Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 23
  1. #1

    Registriert seit
    02.2007
    Ort
    Dachau
    Beruf
    LKW Mechaniker
    Beiträge
    12

    Fließspachtel nacharbeiten?

    Servus,

    ich bin neu hier und hoffe jetzt noch hier hilfe zu finden. Ich bin mit den Nerven und finanziell am Ende.
    Angefangen hat es so. Wir wollten den Teppich und den Stäbchenparkett entfernen und dann Laminat legen. Der Teppich war Vollverklebt und der Parkett kam nicht mehr in Frage.
    Als ich alles runter hatte kam der Estrich zum vorschein, der leider einige Risse hatte. Diese habe ich ausgeschliffen und mit Wellenverbinder mit Epoxidharzverklebt. Der Estrich an sich war eigentlich wunderbar eben und ich habe alle Rückstände runtergeschliffen. Leider befindet sich ein Sockel am Kamin der gertennt vom Estrich eingebaut wurde, auf dem sich ein Ofen befand. Da dieser entfertn wurde, und der Sockel 5 mm überstand hatte wollte ich diesen anebnen. So einigermasen geschafft, und um alles auf eine Ebene zu bringen habe ich Fließspachtel aufgebracht. 10 Säcke Knauf Fließspachtel 0-10mm, allein die Kosten waren horend und das Ergebniss enttäuschend. Der Boden war danach relativ hügelig...dann vom Ceresit gehört, 4 Säcke gekauft und den drüber. Der war wunderbar hat es abaer nicht geschafft ganz auszugleichen. Unebenheiten von teilweise 5mm auf 1,5m....Unmöglich darauf Laminat zu legen, habs probiert und ist grauenhaft das Tittergebniss. Jetzt bin ich am Überlegen was ich machen soll und habe keine Ahnung. Den ganzen Spachtel runterklatschen, nochmal drauf wird zu hoch und kann ich mir nicht mehr leisten...Geld ist eh futsch...Nerven und Familie am Ende....

    Wäre um jede Idee dankbar.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Fließspachtel nacharbeiten?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    05.2006
    Ort
    Meckl.-Vorp.
    Beruf
    IT-ingenieur
    Beiträge
    701
    Tach auch,

    ja - Frust hast Du nun abgelassen, aber was konkret ist die Frage? Optimal wäre natürlich, alles wieder rauszustemmen und es richtig zu machen, Wenn das nicht in Frage kommt, kann man das abschleifen z.B. für den Heimwerker mit einer Lamellenscheibe auf der Flex - ist eine riesen Sauerei, aber machen kann man das schon....

    Gruss
    Sven
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2007
    Ort
    Dachau
    Beruf
    LKW Mechaniker
    Beiträge
    12
    Sers,

    die Frage ist was soll ich tun? Mir stinkts halt das die Kohle fürn A war. Alles rausreisen wär schad und weitere Ausgleichsmasse wird mir zu teuer. Mit Lamellenscheibe denke ich wirds aber zu wellig werden und großflächige Unebenheiten....weis nicht so recht. Ein Tellerschleifer sinnvoll? Aber wirds dadurch eben?

    MFG Michael
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    05.2006
    Ort
    Meckl.-Vorp.
    Beruf
    IT-ingenieur
    Beiträge
    701
    Ein Tellerschleifer sinnvoll?
    Tja - Du must Material abtragen und zwar Beton! Wenn Du Zugriff auf einen Tellerschleifer hast, der das abkann, ist das sicher die bessere Lösung. Warum ich überhaupt geantwortet habe: Ich habe dieses "Vergnügen" vor ca. 15 Jahren auch mal genabt und zwar mit einem Fliesestrich von 4mm Stärke. Weil ich zu dämlich war, einfach eine Harke zu benutzen, durfte ich dann die ganze Beulen wegschleifen. Das hab ich mit einer Lamellenscheibe gemacht - riesen Sauerei - und dann nachgespachtelt...

    Gruss
    Sven
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2007
    Ort
    Dachau
    Beruf
    LKW Mechaniker
    Beiträge
    12
    Abstemmen, denk ich wird auch eine nette Arbeit werden, Frage ist nur, bekommt man das Zeug wieder bis zum Estrich genau runter oder schauts da eher schlecht aus?
    Mich regt halt auf das der Knauf im Gegensatz zum Ceresit der totale Schrott ist. Ich hätte den Knauf erst runterhauen sollen bevor ich mit dem draufgeh.
    Im großen und ganzen passt er ja, es sind nur einige Stellen an denen es an Auftragung fehlt. Wäre es ne guten Idee, nochmal einen Sack zu kaufen und damit die Stellen aufzuebnen oder wirds dadurch durch die Kantenbildung noch schlimmer?
    Hät ich den Mist blos lassen und nicht auf den Rat von nem Bekannten gehört...und für das Geld was mit die Pampe jetzt gekostet hat, hätte ich es machen lassen können...aus Erfahrung wird man Klug.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Avatar von Berni
    Registriert seit
    02.2005
    Ort
    Ostwestfalen-Lippe
    Beruf
    Estriche
    Beiträge
    2,739
    Tach HeLLStaR,

    es ist beides möglich, schleifen und spachteln. Kann von hier blos schlecht beurteilt werden. Du mußt den Boden mal mit einer längeren geraden Latte kontrollieren. Sind es nur ein paar Erhöhungen, würd ich die abschleifen.
    Sind es wenige extreme Vertiefungen, spachtelst Du auf.
    Das seh ich so wie Sven, da mußte jetzt durch.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2007
    Ort
    Dachau
    Beruf
    LKW Mechaniker
    Beiträge
    12
    So, ich hab mal geschaut. Etwas schleifen und spachteln komm ich nicht rum.
    Zum Spachteln auch wieder Fliesspachtel nehmen?
    Sind halte keine Punktuellen Unebenheiten, sonder mehr auf die Ebene gesehen eher Wellig.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Avatar von Berni
    Registriert seit
    02.2005
    Ort
    Ostwestfalen-Lippe
    Beruf
    Estriche
    Beiträge
    2,739
    Wenn die ganze Fläche wellig ist, habe ich die Befürchtung, Du baust durch neues Spachteln wieder neue Wellen und kommst immer höher.
    Da würd ich denn doch lieber erst mal schleifen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2007
    Ort
    Dachau
    Beruf
    LKW Mechaniker
    Beiträge
    12
    Servus,

    ich hab den Boden abgeschliffen nach besten Wissen und gewissen mit nem Tellerschleifer. Hat wunderbar geklappt, aber leider nicht das Ergebniss. Der Boden ist ebner als vorher, aber wenn man eine Latte drüberlegt sind Teilweise Buckel von 1 cm Höhenunterschied. Seitlich passt es einigermasen und der länge nach wieder nicht. War am Überlegen noch mal nen Fließspachtel aufzutragen aber mehr als die großen Tiefen kann ich auch nicht ausgleichen. Weiteres schleifen ist sinnlos, da die Haftdrundierung so einen Film bildet den ich nur extrem schwer runterbekommen.
    Deutsch gesagt, ich hab mir den Boden verpfutscht und steh dazu.
    Wenn ich den Boden rausstemme, wird sicher der Fließspachtel auch nicht so exakt runtergehen?
    Welche Möglichkeit habe ich nun? Hätt ich doch nen Fachman geholt und net aufn nen Kumpel Rat gehört: Der Fließspachtel ist kinderleicht...

    MFG Mcihael
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    01.2005
    Ort
    Bremen
    Beruf
    Bodenleger
    Beiträge
    2
    Bei dem Frust, der sich bei Dir aufgebaut hat, kann ich nur empfehlen sich bevor jetzt weiter gebastelt wird, doch einmal jemanden vom Fach einen Blick riskieren zu lassen. Meines Erachtens ist da mit Ferndiagnose nicht mehr weiterzukommen. Das muss man sich ansehen.

    Gruß Harvey
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2007
    Ort
    Dachau
    Beruf
    LKW Mechaniker
    Beiträge
    12
    Mei Frau schaut grad krumm und meint hab ichs gleich gesagt.
    Der Meinung bin ich auch, rummurksen bringt nix mehr und kostet nur endlos mehr.
    Was für einen Fachmann muss ich mich da wenden?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2007
    Ort
    Dachau
    Beruf
    LKW Mechaniker
    Beiträge
    12
    Mein Problem weil ich mir das angetan habe und keine Zeit mehr habe ist mein 650L Aqua und die verkleinerte Wohnung.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Avatar von Berni
    Registriert seit
    02.2005
    Ort
    Ostwestfalen-Lippe
    Beruf
    Estriche
    Beiträge
    2,739
    Such Dir einen Bodenleger (Teppich, PVC oder Parkett), von den Estrichlegern können auch nicht alle spachteln.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2007
    Ort
    Dachau
    Beruf
    LKW Mechaniker
    Beiträge
    12
    Der kommt am Montag mal vorbei. Denk das wird jetzt ne teure Gaudi werden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    Avatar von Berni
    Registriert seit
    02.2005
    Ort
    Ostwestfalen-Lippe
    Beruf
    Estriche
    Beiträge
    2,739
    Nimms nicht so schwer.
    Ich kann's zwar auch, aber stell Dir vor, einer ohne LKW-Erfahrung würde einen 40-Tonner durch Paris kutschieren. Da kann schlimmeres bei rauskommen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

Ähnliche Themen

  1. Ausgleichsmasse / Fließspachtel
    Von BjoeHrn im Forum Baumurks in Wort und Bild
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 06.08.2009, 20:43
  2. Fließspachtel und Spachtelzahnungen
    Von Eberh@rd im Forum Estrich und Bodenbeläge
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 23.04.2004, 16:57