Ergebnis 1 bis 7 von 7

Breite Fugen in Außenwand - Wie isolieren und abdichten?

Diskutiere Breite Fugen in Außenwand - Wie isolieren und abdichten? im Forum Außenwände / Fassaden auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    01.2014
    Ort
    Walldorf
    Beruf
    Softwareentwickler
    Beiträge
    3

    Breite Fugen in Außenwand - Wie isolieren und abdichten?

    Hallo,

    mein neues 36,5cm-Ytong-Massivhaus, das ich als geschlossenen Rohbau gekauft habe, hat leider in der Außenwand an einigen Stellen sehr breite Fugen (ca. 2cm) - da kann man komplett durchsehen!
    Der Heizungsfachmann, mit dem ich heute einen Termin hatte, hat diese sehr bemängelt.
    Um keine Kältebrücke zu schaffen, hat er mir aufgetragen, diese mit einem guten Dämmaterial "nach aktuellem Stand der Technik" auszustopfen.
    Welches Material geeignet ist, konnte er mir allerdings nicht sagen.

    Frage: Kann jemand ein gutes Material empfehlen?
    Ansonsten würde ich einfach etwas laienhaft Glaswolle in die Lücken stopfen und hoffen, dass der Innenputz die Lücken dicht macht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Breite Fugen in Außenwand - Wie isolieren und abdichten?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    09.2013
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Holztechniker
    Beiträge
    1,538
    Und warum holst nicht den der den geschlossenen Rohbau hingestellt hat?????
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Dafür gibts extra Mörtel, mit der Mineralwolle lass mal lieber und auf keinen Fall Bauschaum!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2014
    Ort
    Walldorf
    Beruf
    Softwareentwickler
    Beiträge
    3
    Ich hab das von privat gekauft. Ist ein ehemaliger Maurer, der an sich ganz gut gearbeitet hat (war als sein eigenes Haus geplant).
    Aber bei einigen Dingen war er scheinbar nicht mehr ganz auf dem aktuellsten Stand der Technik.
    Z.B. hat er auch Bauschaum verwendet, um die Fenster einzuschäumen und mit dem Rest einen Teil der besagten Fugen ausgebessert. :-/
    Den Bauschaum um Die Fenster rum werde ich wieder etwas rauskratzen und mit Kompriband abdichten.

    Klar, Mörtel macht es dicht. Aber dann hab ich doch Luft dazwischen - wäre da irgend ein isolierendes Material wärmetechnisch nicht sinnvoller? Warum keine Mineralwolle?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Noch mal: Dafür gibt es EXTRA! Mörtel. Nicht irgendeinen sondern den dafür passenden. Ich komme nur gerade nicht auf das Wort... Aber die Maurer und Planer wissen hier das Wort bestimmt... *grmpf*


    Fenster einzuschäumen ist zulässig und korrekt...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. #6

    Registriert seit
    11.2006
    Ort
    67685 weilerbach
    Beruf
    architekt/statiker
    Beiträge
    6,917
    hallo
    lm 21 oder auch für dd´s leichtmörtel.

    gruss aus de pfalz
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2014
    Ort
    Walldorf
    Beruf
    Softwareentwickler
    Beiträge
    3
    Ok, also mit einem speziellen Mörtel dicht machen. Verstanden :-)
    Soll ich vorher noch Bauschaum in die Lücken spritzen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen