Ergebnis 1 bis 10 von 10

grüne gipsplatten im freien

Diskutiere grüne gipsplatten im freien im Forum Ausbaugewerke auf Bauexpertenforum.de


  1. #1
    Avatar von buddelchen333
    Registriert seit
    05.2007
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    Wirtschaftsmathematiker
    Beiträge
    615

    grüne gipsplatten im freien

    habe gerade auf einer größeren baustelle in hamburg pöseldorf, wo ein alter Betonbau teilweise entkernt und grundinstandgesetzt wird eine lösung gesehen die mich als laien etwas gewundert hat. Im EG. ist die Fassade 2m hinter die tragenden Pfeiler zurückgezogen um eine überdachte schaufensterpassage zu schaffen. Die Decke davon wurde jetzt mit den grünen Gipsplatten verkleidet. Die haben zwar die verzögerte Wasseraufnahmen, aber im regnerischen Hamburg im freien, wären da nicht faserzementplatten angebracht gewesen ??

    würd mich nur mal interessieren
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. grüne gipsplatten im freien

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Avatar von Peeder
    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Wallhausen
    Beruf
    Trockenbauer
    Benutzertitelzusatz
    Hersteller GK-Falt und Formteile
    Beiträge
    4,752
    Unterfahrten, Passagen, Eingangsbereiche werde auch heute noch mit GKBI ausgeführt, soweit diese nicht direkt mit Regen/Spritzwasser in Berührung kommen.
    Die wechselde Luftfeuchtigkeit macht den Platten nicht viel aus, sie geben die Feuchtigkeit sehr schnell wieder ab.
    Nur bei dauerhafter hoher Luftfeuchtigkeit könnten Schäden auftreten, ich weiss von einigen Passagen , die bestehen seid fast 5 Jahren aus einer GKBI Untersicht, und heute noch mängelfrei.


    Peeder
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Avatar von butterbär
    Registriert seit
    11.2005
    Ort
    Ulm
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    932
    Haben die Platten denn für den Aussenbereich überhaupt eine Zulassung?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Avatar von Lukas
    Registriert seit
    03.2005
    Ort
    B, NVP, IN, St Trop
    Beruf
    Bodenleger
    Beiträge
    11,785
    Was sind denn im Außenbereich für Bedingungen?
    Es geht nicht um Wände oder Dächer, die direktem Wasser ausgesetzt sind.
    In manchem Bad kanns feuchter werden.

    Gruß Lukas

    PS: Sowas kommt eben bei Dackelgaragen seltener vor. Eh jetzt wieder das "Heil-Bubä-Gesabber" losgeht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter
    Avatar von buddelchen333
    Registriert seit
    05.2007
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    Wirtschaftsmathematiker
    Beiträge
    615
    danke für die info, wieder was dazu gelernt
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Avatar von butterbär
    Registriert seit
    11.2005
    Ort
    Ulm
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    932
    Zitat Zitat von Lukas Beitrag anzeigen
    Was sind denn im Außenbereich für Bedingungen?
    Es geht nicht um Wände oder Dächer, die direktem Wasser ausgesetzt sind.
    In manchem Bad kanns feuchter werden.

    Gruß Lukas

    PS: Sowas kommt eben bei Dackelgaragen seltener vor. Eh jetzt wieder das "Heil-Bubä-Gesabber" losgeht.

    Gegen Wasser in seiner "feuchtesten" Form wiederstehen diese Platten ohnehin nicht - eine zusätzliche Abdichtung ist in diesen Bereichen unbedingt erfordelich.

    Die grüne "Imprägnierung" gaukelt nur Sicherheit vor, wo keine ist.

    So mancher Dackelgaragenbastler "pappt" seine Fliesen im Dusch- und Badewannenbereich direkt auf die tollen grünen Platte und wundert sich dann, wenn die Wände vergammeln.

    Diese Platten sind nur etwas widerstandsfähiger gegen Luftfeuchtigkeit - bei anbrandendem Wasser sind die nichs wert!

    Mag sein, dass sie an der Decke befestigt im Aussenbereich zugelassen sind, wenngleich ich entsprechendes bei den Herstellern noch nocht gefunden habe.

    Ein mulmiges Gefühl hätte ich da dennoch.

    Für´s Bad geeignet, aber eben nicht wasserfest.

    Im Aussenbereich hat man zudem noch mit enormen Temperaturschwankungen zu rechnen, die das Klima "in" der Platte ebenfalls ordentlich durcheinanderbringen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter
    Avatar von buddelchen333
    Registriert seit
    05.2007
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    Wirtschaftsmathematiker
    Beiträge
    615
    wäre denn fermacell so viel teuerer, so viel schwieriger is die verarbeitung doch auch nicht, erst recht nicht bei einer großbaustelle
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Avatar von Peeder
    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Wallhausen
    Beruf
    Trockenbauer
    Benutzertitelzusatz
    Hersteller GK-Falt und Formteile
    Beiträge
    4,752
    Gegen Wasser in seiner "feuchtesten" Form wiederstehen diese Platten ohnehin nicht - eine zusätzliche Abdichtung ist in diesen Bereichen unbedingt erfordelich.
    Da reden wir von Nassräumen
    fermacell
    selbst diese ist für Nassräume nicht geeignet.

    Die grüne "Imprägnierung" gaukelt nur Sicherheit vor, wo keine ist.
    falsch, grün ist nur die Platte, die Imprägnierung bezieht sich auf den Kern, verzögerte Wasseraufnahme, Verringerung des kapillaren steigvermögen .
    Wer das Wort Imprägnierung mit widerstandsfähig vergleicht, der ist natürlich auf den Holzweg.

    Nochmal zu Fermacell und Co , weit aus teurer, aber Brandschutztechnisch besser, Stabiler ( hier reichen oft einlagige Beplankungen aus ) Feuchtraum geeignet , aber auch schwieriger und zeitaufwendiger zu verarbeiten.

    großbaustelle
    weiss nicht mehr, was das ist

    Peeder
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9
    Avatar von butterbär
    Registriert seit
    11.2005
    Ort
    Ulm
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    932
    Zitat Zitat von Peeder Beitrag anzeigen
    Da reden wir von Nassräumen
    selbst diese ist für Nassräume nicht geeignet.

    falsch, grün ist nur die Platte, die Imprägnierung bezieht sich auf den Kern, verzögerte Wasseraufnahme, Verringerung des kapillaren steigvermögen .
    Wer das Wort Imprägnierung mit widerstandsfähig vergleicht, der ist natürlich auf den Holzweg.
    Schon klar... nur - wie oft werden von irgendwelchen "Fachkräften" in Spritzbereichen von Duschen und Badewannen z.B. die Fliesen ohne jegliche Abdichtung auf die grünen "wasserfesten" gepappt?

    Spart man ja Geld... und grün wird oft als Wasserfest und -dicht verkauft.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #10
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Kempen / NRW
    Beruf
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Beiträge
    10,901
    Na dafür gibt es wiederum ein gesondertes Merkblatt wo die Abdichtung auf diesem Stoff im Spritzwasserbelasteten Bereich eindeutig beschrieben ist. Wo ist das Problem?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen