Stahlbeton-Stützmauer sanieren

Diskutiere Stahlbeton-Stützmauer sanieren im Sanierung konkret Forum im Bereich Altbau; Hallo zusammen, wir möchten eine 50 Jahre alte Stahlbeton-Stützmauer im Außenbereich sanieren. Die Mauer macht aus unserem Hanggrundstück eine...

  1. #1 Glitzermu, 16.04.2024
    Glitzermu

    Glitzermu

    Dabei seit:
    16.04.2024
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    wir möchten eine 50 Jahre alte Stahlbeton-Stützmauer im Außenbereich sanieren. Die Mauer macht aus unserem Hanggrundstück eine ebene Fläche und muss daher auf jeden Fall erhalten werden. Das Besondere, die Mauer besteht über die komplette Länge aus drei Teilstücken und während das erste und das letzte Teilstück intakt ist, weist das mittlere Teilstück starke Schäden auf. Der Beton zerbröselt regelrecht, die Seitenflächen fallen teilweise in großen Stücken einfach ab und über die Jahre ist das Teilstück gut 15 cm niedriger geworden als die anderen beiden.

    Wir möchten den Verfall schnellstens stoppen und wieder eine intakte Mauer herstellen. Um zukünftigen Wassereintritt zu verhindern, soll nach der Sanierung über die gesamte Länge eine Abdeckung aus Blech montiert werden. Da aber die anderen beiden Mauerteile bei gleicher Witterung unbeschädigt sind, vermuten wir, dass etwas mit der Zusammensetzung des Betons damals nicht gestimmt hat.

    Jetzt zu meinen eigentlichen Fragen: Macht es Sinn (nachdem alle losen Teile entfernt wurden ... hoffentlich bleibt noch was übrig), eine Schalung anzubringen und die Mauer neu aufzugießen? Gibt es da einen empfehlenswerten Reparaturmörtel/Beton, oder lässt man für sowas fertigen Beton liefern.
    Ich habe gesehen, dass man das relativ aufwändig betreiben kann. Alle defekten Stellen als Zwischenschritt nochmal Sandstrahlen und eine Art Haftgrund auftragen, den ggf. freiliegenden Stahl mit einem Extra-Schutzmittel einpinseln, etc.. Kann man sich das sparen, oder ist das ein Muss wenn´s halten soll?

    Vielleicht hat jemand Ideen, wie sich das Vorhaben umsetzen lässt.
    Über Antworten würde ich mich sehr freuen.

    Liebe Grüße
    Rebecca
     
  2. Berndt

    Berndt

    Dabei seit:
    12.01.2011
    Beiträge:
    1.046
    Zustimmungen:
    417
    Beruf:
    Stuckateurmeister
    Ort:
    RLP
    Also ohne Bild geht schon mal garnix.

    Betonsanierung ist ein äußerst komplexes Thema welches viel Fach- und Material Wissen erfordert.
    Absolut nicht für DIY
     
    VollNormal gefällt das.
  3. #3 VollNormal, 16.04.2024
    VollNormal

    VollNormal

    Dabei seit:
    20.11.2021
    Beiträge:
    3.017
    Zustimmungen:
    1.811
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Bochum
    Das ist ein absolutes Muss. Die Bewehrung muss vollständig entrostet sein und dafür ggf. auch noch weiter freigelegt werden. Das ist auf jeden Fall eine Aufgabe für Profis.
     
  4. #4 Glitzermu, 16.04.2024
    Glitzermu

    Glitzermu

    Dabei seit:
    16.04.2024
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Nur damit wir uns nicht falsch verstehen, ich würde am liebsten auch direkt eine Fachfirma anrufen und den Auftrag für die gründliche und fachgerechte Sanierung unserer 15 x 2,5 m Stahlbetonmauer vergeben ... nur habe ich leider keine 20-30.000 € die mich das vermutlich kosten würde. Wenn der Aufwand sein muss, dann muss ich mich da leider schon selbst auf den Weg machen. Eine andere Möglichkeit habe ich leider nicht.

    Bilder werde ich gleich nachher hochladen.
     
  5. #5 Glitzermu, 16.04.2024
    Glitzermu

    Glitzermu

    Dabei seit:
    16.04.2024
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Hier die Bilder der betreffenden Mauer:


    So sieht der zerbröselnde Beton aus der Nähe aus:


    Hier der direkte Vergleich zu Teilstück 1. Gleiches Alter, keine sichtbaren Beschädigungen:


    Und hier nochmal Teilstück 1 (muss nicht saniert werden):



    Was meint ihr? Ist da noch was zu machen?
     
  6. #6 Baggerbedrieb, 16.04.2024
    Baggerbedrieb

    Baggerbedrieb

    Dabei seit:
    13.09.2012
    Beiträge:
    493
    Zustimmungen:
    83
    Beruf:
    Baggerfahrer
    Ort:
    Heidenheim
    Da rufst du besser gleich einen Bauunternehmer an. Das ist abrissreif.
     
  7. #7 simon84, 17.04.2024
    simon84

    simon84
    Moderator

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    20.998
    Zustimmungen:
    5.670
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Erstmal das ganze Grünzeug entfernen so kann man sich ja überhaupt kein Bild machen alles total zugewachsen

    ansonsten ist das Nix mehr für DIY
    Fachbetrieb muss da ran
     
    Berndt gefällt das.
  8. #8 petra345, 17.04.2024
    petra345

    petra345

    Dabei seit:
    17.02.2017
    Beiträge:
    4.617
    Zustimmungen:
    843
    Beruf:
    Ing. plus B. Eng.
    Ort:
    Rhein-Main-Gebiet
    Benutzertitelzusatz:
    Ing.(grad.) plus B. Eng.
    Vermutlich wurde der Beton damals nicht richtig hergestellt. An sich sollte ein richtiger Beton auch ohne Witterungsschutz beständig sein. Das war also damals schon DIY-Murks.

    Eine Möglichkeit wäre, sog. L-Steine an Stelle der defekten Mauer einzubauen.
    Sie werden auf einem Betonstreifen ausgerichtet und die Spalten werden von hinten mit einer Bitumenmasse abgedichtet.

    Aber da muß viel Erde bewegt werden. Das macht man heute mit einem kleinen Bagger.
     
  9. #9 Glitzermu, 17.04.2024
    Glitzermu

    Glitzermu

    Dabei seit:
    16.04.2024
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    @Baggerbedrieb Gibt es weitere User die diese Einschätzung bestätigen können?

    @petra345 Das war ja auch meine erste Vermutung. Damals wurde die Mauer von einem Architekten geplant und einem Fachunternehmen ausgeführt. Die Situation auf dem Grundstück schließt größere Erdbewegungen aus. Daher müsste die vorhandenen Mauer bestenfalls verstärkt/saniert werden. L-Steine kommen vermutlich aufgrund der nötigen Höhe und der Materialstärke nicht in Frage. Im Neubau würde man das heutzutage natürlich anders machen, aber das Teilstück soll sich später natlos in die beiden umliegenden Teilstücke einfügen.
     
  10. #10 chris84, 17.04.2024
    chris84

    chris84

    Dabei seit:
    15.08.2023
    Beiträge:
    414
    Zustimmungen:
    194
    Meine Einschätzung dazu: Der Beton ist "morsch". Da ist möglicherweise damals was bei der zusammensetzung schief gelaufen. D.h.: Das Teilstück muss mindestens soweit abgetragen werden, wie der Beton "schlecht" ist. Dabei muss die Bewehrung akribisch freigelegt werden. Im ungünstigsten Fall ist am Ende alles weg. Das kann aber nur jemand machen, der bei der Arbeit die Betonqualität einschätzen kann. Dann muss neu aufgebaut werden. Dazu sind - vermutlich - auch entsprechende Erdarbeiten erforderlich...
     
    Berndt gefällt das.
  11. #11 Glitzermu, 17.04.2024
    Glitzermu

    Glitzermu

    Dabei seit:
    16.04.2024
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Gibt es eine "kreative Alternative" zu diesem Vorgehen? Was kann ich tun um die Erdarbeiten innerhalb der abegestützten Fläche zu vermeiden? Kann man eine Mauer einfach davor bauen und die alte einfach sich selbst überlassen?
     
  12. DVD

    DVD

    Dabei seit:
    15.04.2024
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    3
    Hallo Glitzermu

    Nach dem ich hier immer nur mitgelesen hab und nun aber selbst eine riesen Hilfe erfahren durfte, möchte ich etwas zurück geben und mich dazu äußern.

    Ja. Es tut mir leid. Aber meines Erachtens (zumindest anhand der Bilder) kann man hier zu keinem anderen Schluss kommen. Ich behaupte sogar, dass dies für eine Fachfirma nicht mal so in "10 minuten" nebenbei erledigt ist. Es muss ggf. der Hang abgefangen werden (allerdings fehlen dafür Bilder aus der Umgebung) etc...
    Tipp hierzu. Das Angebot nicht einfach per Tel. oder Bilder einholen, sondern unbedingt einen Vor-Ort-Termin vereinbaren.

    Das kann sein, muss aber nicht. Hier stellen sich meines Erachtens mehrere Fragen. Was ist mit Abdichtung (nicht ersichtlich auf dem Bild), Drainage, Umgang Hangwasser, etc... Vielleicht aber auch eine Mischung aus allem (also auch die Beton-Herstellung).

    So nun lehne ich mich mal weit aus dem Fenster (da ich KEIN Statiker bin und diesbezüglich immer Rücksprache halten würde). Aber in deinem dritten Bild (von oben) ist die Ecke sehr weit abgebrochen. Dort müssten man so langsam ein Armierungskorb sehen oder selbst wenn es nur eine Matte ist, diese sehen?!

    Aus all diesen Gründen würde ich daher definitiv von einer DIY-Lösung abraten.

    Grüße
     
    VollNormal gefällt das.
  13. #13 petra345, 17.04.2024
    petra345

    petra345

    Dabei seit:
    17.02.2017
    Beiträge:
    4.617
    Zustimmungen:
    843
    Beruf:
    Ing. plus B. Eng.
    Ort:
    Rhein-Main-Gebiet
    Benutzertitelzusatz:
    Ing.(grad.) plus B. Eng.
    Mit einer senkrechten oder auch schrägen Mauer ist es nicht getan. Der Erddruck wird auch einer neuen Mauer Schwierigkeiten machen.
    Wenn L-Steine nicht möglich sind, kann man an einer Betonmauer einen waagrechten Teil anfügen und mit Erde als Auflast gegen den Erddruck abstützen. Mit einer Erdüberbauung von 50 bis 100 cm stört das den Bewuchs nicht, man sieht es nicht und es sorgt für Stabilität.
    .
     
  14. #14 Glitzermu, 18.04.2024
    Glitzermu

    Glitzermu

    Dabei seit:
    16.04.2024
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Verstehe ich das richtig, wenn ich eine weitere Mauer mit L-Steinen (sind mit max. 180 cm eigentlich nicht hoch genug) oder eine Betonmauer mit einem nach innen ragenden 50 bis 100 cm langen Fuß (Erdüberbauung?) vor die alte Mauer setze und den Zwischenraum zwischen alter und neuer Mauer mit Erde auffülle, könnte ich mir die Erdarbeiten an der abgestützen Fläche, wie Hang abtragen und alle Bäume und Gehölze an der Kante entfernen, sparen?

    – natürlich rein theoretisch –
     
  15. #15 petra345, 18.04.2024
    Zuletzt bearbeitet: 18.04.2024
    petra345

    petra345

    Dabei seit:
    17.02.2017
    Beiträge:
    4.617
    Zustimmungen:
    843
    Beruf:
    Ing. plus B. Eng.
    Ort:
    Rhein-Main-Gebiet
    Benutzertitelzusatz:
    Ing.(grad.) plus B. Eng.
    Das war nicht meine Intention. Ich finde es nicht schön, solchen Müll im Boden zu belassen, der irgendwann doch entsorgt werden muß.
    Aber man kann den oberen Teil des maroden Betons etwa auf 50 bis 100 cm mit einem Teil des Erdreiches abtragen, die neue Betonwand vor die alte stellen, und dann diesen waagrechen Teil mit entsprechender Bewehrung und Verankerung im senkrechten Teil betonieren.

    Ob man den waagrechten Teil gegen das Erdreich betoniert oder eine verlorene Schalung in Form alter Schrankbretter vom Sperrmüll verwendet ist Geschmackssache. In jedem Fall sollte man eine 5 cm starke Betondeckung der Bewehrung anstreben. Das ist mit einer verlorenen Schalung leichter herzustellen.

    Wenn diese verlorene Schalung vermodert entsteht ein kleiner Hohlraum, der, zusammem mit dem aufliegenden Erdreich, das Haltemoment auf die Wand etwas vergrößert.
    .
     
  16. #16 Glitzermu, 18.04.2024
    Zuletzt bearbeitet: 18.04.2024
    Glitzermu

    Glitzermu

    Dabei seit:
    16.04.2024
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Habe ich das richtig verstanden? Bitte nicht schlagen falls nicht :o


    Der Vorteil von dem Zusammenbau wäre doch, dass man die neue direkt vor die alte Mauer stellen könnte und so weniger Versatz zwischen den intakten Teilstücken links + rechts und dem neuen Teilstück hätte.

    Wäre es überhaupt möglich die alte Mauer komplett in der Erde zu lassen?
     
  17. #17 petra345, 19.04.2024
    petra345

    petra345

    Dabei seit:
    17.02.2017
    Beiträge:
    4.617
    Zustimmungen:
    843
    Beruf:
    Ing. plus B. Eng.
    Ort:
    Rhein-Main-Gebiet
    Benutzertitelzusatz:
    Ing.(grad.) plus B. Eng.
    Der waagrechte Stummel erscheint mir etwas zu kurz. Aber sonst entspricht das meinen Vorstellungen.
    Natürlich kann man den unteren Teil in der Erde lassen. Die Regenwürmer werden keine Demo veranstalten.

    Aber die neue Vorbau sollte auch schon etwas in der Erde verankert sein. Vermutlich so tief wie die alte Mauer.

    Man kann natürlich auch die alte Mauer abtragen und die Neue mit dem waagrechten Stummel an deren Stelle setzen. Ein vernünftig hergestellter Beton braucht sich nicht vor Regen und Frost zu verstecken. Die Westwallbunker stehen heute noch und stören.

    Aber man sollte schon etwas von Beton verstehen, damit man keine Suppe in eine Schalung kippt, die dann bald wieder zerbröselt. Von den Zementherstellern gibt es dazu die kostenlosen Betontechnischen Büchlein.
    .
     
  18. #18 VollNormal, 19.04.2024
    VollNormal

    VollNormal

    Dabei seit:
    20.11.2021
    Beiträge:
    3.017
    Zustimmungen:
    1.811
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Bochum
    Der Aufwand, den du dafür treiben musst, ist mindestens genau so groß, wie wenn du die alte Wand zurückbaust und an alter Stelle eine neue errichtest.

    Die gibt's auch online, z.B. hier: Betontechnische Daten von Heidelberg Materials

    Aber bevor ein Laie damit in der Lage ist, ein passendes Betonrezept zu erstellen, hat er sich selbst zum Mindestlohn schneller den Mehrpreis eines fertig gelieferten Betons erarbeitet.
     
    simon84 gefällt das.
  19. #19 Glitzermu, 22.04.2024
    Glitzermu

    Glitzermu

    Dabei seit:
    16.04.2024
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Wir werden eine Fachfirma mit dem Auftrag betrauen und auch den Beton für die neue Mauer nicht selbst mischen (müssen ;)).

    Vielen vielen lieben Dank für die hilfreichen Antworten :28:
     
Thema:

Stahlbeton-Stützmauer sanieren

Die Seite wird geladen...

Stahlbeton-Stützmauer sanieren - Ähnliche Themen

  1. Tropfen in Wand Stahlbeton

    Tropfen in Wand Stahlbeton: Guten Tag, ich habe mal eine Frage, ich bin letztes Jahr Dezember in eine frisch sanierte Wohnung gezogen 5 Etage (letztens Etage) seid dem wir...
  2. Stahlbeton über offenen Kamin

    Stahlbeton über offenen Kamin: Hallo zusammen, wir sind gerade dabei unseren alten, offenen Kamin abzureißen (Baujahr 1979). Wir wohnen in der obersten Etage (4. Stock) unter...
  3. Markisenbefestigung im Poroton oder Stahlbeton ??!!

    Markisenbefestigung im Poroton oder Stahlbeton ??!!: Liebe Experten, ich möchte gerne um eure Meinung und Erfahrung bitten in dieser (für mich) etwas kniffligen Frage. Es geht im Grunde darum, eine...
  4. Traglast Einhängedecke (Stahlbeton( BJ .1976

    Traglast Einhängedecke (Stahlbeton( BJ .1976: Hallo, mein Haus BJ. 1976 hat eine Stahlbetondecke und zwar handelt es sich um eine Einhängedecke.. 20cm + 3 oder 4 cm Estrich. Da ich schon ein...
  5. abgeschnittene stahlbeton-stützmauer

    abgeschnittene stahlbeton-stützmauer: liebe experten! habe folgendes problem: wir haben eine "sichtbeton" sthalbeton-stützmauer beim eingangsbereich diese wurde - weil zu...