Problem Aufbauhöhe

Diskutiere Problem Aufbauhöhe im Trockenbau Forum im Bereich Neubau; Hallo zusammen, ich bräuchte mal dringend Rat. Die Baustelle ist ein Wintergarten mit begrenzter Möglichkeit was die Aufbauhöhe angeht. Verlegt...

  1. Gab

    Gab

    Dabei seit:
    07.12.2021
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    1
    Hallo zusammen,

    ich bräuchte mal dringend Rat.

    Die Baustelle ist ein Wintergarten mit begrenzter Möglichkeit was die Aufbauhöhe angeht.
    Verlegt wurde fermacell t gebundene Schüttung als Dämmung und Ausgleich der Höhenunterschiede.
    Der Oberbelag steht fest: Natursteinfliesen Granit im Format 61/30,5/1,0cm.
    Und eine elektrische Fußbodenheizung soll am besten auch noch rein.
    Das ganze darf inklusive der Fliesen 46mm nicht überschreiten, da sonst die Türen schleifen würden.
    Meine Idee war auf 25er fermacell Gipsfaserplatten eine 4 mm Fliesendämmplatte und dann die Fliesen mit Fbh im Kleber S2 darauf zu legen.
    Nun bin ich aber unsicher, weil die Fliesen zum einen recht dünn sind und zum anderen die Heizung (devi danfoss - 115 Grad) wohl zu heiss werden würde.
    Gibt es da eine vernünftige Lösung im Trockenbau das gefahrlos zu realisieren?
    Viele Grüße
     
  2. #2 chillig80, 07.12.2021
    chillig80

    chillig80

    Dabei seit:
    29.11.2017
    Beiträge:
    2.500
    Zustimmungen:
    998
    Das ist alles Murks. Was ist eine Fußbodenheizung mit 115C? Das ist ne Herdplatte, da musst Warnschilder aufstellen…

    Je nach dem was für eine Türe da „schleift“ musst mal kurz überlegen ob Du nicht doch die Türe änderst. Und je nach geplanter Innentempemperatur die Dämmung überdenken, weil Elektroheizung+15mm Dämmung wird mittelfristig teuer…
     
  3. Gab

    Gab

    Dabei seit:
    07.12.2021
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    1
    Tja das ist halt danfoss. Die lässt sich ja auch noch ändern, wenn das zu heiss ist.

    Aber die Türen lassen sich nicht ändern, weil Schiebetüren im Wintergarten.

    Dämmung ist nur an der Hauswand ca 1cm , der Durchschnitt sind 7 cm.
     
  4. Gab

    Gab

    Dabei seit:
    07.12.2021
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    1
    Statt der danfoss könnte man ja eine Heizfolie verlegen….
    Also Fermacell T, dann die 2E22 als lastverteilschicht, darauf sopros fliesendämmplatten 4 mm und dann die Fliesen mit Heizfolie im Kleber darauf verlegt.

    So sollte es doch gehen, oder was meint Ihr?
     
  5. #5 chillig80, 07.12.2021
    chillig80

    chillig80

    Dabei seit:
    29.11.2017
    Beiträge:
    2.500
    Zustimmungen:
    998
    Also, ich fang mal vorne an. Ich weiß nicht was ein „Wintergarten“ ist, aber wenn der dauernd aufnRaumtmeperatur beheizt ist, dann gilt das GEG und dann hast Du zu da „gut“ dämmen. Selbst wenn da nicht dauernd beheizt ist tust dir mit der Konstruktion evtl. keinen Gefallen, das kann halt trotzdem erstaunlich teuer werden von den Heizkosten her. Das ist halt so ne unschöne „1970er“ Bauweise die man eigentlich bei Neuerstellung zu vermeiden versucht.

    Ein Trockenestrich so wie Du ihn vor hast sollte funktionieren, aber ob der (samt der Fliesen) sehr hohe Temperaturen aus der Herdplatte aushalten weiß ich nicht, ich würde es aber nicht drauf ankommen lassen (einmal reicht) und das Ding irgendwie gleich so bauen, dass das keine 100C heiß wird…
     
  6. Gab

    Gab

    Dabei seit:
    07.12.2021
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    1
    Vielen Dank für die Antwort!

    so sehe ich es auch.
    Der Wintergarten wurde neu gebaut und ist sogar dreifach verglast.
    Leider wurde hier einiges nicht richtig durchdacht, was den späteren Bodenaufbau angeht. Die Betonplatte war ausreichend stark und leider wie eine Wanne konstruiert, deswegen die ungleiche Schüttung.
    Aber je weiter von der Hauswand entfernt desto höher (bis zu 15 cm) von daher wird das so einigermaßen passen. Durch diese Umstände kam nun auch das Problem mit der Höhe. Und weniger als 1,5 cm Schüttung ist ….
    Deswegen dachte ich auch die Farmacell gipsfaserplatten , da diese ja noch etwas zusätzliche Dämmung verschaffen, sowie auch die flieEnentkopplungsmatten.
     
  7. Gab

    Gab

    Dabei seit:
    07.12.2021
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    1
    Die Fbh soll auch nur zum Zuheizen bzw. Temperieren sein.
    Indirekt wird noch über das Wohnzimmer beheizt (Öl)und für kalte Tage soll dann noch zusätzlich ein Kamin Abhilfe verschaffen können, um den Strombedarf so gering wie möglich zu halten.
    Es ist also zum Haus hin alles weit geöffnet, 2 Durchbrüche von insgesamt ca 5 von 8 m sind offen.
    nur das man es sich besser vorstellen kann.
     
  8. Gab

    Gab

    Dabei seit:
    07.12.2021
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    1
    Devi Danfoss hat ergeben, dass die 115 grad nicht die Max. heiztemperatur, sondern die thermische Belastungsgrenze ist.
    Geeicht sei sie auf 35 Grad und auch im trockenbau kein Problem.
    Nur zur Info, dass sich hier keine falschen Infos verbreiten.
     
  9. SvenvH

    SvenvH
    Moderator

    Dabei seit:
    22.11.2019
    Beiträge:
    2.869
    Zustimmungen:
    959
    Also ich bin da etwas skeptisch was den Granit auf dem Trockenestrich angeht. Da muss mehr Stabilität rein. Auf die Fliesendämmplatten kannst du schonmal verzichten, die sind für den Höhenausgleich gut geeignet aber bringen kaum Stabilität. Ich würde eher die Fussbodenheizung direkt auf die Fermacellplatten verlegen und anschließend mit Faserverstärkter Nivelliermasse auf die nötige Höhe bringen. Denn gespachtelt werden muss sowieso.
     
  10. Gab

    Gab

    Dabei seit:
    07.12.2021
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    1
    Die Idee kam mir zwischenzeitlich auch schon, aber ich dachte die Fliesendämmplatten würden mehr Stabilität bringen.
    Ich hätte da nur so 7 mm Luft, 8mm, wenn ich nur 2 mm Kleber für die Fiesen nehmen würde.
    Würde das wirklich noch mal so viel mehr Stabilität bringen bei der geringen Stärke?

    Also stattdessen lieber sowas wie diesen dünnestrich 4320 von Weber zb?
    Oder gibts da noch was besseres?
     
  11. SvenvH

    SvenvH
    Moderator

    Dabei seit:
    22.11.2019
    Beiträge:
    2.869
    Zustimmungen:
    959
    Fliesen auf Trockenestrich ist eigentlich immer kacke. Egal wie sauber man verlegt letztendlich bewegt sich der Boden dennoch. Nivellierspachtel ist immer noch besser als die Fliesendämmplatten aber optimal ist das auch nicht. Dazu muss man auch sagen dass Granit noch nichtmal ein Viertel der Druckfestigkeit von Steinzeug aufweist. Egal wie man es am Ende macht, die Haltbarkeit von Naturstein auf Trockenestrich ist reine Glückssache.
    Aber ja den von Weber kann man dafür nehmen.
     
  12. Gab

    Gab

    Dabei seit:
    07.12.2021
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    1
    Das hört sich ja nicht so toll an.
    Die Fliesen sind schweineteuer und dürfen auf keinen Fall schaden nehmen….

    Also doch besser Kunstharzestrich direkt auf die Schüttung? Der hält wohl auch bei einer Stärke von 2,5 cm auf trennschicht auf geb. Schüttung.
    Kostet halt 6000€ oder so…
    Der Weber knapp 3000€ bei der Menge (nur Material)

    Hat sonst noch jemand eine Idee?

    so langsam gehen mir sie aus…

    Andere lastverteilschicht wie die Compact floor vielleicht?
     
  13. SvenvH

    SvenvH
    Moderator

    Dabei seit:
    22.11.2019
    Beiträge:
    2.869
    Zustimmungen:
    959
    Ich hab das Anfangs so verstanden dass der Trockenestrich bereits verlegt ist und die Sache damit abgehakt. Was für eine Schüttung ist den vorgesehen? Und welche Rolle spielt die Wärmedämmung?
     
  14. Gab

    Gab

    Dabei seit:
    07.12.2021
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    1
    Die Schüttung ist schon drauf. War auch irgendwie die einzige Lösung wegen der Höhenunterschiede…
    So habe ich auf minimalstes Niveau, also an der Hauswand ca. 1,5 cm wie beschrieben gedämmt.
    Da der Wintergarten leider nicht hoch genug gebaut wurde bleiben nun 4,5 cm inklusive Fliesen bis zu den besagten Schiene von den Türen.

    Die Trockenestrichplatten hab ich zwar schon, aber die kann ich ja notfalls an die Flutopfer spenden…
     
  15. Gab

    Gab

    Dabei seit:
    07.12.2021
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    1
    Ich hatte das leider vorher nicht auf dem Schirm, dass da diese Granitfliesen drauf sollen. Und dann auch noch so edle Dinger…3mm Fuge maximal, oweia:))

    im Nachhinein hätte ich diese Vakuumdämmplatten und normalen estrich nehmen sollen, aber da schreckte mich der Preis ab…
     
Thema:

Problem Aufbauhöhe

Die Seite wird geladen...

Problem Aufbauhöhe - Ähnliche Themen

  1. Problem mit Pluggit AP310 Außentemperatur

    Problem mit Pluggit AP310 Außentemperatur: Servus! ich habe seit diesem Winter das Problem, dass sich meine Pluggit AP310 immer mit dem Fehler E11 (Außentemperatur unter 5 Grad)...
  2. 90 Grad bogen Problem?

    90 Grad bogen Problem?: Guten Tag, Die Sanitär Firma hat bei uns einen 90grad Bogen im Abwasser. Angeklemmt ist das obere Bad OG (Dusche WC Badewanne Waschbecken). Die...
  3. Problem THZ 404

    Problem THZ 404: Hallo liebes Forum, ich habe seit gestern ein Problem: Meine Wärmepumpe hat den Fehler 13 (Kältemittelmangel). Der Kundendienst hat erst in einem...
  4. Problem Spachtel Fuge uneben - wellig - fleckig

    Problem Spachtel Fuge uneben - wellig - fleckig: Guten Abend, wir haben unsere Gipskartonwände gestrichen (nachdem wir mit Tiefengrund vorbehandelt haben). Dabei sind bei den meisten...
  5. Fußbodenaufbau für FBH (Problem Aufbauhöhe)

    Fußbodenaufbau für FBH (Problem Aufbauhöhe): Hallo Forum, mein Name ist Johannes und ich habe Ende letzten Jahres mit meiner Frau ein Haus gekauft (Erbaut 1959, Massivbauweise). An dem Haus...