Ergebnis 1 bis 2 von 2

Gerätehaus mit "unkonventioneller" Punktfundamentposition

Diskutiere Gerätehaus mit "unkonventioneller" Punktfundamentposition im Forum Nutz- und Ziergarten auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    04.2013
    Ort
    Düsseldorf
    Beruf
    WP
    Beiträge
    1

    Gerätehaus mit "unkonventioneller" Punktfundamentposition

    Hallo zusammen,

    ich möchte mir einen Geräteschuppen mit Boden bauen. Die baurechtlichen Anforderungen habe ich soweit geklärt und halte mich daran, Genehmigung und Grenzabstand sind nicht erforderlich.

    Problem dabei: Ich habe neben meinem Haus zwar den Platz (3m zum Weg), allerdings ist dort eine Umrandung mit Kies vorhanden.
    Ich würde gern die maximale Breite nurten, müsste dann aber die Bodenverankerung (Punktfundament, H-Pfostenträger) nicht an den Eckpfosten herstellen, sondern die H-Träger ein Stückchen weiter mittig einbetonieren und mit dem Boden verbinden.
    Die senkrechten Pfosten würde ich dann auf die Bodenpfosten montieren, hierzu entsprechende Balkenschuhe verwenden und wo möglich zusätzlich mit Verbindungsblechen und Winkeln arbeiten.
    Genau an dem Punkt mache ich mir Sorgen. Wird das ausreichend stabil oder wackelt da nachher die ganze Hütte?

    Also nochmal der gesamte Plan:
    6Stüpck 80cm tiefe Punktfundamente mit H-Pfostenträgern
    3 Bodenbalken 10x10 2,8m lang als Unterkonstruktion in die Pfostenträger mit ca. 10cm Abstand zu den Balkenenden (Skizze 2)
    Auf die Ecken der Bodenbalken je 2 senkrechte Balken 10x10, mit Balkenschuhen und Winkeln befestigt.
    Auf die senkrechten Pfosten rechts und links je ein ~4,8m-Balken 10x10 für die Dachkonstruktion, darauf entsprechend die Dachsparren, OSB-Platten, Dachpappe etc. wie bei einem Gartenhaus halt.
    Die Wände werden natürlich verkleidet, so dass hierüber nochmal Stabilität kommt.
    Zusätzlich für die Türen auf Vorder-und Rückseite eine entsprechende Balkenverstrebung.

    Die Bodenkonstruktion würde ich aus Längsbrettern auf die Bodenbalken schrauben, so dass die Last (ich möchte im Winter mein Motorrad dort parken, 300kg) gleichmäßig verteilt wird. Hiefür liegen die H-Pfostenträger dann natürlich günstig, auf dem einen kann ich praktisch parken.

    Habt Ihr hier noch Hinweise oder passt meine Planung soweit?
    Anbei noch 2 Skizzen, einmal die Gesamtsicht und 2. die Bodenbalken mit H-Pfostenträgern, wie ich sie herstellen würde.

    2.jpg1.jpg
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Gerätehaus mit "unkonventioneller" Punktfundamentposition

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Ich sehe da eher kein Problem drin, das so konzeptionell zu bauen...

    Eher im Gegenteil, es ist für den Boden wohl eher besser...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen