Altbau Wand verputzen

Diskutiere Altbau Wand verputzen im Sanierung konkret Forum im Bereich Altbau; Guten Abend Zusammen, da ich aktuell dabei bin einen Altbau zu sanieren und leider nur ein lernwilliger Laie bin stoße ich gerade auf das ein...

  1. #1 FrischeVollmilch, 15.10.2021
    FrischeVollmilch

    FrischeVollmilch

    Dabei seit:
    15.10.2021
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Guten Abend Zusammen,

    da ich aktuell dabei bin einen Altbau zu sanieren und leider nur ein lernwilliger Laie bin stoße ich gerade auf das ein oder andere Problem, wobei mir das bisher durchsuchte Internet nicht so richtig weiterhelfen konnte. Da ich mit Sicherheit in der nächsten Zeit noch einige Fragen haben werde habe ich mich nun hier angemeldet, um hoffentlich ein wenig Unterstützung zu bekommen.

    Ich habe an einer Wand überprüft, wie gut noch der Putz hält und dabei den in den Bildern gezeigten Bereich freigelegt. Nun ist die dickste Schicht auf der Wand direkt ein einigen Stellen bereits sehr sandig.
    Was wäre hier der beste Weg die Wand zu verputzen ohne gleich die komplette Wand von Grund auf neu zu machen.
    Wenn ich die Wand genauer betrachte besteht die Wand aus 4 Schichten: Einmal die dicke braune Schicht ca. 15 mm, darüber zwei Schichten mit je 5 mm und noch einmal ein Oberputz oder ähnliches? Es sind nämlich keine Raufaser an den Wänden.
    Muss ich in dem Fall, dann alle 4 Schichten wieder aufbauen oder reicht es, wenn ich mit einer Schicht auf das Niveau der Wand komme?

    Ich wäre für eure Unterstützung, jeden Tipp dankbar.

    Gruß
     

    Anhänge:

  2. #2 klappradl, 16.10.2021
    klappradl

    klappradl

    Dabei seit:
    10.02.2021
    Beiträge:
    587
    Zustimmungen:
    246
    Beruf:
    Dipl. Dingens
    Ort:
    Altbiersektor
    Wenn die unterste Schicht sehr sandig ist, wäre sicher die beste Möglichkeit, den Putz komplett zu entfernen. Wann, wenn nicht jetzt?
    Ansonsten muss man dieses historisch gewachsene Putzgefüge nicht nachbauen,
     
  3. #3 flokra, 16.10.2021
    Zuletzt bearbeitet: 17.10.2021
    flokra

    flokra

    Dabei seit:
    19.04.2011
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    45
    Ort:
    flensburg
    du musst nicht notwendigerweise den gesamten putz entfernen, sofern dieser igug noch ok ist. es reicht, die losen stellen großzügig abzuklopfen und zu erneuern (lose flächen erkennst du am hohlen klang beim abklopfen). früher hat man relativ magere mischungen verwendet - kalk war teuer, an zement nicht zu denken. für einen entsprechend alten wandaufbau ist es wichtig, mit passendem putz zu sanieren, also keinen oder nur wenig zement zu verwenden. die regel lautet: von hart nach weich.

    der übliche schichtaufbau ist unterputz (10 - 20 mm, grob), oberputz (2-5 mm, fein) darauf farbe (früher kalkfarben oder andere mineralische, heute meistens dispersionsfarben) wenn du mit einer körnung von maximal 0.2 arbeitest, dann kannst du dir den oberputz auch sparen, sofern du da eh tapete draufkleben willst. andernfalls ist der aufbau mit einem oberputz sinnvoll.

    generell ist es sicher sinnvoll, jemanden dazuzuholen, der sich mit alter bausubstanz auskennt. der kann bestenfalls wichtige tipps geben. das putzen selber braucht zwar etwas know how und ist nicht für jedermann, anleitungen findest du aber im netz. wenn du noch fragen hast, dann melde dich.
     
    simon84 gefällt das.
  4. #4 FrischeVollmilch, 17.10.2021
    FrischeVollmilch

    FrischeVollmilch

    Dabei seit:
    15.10.2021
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Guten Abend.
    Danke sehr für die Rückmeldung.
    Welche Putze wären denn hier die beste Wahl? Wie bekomme ich denn innerhalb dieser Fläche die untere Schicht Putz ordentlich glatt? Gibt es einen möglichen Putz mit dem ich da komplett drüber kann?

    Danke sehr und Gruß.
     
  5. flokra

    flokra

    Dabei seit:
    19.04.2011
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    45
    Ort:
    flensburg
    kalkzementputz (mörtelgruppe p2, z.b. k01), den kannst du auch als oberputz nehmen, wenn du danach tapezieren willst. du kannst auch eine reinen kalkputz nehmen, der braucht aber bei einer schichstärke von 20 mm sehr lange bis zum aushärten. wenn du keinetapete kleben willst, dann nimmst du als feinputz z.b. hagalith ff, den kannst du bis zu 1 mm dünn auftragen und durch filzen die übergänge zum bestand gut modellieren.
     
Thema:

Altbau Wand verputzen

Die Seite wird geladen...

Altbau Wand verputzen - Ähnliche Themen

  1. Altbau 1971 feuchte Keller Wand

    Altbau 1971 feuchte Keller Wand: Hallo zusammen, Wir haben vor 7 Jahren ein Haus aus 1971 gekauft. In den letzten Jahren stand im heizungsraum ab und zu ein bisschen Wasser. Wir...
  2. Geruch in Altbau - Gassperre auf Wand?

    Geruch in Altbau - Gassperre auf Wand?: Hallo, ich würde mich freuen, wenn sich hier Leute mit Erfahrung zum Thema Altschäden in Wohnungen finden. Wir leben seit sieben Jahren in einer...
  3. Altbau: Rohr in Hohlstein-Wand und aufsteigende Feuchte (Was tun?)

    Altbau: Rohr in Hohlstein-Wand und aufsteigende Feuchte (Was tun?): Hallo zusammen, folgende Situation: Die Außenwände des Untergeschosses meines gekauften Hauses (BJ 1980) besteht aus Betonhohlsteinen. Diese...
  4. Altbau Innenisolierung Gispkarton+40mm Styropor direkt auf Wand - sinnvoll?

    Altbau Innenisolierung Gispkarton+40mm Styropor direkt auf Wand - sinnvoll?: Hallo zusammen, als Hobbyhandwerker erledige ich eigentlich rund ums Haus alle Installationen und anfallenden Arbeiten. Da wir nun nach einigen...
  5. weiche Wand mit Rissen in Altbau verputzen (mit Fotos)

    weiche Wand mit Rissen in Altbau verputzen (mit Fotos): Hallo, ich bin gerade dabei, den Putz einer Wand (nichtragend) in meinem Haus (BJ ca. 1950) zu erneuern. Grund war, dass die Wand unglaublich...