Ergebnis 1 bis 8 von 8

Wintergarten unbeheizt - wie nützlich ist er?

Diskutiere Wintergarten unbeheizt - wie nützlich ist er? im Forum Sonstiges auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    01.2008
    Ort
    Brandenburg
    Beruf
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik
    Beiträge
    593

    Wintergarten unbeheizt - wie nützlich ist er?

    Hallo,

    ich trage mich mit dem Gedanken, in einigen Jahren, wenn die Sanierung des Hauses fertig ist, einen Wintergarten anzubauen. Die einzige sinnvolle Richtung, die sich am Bestand anbauen läßt, ist nach Westen (Sonneneinfall von Süden möglich, also ca. ab Mittags).

    Da wir im Außenbereich wohnen und mit dem Bauamt etwas auf Kriegsfuß stehen, wäre es am einfachsten, wenn der Wintergarten genehmigungsfrei ist.

    Die LBO Brandenburg sagt, Wintergärten sind (unter gewissen Größenbeschränkungen) genehmigungsfrei. Aber nur unbeheizt.


    Nun habe ich keine Vorstellung, wie nützlich so ein unbeheizter Wintergarten ist. Im Sommer brauch ich keinen Wintergarten, da sitz ich draußen... im richtigen Winter wird es wohl zu kalt im unbeheizten Wintergarten. Wieviel Nutzen zieht man wirklich draus?

    Gruß,
    Martin
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Wintergarten unbeheizt - wie nützlich ist er?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    10.2014
    Ort
    Nürnberg
    Beruf
    Giftmischerin
    Beiträge
    143
    Puhh, meine Eltern haben sich letztes Jahr einen unbeheizten, ungedämmten Wintergarten an ihr Reihenhaus drangebaut. Offen zur Südseite, West und Ost ist von Mauern flankiert.
    Den Sommer übersteht man darin im allgemeinen nur unbeschadet, wenn man die ganze Zeit zumindest von oben verschattet-ab Mittag hat man da eben Serengeti-Temperaturen ohne Schatten.

    Im Moment (Temp unter 5°C) ist es dort etwa 2-3°C wärmer als Außentemperatur-aber sobald die Sonne scheint, heizt er sich natürlich auf, klar, das hält aber auch nur solange die Sonne da ist. Wirklich nutzbar ist er damit in meinen Augen momentannicht, demnach wird er momentan vor allem als Abstellfläche genutzt.

    Wirklich gut fand ich ihn in der Übergangszeit bis März-Mai und September- Mitte Oktober, da hier die Sonnenstunden gereicht haben, um ihn auf angenehmen Temperaturen zu halten, was natürlich auch wieder förderlich für die Innentemperatur im Haus war und man konnte dann teilweise auch überdacht frühstücken.

    Fazit: Ich finde ihn, bis auf den Regenschutz, nicht sinnvoll und für das was er bringt zu teuer. Meine Eltern aber schwören drauf, da es für sie eine Art "Lebenstraum" war.

    Die Frage für Euch ist: Warum wollt ihr einen Wintergarten? Ist seine Funktion für Eure Bedürfnisse sinnvoll und rechtfertigt diese Funktion die Kosten? Wenn ihr dies für Euch mit "Ja" beantworten könnt, dann baut das Ding. Oft hat es auch mehr etwas mit einer Bauchentscheidung zu tun, als mit purer Rationale.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Der Wintergarten hier ist 3/4 der Zeit im Jahr der wichtigste Raum überhaupt bei meinen Eltern in der Wohnung unten. Den Rest der Wohnung ausser Schlafzimmer, Küche und Klo kann man für die Zeit untervermieten *g*

    Der ist jeden Cent wert gewesen, allerdings ist da auch direkt mit großen Schiebetüren eine Terasse angeschlossen die bei trockenem Wetter genutzt wird. Bei Regen dann halt der Wintergarten... Und im Winter ist er die große Kühlkammer *g*
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    08.2005
    Beruf
    Dipl.Ing.
    Beiträge
    11,181
    Ich glaube man sollte da ein Missverständnis in der begrifflichgkeit (auf)klären.

    Ein Wintergarten diente früher dem Überwintern von kälte-/ frostempfindlichen Pflanzen. wer viel Geld hatte (Fürsten & Co.), die leisteten sich eine Orangerie (woher sich der name ableitet dürfte klar sein?). Wessen geldbeutelk etwas schmnaler bestückt war, der konnte isch immernoch einen Wintergarten zum Überwintern von Palmen usw. gönnen.

    Mittlerweile hat der "Wintergarten" ausgedient und man ist der Meinung, daß ein solcher WiGa ein gleichwertiger Wohnraum ist. Also quasi ein großzügig verglastes Stück Haus. Ist ja auch schön! Zweifelsohne. Nur eben ist es dann kein WiGa mehr, sondern schlichtweg eine Erweiterung des Wohnbereichs.

    Ein WiGa ist unbeheizt und auch räumlich getrennt (Türen), so daß es eigentlich (heiztechnisch) kein Innenrbeich, sondern bestenfalls ein weniger kalter Außenbereich ist.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Unser Wintergarten ist aus Geizgründen *g* nicht beheizt und räumlich/thermisch getrennt vom "Innenraum". Es ist einfach nur ein Glaskasten, Doppelverglast, der in der Hausecke auf der Garage steht...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    10.2014
    Ort
    Nürnberg
    Beruf
    Giftmischerin
    Beiträge
    143
    Ist bei meinen Eltern ähnlich, allerdings nur einfach verglast, keinerlei Isolierung-deswegen auch s..kalt und genau wie Thomas B sagte im Winter allenfalls als Pflanzenüberwinterung gut.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. #7

    Registriert seit
    04.2011
    Ort
    Sachsen
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Beiträge
    984
    Hab auch nen unbeheizten WiGa/verglasten Balkon als Puffer zw. Wohraum und Aussen.
    Ist finde ich Geschmackssache und eher was für Pflanzenfans, für die jedoch ist er super,
    als Wohnraumerweiterung aber eher nicht (es sei denn als rein optische Wohraumerweiterung).
    Hatte heute hier tagsüber fast konstant um die -10°C Aussentemp. , im Wintergarten zeigte das Thermometer vorhin +10°C,
    wiegesagt schon von Thomas - ideal für (mediterrane) Pflanzen ...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #8

    Registriert seit
    01.2015
    Ort
    Düsseldorf
    Beruf
    Bürokauffrau
    Beiträge
    3
    Ich liebe unseren Wintergarten Im Sommer kann ich ihn komplett "öffnen" also auch das Dach, ist eigentlich auch im Sommer ganz gemütlich. Natürlich bin ich auch mal komplett draußen im Winter nutz ich ihn auch hin und wieder. Teilweise mit Elektrobeheizung, die aber sehr viel Strom ziehen, deshalb halt nur ab und zu. Also ich find ihn jetzt schon ganz gut aber ich weiß nicht ob man ihn jetzt UNBEDINGT braucht. Wir haben das Haus damals so mit WiGa gekauft, hätte denk ich nicht extra einen anbauen lassen...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen