Ergebnis 1 bis 7 von 7

Qualität des Styropors/Styrodurs unter Estrich?

Diskutiere Qualität des Styropors/Styrodurs unter Estrich? im Forum Estrich und Bodenbeläge auf Bauexpertenforum.de


  1. #1
    Gast
    Gast

    Frage Qualität des Styropors/Styrodurs unter Estrich?

    Hallo,
    wer kann mir sagen, welche Qualität das Styropor/Styrodur unter einem Estrich haben muß (Druckfestigkeit etc.)?

    Es soll als Wärmedämmung über der Bodenplatte dienen.
    Es ist 24cm mit WLG035 angesetzt, evtl. ginge auch eine geringere Stärke mit besserem Wärmeleitwert.

    Wie sieht es mit den Preis-Leistungsverhältnis der verschiedenen Qualitäten aus?
    Gibts günstige Alternativen (PU?)?

    Mit welchen Setzungen ist zu rechnen?
    Muß bei größeren Setzungen der Estrich entsprechen robuster ausgelegt werden (dicker; mit Estrichmatten...)?

    Muß ich unter dem Estrich zwischen OG und EG (EFH) zusätzlich zum Styropor (ca. 5cm?) eine Trittschalldämmung einbauen?
    Welche?

    Vielen Dank im Voraus...

    Thomas R.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Qualität des Styropors/Styrodurs unter Estrich?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Avatar von matzi
    Registriert seit
    03.2003
    Ort
    bei Rendsburg im schönsten Bundesland.
    Beruf
    Zimmermeister / Hochbautechniker
    Beiträge
    463
    Ich verarbeite schon seit 15 Jahren nur PU Schaum unter dem Estrich. Setzungen nicht merkbar. Das sind alukaschierte Platten die sind zwar teurer aber man kann darauf laufen ohne sie kaputtzutreten.Ich lege auch grundsätzlich alle Rohre Warm und Kaltwasser und Heizungsrohre auf der Dämmung,damit alle Wärmeverluste im Haus bleiben.
    Schau mal bei www.correcthane.de rein. Gruß Matzi
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    07.2002
    Ort
    14822 Borkheide
    Beruf
    Dipl.-Physiker
    Benutzertitelzusatz
    Dipl-Physiker
    Beiträge
    675
    "Es soll als Wärmedämmung über der Bodenplatte dienen. Es ist 24cm mit WLG035 angesetzt, evtl. ginge auch eine geringere Stärke mit besserem Wärmeleitwert"

    Also, da schaue ich etwas kritisch. Da Sie ja keinen Saal haben werden, dürfte der Wärmebrückenverlust über das Mauerwerk größer sein, als der Wärmeverlust durch die Dämmung. Aber einschränkend - ich kenne Ihre Konstruktion nicht.

    Die WLG 035 ist schon gut, Sie meinen sicher einen besseren Wärmedämmwert. Aber mit besserem Wärmedämmwert werden die mechanischen Eigenschaften (Steifigkeit) immer schlechter.

    Also 24 cm. Ist da nicht die Dämmung unter der Bodenplatte besser, auch wenn deswegen der Fundamenterder in die Sauberkeitsschicht aus Beton verlegt werden muß. Oder wollen Sie noch einen dicken bewehrten Estrich raufbringen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Avatar von bauhexe
    Registriert seit
    02.2003
    Ort
    unterm Weißwurschtäquator
    Beruf
    Dipl. Bauingenieurin
    Benutzertitelzusatz
    high tech heXenhäuser
    Beiträge
    1,188
    "Es soll als Wärmedämmung über der Bodenplatte dienen. Es ist 24cm mit WLG035 angesetzt, evtl. ginge auch eine geringere Stärke mit besserem Wärmeleitwert"

    24 cm Dämmung auf einmal kommt mir auch etwas kritisch vor, wegen der Zusammendrückbarkeit. Es wird ja offensichtlich kein Schaumglas.
    Ich denke der, der den WSNW gerechnet hat, sollte mal überprüfen mit welchen Materialien er lt. DIN 18 560 ( siehe: 3.3 Dämmschichten) einsetzten kann. Dann vielleicht doch lieber was unter die Bodenplatte legen oder eine teurere Dämmung mit weniger Dicke und besserer wlz.
    Auf jeden Fall einen bewehrten Estrich und die Mindestdicke je nach Estrichart beachten. sonst: http://www.bauexpertenforum.de/showt...&threadid=1004
    Gruß Hexe
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Bauexpertenforum Avatar von mls
    Registriert seit
    10.2002
    Ort
    obb, d, oö
    Beruf
    twp, bp
    Beiträge
    13,790

    interessant ...

    finde ich das grundsätzliche problem:

    entweder, es wird e. ph - da sind womöglich andere faktoren wichtiger

    oder in der dickenberechnung ist ein fehler

    oder miserable dämmqualität an anderer stelle wird durch überkompensation bestraft.

    woran liegt´s?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. #6
    Gast
    Gast

    Weitere Einzelheiten:

    Danke für alle Antworten.

    @Matzi

    >Ich verarbeite schon seit 15 Jahren nur PU Schaum unter dem Estrich. Setzungen nicht merkbar. Das sind alukaschierte Platten die sind zwar teurer aber man kann darauf laufen ohne sie kaputtzutreten.<

    Drauf laufen können ist ein gutes Argument.
    Keine spürbaren Setzungen auch...

    Gibts denn kein Styropor/Styrodur (EPS, XPS oder sonstwas) das fest genug ist?
    Die Styrodur 2800CS Perimeterdämmplatten, die ich hier liegen habe, scheinen mir sehr fest zu sein.
    Mit Styrodur 2800CS käme ich allerdings auf ca. 37Euro/qm bei 24cm Stärke. Scheint mir auch nicht das richtige zu sein...

    Wenn ich Deine Preisangabe für PU von 7 Euro/qm bei 6cm Stärke nehme, komme ich bei 17cm auf knapp 20 Euro/qm.

    PS20 kostet ca. 1,6 Euro/qm bei 8cm Stärke, wenn meine Info stimmt.
    Damit käme ich bei 24cm auf ca 5 Euro/qm.

    Das ist schon ein großer Preisunterschied (PU ist ca. 4x so teuer).
    Ist PS20 dafür geeignet oder nicht?

    @Ebel
    >Also, da schaue ich etwas kritisch. Da Sie ja keinen Saal haben werden, dürfte der Wärmebrückenverlust über das Mauerwerk größer sein, als der Wärmeverlust durch die Dämmung. Aber einschränkend - ich kenne Ihre Konstruktion nicht.<

    Keinen Saal, aber unter den Betonkern der Styropor-Schalungssteine kommt eine Reihe Schaumglassteine.
    Es sind nur Außenwände und eine tragende Innenwand vorhanden. Die restlichen Wände sind in Leichtbau-Ständer-Bauweise.

    >Die WLG 035 ist schon gut, Sie meinen sicher einen besseren Wärmedämmwert. Aber mit besserem Wärmedämmwert werden die mechanischen Eigenschaften (Steifigkeit) immer schlechter.<

    Wie weit kann mal gehen, ohne daß die Dämmschicht zu "weich" wird?
    Auch die Setzungen sollten beherrschbar sein.

    >Also 24 cm. Ist da nicht die Dämmung unter der Bodenplatte besser, auch wenn deswegen der Fundamenterder in die Sauberkeitsschicht aus Beton verlegt werden muß.<

    Ich habe gehört daß das ca. 3x teurer als Innendämmung sein soll. Es tauchten auch immer wieder Zweifel an den Zulassungen für solche Systeme auf (z.B. im Forum www.bau.de). Da habe ich lieber die Finger davon gelassen.

    >Oder wollen Sie noch einen dicken bewehrten Estrich raufbringen?<

    Wollen nicht unbedingt, nur wenn es erforderlich sein sollte.
    Ich dachte an 5-6cm Stärke. Wie muß der dann bewehrt werden?

    @mls

    >entweder, es wird e. ph - da sind womöglich andere faktoren wichtiger. oder in der dickenberechnung ist ein fehler<

    Es wird ein Passivhaus.

    >oder miserable dämmqualität an anderer stelle wird durch überkompensation bestraft.<

    Eher nicht. Soll halt rundum mit U<=0,15 hinkommen.

    @Alle:

    Brauche ich die Trittschalldämmung zwischen OG und EG?

    Gruß
    Thomas R.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #7
    Avatar von bauhexe
    Registriert seit
    02.2003
    Ort
    unterm Weißwurschtäquator
    Beruf
    Dipl. Bauingenieurin
    Benutzertitelzusatz
    high tech heXenhäuser
    Beiträge
    1,188
    Lass noch mal einen WSNW rechnen, bzw. den der gerechnt hat mit den Zahlen spielen.
    Richtung ist : weniger in Bodenplatte dafür mehr in Dach oder Fenster überarbeiten, Nordausrichtung eventuell besserer u-Wert
    Gruß Hexe
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

Ähnliche Themen

  1. Zu dünner Estrich Baumangel
    Von Reneju im Forum Baumurks in Wort und Bild
    Antworten: 59
    Letzter Beitrag: 02.07.2008, 23:43
  2. 30-jährige Haftung/Gewährleistung für "versteckte Baumängel"
    Von WMenzel im Forum Schlüsselfertig Bauen ?
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 27.07.2007, 20:04
  3. Zusatzmittel zum schnellen trocknen des Estrich ????
    Von Bilgen im Forum Estrich und Bodenbeläge
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 29.10.2003, 20:18
  4. Estrich in 2 Etappen?!
    Von BerndF im Forum Estrich und Bodenbeläge
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 06.10.2003, 21:09
  5. Risse im Fließestrich
    Von Ramona im Forum Estrich und Bodenbeläge
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 18.02.2003, 17:49