Ergebnis 1 bis 15 von 15
  1. #1

    Registriert seit
    02.2014
    Ort
    Braunschweig
    Beruf
    Lehrer
    Beiträge
    24

    Estrich mit Dehnungsfuge und Fußbodenbelag

    Hallo liebe Forenmitglieder,

    in unserem Neubau haben wir einen großen Wohnbereich mit offener Küche (gesamt etwa 50 qm). Der Zementestrich hat zwischen dem Küchen- und Essbereich und natürlich zwischen den Türzargen der einzelnen Räume eine Dehnungsfuge.

    Wir werden im gesamten Bereich einen Vinylboden verkleben (vorher Estrich schleifen, grundieren und spachteln). Wir würden gerne, falls dies möglich und sinnvoll ist, auf eine Übergangsschienen im Bereich der Dehnungsfugen verzichten und das Vinyl durchgängig verlegen.

    Unser Fliesenleger gab uns den Hinweis, dass dies mit einer Entkopplungsmatte im Bereich der Dehnungsfuge möglich sei.

    Ich würde gerne nach eurer Meinung fragen.
    Optisch fänden wir den durchgehenden Belag ohne Unterbrechung natürlich schöner. Sollte aber etwas dagegen sprechen, dann halten wir die Dehnungsfuge auch im Belag ein und setzen eine Übergangsschiene.


    Freundliche Grüße
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Estrich mit Dehnungsfuge und Fußbodenbelag

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    06.2013
    Ort
    Freiburg
    Beruf
    Informatiker
    Beiträge
    51
    Ich hatte eine ähnliche Situation. Die Fugen wurden vom Parkettleger alle 30 cm geschlitzt und anschließend verharzt.
    Aber: Keine Gewährleistung!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    12.2009
    Ort
    Sachsen
    Beruf
    Fliesenleger
    Beiträge
    457
    Wozu werden denn deiner Meinung nach Dehnungsfugen angelegt,wenn man sie einfach verharzen kann?Nicht nur dein Parkettleger ist aus der Gewährleistung raus,sondern auch der Estrichleger.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    feelfree
    Gast
    Lustig, bei uns war es umgekehrt: Der Parkettleger hat zwischen allen Zimmern den Estrich leicht abgeschliffen und Entkopplungsmatten(?) verbaut, um den Parkett durchgehend legen zu können. Und der Fliesenleger hat im Flur 2 Dehnungsfugen geschlitzt, Estrichklammern rein und verharzt. Das alles natürlich lange nach dem Funktions- und Belegreifheizen des Estrichs. Dass da deshalb Fliesen- oder Parkettleger aus der Gewährleistung raus sein sollen kann ich mir nicht so recht vorstellen, denn die haben das ja von sich aus ohne jede Bedenken angeboten. Dem Estrich wird wohl eher nichts mehr passieren, von daher kann ich damit leben, dass der Estrichleger jetzt einen Gewährleistungsanspruch ablehnen würde.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    Sarstedt
    Beruf
    Fachinformatiker
    Beiträge
    2,847
    Mich persönlich würde interessiern ob ihr über Scheinfugen oder Bewegungsfugen redet?
    Ich kenne das so:

    Scheinfugen werden mit Kellenschnitt gemacht und sind weniger mm breit.
    Bewegungsfugen ca. 8 -10 mm breit und sind Schaumstoff gefüllt.

    Einige Scheinfugen kann man verharzen, einige müssen in den Belag übernommen werden.
    Bewegungsfugen kann man nicht und darf man nicht verharzen und müssen in den Belag übernommenw werden.

    Was versteht ihr unter Dehnungsfugen??? Weil es beide sein können.

    Bei #2 hört sich irgendwie komisch an: alle 30 cm geschlitzt??? Hört sich nicht richtig an.

    Bei feelfree waren es wohl nur im Flur zwei Scheinfugen, die verharzt wurden.

    Also erst mal klären was man hat und dann mit dem Estrichleger wofür diese "Dehnungsfugen" angelegt wurden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2014
    Ort
    Braunschweig
    Beruf
    Lehrer
    Beiträge
    24
    Hallo Jan,

    der Raum ist ca. 11,50m lang und 4,25m breit. Deshalb befindet sich zwischen dem Küchen- und Wohnbereich eine Bewegungsfuge (ca. 8-10mm dick mit Schaumstoffstreifen).
    Genauso wie zwischen den Türzargen.

    Wir wollen Vinyl (2,5mm dick) im gesamten EG verkleben (vorher Spachteln) und fragen uns, ob wir mithilfe von Entkopplungsmatten über diese Fugen verlegen können oder ob hier das Vinyl unterbrochen werden muss und wir um Schienen in diesen Bereichen nicht drum herum kommen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    Sarstedt
    Beruf
    Fachinformatiker
    Beiträge
    2,847
    Zitat Zitat von Jero01 Beitrag anzeigen
    ob wir mithilfe von Entkopplungsmatten über diese Fugen verlegen können oder ob hier das Vinyl unterbrochen werden muss und wir um Schienen in diesen Bereichen nicht drum herum kommen.
    Das kann ich leider euch auch nicht sagen, dafür kenne ich mich zu wenig aus.

    Nur wenn der Fliesenleger euch 4 oder 5 Jahre Gewährleistung gibt, dann wieso nicht?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    06.2013
    Ort
    Freiburg
    Beruf
    Informatiker
    Beiträge
    51
    Da ich nicht unwissend bleiben möchte: was ist denn nun die optimale Methode hässliche Trennfugen mitten im Raum zu vermeiden?
    Das Verharzen, das bei mir durchgeführt wurde (es geht um die Übergänge in die Zimmer und zwei Fugen komplett durch meinen ca. 60 qm Wohn/Essbereich) wurde sowohl vom Estrichleger als auch vom Parkettleger empfohlen und von meiner Architektin abgenickt. Klar - keine Gewährleistung - aber die Fugen wären nicht in Frage gekommen.
    Auch in meiner letzten Wohnung wurde das so gemacht und es gab keinerlei Probleme.
    Was empfehlen die Profis, wenn durchgehend verlegt werden soll?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    fugen machen - was sonst. die regel, ab 40 m² eine fuge auszubilden, kommt nicht daher, dass irgend jemand langeweile hatte und sich etwas ausgedacht hat. die physik zeigt dem menschen immer wieder grenzen auf, auch wenn man etwas anderes möchte.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    06.2013
    Ort
    Freiburg
    Beruf
    Informatiker
    Beiträge
    51
    Die Antwort ist sicher richtig - das ist ja klar. Was aber, wenn man das nicht will? Ein Dielen-Parkett mit einer Fuge quer durch den Raum sieht ja äußerst bescheiden aus.
    Ich wollte das nicht. Sind die Erfahrungen des Bodenlegers Kokolores?
    Hat hier noch niemand den Boden vollflächig fugenfrei verlegt?
    Sorry - das ich so nachhake.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2014
    Ort
    Braunschweig
    Beruf
    Lehrer
    Beiträge
    24
    Hallo Rolf,

    ich gehe natürlich davon aus, dass diese Fugen Sinn machen. Mir wurde im Vorfeld ja auch gesagt, dass unser Wohnraum aufgrund der Größe eine Bewegungsfuge benötigt.

    Erst als der Fliesenleger meinte, das eine Entkopplungsmatte geeignet wäre, um das Vinyl auf der Matte über die Fuge hinweg zu verlegen, kam ich auf die Idee hier danach zu fragen. Es klang für mich so, als würde die Entkopplungsmatte die Aufgabe der Fuge für den Estrich weiterhin ermöglichen.

    Ist das korrekt oder keine Alternative?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    feelfree
    Gast
    Zitat Zitat von Swennyflock Beitrag anzeigen
    Hat hier noch niemand den Boden vollflächig fugenfrei verlegt?
    Ich würde das umgekehrte Fragen: Wer hat tatsächlich Fugen im Bodenbelag bei einer Raumgröße >40m² ?
    Ich kenne zahlreiche Küchen/Ess/Wohnzimmerkombinationen die größer sind, aber nicht eine davon hat Fugen.
    Scheint mir ein weiteres Beispiel, wo Theorie und Praxis irgendwie nicht so recht zusammenkommen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    Zitat Zitat von Swennyflock Beitrag anzeigen
    Hat hier noch niemand den Boden vollflächig fugenfrei verlegt?
    schon, habe mich jedoch vorher von der haftung freistellen lassen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    06.2013
    Ort
    Freiburg
    Beruf
    Informatiker
    Beiträge
    51
    Klar, keine Gewährleistung - hatte ich ja auch schon geschrieben.
    Aber meine Frage wäre: was ist denn die geeignetste Methode, wenn man die Fugen vermeiden möchte?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt + Sachverst.
    Beiträge
    23,476
    es gibt keine sichere methode gegen ardt zu verstoßen. entweder es geht gut oder es geht nicht gut.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen