Thermax Dübel sinnvoll?

Diskutiere Thermax Dübel sinnvoll? im Spezialthema: Wärmebrücken Forum im Bereich Bauphysik; Abschließend: Du hast ein grundlegendes Verständnisproblem. Der Thread heißt Thermax, Du steigst aufs Trittbrett und willst wissen, was besser als...

  1. #21 Fred Astair, 24.01.2023
    Fred Astair

    Fred Astair

    Dabei seit:
    02.07.2016
    Beiträge:
    8.920
    Zustimmungen:
    4.186
    Beruf:
    Tänzer
    Ort:
    San Bernardino
    Abschließend: Du hast ein grundlegendes Verständnisproblem. Der Thread heißt Thermax, Du steigst aufs Trittbrett und willst wissen, was besser als T. ist.
    Dir wurde mehrfach gesagt, dass die Wärmeleitung durch ein WDVS hindurch durch eine Gewindestange vernachlässigbar klein ist und den Aufwand eines thermisch getrennten Bolzens (denn ein Dübel ist der T. gar nicht) nicht lohnt
    Dann kommst Du mit 20, 40 oder 80 Löchern, die Du ins WDVS bohren willst und kapierst nicht, dass es dann 20, 40 oder 80 Thermaxe nicht lohnt. Die Anzahl ist doch egal, wenn Du Deine Fassade zerstören willst.
    Auf diesem Niveau diskutiere ich nicht mit Dir. Ich habe auch keine Lust, meine Rechnung von vor ~10 Jahren wieder vorzukramen. Du kannst selber rechnen, wieviele Milliwatt über einen 12er oder 16er Bolzen abfließt.
     
  2. #22 Tolentino, 24.01.2023
    Tolentino

    Tolentino

    Dabei seit:
    09.12.2020
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    41
    Beruf:
    Manager
    Ort:
    Berlin
    Ich habe wirklich ein Verständnisproblem. Ich verstehe nicht wie man bei einfachen Fragen so aufdrehen kann.

    Ist doch legitim danach zu fragen, nachdem T. als inadäquat bezeichnet wurde.

    Und meine Frage war, ob das auch bei mehreren Befestigungen gilt...

    Wie gesagt, um Thermax ging es mir zu dem Zeitpunkt nicht mehr. Ich fragte nach einer Alternative.

    Will ich natürlich nicht, wer will das schon?
    Aber die Dinge, die ich nannte, sind doch legitme Teile zur Montage an der Fassade - oder nicht?

    Jetzt fühle ich mich missverstanden. Ich vermute, du ahnst hinter meinen Fragen ironische Äußerungen die dich in eine rhetorische Falle locken, bzw. deine Aussagen ins lächerliche ziehen oder entkräften sollen. Dem ist nicht so. Ich meine die Fragen völlig ehrlich und ernst.

    Ich weiß doch von keiner Rechnung die du vor 10 Jahren gemacht hast... Wenn du keine Lust hast, dann halt nicht, ist ja schade, könnte das Forum bereichern.

    Kennst du mich? Vielleicht habe ich Dyskalkulie oder mir fehlen einfach die Kenntnisse? Habe immerhin Physik nach der 11 abgegeben.
     
  3. #23 aquilin, 24.01.2023
    Zuletzt bearbeitet: 24.01.2023
    aquilin

    aquilin

    Dabei seit:
    05.04.2017
    Beiträge:
    115
    Zustimmungen:
    13
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    -
    Über einen Thermax Dübel mit 16mm verlierst du 14,5mW, das ist so gut wie nichts.
    Über eine eingeklebte V2A Gewindestange mit 16mm ist der Verlust 15,97mW.
    Die Mehrkosten kannst du nicht einsparen, vermutlich bricht vorher der Kunststoff im Thermax Dübel.

    nach 76,1Jahren hast du schon ein 1kW/h mit Thermax Dübeln eingespart, selbst bei den derzeitigen Stromkosten sind das nur 35-60 Ct !

    PS bitte keinen Streit.
     
    Fred Astair, Tolentino und simon84 gefällt das.
  4. #24 simon84, 24.01.2023
    simon84

    simon84
    Moderator

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    19.714
    Zustimmungen:
    5.049
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Erzählt uns doch erst mal:

    1. Was willst du befestigen ? Geht es um eine UK für Holzfassade ? Gehts um PV Befestigung ? Was anderes?
    2. Wie viele Bolzen sind geplant ?
    3. Auf welcher Fläche (z.B. qm) ?

    Prinzipiell gilt das natürlich auch bei mehreren Befestigungen und wenn du so viele Befestigungen hast, dann wirst du eh keine teuren Dübel/Schrauben verwenden wollen, denn dann wirst du ja arm, wenn du jetzt 30-40-50 solche Befestigungsmittel kaufen musst.

    Andere thermisch bessere Befestigungsmittel in Form von Dübel/Schrauben sind mir nicht bekannt ! Daher der Hinweis mit Physik.
    Metall leitet eben gut Wärme und meistens sind die Schrauben aus Metall.

    Andere Befestigungsansätze gibt es ! Zum Beispiel freihstehend etc.
     
    Tolentino gefällt das.
  5. #25 Tolentino, 25.01.2023
    Tolentino

    Tolentino

    Dabei seit:
    09.12.2020
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    41
    Beruf:
    Manager
    Ort:
    Berlin
    Im Prinzip alles aus der Aufzählung oben.
    Nun nehme ich an, dass die geringe Größe und Eindringtiefe von Schrauben und Dübeln für zwei bis drei Außenleuchten tatsächlich vernachlässigbar sind, aber die Frage nach Wärmebrücken stellte sich mir schon bei Terassenüberdachung und Carport, deren eine Seite eben an der Zwischendecke montiert werden und auf der Seite keine Pfosten haben und eben das Vordach, dass typischerweise oft sogar ausschließlich an der Fassade und wahrscheinlcih vorzugsweise an der ZwiDe montiert wird.
    Ich hatte aus Sorge um Wärmebrücken mich nun schon mit freistehenden (aber angebauten) Varianten angefreundet. Wenn nun rauskäme, dass meine Sorgen unberechtigt sind (weil die Wärmebrücken vernachlässigbar sind) wäre mir auch schon geholfen.

    In etwas weiterer Zukunft war tatsächlich auch das Anbringen einer Holzfassade zumindest im OG angedacht, da wir ansonsten nur langweiliges Weiß haben.
    Und schließlich will ich auch meine sonnengeleckte Westfassade mit PV-Modulen austatten.
    Einzig die Kameras sind kein wirklich konkretes Projekt von mir.

    Das habe ich noch nicht recherchiert. Ich nehme an bei Carports und Terrassenüberdachungen sind die Anzahl der Befestigungspunkte vorgegeben (zumindest bei den Bausätzen).
    PV-Module brauchen Schienen, ich nehme an, diese brauchen mindestens zwei Punkte je laufenden Meter.

    Carport: 6m Länge (*Beton-ZwiDe: 0,2m)
    Terraüberdachung: 7-9m (an Beton-ZwiDe)
    Fassade: ca. 3*10m (unterbrochen durch 3 1,76*1,64 Fenster)
    PV: ca. 3*8m

    Das stimmt. Ich will ja auch gar nicht unbedingt super teure Vakuum Dübel. Evtl. Ist ja die Idee, vom TE @aquilin ja sogar total gut einfach das anmontierte Teil dann zu überdämmen.

    Ja, eben deswegen ja meine Sorge!

    Bei Carport und Terrassenüberdachung kann ich das noch verstehen. Bei Fassade und PV fehlt mir die Vorstellungskraft.

    Danke für diese Antwort, die ist konstruktiv!

    @aquilin: Mir geht's weniger um die Heizkosten als durch Wärmebrücken entehendes Kondensat und Feuchtigkeit, evtl sogar versteckt dauerhafte Nässe und dadurch Folgeschäden.
     
  6. #26 simon84, 25.01.2023
    simon84

    simon84
    Moderator

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    19.714
    Zustimmungen:
    5.049
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Bei Holzfassade ist es nicht wirklich relevant denn da ist ja dann wieder Holz drüber
    Und bei den PV Panels ist es ähnlich, kosten/nutzen nicht relevant

    einzige Ausnahme die ich sehen würde wären evtl große Stahlbauteile direkt mit der Verschraubung verbunden (nachträglich angebrachter Balkon etc). Da würde ich evtl versuchen zu überdämmen mit XPS oder ähnlich; aber da würde man normalerweise auch eher davor stellen und nur wenige Bolzen als lagesicherung verwenden je nach Bauart

    kurzum, eigentlich egal, das Geld für teure Dübel/Schrauben sparst du nie rein

    aber die PV finde ich sehr sinnvoll
    Steck das Geld lieber in ein Panel mehr
     
    Tolentino gefällt das.
  7. #27 Tolentino, 25.01.2023
    Tolentino

    Tolentino

    Dabei seit:
    09.12.2020
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    41
    Beruf:
    Manager
    Ort:
    Berlin
    Ok verstanden. Und Feuchteschäden sind auch nicht zu erwarten, ja?
     
  8. #28 simon84, 25.01.2023
    simon84

    simon84
    Moderator

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    19.714
    Zustimmungen:
    5.049
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Neee feuchteschäden kommen von fehlerhaften Abdichtungen darüber etc.

    wo soll denn da Wasser rein wenn das Loch in der richtigen Dimension gebohrt ist und Dübel sowie Schraube drin stecken ?

    für die ängstlichen kannst du auch verbundmörtel Anker setzen aber die sind auch wieder teuer
    Die Kartuschen einzeln gehen noch vom Preis her

    ich hab bei mir eine halbe Nummer größer gebohrt und die Dübel mit racofix eingesetzt. Aber eher weil die Wand bröselig war
     
  9. #29 Tolentino, 25.01.2023
    Tolentino

    Tolentino

    Dabei seit:
    09.12.2020
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    41
    Beruf:
    Manager
    Ort:
    Berlin
    Gut Abdichtung ist dann ein anderes Thema.
    Ich meinte wegen Kondensat.
    Aber wenn es wirklich nur 16 mW sind...
     
  10. #30 simon84, 25.01.2023
    simon84

    simon84
    Moderator

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    19.714
    Zustimmungen:
    5.049
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Absolut zu vernachlässigen
     
    Tolentino gefällt das.
  11. ps0125

    ps0125

    Dabei seit:
    03.12.2015
    Beiträge:
    447
    Zustimmungen:
    203
    Beruf:
    ZimM, DdM
    Ort:
    BaWü
    Abdichtung ist natürlich ein Thema, sonst kann in das Bohrloch Feuchtigkeit eindringen und die Fassade schädigen.
    Das Hauptproblem ist aber, dass man nennenswerte Lasten, die über einen Briefkasten o.ä. hinausgehen, einfach nicht ohne weiteres durch ein WDVS befestigen kann, da die Verbindungsmittel kaum Biegung aufnehmen können.
    Einen Carport oder Terrassenüberdachung an ein WDVS zu dübeln grenzt ja an Harakiri.
    Es spielt dabei eine untergeordnete Rolle, ob es Thermax Dübel oder einfache, eingeklebte Gewindestangen sind.

    Selbst das Gewicht einer PV-Anlage ist hier grenzwertig. Überlege mal wie die Löcher in deinem WDVS nach ein paar Jahren aussehen, wenn die Schwerkraft das Material nach unten gezogen hat. Dann hast du Langlöcher inkl. Undichtigkeiten inkl. riesigen Wärmebrücken.

    Solche Befestigungen müssen sauber geplant werden. Und dabei hat im ersten Schritt die Statik Vorfahrt, im zweiten kann man sich über eine wärmebrückenreduzierte Ausführung Gedanken machen.
     
  12. #32 Tolentino, 25.01.2023
    Tolentino

    Tolentino

    Dabei seit:
    09.12.2020
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    41
    Beruf:
    Manager
    Ort:
    Berlin
    Das leuchtet mir ein.
    Wie ist es bei monolithischen Plansteinmauern?
    Da wäre der erste Gedanke ja, lieber in die ZwiDe zu gehen wegen Stabilität, aber genau da ist natürlich auch Dämmung vor. Allerdings bei weitem nicht so dick, wie bei einem wdvs.
    Trotzdem lieber in die Steine?
     
  13. #33 aquilin, 25.01.2023
    aquilin

    aquilin

    Dabei seit:
    05.04.2017
    Beiträge:
    115
    Zustimmungen:
    13
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    -
    Hallo,

    die Feuchtigkeit kannst du mit dem ubakus U-Wert Rechner recht kostenlos überprüfen. Man kann in der Kostenlosen Simulation zwar keine runden Schrauben verwenden. Aber du kannst Längsprofile nehmen. Das Programm zeigt an ab wann Feuchtigkeit entsteht. Meist können die Metallteile viel größer sein als man denkt.
     
    Tolentino und simon84 gefällt das.
  14. #34 aquilin, 26.01.2023
    aquilin

    aquilin

    Dabei seit:
    05.04.2017
    Beiträge:
    115
    Zustimmungen:
    13
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    -
    Hatte die Firma Fischer angeschrieben und nach Lambda Werten der Materialien gefragt, da sie für den gesamt Dübel keine Werte angeben konnten.
    Habe eine Liste mit einzelnen Werten bekommen.
    Meine annahmen waren richtig, nur für den Kunststoff habe ich zu optimistische werte angenommen in Wirklichkeit sind sie 20% schlechter.
    Damit ist die Einsparung kleiner als ursprünglich gerechnet. Bei meiner 24cm Betonwand mit 12cm WDVS und Putz ist die Einsparung 1,31mW pro Thermax-Dübel.

    Das beste am Dübel ist das Marketing, ein Techniker kommt bei diesen Werten nicht auf die Idee von thermischer Trennung zu sprechen.
    Über solche ein tolles Produkte sollte man im TV berichten :-)
     
    simon84, Viethps, WilderSueden und 3 anderen gefällt das.
  15. #35 Fred Astair, 26.01.2023
    Fred Astair

    Fred Astair

    Dabei seit:
    02.07.2016
    Beiträge:
    8.920
    Zustimmungen:
    4.186
    Beruf:
    Tänzer
    Ort:
    San Bernardino
    Ja, das ist hochinteressant.
    War nicht ursprünglich der Ausgangspunkt darüber zu befinden, ob es sinnvoll ist, einen Wärmeverlust von "fast nichts" durch Kauf eines teuren Hilfsmittels noch um einen weiteren Bruchteil von fast nichts zu reduzieren?
    Und darum ist es völlig witzlos, darüber zu diskutieren, wie sich das Ganze bei 20, 40 oder 80 Gewindestangen verhält, weil sich jedes Milliwatt Einsparung mit 20 Euro erkaufen muss.
     
Thema:

Thermax Dübel sinnvoll?

Die Seite wird geladen...

Thermax Dübel sinnvoll? - Ähnliche Themen

  1. Fertiggarage Dübel in 3cm Betonplatten

    Fertiggarage Dübel in 3cm Betonplatten: Hallo, ich habe eine Fertiggarage (Hersteller und Baujahr unbekannt, war beim Hauskauf dabei) Nachdem du die ganzen Haus renovierungsarbeiten...
  2. Fischer Thermax 16 in Vollwärmeschutz. Gibt es eine Möglichkeit für eventuellen Rück.

    Fischer Thermax 16 in Vollwärmeschutz. Gibt es eine Möglichkeit für eventuellen Rück.: Guten Tag, ich habe mir die Fischer Thermax Dübel für den Vollwärmeschutz gekauft. Jetzt stoße ich auf die Frage was in einem eventuellen Rückbau...
  3. Druckunterlage im WDVS bei Thermax Dübeln?

    Druckunterlage im WDVS bei Thermax Dübeln?: Hallo zusammen Nachdem ich hier im Forum durch mitlesen schon viele wertvolle Tipps mitgenommen habe muss ich jetzt auch mal eine Frage stellen...
  4. Bezifferbare Energieeinsparung durch Thermax-Dübel

    Bezifferbare Energieeinsparung durch Thermax-Dübel: Hallo zusammen, ich bewege mich zum ersten Mal hier im Forum, möchte der geschätzten Runde jedoch gerne eine Frage stellen, da wir uns...
  5. Thermax M10

    Thermax M10: Hallo, wie ist die Zuverlässigkeit des Fischer Thermax System in Punkto Tragekraft? Unser Vorhaben eine Terrassen-Überdachung mit Überhang...