Dem Unkraut Herr werden

Diskutiere Dem Unkraut Herr werden im Nutz- und Ziergarten Forum im Bereich Rund um den Garten; Hallo zusammen, wir haben neu gebaut. Das Grundstück wurdde vorher landwirtschaftlich genutzt. Wir haben jetzt auf den zukünftigen Rasenflächen...

  1. #1 mrsticks, 16.08.2021
    mrsticks

    mrsticks

    Dabei seit:
    17.05.2020
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    2
    Hallo zusammen,

    wir haben neu gebaut. Das Grundstück wurdde vorher landwirtschaftlich genutzt. Wir haben jetzt auf den zukünftigen Rasenflächen noch viele unerwünschte Pflanzen. Raps, Diesteln, umv. Es sieht schon ziemlich wild aus. Ich würde nun gerne alles "loswerden". Leider kenne ich mich in dem Bereich nicht gut aus. Was habe ich für Möglichkeiten, um das Grünwerk loszuwerden? Kann man einen Unkrautvernichter großflächig auftragen, welcher umweltverträglich ist? Muss ich alles an Wurzelwerk händisch rausziehen? Ist Abflammen eine Möglichkeit, sodass die Hitze das Wurzelwerk vernichtet?

    Danke für eure Tipps!
     
  2. JPtm

    JPtm

    Dabei seit:
    10.05.2019
    Beiträge:
    968
    Zustimmungen:
    308
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Thüringen
    Wenn die Fläche bereits ordentlich eingeebnet ist dann reicht es eig aus, wenn du mit einem "ordentlichen" Mäher da regelmäßig (1x die Woche oder 2x) das Gras+ Unkraut auf 15-20mm schneidest. Bis auf Gras können das die wenigsten Planzen ab. Das meiste Unkraut wird nach kurzer Zeit absterben.
    Andere Möglichkeit wäre ein Grassodenschneider. Dann die Fläche neu anlegen. Aber auch hier wird Unkraut über bleiben, also wieder: Mähen Mähen Mähen.
    Natürlich kannst auch die Chemikeule auspacken.
    Klee usw. ist recht hartnäckig. Das wirst auch mit Chemie schwer los. Dann gilt: Mähen Mähen Mähen :).
     
    ScottyToronto gefällt das.
  3. #3 K a t j a, 16.08.2021
    K a t j a

    K a t j a

    Dabei seit:
    31.05.2019
    Beiträge:
    1.009
    Zustimmungen:
    581
    Ort:
    Leipziger Land
    Fortgeschrittene, umweltbewusste Grundstücksbesitzer mähen nur noch dort, wo sie definit rumlaufen wollen. Der Rest wird mit dem Balkenmäher nur 1x im Jahr runter genommen und auch nur, wenn man die Wiese erhalten will, anstatt Buschland. Diesteln werden übrigens sehr gern von Bienen besucht. :)
    Ansonsten hilft nur mähen, wie JPtm schon meinte.
     
    simon84 und BaUT gefällt das.
  4. JPtm

    JPtm

    Dabei seit:
    10.05.2019
    Beiträge:
    968
    Zustimmungen:
    308
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Thüringen
    Kann ich Katja zustimmen.
    Ich habe zwei Grünflächen, davon wird die Fläche direkt an der Terrasse als Rasen angelegt, kurz und schön. Die zweite Flächw wird Wiese, kann gerne ertwas länger wachsen, beim Sähen werde ich Blumnzwiebeln untermischen usw. Da hoffe ich auf ein buntes rumgesumse dann über das Jahr.
     
    simon84, Maape838 und K a t j a gefällt das.
  5. #5 mrsticks, 16.08.2021
    mrsticks

    mrsticks

    Dabei seit:
    17.05.2020
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    2
    Was die spätere Vielfalt angeht, bin ich da bei euch. Allerdings sind jetzt Pflanzen vorhanden die ich später definitiv nicht haben möchte. Diese möchte ich dann auch "loswerden".
     
  6. #6 jodler2014, 16.08.2021
    jodler2014

    jodler2014

    Dabei seit:
    20.12.2014
    Beiträge:
    3.895
    Zustimmungen:
    536
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    RP
    Ausrupfen oder Ausgraben ist immer noch die beste Methode .
    Wobei das bei Diesteln schwierig werden könnte , weil die ein Wurzelwerk haben welches tief in den Untergrund verwurzelt ist .
    Spreche da aus Erfahrung .
    Mit Chemie wird das auch schwierig werden , weil alles was legal ist ziemlich teuer in der Anschaffung ist.
    Und um an Profi-Unkrautvernichter zu kommen braucht man " Connections " oder einen Fachkundenachweis .
     
  7. SvenvH

    SvenvH
    Moderator

    Dabei seit:
    22.11.2019
    Beiträge:
    4.098
    Zustimmungen:
    1.549
    Von Fiskars gibt es ein tolles Gerät zum Unkraut zupfen. Da werden die Wurzeln mit rausgezogen und man muss sich nichtmal bücken. Kost nicht viel und wirkt. Unkraut kommt irgendwann immer durch. Damit kann man das Regelmäßig unterbinden.
     
    simon84 gefällt das.
  8. #8 Surfer88, 16.08.2021
    Surfer88

    Surfer88

    Dabei seit:
    17.12.2018
    Beiträge:
    1.096
    Zustimmungen:
    463
    Ich hab genau das Prozedere gerade hinter mir!
    Mein Garten bestand bis vor 2 Wochen nur aus Disteln, Löwenzahn, Raps,..... nur kein Gras.

    2 Mittel kann ich dir wirklich nur ans Herz legen:
    -Roundup Express
    -Compo Unkrautvernichterkonzentrat. (50ml auf 5L Wasser)
    Gibts beides auf Amazon....

    Der Roundup tötet auch dieses hohe Steppengras ab.
    Der Compo braucht 2 Tage zum wirken, zerstört aber die Pflanze inkl Wurzelwerk!
    Da kann man wirklich zuschauen wie die Disteln vertrocknen :)

    Alles andere ist nur Zeitverschwendung, das Unkraut mit Wurzelwerk und ableger bekommst nie sauber rausgegraben.

    Viel Spaß und viel Erfolg

    Lg
     
  9. #9 mrsticks, 16.08.2021
    mrsticks

    mrsticks

    Dabei seit:
    17.05.2020
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    2
    Hast du erst das roundup verwendet und dann das andere hinterher?
     
  10. #10 Surfer88, 16.08.2021
    Surfer88

    Surfer88

    Dabei seit:
    17.12.2018
    Beiträge:
    1.096
    Zustimmungen:
    463
    Das Roundup ist aggressiver (und teurer), das nimmst eher für Große, Einzelnstehende Gewächse in Beten oder an Mauern....

    Der Compo ist top für die Fläche.
    Bin Mittags bei Sonnenschein die Fläche 2 mal mit winem 5L Pumpsprüher abgelaufen.
    Du brauchst halt die Sonne, damit die Pflanzen das Zeug über die Blätter aufsaugen !

    Lg
     
  11. #11 K a t j a, 17.08.2021
    K a t j a

    K a t j a

    Dabei seit:
    31.05.2019
    Beiträge:
    1.009
    Zustimmungen:
    581
    Ort:
    Leipziger Land
    Ja, lecker Glyphosat.
    Ist mir ein Rätsel, dass sich die Menschen freiwillig das krebserregende Gift im eigenen Garten verteilen.
     
  12. JPtm

    JPtm

    Dabei seit:
    10.05.2019
    Beiträge:
    968
    Zustimmungen:
    308
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Thüringen
    Mir ebenfalls. Bevor ich sonen Zeug verwenden würde bliebe die Fläche wie sie ist. Das würde ich maximal bei giftigen Pflanzen in Erwägung ziehen.
     
  13. #13 K a t j a, 17.08.2021
    K a t j a

    K a t j a

    Dabei seit:
    31.05.2019
    Beiträge:
    1.009
    Zustimmungen:
    581
    Ort:
    Leipziger Land
    garten-des-grauens.jpg
     
    Cybso und Maape838 gefällt das.
  14. #14 mrsticks, 17.08.2021
    mrsticks

    mrsticks

    Dabei seit:
    17.05.2020
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    2
    Das roundup ist z.B. ohne Glyphosat. Ich sammle aktuell Vorschläge und möchte auch so wenig wie möglich Chemie einsetzen. Die Vorraussetzunge nsind immer anders und somit auch die Anwendungsfälle. Was in eurem Garten ein No-Go und völlig unnötig ist, ist an anderer Stelle vielleicht nötiger/effektiver.
     
  15. Cybso

    Cybso

    Dabei seit:
    30.06.2019
    Beiträge:
    481
    Zustimmungen:
    209
    Das wäre dann das neuere "Roundup AC", da ist statt Glyphosat jetzt Essigsäure drin. Die kriegt man im Supermarkt allerdings billger ;-)
     
  16. #16 klappradl, 17.08.2021
    klappradl

    klappradl

    Dabei seit:
    10.02.2021
    Beiträge:
    1.996
    Zustimmungen:
    843
    Beruf:
    Physik
    Ort:
    Düsseldorf
    Glyphosat ist hoch giftig. Es ist aber nicht als krebserregend eingestuft. Oder nur bei einigen Instituten
     
  17. #17 K a t j a, 17.08.2021
    K a t j a

    K a t j a

    Dabei seit:
    31.05.2019
    Beiträge:
    1.009
    Zustimmungen:
    581
    Ort:
    Leipziger Land
    Das glaub ich nicht. Gift bleibt Gift und ist nie eine Lösung, wenn man den Planeten noch ne Weile bewohnen will.
    Was auf Beeten ganz gut funktioniert sind die Unkrautvliese. Diese werden in der Größe des Beetes auf dem Boden fixiert. Dort wo der Erdbeerbusch sein soll, kommt ein Loch rein und ringsum kann man z.B. Rindenmulch oder Stroh verteilen für die Optik. Hat zwar keinen biologischen Wert, aber die Erdbeeren haben so kaum Konkurrenten.
     
  18. #18 K a t j a, 17.08.2021
    K a t j a

    K a t j a

    Dabei seit:
    31.05.2019
    Beiträge:
    1.009
    Zustimmungen:
    581
    Ort:
    Leipziger Land
    Wie beruhigend.
     
  19. HeikeH

    HeikeH

    Dabei seit:
    16.06.2024
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ich würde ein festes Unkrautvlis drüberlegen und dann im nächsten Jahr einmal alles umgraben.
     
Thema:

Dem Unkraut Herr werden

Die Seite wird geladen...

Dem Unkraut Herr werden - Ähnliche Themen

  1. Unkraut- oder Drainagevlies unter Terrasse/Einfahrt?

    Unkraut- oder Drainagevlies unter Terrasse/Einfahrt?: Moin zusammen, wir haben letztes Jahr bereits Schotter hier und da auftragen lassen und machen jetzt die "Feinarbeiten" (Höhenausgleiche, Splitt...
  2. Pflastersteine Unkraut/Moos

    Pflastersteine Unkraut/Moos: Zwischen meinen Pflastersteinen wuchert ganz schön viel Unkraut und Moos. Gibt es irgendwelche guten Empfehlungen, Tipps oder Produkte was man...
  3. Öko-Pflaster-Fugen: laufend ausgespült, Unkraut und unschöne Optik

    Öko-Pflaster-Fugen: laufend ausgespült, Unkraut und unschöne Optik: Hallo zusammen, ich habe vor über 1 Jahr den Hof mit Öko-Pflaster gepflastert. Um ehrlich zu sein hatte ich mich mit dem Thema Okö-Pflaster bzw....
  4. Verlegung von Pflasterklinker - Bettung und Fuge - gebunden oder ungebunden?

    Verlegung von Pflasterklinker - Bettung und Fuge - gebunden oder ungebunden?: Hallo zusammen, ich stelle mir gerade die Frage nach der optimalen Verlegung von Pflasterklinker bei uns. Wir möchten gerne Pflasterklinker im...
  5. Terassenfugen und Unkraut

    Terassenfugen und Unkraut: Gegen das Problem Unkraut in Fugen der Pflasterung gibt es im Netz haufenweise Tips. Das Problem: Meist ist das Werbung, in dem die Hersteller...