den ich aber Tagsüber quasi wieder einspeise. Wobei das wieder heißen würde jedes Plusenergiehaus muss einen Stromspeicher haben?
    Leider bisher nicht, aber damit es als echtes Prädikat sinnvoll wird, wäre das nötig.
    Ist aber im Moment fast immer weder betriebs- noch volkswirtschaftlich sinnvoll (Speicher zu teuer, zu schwer, zu groß, zu kurzlebig, zu umweltbelastend).

    Bin verwirrt.
    Hoffe, etwas zur Entwirrung beigetragen zu haben.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Es gibt keine "Norm" für Plusenergie und somit auch keine verbindliche Definition. Du kannst Dir also Deine eigene Definition basteln.
    Im Gegensatz dazu ist die Einstufung nach KfW xx genau definiert.

    In meinen Augen müsste ein Plusenerigehaus autark sein und zusätzlich noch Erträge in´s öffentliche Netz einspeisen. Technisch ist das problemlos machbar, aber wer will schon ein Plusenergiehaus wenn das auch noch Geld kostet? Öko ist gut, aber nur wenn es das gratis gibt.

    Es ist doch keine Kunst Flächen mit PV zu pflastern und die Erträge einzuspeisen, wenn sich andere darum kümmern müssen wie sie mit den nicht benötigten Erträgen klar kommen. Dann kannst Du aus jedem alten Bauernhof ein Plusenergiehaus machen, denn Flächen sind da immer vorhanden, und PV Module aufzustellen ist ja auch kein Hexenwerk.

    Was bleibst also übrig? Eine "neue" Bezeichnung als Verkaufsargument für die Hersteller, die damit theoretisch jedes Haus zu einem Plusenergiehaus umwandeln können.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    12.2010
    Ort
    Niedersachsen
    Beruf
    Software-Entwickler
    Beiträge
    3,936
    Zitat Zitat von R.B. Beitrag anzeigen
    In meinen Augen müsste ein Plusenerigehaus autark sein und zusätzlich noch Erträge in´s öffentliche Netz einspeisen.
    Mit dieser Defintion könnte ich mich durchaus anfreunden. DAS wäre dann wirklich die Energiewende. Aber wenn es nur noch Plusenergiehäuser gäbe, bräuchte man gar keine Netze mehr.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Inkognito
    Gast
    Grob: Photovoltaik ist keine Maßnahme des EEWärmeG und daher nicht auf die Energieeffizienz der EnEV anrechenbar.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    Dkb
    Beruf
    thermische Bauphysik
    Benutzertitelzusatz
    Formularausfüller
    Beiträge
    3,722
    Zitat Zitat von Memento Beitrag anzeigen
    Nach der Definition "Mehr erzeugt als Verbraucht" wäre doch fast jedes Haus mit einer PV-Anlage im 10-15kwp Bereich ein Plus-Energiehaus?
    richtig. Da der Begriff nicht geschützt ist, ist er beliebig ausdehnbar und interpretierbar.
    demnach kenne ich auch viele Maschinenhallen, die Plusenergiehäuser sind...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    10.2009
    Ort
    Frankfurt
    Beruf
    Bauingenieur
    Beiträge
    204
    Zitat Zitat von Inkognito Beitrag anzeigen
    Grob: Photovoltaik ist keine Maßnahme des EEWärmeG.
    richtig

    und daher nicht auf die Energieeffizienz der EnEV anrechenbar.
    falsch
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. #8
    Inkognito
    Gast
    Zitat Zitat von raaner Beitrag anzeigen
    falsch
    Daher das "Grob" davor, in die Details kann sich jeder selber einlesen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #9

    Registriert seit
    05.2010
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Bauingenieur
    Beiträge
    23
    Das BMVI (Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur) , ehemals BMVS (Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung) hat einen Definitionsversuch und Hinweise zur Berechnung auf ihrer Webseite veröffentlicht.
    https://www.bmvi.de/SharedDocs/DE/An...ublicationFile

    Ob sie Sinnvoll sind, lass ich jetzt mal unkommentiert. Schwierig ist es auf jeden Fall danach zu rechnen, da sich dann weitere offene Fragen ergeben, die das Papier nicht beantwortet

    mfg
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen