Ergebnis 1 bis 11 von 11
  1. #1

    Registriert seit
    12.2010
    Ort
    Niedersachsen
    Beruf
    Software-Entwickler
    Beiträge
    3,936

    eingebaute Pumpe durch Hocheffizienzpumpe tauschen

    Meine gerade drei Jahre alte in die Therme integrierte Pumpe verursacht ein nerviges Brummgeräusch, das im ganzen Haus wahrzunehmen ist. Die Pumpe muss also ersetzt werden, obwohl sie Ihre Funktion noch erfüllt.

    Ich habe mir überlegt, ob man die Pumpe durch eine Hocheffizienzpumpe tauschen soll. Die Pumpe ist in die Therme integriert und wird per PWM von der Therme geregelt. Die Stromaufnahme der gesamten Therme inkl. Brenner und Pumpe beläuft sich auf ca. 50 Watt im Heizbetrieb mit 160 m² FBH.

    Wäre es möglich, die verbaute Pumpe gegen eine effizientere zu tauschen? Oder stehen die möglichen Komplikationen in keinem Verhältnis zu den möglichen Einsparungen? Habe ich eventuell sogar schon ein Hocheffienzpumpe? Die jetzt verbaute Pumpe fliegt so oder so raus.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. eingebaute Pumpe durch Hocheffizienzpumpe tauschen

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Bist Du Dir sicher, dass das Problem mit dem Brummen mit einer anderen Pumpe gelöst ist?

    Hocheffizienzpumpen haben normalerweise einen integrierten Regler, und wenn Du so eine Pumpe mit einer PWM anfährst, würde es mich nicht wundern wenn sie nur kurzzeitig oder gar nicht funktioniert. Besser vorher mit dem Hersteller der Therme Rücksprache halten, die haben sicherlich schon verschiedene Pumpen getestet. Evtl. gibt es ja von denen eine Alternative die auch funktioniert, vielelicht nur mit einem effizienteren Motor aber ohne umfangreiche Elektronik.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2010
    Ort
    Niedersachsen
    Beruf
    Software-Entwickler
    Beiträge
    3,936
    Zitat Zitat von R.B. Beitrag anzeigen
    Bist Du Dir sicher, dass das Problem mit dem Brummen mit einer anderen Pumpe gelöst ist?
    Bisher hatte ich daran keine Zweifel. Das Brummen ist nur zu hören, wenn die Pumpe läuft und es ändert sich, wenn sich die Geschwindigkeit der Pumpe ändert. Es tritt sowohl im Heiz- als auch im Warmwasserbetrieb auf. Was sollte sonst die Ursache für das Brummen sein?
    Evtl. gibt es ja von denen eine Alternative die auch funktioniert, vielelicht nur mit einem effizienteren Motor aber ohne umfangreiche Elektronik.
    Ich habe mir gerade mal ein paar Daten angesehen. Meine Pumpe hat bei 0 kg/h und einer Leistung von 80% eine Restförderhöhe von 5,5 Metern und braucht zusammen mit der Therme ca. 50 Watt. Wenn ich in die Datenblätter von Hocheffizienzpumpen sehe, sind die 50 Watt gar nicht so schlecht wie ich dachte.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von mastehr Beitrag anzeigen
    Bisher hatte ich daran keine Zweifel. Das Brummen ist nur zu hören, wenn die Pumpe läuft und es ändert sich, wenn sich die Geschwindigkeit der Pumpe ändert. Es tritt sowohl im Heiz- als auch im Warmwasserbetrieb auf. Was sollte sonst die Ursache für das Brummen sein?
    Strömungsgeräusche sind dann wohl ausgeschlossen. Es kann aber gut sein, dass die neue Pumpe ihr "Brummen" ebenso über die Leitungen überträgt. Dann hilft nur eine Entkopplung der Pumpe vom Leitungssystem.

    Zitat Zitat von mastehr Beitrag anzeigen
    Ich habe mir gerade mal ein paar Daten angesehen. Meine Pumpe hat bei 0 kg/h und einer Leistung von 80% eine Restförderhöhe von 5,5 Metern und braucht zusammen mit der Therme ca. 50 Watt. Wenn ich in die Datenblätter von Hocheffizienzpumpen sehe, sind die 50 Watt gar nicht so schlecht wie ich dachte.
    Das Einsparpotenzial ist meist überschaubar. Eine funktionstüchtige Pumpe würde ich deswegen nicht austauschen. Durch die Regelung der Pumpe sorgt die Therme bereits dafür, dass sich der "Stromverbrauch" in Grenzen hält. Selbst wenn Du mit einer moderneren Pumpe etwas einsparen könntest, die müsste dafür schon extrem "sparsam" sein. Peilen wir mal über den dicken Daumen, etwa 400-500Wh pro Tag und dann multiplizieren wir das mit den Tagen an denen die Pumpe in Betrieb ist (im Sommer nur WW). Da landest Du bei vielleicht 20,- bis 25,- € Einsparpotenzial pro Jahr. Es mag Fälle geben da lohnt ein Austausch, wenn ich beispielsweise an die alten Anlagen mit 80W und 100W Pumpen denke, die Tag und Nacht, 365 Tage im Jahr, das Wasser im Kreis bewegt haben, weil so ein Schlaumeier die Pumpe direkt irgendwo fest angeschlossen hat. Da kann man durch einen Austausch und eine korrekte Ansteuerung schon eine Menge sparen. Selbst eine einfache Zeitschaltuhr kann bei solchen Anlagen schon richtig Geld sparen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2010
    Ort
    Niedersachsen
    Beruf
    Software-Entwickler
    Beiträge
    3,936
    Zitat Zitat von R.B. Beitrag anzeigen
    Strömungsgeräusche sind dann wohl ausgeschlossen. Es kann aber gut sein, dass die neue Pumpe ihr "Brummen" ebenso über die Leitungen überträgt. Dann hilft nur eine Entkopplung der Pumpe vom Leitungssystem.
    Das Brummen war nicht immer da. Als die Heizung neu war, war es nicht zu hören, ich kann mich jedenfalls nicht erinnern. Seit Beginn dieser Heizsaison ist es erst wahrzunehmen. Vielleicht höre ich es auch besonders deutlich, weil ich gerade eine Infektion im HNO-Bereich habe.
    Peilen wir mal über den dicken Daumen, etwa 400-500Wh pro Tag und dann multiplizieren wir das mit den Tagen an denen die Pumpe in Betrieb ist (im Sommer nur WW). Da landest Du bei vielleicht 20,- bis 25,- € Einsparpotenzial pro Jahr.
    Die Pumpe läuft praktisch nur, wenn der Brenner läuft. Das sind ungefähr 2500 Stunden im Jahr. Das macht also ungefähr 125 kWh. Wenn ich 50% sparen könnte, was wahrscheinlich schon utopisch ist, könnte ich ca. 60 kWh = 15 Euro sparen. Hmm, dann wäre noch der unbekannte Aufpreis für die bessere Pumpe und das Risiko, das es doch nicht funktioniert. Dann soll der Klempner wieder das gleiche Modell montieren.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    04.2010
    Ort
    Kösching
    Beruf
    IT
    Beiträge
    476
    Das Problem mit der lauten Pumpe habe ich bei unserer Wärmepumpe auch. Hier sind es auch die Laufgeräusche der Pumpe, merkt man am besten wenn diese anläuft. Die Läuft für ne Sekunde an, schaltet dann ab und dann läuft die langsam mit der Drehzahl bis auf maximum nach oben. Genau diese Laufgeräusche hören wir auch durch das ganze Haus. Hatte auch bereits beim Hersteller angefragt und die meinten auch dass die einfach so laut sind.

    Sobald die Garantie von der Anlage abgelaufen ist, fliegt unsere auch raus. Der Lärm überträgt sich über das ganze Haus und ist teils echt störend. Vor allem wenn man Abends/Nachts vorm Fernseher sitzt und man permanent die Laufgeräusche hin Hintergrund hat.
    Momentan ist die Pumpe noch im Gehäuse verbaut, werde diese aber auch ausserhalb des Gehäuses verlegen. So ist das echt teils ein zustand der nicht tragbar ist.

    Verstehe sowieso nicht warum man solch laute Pumpen verbaut. Wenn ich mir jetzt da die Alpha 2 anschaue, die ist ja im warsten Sinne des Wortes leise dagegen. Momentan hab ich eine voll elektronisch durch die Software geregelte Pumpe von Wilo die bei Vollgas mal schlappe 30l/m durch die Leitungen pumpt. Grausam!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Lorch
    Beruf
    GWI
    Beiträge
    7,470
    Es gibt zwischenzeitlich auch Hocheffizienzpumpen als Ersatz für die bisherigen geregelten Pumpen.
    Problem : Die Pumpe mit der passenden Ansteuerungselektronik gibts im freien Markt nicht sondern nur als OEM-Produkt von den Geräteherstellern.

    Nicht alle Hersteller haben da schon umgestellt und die neuesten Varianten im Lieferprogramm.

    Von "selbstgepfriemelten Lösungen" ist abzuraten, da die Pumpe Gerätebauteil ist und ggf. die Bauartzulassung des Gerätes erlischt wenn da ne Feld-Wald- und Wiesenlösung reingebastelt wird.

    Also Hersteller befragen was da geht wenns ne geregelte Pumpe ist.

    Gruß
    Achim Kaiser
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    04.2010
    Ort
    Kösching
    Beruf
    IT
    Beiträge
    476
    Laut Hersteller kann man da gar nichts machen. Keine Chance, die haben mir selbst auch schon den Tipp gegeben eine andere Pumpe einzubauen (Alpha2 mit Durchflussanzeige z.B.). Es soll nur der Mindestvolumenstrom eingehalten werden. Ich hatte da auch schon meine Bedenken dazu beim Hersteller geäußert und die meinten auch, selbst wenn man einen Kontakt an der Pumpe abzieht, dann läuft diese permanent vollgas, würde der Regelung auch nichts abhaben. Angeblich soll das das funktionieren und inoffiziell haben die schon öfters den Tipp weitergegeben.

    Das Hauptproblem bei meiner ist, dass man anstelle der jetzigen pumpe kein anderes model einbauen kann da diese eine sehr schmale bauform hat. So eine Form hatte ich bis dato nicht gesehen. Ergo muss diese außerhalb vom Gehäuse platziert werden.

    Ich frage mich echt was sich manche Hersteller bei so einer Bauart nur denken. Laut Hersteller ist eine Pumpe von Wilo verbaut, der Witz dabei ist ja nur, auf dem freien Markt kann man diese gar nicht kaufen und gibt auch keinerlei Unterlagen zu dem eingebauten Rotz.

    Der Hersteller meiner Anlage meinte nur noch, dass man sich dann mit den Einstellungen der Anlage etwas spielen muss, sonst würde diese zu oft Takten. Wenn ich jetzt aber darüber nachdenke wie viel Zeit ich in die Anlage schon investiert habe (teils mehr Zeit als für meine Frau) dann sollte ich das auch noch hinbekommen. Solange dann endlich Ruhe im Haus ist. Mein Schwiegervater hätte die Pumpe schon spätestens nach ner Woche rausgeschmissen und jetzt läuft die bei uns seit knapp 2 Jahre schon.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Lorch
    Beruf
    GWI
    Beiträge
    7,470
    Die neuen OEM Pumpen gibts vielleicht ein knappes Jahr.
    Haste mal ein Bild von der Einbausituation und ne Typbezeichnung der eingebauten Pumpe ?

    Gruß
    Achim Kaiser
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. #10

    Registriert seit
    04.2010
    Ort
    Kösching
    Beruf
    IT
    Beiträge
    476
    Zitat Zitat von Achim Kaiser Beitrag anzeigen
    Die neuen OEM Pumpen gibts vielleicht ein knappes Jahr.
    Haste mal ein Bild von der Einbausituation und ne Typbezeichnung der eingebauten Pumpe ?

    Gruß
    Achim Kaiser
    Liefere ich morgen Abend nach. Muss dazu erst das halbe innenteil der Wärmepumpe auseinander bauen damit man diese sieht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #11

    Registriert seit
    04.2010
    Ort
    Kösching
    Beruf
    IT
    Beiträge
    476
    Bilder reiche ich erst am Wochenende nach. Komme früher nicht dazu.
    Viele Grüße
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen