Ergebnis 1 bis 12 von 12
  1. #1

    Registriert seit
    12.2011
    Ort
    96264
    Beruf
    Kfm.
    Beiträge
    35

    Was versteht man unter einem Energie+ Haus?

    Hallo Gemeinde,

    versteht man unter Energie+ Haus

    1.eine Hütte nach Passivhaus-Standard mit weiteren Energie-Überschüssen,

    oder

    2. eine Hütte mit etwas mehr Solar auf dem Dach als die Wärmepumpe und der Toaster etc. verbraucht? Google lässt mich zu ersterer Variante tendieren, sicher bin ich mir nicht.

    Könnt Ihr mir kurz den Zahn der mir im Hirn herum schwebt ziehen?

    Gruß

    Turtle4fun
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Was versteht man unter einem Energie+ Haus?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Avatar von fmw6502
    Registriert seit
    09.2007
    Ort
    Kipfenberg
    Beruf
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik
    Benutzertitelzusatz
    Bauherr
    Beiträge
    3,822
    eine sinnvolle Definition ist mir nicht bekannt, lese überall, daß das Haus im Jahresmittel mehr Energie "produziert"

    Vor 2J hat zB ein hiesiges Bauzentrum ein einfaches Haus mit Billig-PV als Energieplushaus vermarktet.

    Fazit: wieder ein entwerteter Begriff

    Gruß
    Frank Martin
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2011
    Ort
    96264
    Beruf
    Kfm.
    Beiträge
    35
    Was werden die hier darunter verstehen?:

    http://www.bmvbs.de/cae/servlet/cont...18-08-2011.pdf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Avatar von fmw6502
    Registriert seit
    09.2007
    Ort
    Kipfenberg
    Beruf
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik
    Benutzertitelzusatz
    Bauherr
    Beiträge
    3,822
    Während Häuser bisher fast ausschließlich als Energieverbraucher in Erscheinung treten, können sie unter Nutzung moderner Energiegewinnungstechnologien bereits heute zu Energieerzeugern werden.
    Durch den gezielten Einsatz von regenerativen Energiequellen im und am Gebäude – wie z. B. die Nutzbarmachung von Sonnenenergie oder Erdwärme – werden Häuser zu Plus-Energie-Häusern und damit zu Kleinkraftwerken. In der Jahresbilanz erzeugen sie mindestens die für die Wohnnutzung inkl.des Betriebs von Haushaltsgeräten benötigte Energie und darüber hinaus ein „Plus“ d. h. einen Energieüberschuss, der für andere Zwecke bereitgestellt werden kann. Die genaue Definition ist der Anlage 1 zu dieser Richtlinie zu entnehmen.
    Gruß Frank Martin
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    wasweissich
    Gast
    könnte also auch ein altbau , völlig ungedämmt , mit einem überdimensioniert BHK im keller , welches ein freibad ganzjährig beheizt , sein ....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2011
    Ort
    96264
    Beruf
    Kfm.
    Beiträge
    35
    Wenn ich mal die Anlage 1 richtig verstehen könnte, hätte ich Euch mit meiner Frage hier evtl. nicht bemüht. Das einzige was ich daraus für mich entnehmen kann das die Haushaltsgeräte A++ haben müssen, das kann ich bei meiner Kaffeemaschine noch nicht einmal genau sagen.

    Sonst habe ich schon etwas das Gefühl (und das dürfte bei der Förderung nicht Zielführend sein) das etwas mehr Strom auf dem Dach als Verbraucher darunter, ausreichend für Förderung sein könnte, nicht los. Ich kann es halt nicht wirklich herauslesen.

    Danke schon mal für Eure Hilfe!

    Gruß

    turtle4fun
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Avatar von fmw6502
    Registriert seit
    09.2007
    Ort
    Kipfenberg
    Beruf
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik
    Benutzertitelzusatz
    Bauherr
    Beiträge
    3,822
    die nicht verlinkte Anlage 1

    damit hat es wohl wwi mit seinem BHK im Altbau schwer

    Gruß
    Frank Martin
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    wasweissich
    Gast
    da habich abba auch jede menge energie über
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Avatar von fmw6502
    Registriert seit
    09.2007
    Ort
    Kipfenberg
    Beruf
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik
    Benutzertitelzusatz
    Bauherr
    Beiträge
    3,822
    Du bist aber nicht in der Tabelle als Energiequelle aufgeführt
    Daher bist Du per (fast) amtlichen Dokument als unberechbar eingestuft.

    Gruß
    Frank Martin
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2011
    Ort
    96264
    Beruf
    Kfm.
    Beiträge
    35
    Zitat Zitat von fmw6502 Beitrag anzeigen
    die nicht verlinkte Anlage 1

    damit hat es wohl wwi mit seinem BHK im Altbau schwer

    Gruß
    Frank Martin
    Das bedeutet im Neubau was, Passivhausbasierten Standard?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. #11
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2011
    Ort
    96264
    Beruf
    Kfm.
    Beiträge
    35
    Verehre Sittenwächter der Handwerkskünste, die Anlage 1 ist mir immer noch unverständlich, könnt Ihr mir noch weiter helfen oder ist das schon zwecklos?

    Grundfrage für mich bleibt noch ganz einfach, kann ich mir für einen "normalen Neubau" irgendwo zwischen EnEV 2009 und "KFW xy" ohne auf Passivhaus-Standard zu sein, einen Zuschuss für die Fenster oder Dach PV abholen wenn mehr aus der PV-Anlage heraus kommt als Haus verbraucht?

    Vermutlich liegt in der Definition: (Zitat Anfang)

    Das Plus-Energie-Haus-Niveau nach der Bekanntmachung des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung über die Vergabe von Zuwendungen für Modellprojekte im "Plus-Energie-Haus-Standard" ist erreicht, wenn sowohl ein negativer Jahres-Primärenergiebedarf ( Summe Qp < 0 kWh/(m²a)) als auch ein negativer Jahres-Endenergiebedarf ( Summe Qe < 0 kWh/(m²a)) vorliegen. Alle sonstigen Bedingungen der EnEV 2009 wie z. B. die Anforderungen an den sommerlichen Wärmeschutz sind einzuhalten. (Zitat Ende)

    Das mit den Jahresenergiebedarf verstehe ich halt noch nicht, wäre jemand bitte so nett und versucht es mir zu erklären?

    Vielen Dank für die Aufmerksamkeit!

    Gruß

    turtle4fun
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #12

    Registriert seit
    02.2012
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    Informatiker
    Beiträge
    49
    Ich habe einen Entwurf für ein EEH Plus eingereicht (besser als KfW EEH 40) und bin Zweiter auf der Nachrückerliste geworden. Gerechnet hätte es sich voraussichtlich erst nach meinem Tod! Aber die Förderung wäre schon schön gewesen.

    Die notwendigen Werte bekommst du aus den Berechnungen zum EnEV Nachweis und Energieausweis. Dies kann man überschlagsmäßig natürlich auch selber rechnen.

    Beispielsweise gibt es hier eine 30 Tage Testversion: http://www.leuchter.de/energieberatung.htm
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen