Ergebnis 1 bis 6 von 6
  1. #1

    Registriert seit
    05.2013
    Ort
    Düsseldorf
    Beruf
    Grafiker
    Beiträge
    3

    Eisen schauen an verschiedenen Stellen im Rohbau aus dem Beton raus!

    Treffe morgen unseren Architekten und möchte Ihn auf einige Dinge die mir aufgefallen sind ansprechen. Mich würde aber vorab die Meinung der Fachleute hier interressieren.

    An verschiedenen Stellen im Rohbau schauen Eisen (von der Bewehrung?) aus dem Beton.

    - ausserhalb des Hauses aus der Bodenplatte
    - ausserhalb des Hauses bei einem Übergang einer Betonstütze und einem betonierten Fenstersturz
    - innerhalb des Hauses bei einem Übergang der Geschossdecke zu einem Unterzug
    - innerhab und ausserhalb des Hauses aus dem Fenstersturz eines 10 m langen Fensterbands (diese Eisen wurden schon abgeflext und sind bündig mit der Wand - was es ja wohl nicht besser macht...)

    Bildschirmfoto 2013-05-09 um 22.19.00.jpgBildschirmfoto 2013-05-09 um 22.18.36.jpgBildschirmfoto 2013-05-09 um 22.19.24.jpgBildschirmfoto 2013-05-09 um 22.19.50.jpg

    Ich mit meinem laienhaften Bauherrenhalbwissen würde nun sagen dass das nicht gut ist - Stahl kann so wegen mangelnder Überdeckung rosten usw.
    Es handelt sich ja teilweise um statisch wichtige Bauteile. Haus ist aus Kalksandstein mit größerern Stahlbetonelementen.

    Vielen Dank vorab für Tipps und Meinungen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Eisen schauen an verschiedenen Stellen im Rohbau aus dem Beton raus!

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Inkognito
    Gast
    Es kann es schon mal vorkommen, dass ein Eisen nicht ordentlich festgerödelt wurde und sich durch den Betonierdruck losreißt/verschiebt. Dies ist zwar unschön und kann auch noch später Probleme verursachen, z.B. Rostfahnen oder ein Abplatzen des Betons durch Korrosion darunter (Rost hat ein vielfaches des Volumens von Stahl), insbesondere im Außenbereich - es ist aber selten statisch ein wirkliches Problem.
    Die hier gezeigten Bilder zeugen von einer schludrigen Arbeitsweise, so auch der schäbig verdichtete Beton am Unterzug.

    Viel interessanter wird vermutlich sein, was man gerade nicht mehr sehen kann. Sie sollten Ihren Bauleiter Bewehrungsabnahmen machen lassen.


    PS: Bild 4 was kann man da sehen? Einen UZ und darüber eine Decke, aus der auf ganzer Länge ein Eisen an der Unterseite rausgekommen ist, weil es ohne Abstandshalter auf der Schalung auflag?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    JamesTKirk
    Gast
    Ungenügende Betondeckung ist dauerhaftigkeitstechnisches (Korrosion) und ein brandschutztechnisches Problem. Das muss fachgerecht instand gesetzt werden.
    Wo ein paar Stellen sichtbar sind, kann noch mehr unter der Oberfläche schlummern. Will heissen, dass ich für meinen Teil zumindest stichpunktartig die Bewehrungslage an einigen Bauteilen zerstörungsfrei prüfen würde. Dazu muss aber ein Sachverständiger mit entsprechendem Messequiment (Profometer, Ferroscan, o.ä) ran, der Dir das machen kann. Ich würde tippen, da liegt noch mehr im Argen, so dass sich die Messung auf jeden Fall lohnen wird.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2013
    Ort
    Düsseldorf
    Beruf
    Grafiker
    Beiträge
    3
    Vielen Dank für die schnelle Antwort.
    Bild 4 ist ein Teil des 10m Fenstersturzes wo die Eisen schon abgeflext wurden - der schwarze Punkt mittig im Bild.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2013
    Ort
    Düsseldorf
    Beruf
    Grafiker
    Beiträge
    3
    JamesTKirk - Danke für die Antwort. Stellt sich mir nur die Frage wie man eine ungenügende Betondeckung korrigieren kann.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    JamesTKirk
    Gast
    Das kommt auf den Fall drauf - ist das Eisen statisch relevant oder nicht. Das entscheidet der Tragwerksplaner, sonst keiner !!!

    Mögliche Fälle:
    - Eisen nicht relevant:
    Bereich ausstemmen, Eisen rausflexen, mit PCC-Betonersatzsystem Loch schliessen
    - Eisen relevant, kleine Stelle:
    Bereich tief genug ausstemmen, damit dass Eisen in eine vernünftge Lage gebracht werden kann, mit PCC-Betonersatzsystem Loch schliessen
    - flächige Probleme mit der Betondeckung (min c aus Tab. der DIN 1045-1:2008-08):
    flächige Erhöhung der Betondeckung durch den Auftrag von z.B. SPCC-Betonersatz. Falls zumindest eine geringe Betondeckung vorhanden ist, kann auch unter bestimmten Voraussetzungen eine Elastikschlämme (OS5b-Oberflächenschutzsystem nach DAfStb-Instandsetzungsrichtlinie) als "Karbonatisierungsbremse" verwendet werden, die aber starr nicht mehr überarbeitet werden kann (z.B. durch Putz). Ist im Einzelfall festzulegen.

    Wichtig ist nur eines: ein Fachmann muss Dir das Messen und Beurteilen !!! Jemand, der von Betontechnolgie und Beurteilung von Tragkonstruktionen aus Stahlbeton Ahnung hat. Schau einfach im IHK-Sachverständigenverzeichnis nach, da findest Du jemanden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen