Ergebnis 1 bis 10 von 10

neue Dämmsysteme in Sicht?

Diskutiere neue Dämmsysteme in Sicht? im Forum Bauphysik allgemein auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    01.2006
    Ort
    -
    Beruf
    Industriekaufmann
    Beiträge
    2,445

    neue Dämmsysteme in Sicht?

    Wird wohl noch einige Zeit ins Land gehen, aber klingt interessant:

    http://heise.de/-1722281
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. neue Dämmsysteme in Sicht?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    10.2010
    Ort
    NRW
    Beruf
    Physiker
    Beiträge
    1,237
    Ab Ende Herbst als Innendämmplatte erhältlich, siehe: http://www.google.de/search?q=aerogel+innendämmplatte

    Allerdings ist das Material diffussionsoffen und man kommt bei Wärmeleitfähigkeit von 0,016 W/(m•K) und dicken Schichten sicher ohne begleitende Maßnahmen in das Problem des Wasserausfalls. Wenn das das "schwabelige" Material ist, was ich von meinem Arbeitgeber (chem. Industrie) her kenne, kann ich mir ohne stützende Maßnahmen auch keinen Einsatz als Außendämmung vorstellen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    So neu ist das nicht, wurde hier vor langer Zeit schon einmal diskutiert. Unabhängig davon, dass die Preise, ich sage mal "gewöhnungsbedürftig" sind, steht noch die Frage im Raum, für welchen Einsatzzweck die Dinger zugelassen sind (werden), und wie es mit der Haltbarkeit aussieht. Verarbeitung ist auch ein Thema für sich.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Avatar von Peeder
    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Wallhausen
    Beruf
    Trockenbauer
    Benutzertitelzusatz
    Hersteller GK-Falt und Formteile
    Beiträge
    4,779
    sehr alter Hut

    Bieten z.Z. Verbundplatten an, Innendämmung , 10 mm GK mit 20 mm Aerowolle, der Preis ist nicht nur gewöhnungsbedürftig, da fahre ich lieber in Urlaub !

    http://www.rockwool.de/unternehmen/p...essetexte=1830

    Peeder
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    10.2010
    Ort
    NRW
    Beruf
    Physiker
    Beiträge
    1,237
    Zitat Zitat von Peeder Beitrag anzeigen
    sehr alter Hut
    Neu (seit gut 2 Jahren) ist - soviel ich von dem ganzen neuen Pressemitteilungen verstanden habe - das jetzt dank eines Ludwigshafener Chemieunternehmens die Herstellung mittels eines Granulats stark vereinfacht möglich ist, man geringere Preise erwarten kann und nun "Platten" als 100% Aerogel (nicht wie Aerowolle mit Mineralwolle als Stützmedium) auf den Markt kommen ...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2006
    Ort
    -
    Beruf
    Industriekaufmann
    Beiträge
    2,445
    Zitat Zitat von ralf9000 Beitrag anzeigen
    Wenn das das "schwabelige" Material ist, was ich von meinem Arbeitgeber (chem. Industrie) her kenne,
    Wohl nicht:
    "Ein kleiner Block des Aerogels kann sogar das Gewicht eines Autos tragen",
    Aerogel ist wohl nciht gleich Aerogel, das scheint schon eine neue Entwicklung zu sein!?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Avatar von Flocke
    Registriert seit
    12.2011
    Ort
    LK Lüneburg
    Beruf
    Zimmermeister
    Benutzertitelzusatz
    VON EVENTUELL EINGEBLENDETER WERBUNG IN DIESEM POS
    Beiträge
    4,148
    Die Aerogel Platten gibt es schon länger. Was gefehlt hat ist die Bauaufsichichtliche Zulassung. Genau an dieser Zulassung und am Preis scheitern auch die meisten Dämmstoffe. Viele sind mit hervorragenden WLG ausgestattet, aber eben für Sondereinsätze konstruiert und füpr den Wohnbereich nicht zu gebrauchen.
    Viele Schäume haben, wie schon immer gewesen, große Probleme mit der Haltbarkeit und den Ausgasungen. Alle bisher im Baubereich zugelassenen Schäume würde ich nie verarbeiten. Ein paar meiner Kollegen arbeiten zwar damit, das Risiko bei einer falschen Verarbeitung ist allerdings sehr hoch.
    Die Entwicklung zu immer besseren Wärmewerten und niedrigeren Dämmstärken wird das Fehlerrisiko bei der Verarbeitung und Planung extrem erschweren. Jede noch so kleine Wärmebrücke bekommt eine stärkere gewichtung und verursacht noch schlimmere Schäden. Dämmung wird dann zur Aufgabe von Experten mit Sonderschulungen. Anders wird das Forum hier wohl überschwemmt :-)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    Dkb
    Beruf
    thermische Bauphysik
    Benutzertitelzusatz
    Formularausfüller
    Beiträge
    3,722
    ich bekenne: Ich bin ein großer Freund "konventioneller" Dämmstoffe. Also mit WLG 035 - 045.

    Dämmstoffe mit niedriger WLG haben schonmal ihre Berechtigung. Wenn Dicke eingespart werden muss. Aber häufig wird durch dünne Dämmschichten die Wärmebrückenwirkung verschärft, diese sind nämlich in erster Linie ein geometrisches Problem... Ganz davon abgesehen: der Preis.
    Bei manchen Konstruktionen bringen "bessere" Dämmstoffe ohnehin kaum einen Vorteil. Beispiel: Stahl-Kassettenwände im Industriebau. Da kann man auch Superdämmstoffe in die Gefache packen. Wenn die Trennlage zwischen Z-Profil und Deckschale nix taugt, bleibt der U-Wert hoch... (das könnte man jetzt auch auf die 032-MinF im Holzdachstuhl übertragen. Den echten (entscheidenden) Vorteil dieses Materials sehe ich nicht...)

    Meine Empfehlung lautet immer: Wo es geht, konventionelle Dämmstoffe nutzen und überlegt konstruieren. Und nur im begründeten Ausnahmefall "hochdämmende" Stoffe - was sie ja eigentlich gar nicht unbedingt sind, sie sind nur dünner...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9

    Registriert seit
    02.2015
    Ort
    70499 Stuttgart
    Beruf
    Rentner
    Beiträge
    92
    Hallo Alfons Fischer,

    drei jahre sind vorbei, denken Sie heute noch genau so über die Aerogelwärmedämmung? Bin an dem Spezialputz mit zugesetztem Aerogelgranulat für Außendämmung an Altbau interessiert! In der Schweiz soll der Putz E.... C.... A.....l Dämmputzsystem– Erfahrungen in Praxistests, gute Erfahrungen aufzeigen.

    mfg
    Geändert von R.B. (17.06.2015 um 11:32 Uhr) Grund: name entfernt
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #10

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    Dkb
    Beruf
    thermische Bauphysik
    Benutzertitelzusatz
    Formularausfüller
    Beiträge
    3,722
    Zitat Zitat von Skalare Beitrag anzeigen
    Hallo Alfons Fischer,

    drei jahre sind vorbei, denken Sie heute noch genau so über die Aerogelwärmedämmung?
    ich hab doch gar nix zu Aerogelwärmedämmung geschrieben? Ich habe nur meine Einschätzung bezüglich Dämmstoffe höherer und niedrigerer Wärmeleitfähigkeit dargesetellt - und die ist heute noch wie damals.
    Wäre der Preisunterschied bei Null bzw. ausreichend gering, könnte man solche Materialien öfter einsetzen.

    Betrachtet man allein den Wärmedurchlasswiderstand, ist in den vielen Fällen ein gewisser Dämmwert mit Material höherer Wärmeleitfähigkeit insgesamt preisgünstiger zu bekommen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen