Ergebnis 1 bis 4 von 4

Schallschutz bei DHH

Diskutiere Schallschutz bei DHH im Forum Bauphysik allgemein auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    11.2012
    Ort
    Dortmund
    Beruf
    kaufm. Angestellter
    Beiträge
    136

    Schallschutz bei DHH

    Hallo!
    Wir bauen mit einem Bauträger eine DHH. Gestern waren die Handwerker bei uns im DG unterwegs und unser Nachbar meinte, dass man diese bei sich wunderbar hören würde.
    Laut der Baugenehmigung ist Schallschutz vorgeschrieben. Was auch immer das heißt???
    Die Rohbauer waren auf jeden Fall nicht sonderlich geschickt beim setzen der KS-Plansteine. Wir hatte ohne Ende große Ritzen. Die meisten wurden geschlossen.
    Jetzt zu meiner Frage: Wie kann ich messen, ob der Schallschutz zw. den Gebäuden ausreichend dimensioniert ist?
    Wie gesagt, es wurde mit KS gearbeitet. Diese sind 17,5cm dick. Die Kimmsteinschicht wurde als Porenbetonstein ausgeführt. Zwischen den Haustrennwänden wurde 4cm Mineralwolle verarbeitet.
    Besten Dank
    Stefan
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Schallschutz bei DHH

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    12.2012
    Ort
    Halle
    Beruf
    Dipl. Inform.
    Beiträge
    2,341

    Schallschutz bei DHH

    Und im Dachgeschoss wurde auch massiv gearbeitet?

    Prinzipiell gibt es dafür bauakustiker die das messen können.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Avatar von Toronado
    Registriert seit
    07.2013
    Ort
    Münster & U.A.E
    Beruf
    Bauingenieur
    Beiträge
    72
    Es hört sich an wie Luftschallübertragung, es sei denn Sie hören nur dumpfes Poltern etc.
    4cm Mineralfaser sind nicht besonders viel, wenn es um den Schallschutz geht. Hauptelement im System ist das Mauerwerk.

    Natürlich müssen sämtliche Fugen in den Wänden geschlossen sein, sonst funktioniert der Luftschallschutz nicht. Welche Rohdichteklasse haben die Mauerwerkssteine denn? Hier sind Mindestwerte vorgeschrieben um den erforderlichen Schallschutz auch zu gewährleisten.

    Allerdings sind die Standards für normale Anforderungen in der DIN 4109 nicht besonders hoch angesetzt, meist hören die Beschwerden von Bewohnern erst bei Anwendung der erhöhten Anforderungen nach DIN 4109 auf. Da müssen Sie zunächst prüfen was in Ihrem Fall vertraglich vereinbart wurde.

    Das liegt an der Art wie unser Nervensystem die Geräusche verarbeitet (Psychoakustik).
    Bei niedrigem Grundpegel sind kleine Änderungen der Lautstärke überproportional stark wahrnehmbar ("man kann das Fallen einer Nadel hören), bei höherem Grundpegel müssen die Unterschiede grösser sein, um wahrgenommen zu werden.

    Grob gesagt und ohne Berücksichtigung der Frequenzen: haben Sie also sehr gut dämpfende Fenster, Türen und Bodenbeläge dann macht sich der Luftschall vom Nachbarn sehr viel schneller bemerkbar, obwohl absolut gesehen die Lautstärke nicht besonders hoch ist. Dies kann also auch dann der Fall sein, wenn der Schallschutz bauseitig gemäß Norm in Ordnung ist. Eine Norm ist immer nur ein Anhalt, spiegelt jedoch nicht zwangsläufig die im Einzelfall richtige Ausführung wieder.

    Bauakustische Messungen helfen sicherlich weiter, sind aber nicht unaufwändig in Durchführung und Auswertung.
    Es gibt im Nachrüstbereich viele Lösungen die eine zusätzliche Schicht mit definiertem Luftschallverbesserungsmass auf die Innenwände bringen. Nach Fehlstellen zu suchen stelle ich mir praktisch etwas schwierig und zeitraubend (=teuer) vor.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    07.2003
    Beiträge
    5,056
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen