Bodengleiche Dusche Rinne an Flächendichtung

Diskutiere Bodengleiche Dusche Rinne an Flächendichtung im Sanierung konkret Forum im Bereich Altbau; Hallo Zusammen, in unserem Bad (vor 12 Jahren war‘s noch ein Neubau) ist eine bodengleiche Dusche mit Edelstahlrinne. Auf dem Gefälleestrich ist...

  1. #1 R1250RS, 11.12.2023
    R1250RS

    R1250RS

    Dabei seit:
    11.12.2023
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Zusammen,

    in unserem Bad (vor 12 Jahren war‘s noch ein Neubau) ist eine bodengleiche Dusche mit Edelstahlrinne.
    Auf dem Gefälleestrich ist eine Flächendichtung aufgebracht, an der Rinne waren werksseitig Dichtbänder aufgebracht (geklebt??), die in die Flächendichtung eingebracht wurden.
    Ich habe jetzt bei einer Kontrolle festgestellt, dass sich die werksseitige Verklebung der Dichtbänder von der Edelstahlrinne partiell gelöst hat. Spritzwasser aus der Rinne oder aufstauendes Wasser kann also unter die Dichtebene laufen.
    D.h. Bodenfliese (ist eine große 90 x 120 Fliese, ähnlich einer Duschtasse) und erste Reihe Wandfliesen müssen raus, um die Dichtung zu erneuern.
    Gibt es vernünftige, zugelassene Möglichkeiten, die bestehende Edelstahlrinne wieder in eine Flächendichtung einzubinden?
    Wenn schon die werksseitige Verklebung aufgegeben hat, traue ich einer nachträglichen Verklebung noch weniger.
    Gibt es Flüssigdichtungen, die auf Edelstahl ( gereinigt und angeschliffen) zuverlässig halten und in die dann im gleichen System Dichtbänder eingebunden werden können?
    Die ganze Rinne rausschmeissen und gegen die nächste werksseitig verklebte Rinnen/Band Kombination zu ersetzen, widerstrebt mir etwas.
    Und wenn ich schon frage, ist es möglich, nur die unterste Fliesenreihe der Wandfliesen zu entfernen, um die neue Flächenabdichtung des Gefälleestrichs/der Rinne mit der bestehenden Flächendichtung der Wand zu verbinden? Oder müssten dann die gesamten Wandfliesen in der Dusche auch raus?
    Ich bin parallel auf der Suche nachbringen guten Fachhandwerker, was sich als nicht einfach erweist. Wenn ich einen gefunden habe, möchte ich seine Lösungsvorschläge besser einschätzen können, daher die Fragen hier.

    LG und danke im Voraus
     
  2. #2 R1250RS, 11.12.2023
    R1250RS

    R1250RS

    Dabei seit:
    11.12.2023
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    IMG_0966.jpeg

    Hier sieht man schön, wie sich das Dichtband gelöst hat und keine Haftung mehr zur Rinne hat, man kann einen Blechstreifen widetstandslos durchschieben
     
  3. SvenvH

    SvenvH
    Moderator

    Dabei seit:
    22.11.2019
    Beiträge:
    3.965
    Zustimmungen:
    1.491
    Schwierig... Das genaue Ausmaß der Reparaturarbeiten kann man erst abschätzen wenn man angefangen hat. Das Dichtbnd bzw. die Flächenabdichtung kann beim entfernen der Fliesen heile bleiben oder halt nicht. Bei letzterem nimmt sowas ungeahnte Ausmaße an. Da wird kaum ein Fliesenleger die Gewährleistung übernehmen. Wenn ich das machen müsste, würde ich zumindest versuchen die Bodenfliesen und den Kleber rund um den Bodenablauf vorsichtig zu entfernen und dann die Abdichtung mit Montagedichtkleber wieder an die Rinne anschließen. Aber halt immer mit dem Hinweis dass ggf. die komplette Dusche erneuert muss, wenn es doch nicht klappt.
     
  4. #4 R1250RS, 11.12.2023
    R1250RS

    R1250RS

    Dabei seit:
    11.12.2023
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    IMG_0968.jpeg So sieht die ganze Situation aus, ich wollte eigentlich nur ein paar Silikonfugen erneuern, als es mir aufgefallen ist.
    Da ich weiß, dass die Silikonfugen keine Dichtung darstellen und die eigentliche Dichtebene unter den Fliesen läuft, hab‘ ich genauer hingeschaut
     
  5. SvenvH

    SvenvH
    Moderator

    Dabei seit:
    22.11.2019
    Beiträge:
    3.965
    Zustimmungen:
    1.491
    Alternativ könnte man auch versuchen den Spalt zwischen Rinne und Dichtmanchette auszuspritzen. Rinne und Fliesen möglichst gut reinigen und beides abkleben, sodass nur noch der Spalt sichtbar ist. Dann Dichtmasse reinspritzen. Ob das funktioniert weiß ich nicht, da ich das noch nicht selber ausprobiert hab.
     
  6. #6 R1250RS, 11.12.2023
    Zuletzt bearbeitet: 11.12.2023
    R1250RS

    R1250RS

    Dabei seit:
    11.12.2023
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Danke für den Tipp, aber das geht schon sehr in Richtung Bastellösung, was ich eigentlich nicht möchte. Wenn es darauf hinausläuft, dass die Fliesen in der Dusche komplett neu müssen, dann ist es halt so, genug Reservefliesen sind noch vorhanden. Zur Not halt nur bis zur Bordüre in 1,50 Meter Höhe komplett neu und darüber auf die bestehende Altabdichtung vertrauen.

    Was mir aber Bauchweh macht, ist die Tatsache, dass das Material versagt hat, also die planmäßige Verklebung der Manschette nicht dauerhaft war.
    Wenn ich mich jetzt entschließe, die Dusche komplett neu zu machen, was wäre denn die beste Lösung für die Rinne?
    Rinne auch raus und durch ein Neuteil ersetzen? Aber auch da wäre die Anbindung der Dichtmanschette wieder die Schwachstelle.

    Bestehende Rinne nach gründlicher Reiningung und Anschleifen mit Flüssigdichtung einstreichen und dann ein Dichtband einbinden, anstatt einfach ein Band aufzukleben?

    Selbst wenn ich mich gegen die bodengleiche Dusche entscheiden würde und eine Duschtasse einbauen lasse, hätte ich wieder das Problem, dass ein Dichtband irgendwie angebracht werden muss, um die Duschtasse an die Flächendichtung anzubinden. Also wieder kleben und Gefahr des Versagens?


    Falls es für die Einschätzung der Maßnahmen hilft:
    Es handelt sich zwar um ein Massivhaus in Kalksandstein, die Innenwände im Bad bestehen aber aus Aquapanel, d.h. die Duschwände unter den Fliesen sind komplett aus Aquapanel.
    Könnte man mit diesem Untergrund, der ja selbst vollkommen wasserdicht und wasserunempfindlich ist, das Risiko eingehen, dass die Anbindung der Flächendichtung neu an die Flächendichtung alt nicht vollstädnig perfekt ist, also z.B. nur die unteren beiden Reihen der Wandfliesen entfernen und dort die Dichtung erneuern und wenn dadurch kein perfekter Übergang zur Altabdichtung erfolgen kann, dies akzeptieren?
     
  7. SvenvH

    SvenvH
    Moderator

    Dabei seit:
    22.11.2019
    Beiträge:
    3.965
    Zustimmungen:
    1.491
    Abdichtung ist zum verkleben an die Rinne ungeeignet. Wenn dann halt mit Montagekleber z.B. Otto Coll m500. Oder halt dann wirklich eine neue Rinne. Dass sich die Manchette löst, hab ich bisher noch nicht erlebt, ist wohl eher ein Einzelfall. Ich denke da kann dem neuen Ablauf schon vertrauen.
     
    R1250RS gefällt das.
  8. #8 R1250RS, 11.12.2023
    Zuletzt bearbeitet: 11.12.2023
    R1250RS

    R1250RS

    Dabei seit:
    11.12.2023
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Sven,

    danke für deine Anworten. Ich habe parallel mal bei der Anwendungsberatung eines großen Bauchemieherstellers angerufen (Sopro, fall man hier Namen nennen darf), die haben ihren wasserdichten Kleber Racofix zur Fixierung ihres Dichtbandes auf dem Flansch der Rinne empfohlen und das Band selbst dann in die Dichtschlämme der Flächenabdichtung einbinden. Wäre vermutlich dann das analoge Produkt zu dem empfohlenen Otto Coll.
    ICh hab' noch ein zweites Problem, wie mir gerade aufgefallen ist. Ich habe eine Ausführung mit Sekundärentwässerung, wie man sie heute wohl nicht mehr ausführt, weil durch Kapillarwirkung bei jedem Duschen mehr Wasser eingesaugt wird, als jemals über die wasserdichte Ebene abfließen kann.
    D.h. ich bin wirklich am überlegen, ob es wirklich alles ohne Revision mit den enstprechenden wasserdichten und dauerhaft wasserfesten Klebern abdichte, ggf. stirnseitig die Sekundärentwässerung dann auch gerade mit einem dünnen Edelstahlblechzu versiegeln. Also stirnseitig die Rinne und den darüber liegenden KLeber/Belag satt mit dem Dichtmaterial einstreichen und ein Edelstahlblech dagegen kleben. Dann kommt kein Wasser mehr auf die Sekundärentwässerung, kein Wasser unter die Dichtebene und der Aufwand ist klein.


    Da es sich ja wie geschrieben um eine Ständerwand mit Aquapanel innen und Gipskarton auf der Außenseite handelt, überlege ich, auf der Außenseite (im Flur auf Fußleistenhöhe) eine kleine REvisionsklappe einzubauen. Von da kann ich ohne Probleme bis auf den Rohfussboden direkt unter/hinter der Dusche schauen und Leckagen relativ schnell erkennen.
    Mal sehen, ich habe über Empfehlung einen Fliesenleger genannt bekommen, ich würde ihn gerne einen Vorschlag machen lassen.
     
  9. #9 R1250RS, 11.12.2023
    Zuletzt bearbeitet: 11.12.2023
    R1250RS

    R1250RS

    Dabei seit:
    11.12.2023
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    2023-12-11_13h12_25.jpg

    So hätte ich mir das gedacht, das Rote wären dann Edelstahlbleche mit mit reichlich DIchtkleber stirnseitig angeklebt werden und damit die defekte Dichtung und die ungewünschte Sekundärentwässerung (hoffentlich zuverlässig) verschließen würden
     
  10. SvenvH

    SvenvH
    Moderator

    Dabei seit:
    22.11.2019
    Beiträge:
    3.965
    Zustimmungen:
    1.491
    Komplett verschließen wäre ungünstig, das Wasser muss über die Abdichtungsebene in den Bodenablauf abfließen können, sonst hast du irgendwann dauernasse Fugen. Diese Systeme sind vom Prinzip her heutzutage gängige Praxis. Früher hatte man häufig eine Blechabkantung an die dann gegen gefliest wurde. Nur sowohl Zement- als auch Silikonfugen sind nicht Wasserdicht und somit staute sich das Wasser dann. Die Folge sind dann irgendwann schwarze Fugen. Es gibt heutzutage auch noch solche Rinnen von Billigherstellern aber die Namenhaften Hersteller haben alle solche Systeme wie du bereit hast.
     
  11. #11 R1250RS, 12.12.2023
    R1250RS

    R1250RS

    Dabei seit:
    11.12.2023
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Sven,

    danke für deine Antworten und fachlichen EInschätzungen. Bzgl. deiner EInschätzung zum Verschließen der Sekundärentwässerung bin ich etwas verwirrt. Bis gestern hatte ich die gleiche Einschätzung bzw. das gleiche Verständnis wie du.
    Nachdem ich mich gestern zwangsläufig etwas eingelesen habe, ist mein Verständnis, dass man heutzutage auf Sekundärentwässerungen verzichtet, weil der Feuchtetransport durch Kapillarwirkung in die Dichtebene deutlich größer wäre, als der Abfluss von durch Fugen auf die Dichtebene gelangtes Wasser, siehe auch den angehängten Link:

    Forschungsergebnis: Sickerwasseröffnungen im Ablauf besser vermeiden

    Tenor der Berichte: Dichtebene unter den Fliesen ist eh immer nass (darf und soll das planmäßig auch sein). Diese Nässe kann durch die Sekundärentwässerung aber nicht entweichen, weil hier kein Wasser fliesst sondern kapillare Transportmechanismen wirken.

    Ich bin aber nur Laie und kann die praktische Relevanz nicht einschätzen.

    Wie siehst Du das als Fachhandwerker (ich vermute, du bist Fliesenleger)?

    Nochmal vielen Dank, dass du dir die Zeit nimmst, meine Fragen zu beantworten.
    Nächste Woche Dienstag kommt übrigens ein gut beleumundeter Fliesenleger (Kollege hat sein Bad sanieren lassen und war sehr zufrieden) vorbei und schaut sich das Ganze an

    Es handelt sich übrigens um diese Rinne:
    Duschrinne aus Edelstahl individual 3.0
     
  12. SvenvH

    SvenvH
    Moderator

    Dabei seit:
    22.11.2019
    Beiträge:
    3.965
    Zustimmungen:
    1.491
    Man darf Feucht und Nass nicht vermischen. Wenn es unterhalb der Fliesen nur feucht ist, haben die Fugen immer wieder die Chance abzutrocknen. Steht dauerhaft das Wasser unter den Fliesen, bleiben auch die Fugen immer nass. Feuchtigkeit darf bleiben, überschüssiges Wasser muss weg.
     
  13. #13 R1250RS, 12.12.2023
    R1250RS

    R1250RS

    Dabei seit:
    11.12.2023
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    D.h. Du würdest immer mit Sekundärentwässerung bauen, unabhängig von dem Bericht im o.g. Link?

    Ich habe Vigour übrigens um Stellungnahme gebeten bzgl. der Ablösung der Verklebung, vielleicht kommt da ja noch was
     
  14. SvenvH

    SvenvH
    Moderator

    Dabei seit:
    22.11.2019
    Beiträge:
    3.965
    Zustimmungen:
    1.491
    Das ist ein interessanter Versuch aber weit ab von der Realität. Man kann ja nun nicht 6 Tage lang das Wasser anstauen und einziehen lassen während ein einzelner Duschvorgang nur 10 min dauert. Der zweite Punkt ist halt eben dass hier keine Langzeittests über Jahre durchgeführt wurden. Sowohl Silikon als auch Zementfugen altern mit der Zeit und die Erfahrung hat gezeigt dass vor allem Silikonfugen länger ansehnlich bleiben wenn das Wasser abgeführt werden kann. Man sieht den Unterschied immer ganz deutlich bei der Sanierung von Silikonfugen. Bei geschlossenen Abläufen steht das Wasser darunter und bei offenen ist es lediglich feucht. Silikonfugen sind anfangs immer dicht, aber mit der Zeit lassen die dann doch Wasser durch. Meine Bäder haben einen Sekundärablauf und das Silikon ist auch nach vielen Jahren immer noch wie neu. Ich würde also ganz klar immer die Variante mit Sekundärentwässerung bevorzugen.
     
    R1250RS gefällt das.
  15. #15 R1250RS, 12.12.2023
    R1250RS

    R1250RS

    Dabei seit:
    11.12.2023
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Danke für die klare Stellungnahme und das Teilen der Erfahrungen aus der Praxis.
     
Thema:

Bodengleiche Dusche Rinne an Flächendichtung

Die Seite wird geladen...

Bodengleiche Dusche Rinne an Flächendichtung - Ähnliche Themen

  1. Probleme mit bodengleicher Dusche - Mieter/Vermieter

    Probleme mit bodengleicher Dusche - Mieter/Vermieter: Hallo ihr Lieben, ich möchte nur mal die Meinungen unbeteiligter Personen einholen. Ich wohne zur Miete und es geht um das Badezimmer bzw. die...
  2. Bodengleiche Dusche einbauen

    Bodengleiche Dusche einbauen: Guten Abend zusammen, in unserem kleinen Badezimmer im 1. Stock wollen wir die 10 Jahre alte Dusche durch eine bodenebene Dusche ersetzen. Ich...
  3. Bodengleiche Dusche / Fliese gerissen und nun?

    Bodengleiche Dusche / Fliese gerissen und nun?: Hallo Bauexperten, wir haben vor knapp drei Jahren unser Badezimmer komplett sanieren lassen und dabei wurde auch eine bodengleiche Dusche...
  4. Nur teilweise Gefälle in bodengleicher Dusche - Mangel?

    Nur teilweise Gefälle in bodengleicher Dusche - Mangel?: Hallo zusammen, in unserer bodengleichen Dusche (BxT 100x90 cm) wurde das Gefälle beim Erstellen des Estrichs nicht entlang der gesamten...
  5. Fliesen in bodengleiche Dusche

    Fliesen in bodengleiche Dusche: Hallo zusammen! wir haben eine bodengleiche öffene Dusche 120x90 geplannt. Jetzt ist alles verfliest und wir bemerkt dass es inzwischen die...