Ergebnis 1 bis 1 von 1
  1. #1

    Registriert seit
    03.2013
    Ort
    Celle
    Beruf
    Maschinenschlosser
    Beiträge
    1

    Dacherneuerung bei undichter Dampfbremse

    Hallo Experten!
    Vor 8 Jahren habe ich mein Dach an einem Siedlungshaus BJ 1954 von innen gedämmt, Aufbau:
    Sparren "aufgedoppelt" 14 cm Dämmkeile von Rockwool mit WLG 035
    Dampfsperre
    OSB-Platte
    Leider habe ich die Anschlüsse der Dampfsperre nicht sorgfältig ausgeführt - es zieht durch einzelne Steckdosen.
    Nun ist die Eindeckung früher als gedacht reif für eine Erneuerung.
    Meine Marktrecherche hat folgende Prinzipien ergeben:
    Variante einfach:
    von außen ebenfalls aufdoppeln und weitere Zwischensparrendämmung einbauen, dann Unterspannbahn und Ziegel, EnEV eben erfüllt.
    Variante ganz aufwändig:
    vorhandene Zwischensparrendämmung entfernen, Dampsperre nachträglich von außen dichten, Zwischensparrendämmung wieder einbauen, 14 cm Aufsparrendämmung aufbringen, Ziegel, KFW-förderfähig. Meine Bedenken: Falls noch Undichten in der Sperre sein sollten, wohin geht das Wasser in der Dämmung? Wie diffusionsoffen kann eine Aufsparrendämmung sein? Was kann es dort noch anrichten?
    Da die Maßnahme fremdfinanziert werden muss und die Wände des Hauses mit nur 12 cm WDVS gedämmt wurden, tendiere ich eher zur einfachen Variante.
    Nun zur Frage:
    Mache ich damit grundsätzlich was falsch?
    Was sollte ich noch bei der Umsetzung der einfachen Lösung beachten?
    Danke im Voraus für Eure Antworten und Tipps!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Dacherneuerung bei undichter Dampfbremse

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren