Ergebnis 1 bis 11 von 11

feuchter Keller/keine Kenntnisse

Diskutiere feuchter Keller/keine Kenntnisse im Forum Sanierung konkret auf Bauexpertenforum.de


  1. #1
    makse1
    Gast

    feuchter Keller/keine Kenntnisse

    Hallo Zusammen,
    dies ist mein erster Beitrag und ich bitte Mängel oder fehlendes Wissen wohlwollend zu übersehen.
    Hier die Beschreibung meines Problems, wir haben von den Schwiegereltern das (Reihenend-)Haus (BJ 1964) gekauft und nun stellt sich heraus, das Wände im Keller feucht (aufsteigendes oder drückendes Wasser) sind. Die Kellerräume werden nicht geheizt und nur zur Lagerung benutzt. Wir hatten zwei Firmen vor Ort, die in 2 Kellerräumen sehr feuchte Wände (gesättigt mit Feuchtigkeit) festgestellt haben. In einem anderen Kelleraum sind auch 2 Wände bis zur Mitte feucht, die anderen beiden Kellerräume sind okay! Es besteht laut Aussage der Firman Handlungsbedarf, sie schlugen Beide eine Sanierung der akut feuchten Kellerwände durch Injektionstechnik, Putzneuauftrag etc. vor. Ich habe die Kostenvoranschläge hier liegen. Die Kosten für den Anfang lagen im fünfstelligen Bereich für erstmal 2 Wände.
    Nun habe ich mehrfach gehört, dass eine Sanierung des Kellers unbedingt von Außen erfolgen soll, da es nachhaltiger und die einzige Möglichkeit sein soll dauerhaft die Bausubstanz zu schützen. Wie sind hierzu eure Erfahrungen????

    Die zweite Frage ist, wie finde ich eine gute Firma oder Fachleute, die zuverlässig und korrekt arbeiten und die Maßnahmen ergreifen die notwendig sind, aber nicht mehr?

    LG
    Makse
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. feuchter Keller/keine Kenntnisse

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Stolzenberg
    Gast
    Mit Begutachtung, Bewertung und Erstellung eines Sanierungskonzeptes sollten keine Firmen beauftragt werden die Dir eine Sanierung verkaufen möchten.

    Eine gute Sanierungsfirma findest Du sinnvollerweise nachdem die Ursache, Sanierungsdringlichkeit und ggf. ein Sanierungskonzept durch einen Sachverständigen geprüft wurden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    makse1
    Gast

    Sanierungskonzept

    Wer erstellt mir ein vertrauenswürdiges Sanierungskonzept?

    LG

    Makse
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    makse1
    Gast

    zu schnell

    wie finde ich einen kompetenten Sachverständigen, der sich diesen Namen auch verdient hat?
    Makse
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,213
    Durch Empfehlungen. Schau z.B. in die Kammerlisten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Inkognito
    Gast
    Nicht heizen könnte das Problem begünstigen. Fangen Sie mal an im Winter zu heizen und zu lüften.

    Wasser verdunstet in der erwärmten Raumluft und diese wird dann durch Lüften durch kalte, trockene Luft ersetzt. Warum im Winter? Weil dann trockene Luft zur Verfügung steht. Wenn Sie an sommerlichen, schwülwarmen Tagen das Kellerfenster öffnen tritt der umgekehrte Fall ein, die feuchtwarme Luft wird abgekühlt, das Wasser kondensiert an den kalten Oberflächen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    10.2008
    Ort
    Karlsruhe
    Beruf
    Dipl.Soz.Arb
    Beiträge
    860
    Zitat Zitat von makse1 Beitrag anzeigen
    ... Haus (BJ 1964) gekauft und nun stellt sich heraus, das Wände im Keller feucht
    Wenn sich dies erst jetzt herausstellt, kann es auch falsches Lüftungsverhalten sein.
    War ein Fenster dauerhaft (gekippt) offen und/oder die Tür zum Wohnbereich? So bekommt man nämlich jeden unbeheizten Keller feucht.
    Im Sommer gibt es nur wenige Zeitfenster, in denen die absolute Luftfeuchtigkeit außen niedriger ist als innen. Und wie Inkognito schon schrieb, kondensiert dann das Wasser an den Wänden, beginnend an den kältesten Stellen bis zur kompletten Durchfeuchtung.

    Dass Firmen sagen, es bestehe Handlungsbedarf muss nicht unbedingt falsch sein. Bei einem Haus Baujahr 1964 ist es allerdings verwunderlich, dass es erst jetzt erkannt wird.

    Falls der Keller falsch gelüftet wurde, hilft im Sommer nur ein Entfeuchter und dann "richtiges" Lüften im Winter bis er wieder trocken ist.
    Ein offenes Fenster kann im Sommer in ein paar Tagen die Wände im Keller absaufen lassen!

    Gruß
    B.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    JamesTKirk
    Gast
    Bei der Registrierung wahrheitsgemäße Berufsbezeichnung angeben, dann klappt das auch ...
    Den Witz "kein Handwerker" haben schon Hunderte vor Dir gemacht ...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    08.2015
    Ort
    Kamen
    Beruf
    Pädagoge
    Beiträge
    2

    keine Heizung

    Hallo,
    danke für die Antworten, nachdem ich nun den Beruf genauer definiert habe, bin ich wieder Forumsmitglied.

    Der Keller hat keine Heizung, so dasss ich sie nicht aufdrehen kann. Gibt es Hinweise, wie ich unterscheiden kann, ob die Feuchtigkeit von Außen oder Innen herangeführt wird?

    LG
    Makse
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. #10

    Registriert seit
    11.2006
    Ort
    67685 weilerbach
    Beruf
    architekt/statiker
    Beiträge
    6,917
    Gibt es Hinweise, wie ich unterscheiden kann, ob die Feuchtigkeit von Außen oder Innen herangeführt wird?
    hallo wenn das wasser von aussen kommt ist der gesamte wandquerschnitt feucht. bei kondensat spielt sich das mehr an der innenoberfläche ab.
    prüf mal wie die abdichtung von aussen aussieht. grundwasserstand ist wo, schichten- oder sickerwasseraufstau möglich? bodenart des ursprungsgeländes ? ( sand, kies, lehm, bindiger boden oder was )

    gruss aus de pfalz
    1964 lässt 2-3 maligen inertolanstrich vermuten und der hat sich wohl in wohlgefallen aufgelöst.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #11

    Registriert seit
    08.2015
    Ort
    Kamen
    Beruf
    Pädagoge
    Beiträge
    2

    Handwerkskammer

    Hallo,
    euren Tip folgend haben wir nun einen empfohlenden Sachverständigen der Handwerkskammer beaufragt, den Feuchtigkeitsschaden zu sichen und ein Sanierungskonzept vorzuschlagen. Da wir selbst keine Fachkenntnisse haben, war dies nun der Weg für den wir uns entschieden haben.
    Vielen Dank für die Hilfe und die Vorschläge!
    Makse
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen