Dämmung oberste Geschossdecke

Diskutiere Dämmung oberste Geschossdecke im Sanierungskonzept & Kostenschätzung Forum im Bereich Altbau; Guten Tag, ich wohne in einem Reihenmittelhaus (Bj.: 1963) und würde gerne die oberste Geschossdecke dämmen lassen. Der Dachboden wird gar nicht...

  1. KaSaAy

    KaSaAy

    Dabei seit:
    02.12.2021
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Guten Tag,

    ich wohne in einem Reihenmittelhaus (Bj.: 1963) und würde gerne die oberste Geschossdecke dämmen lassen. Der Dachboden wird gar nicht genutzt, auch nicht als Stauraum. Auf den Bildern können Sie den Dachboden sehen. Der Boden ist verbrettert. Unter den Brettern scheint Schutt oder ähnliches zu liegen. Auf der einen Seite hingegen kann ich durchgreifen. Dort scheint es zwischen den Brettern ein Hohlraum zu geben (siehe Bilder). Ob der Hohlraum unter dem ganzen Raum zu finden ist, kann ich nicht sagen.

    Der Raum ist ca. 40qm groß. Was für eine Dämmung bietet sich hier an? Am liebsten würde ich Dampfbremse verlegen und da drauf die Dämmung anbringen. Sofern unter den Holzdielen aber Hohlräume sind, bringt das wahrscheinlich nichts, oder?

    Hat jemand Erfahrungswerte und kann mir vielleicht einen Tipp geben. Was kostet so etwas bei einer Fachfirma?

    Viele Grüße und bitte stets negativ bleiben (mit Blick auf Corona :-D)
     

    Anhänge:

  2. #2 chillig80, 02.12.2021
    chillig80

    chillig80

    Dabei seit:
    29.11.2017
    Beiträge:
    2.499
    Zustimmungen:
    998
    Das ist unschön, vor allem der Blick in die „leeren“ Sparrenfelder.

    Erstmal eine andere Frage, gibt’s in den Zimmern darunter noch Dachschrägen, oder sind die Decken gerade?
     
  3. KaSaAy

    KaSaAy

    Dabei seit:
    02.12.2021
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hi, herzlichen Dank für die schnelle Rückmeldung!

    Auf der linken Seite gibt es unter dem Dachboden ein Bad und ein Arbeitszimmer mit Dachschrägen. Auf der rechten Seite (also wo sich auch der Hohlraum auf dem Dachboden befindet) sind 3 Zimmer (eines mit Balkon), alle ohne Schrägen.

    Viele Grüße
     
  4. #4 chillig80, 02.12.2021
    chillig80

    chillig80

    Dabei seit:
    29.11.2017
    Beiträge:
    2.499
    Zustimmungen:
    998
    Es ist der blöde Hohlraum in dem die Luft hin und her zirkulieren kann, der bringt alles durcheinander weil man nicht weiß was da wohin zieht…

    In einer perfekten Welt nimmst einfach EPS (Styropor) oder XPS (Styrodur) und legst es da rauf und alles ist gut. In der nicht ganz so perfekten Welt verlierst da einfach nur viel Wärme durch „Durchzug“ in den Hohlräumen. In der echten Welt fängst Dir evtl. noch ein ganz blödes Problem mit Kondenswasser ein.

    Wenn Du das „richtig“ machen willst, dann machst die Decken auch von unten neu und machst dann unten eine winddichte Dampfbremse rein. Alles andere ist vielleicht und eventuell gut, man weiß es einfach nicht…
     
  5. KaSaAy

    KaSaAy

    Dabei seit:
    02.12.2021
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Die Decken kann ich von unten nicht neu machen, da sonst 2 Kinder plötzlich kein Zimmer mehr hätten für eine ganze Zeit :-/

    Sicherlich wird man doch den Hohlraum auf der rechten Seite jedenfalls bis zu dem Bereich wo die Zimmer anfangen schließen können. Dann kommt die Dammung normal oben drauf. Wenn jetzt Wind einströmt, dann gegen die neue Barriere und nach oben, bleibt also oberhalb der Dämmung.

    Eine Dämmung wird ja nicht durch den Hohlraum erschwert, sondern durch den Wind. Also müsste man doch nur die Seiten schließen.

    Stelle ich mir das zu einfach vor?

    Viele Grüße
     
  6. #6 chillig80, 03.12.2021
    chillig80

    chillig80

    Dabei seit:
    29.11.2017
    Beiträge:
    2.499
    Zustimmungen:
    998
    Ich verstehe das Problem, aber bitte verstehe das andere Problem auch, zwei „Schlafzimmer“ mit entsprechendem Raumklima macht alles theoretisch nur noch schlimmer…


    Alleine von oben kannst das eigentlich alles nur mit Röntgenblick genau sagen. Du hast da jetzt eine Decke die funktioniert, aber wenn Du da dran herumfummelst, dann machst es nicht zwangsweise besser. Du leitest da evtl. Luftströme einfach nur um, oder konzentrierst die auf wenige Punkte und das kann blöde sein. Die luftdichte Ebene wird regelmäßig innen realisiert, genau aus dem Grund und mit diesem Hohlraum da bekommst keine sauberen Randanschlüsse hin. Es geht da auch nicht nur um „echten“ Wind, da strömt die Luft schon durch den Kamineffekt durch jedes Löchlein. Und das ist im besten Fall nur ein Wärmeverlust, im schlechten Fall ein gehöriges Problem mit Kondensat.

    Und nochmal. Du kannst da EPS/XPS oder auch MiWo+Dampfbremse rauf machen und es geht zu gefühlten 90% gut, aber garantieren kann dir das halt niemand und genau das wäre nötig um da eine klare Empfehlung aussprechen zu können…
     
  7. KaSaAy

    KaSaAy

    Dabei seit:
    02.12.2021
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hi, ich habe heute nochmal nachgeschaut und hierfür ein Paar Dielen entfernt. Unter den Dielen verlaufen dicke Holzbalken. Zwischen den Holzbalken wurde bereits ein Dämmstoff verwendet. Aber nicht einheitlich. Richtung Ecken hat man Spannfilz verwendet und in der Mitte eher Schutt und irgendetwas graues flockiges. Da drauf kamen dann die Holzdielen. Luft strömt da also nicht oder nur sehr wenig durch.

    Könnte man alle Dielen ausreißen und überall zwischen Spannfilz verlegen oder optional einfach auf die Holzdielen Spannfilt oder Styropor?

    Eine Firma kommt kommende Woch und sieht sich das an. AUs eigener Erfahrung weiß ich aber, dass Firmen häufig auch dazu raten, was für den eigenen Geldbeutel besonders attraktiv ist. Daher könnt Ihr mir eure Erfahrungswerte mitteilen.

    Viele Grüße
     
  8. #8 chillig80, 03.12.2021
    chillig80

    chillig80

    Dabei seit:
    29.11.2017
    Beiträge:
    2.499
    Zustimmungen:
    998
    Mein Erfahrungswert ist: Ordentliche winddichte Ebene (Dampfbremse) innen und die Dämmung direkt darüber funktioniert prima. Dämmung über Hohlraum funktioniert eventuell einigermaßen, hat aber oben beschriebene Schwachpunkte. Dass die Dämmleistung durch „Querlüftung“ im Hohlraum gemindert wird ist fast schon anzunehmen, es fragt sich nur ob das viel ausmacht. Ein Kondensatproblem wäre eher ungewöhnlich, aber halt doch nicht „selten“. Und darum kann ich dir auch nicht raten einfach was auf die Bretter zu legen, weil man halt nicht weiß ob das dann wirklich „gut“ ist…
     
    simon84 gefällt das.
Thema:

Dämmung oberste Geschossdecke

Die Seite wird geladen...

Dämmung oberste Geschossdecke - Ähnliche Themen

  1. Dämmung oberste Geschossdecke / Treppenaufgang

    Dämmung oberste Geschossdecke / Treppenaufgang: Hallo zusammen, wir werden zeitnah unser Dach neu eindecken lassen. In dem Zuge möchte ich die oberste Geschossdecke dämmen (lassen). Wir haben...
  2. Dämmung oberste Geschossdecke (Nagelbrettbinder) mit EPS Kugeln

    Dämmung oberste Geschossdecke (Nagelbrettbinder) mit EPS Kugeln: Hallo zusammen, wir wohnen in einem EFH Bj 1964, das energetisch überarbeitet werden soll. Im ersten Schritt soll es um die Dämmung der obersten...
  3. Dachboden Dämmung - oberste Geschossdecke

    Dachboden Dämmung - oberste Geschossdecke: Hallo zusammen, wir sanieren aktuell ein EFH aus den 50er Jahren. Konkret versuche ich für mich ein wenig Klarheit in das Konzept...
  4. Dämmung oberste Geschoßdecke

    Dämmung oberste Geschoßdecke: Hallo! Ich hab wieder mal eine Frage zur Dämmung der obersten Geschoßdecke. Wir haben einen Bungalow, der Dachboden wird als kalter Dachboden...
  5. Dämmung Oberste Geschossdecke im Altbau

    Dämmung Oberste Geschossdecke im Altbau: Hallo liebes Bauexpertenforum Team, ich habe da ein dringendes Anliegen an euch und zwar geht es um die fachgerechte Ausführung der Dämmung im...