Zwischendecke Dämmen und später unter den Pfannen wie?

Diskutiere Zwischendecke Dämmen und später unter den Pfannen wie? im Energiesparen, Energieausweis Forum im Bereich Altbau; Da unsere Zwischendecke im Haus sehr Lieblos Gedämmt ist, möchten wir das Thema nun angehen. Aktuell liegt zwischen den Balken der Zwischendecke...

  1. #1 PetrPan, 02.10.2021
    PetrPan

    PetrPan

    Dabei seit:
    18.09.2021
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    2
    Da unsere Zwischendecke im Haus sehr Lieblos Gedämmt ist, möchten wir das Thema nun angehen.
    Aktuell liegt zwischen den Balken der Zwischendecke Mineralwolle mit einer Aluseite. Teilweise kleiner als der Freiraum groß ist. Wie gesagt Lieblos verlegt und sicherlich absolut Nutzlos :)

    Von unten ist die Zwischendecke mit Holz verkleidet. Wir kommen also nur noch von oben dran.
    Soweit ich nicht falsch Informiert bin wäre der normale Vorgang von oben um die Balken herum eine Folie zu verlegen und die Zwischenräume mit Dämmung zu füllen. Richtig?

    Nun sind wir große Fans von sichtbaren Balken. Wäre eine Isoliereung von oben direk auf den Balken der Zwischendecke auch eine Möglichkeit? Ich denke das dies auch schneller und einfacher gehen sollte.
    Allerdings soll in den nächsten 2-4 Jahren der Dachboden ausgebaut werden und das Dach (Aktuell noch gar nicht gedämmt) eine Aufsparrendämmung bekommen um auch hier die Balken Sichtbar zu lassen.

    Wäre das dann ein Problem wenn Dach und Zwischendecke gedämmt wären?
     
  2. #2 trockener Bauer, 04.10.2021
    trockener Bauer

    trockener Bauer

    Dabei seit:
    06.09.2019
    Beiträge:
    385
    Zustimmungen:
    197
    Ort:
    Sachsen
    Furchtbar...klassische Bausünde der vorherigen Generation.

    Auch wenn es ein diverser Folien-Hersteller auf Youtube suggeriert, halte ich von diesem "Folie oberhalb der Balken" nichts. Die Folie gehört flächig auf die Unterseite.

    Ja, wäre möglich. Typischer Aufbau oberhalb der Deckenbalken wäre dann: Sichtschalung - DB - Dämmung - begehbarer Boden.
    Ich gebe aber zu bedenken: Sichtbare Deckenbalken sind egtl. auch nur schön, wenn diese einigermaßen sauber und gleichmäßig sind. Klar, einige mögen es rustikal. Aber wenn da unzählige Nagellöcher und Einschnitte drin sind, finde ich das persönlich optisch nicht ansprechend.

    Wenn der Dachboden dann genutzt/beheizt wird, ist es aus baulicher Sicht egal. Nur der Geldbeutel freut sich nicht so. Da würde ich doch auf die jetzige Maßnahme verzichten und den Dachbau etwas vorziehen.
     
    simon84, SvenvH, Alex88 und einer weiteren Person gefällt das.
  3. #3 PetrPan, 11.10.2021
    PetrPan

    PetrPan

    Dabei seit:
    18.09.2021
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    2
    Danke erst einmal für deine nette Antwort.
    Ich habe nun auch noch ein paar Bilder.

    Die Balken sehen soweit ich das von oben beurteilen kann recht gut aus. Die Elektroinstallation könnte stören. Diese kann aber noch umgelegt werden.

    Ja der Dachboden würde dann genutzt werden. Wie gesagt dann. Sicherlich und da bin ich auch komplett deiner Meinung, würde es am meisten Sinn machen das Dach direkt zu Dämmen.
    Doch ist der Aufwand und die kosten Aktuell einfach zu Groß. Fenster müssten neu, Dach komplett abgedeckt und mit Aufsparrendämmung wieder eingedeckt werden.
    Die Aussenwänder müssen noch verputzt werden usw...
    Da wir immer versuchen alles soweit selber zu machen, ist das Dämmen der Geschossdecke von 32m2 schneller erledigt als der rest.

    Nun hätte ich dazu noch Fragen und hoffe auf weitere Tipps. Da Bilder mehr aussagen, habe ich meine Fragen dort aufgeschrieben.


    Boden.jpg
     
  4. #4 trockener Bauer, 13.10.2021
    trockener Bauer

    trockener Bauer

    Dabei seit:
    06.09.2019
    Beiträge:
    385
    Zustimmungen:
    197
    Ort:
    Sachsen
    Sorry, irgendwie hatte ich den Thread aus den Augen verloren.

    Also das Bild macht eine Beantwortung nicht gerade leichter. Nicht des Bildes wegen...sondern wegen des vorhandenen Aufbaus und deinen Vorstellungen.
    Wenn wie in #1 genannt eine Aufdachdämmung mit Sichtdach später erstellt werden soll, dann bedeutet dies, dass die Dampfbremse auch auf dem Dach liegt. Diese wird dann in der Verlängerung der Wand durch die Dachschalung gezogen und normalerweise an der Wand angeschlossen. Und das stelle ich mir bei dieser seltsamen Decken-Dach-Wand-Konstellation mit den zwischengelegten Steinen schwierig vor.

    Ich kann aktuell nur dazu raten, einen Planer dazu zu nehmen, der sich das vor Ort anschaut. Es ist sehr schwierig über das Forum alle Eventualitäten zu beurteilen.

    Um deine Fragen zumindest ansatzweise zu beantworten:
    (Entsprechend Reihenfolge im Bild von oben nach unten)
    - Wenn, dann müsste es verputzt werden. Ich bezweifle aber, dass man es richtig dicht bekommt. Bauschaum ist quatsch. Die Steine machen es echt kompliziert...raus reißen und andere setzen geht wahrscheinlich nicht!?

    - Richtig. Wie oben erwähnt müsste die Ecke mit gedämmt und die DB von außen nach innen gezogen werden.

    - Naja, meine Meinung zu der Dämmung (wahrscheinlich Rollisol) habe ich ja schon geschrieben. Liegt auch etwas lieblos drin. Scheint auch nicht dick genug zu sein, um ENEV/GEG-Standards zu erfüllen. Aber wenn die Dämmung eh erstmal nur zur Überbrückung drin liegt und später raus soll, dann reicht das schon erstmal so.

    - XPS ersetzt keine Dampfbremse. Und ja, du siehst die gleichen Probleme wie ich mit dem Anschluss der Dampfbremse.

    Wie gesagt: Wenn das erstmal die oberste Geschossdecke bleibt, gehört sie ordentlich gedämmt und VON UNTEN mit Dampfbremse versehen. Bezüglich Aufdachdämmung und Folienschluss sollte ein Planer dazu geholt werden.

    Ehrliche Meinung: Lass es erstmal so wie es ist und dann später alles, aber richtig. 2-4 Jahre sind schneller um als du denkst.
     
  5. #5 trockener Bauer, 13.10.2021
    trockener Bauer

    trockener Bauer

    Dabei seit:
    06.09.2019
    Beiträge:
    385
    Zustimmungen:
    197
    Ort:
    Sachsen
    ... oder noch besser: Jetzt gleich alles im Deckenbereich richtig machen und soweit vorbereiten, dass das Dach später einfach angeschlossen werden kann, ohne nochmal in die Decke reinzureißen.
     
    Alex88 gefällt das.
  6. BaUT

    BaUT

    Dabei seit:
    30.10.2019
    Beiträge:
    3.306
    Zustimmungen:
    2.039
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Berlin
    Das würde ich sofort unterschreiben!

    Um doppelte, sinnlose oder fehlerhafte Arbeit aus blindem Aktionismus zu vermeiden - jetzt gleich einen Fachmann holen, der sich vor Ort alle Randbedingungen (Raumhöhe, Wandanschlüsse, Deckenbalken, Durchdringungen, Dachstuhldimensionierung etc. anschaut und dann für Decke und Dachschräge eine Umbauplanung macht und ihnen auch gleich mal Größenordnungen klar macht was das alles kostet.
     
    simon84 gefällt das.
  7. PetrPan

    PetrPan

    Dabei seit:
    18.09.2021
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    2
    Danke euch für die netten Antworten...
    Das Thema "Fachmann" holen ist heutzutage keine leichte Sache. Zu diesem Thema haben wir es schon einige male versucht. Da es sich um keinen Neubau handelt und die zu Dämmende Fläche zu klein ist, bekommen wir bei jeder Anfrage absagen. Wenn doch mal jemand kommt, kommen Aussagen "Ja wir machen das" "Das ist kein Problem" doch wie was warum sagt niemand. Ein Angebot bekommt man nach mehrmaligen Anrufen auch nicht.

    Deswegen habe ich gehofft eine Lösung über das Forum zu bekommen. Ob es immer absolut richtig ist kann sicher niemand sagen. Aber auch unser Anbau vor 5 Jahren der von "Fachleuten" gemacht wurde, endete in Nacharbeit und undichten Flachdach.

    Da bin ich der Meinung das eine Dachbodendämmung in Eigenleistung möglich ist.

    Nun haben wir uns nach den ganzen Antworten überlegt das wir auf das Thema sichtbare Balken verzichten werden. Auch das Dämmen der Geschossdecke fällt flach.

    Dieser weg wird wohl der beste sein.
    Vielleicht ist es mit dieser Variante Möglich dies hier im Forum soweit zu unterstützen das ich es umsetzen kann.

    Dach.JPG Seitenansicht.JPG
     
Thema:

Zwischendecke Dämmen und später unter den Pfannen wie?

Die Seite wird geladen...

Zwischendecke Dämmen und später unter den Pfannen wie? - Ähnliche Themen

  1. Zwischendecke Dämmen + FBH

    Zwischendecke Dämmen + FBH: Moin, unsere Zwischendecke zwischen UG/OG (Beide Etagen bewohnt) ist eine Holzbalkendecke aus den 30er Jahren. Der Aufbau (Einschub) ist von oben...
  2. Dachausbau der Garage - Zwischendecke dämmen?

    Dachausbau der Garage - Zwischendecke dämmen?: Hallo zusammen, ich baue gerade ein neues Nebengebäude. Das Erdgeschoss dient als Doppelgarage mit zwei weiteren Räumen als Werkstatt-/Hobbyraum...
  3. Belüftete Zwischendecke dämmen

    Belüftete Zwischendecke dämmen: Moin, in meinem Haus (BJ 1937) ist die Zwischendecke zwischen EG und OG als Holzbalkendecke mit Blindboden ausgeführt. Allerdings sind sowohl die...
  4. Zwischendecke 1 OG - Dachboden dämmen

    Zwischendecke 1 OG - Dachboden dämmen: Hallo, unser komplettes Dach unseres Altbaus wurde von außen 2007 komplett gedämmt, also auch oben der Dachboden. Die Zwischendecke zwischen 1 OG...
  5. Zwischendecke dämmen

    Zwischendecke dämmen: Hallo, ich wollte mal fragen welche möglichkeiten ich habe. Ich möchte die Flur Zwischendecke zwischen UG und OG dämmen. Es handelt sich um eine...