1500€/m² Nutzfläche in Vorentwurfsphase

Diskutiere 1500€/m² Nutzfläche in Vorentwurfsphase im Baupreise Forum im Bereich Rund um den Bau; Hallo, ich bräuchte kurz eure Hilfe. Kann ich, aus eurer Erfahrung, für die Kostenschätzung in der Vorentwurfsphase für folgendes EFH ca 1500€...

  1. maxplacid

    maxplacid

    Dabei seit:
    9. September 2009
    Beiträge:
    137
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bautechniker
    Ort:
    82288
    Hallo,

    ich bräuchte kurz eure Hilfe.
    Kann ich, aus eurer Erfahrung, für die Kostenschätzung in der Vorentwurfsphase für folgendes EFH ca 1500€ pro m² Nutzfläche ansetzten?

    -EFH 1,5 geschossig in Holzständerbauweise mit Holzfaserdämmung und OSB als Dampfbremse
    -Kniestock 1,20m mit Satteldach 38 Grad
    -eher geschlossene Bauweise, jedoch einfache statische Konstruktion
    -Biegesteife Bodenplatte mit Frostschutzschürzen (also ohne Keller)
    -gehobene Ausstattung
    -L/W Wärmepumpe
    -ca. 160m² Nutzfläche
    -Gesamtkonzept geht wohl in die Richtung KFW-Effizienzhaus 70

    Danke für eure Hilfe
    Max
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    ich halte die nutzfläche für keine besonders geglückte kostenratebasis ..
    netto-flächen erst recht nicht.
    etwaige preisangabeverordnungen hin oder her: je kleiner ein gebäude,
    umso gravierenden der einfluss der aussenbauteile auf die kosten.
    deswegen schätze ich realistischer auf basis BRI und m3-kosten.
     
  4. maxplacid

    maxplacid

    Dabei seit:
    9. September 2009
    Beiträge:
    137
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bautechniker
    Ort:
    82288
    Hallo mls,

    danke für deine Antwort!
    OK, was würdest du dann an m³-Kosten ansetzten ???

    Grüße
    Max
     
  5. Gast036816

    Gast036816 Gast

    preisanfrage

    moin moin,

    zu dieser frage wird niemand die antwort aus dem hosenbein schütteln. Das muss der beauftragte planer berechnen.

    das hängt nicht nur von der bauweise, ausstattung und den abmessungen ab. hier greifen so viele faktoren ein, die allen experten hier unbekannt sind.

    die 1.500 € kann man ansetzen, ob die passen.........

    freundliche grüße aus berlin
     
  6. maxplacid

    maxplacid

    Dabei seit:
    9. September 2009
    Beiträge:
    137
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bautechniker
    Ort:
    82288
    Hallo Rolf,

    danke auch dir für die Antwort.

    Ich glaube kaum das auch nur irgend ein Planer in der Vorentwurfsphase eine detailierte Berechnung zu Grunde legt.
    Vielmehr greift er auf Erfahrungswerte zurück. Eben Kosten pro m² Nutzfläche oder Kosten pro m³ umbauten Raum.
    Etwas anderes ist ja auch nicht in der Hoai gefordert und wäre in diesem Stadium auch etwas übertrieben.
    Und genau so einen Kostenansatz habe gesucht weil ich noch keine Erfahrung im Holzständerbau habe.
    Aber mls hat mir ja schon weitergeholfen. Der machts wohl auch so wie ich mir das vorgestellt habe.
    Im übrigen glaub ich das ich alle nötigen Angaben für einen Kostenansatz in diesem Planungsstadium in meinem ersten Beitrag geschrieben habe.

    Darf ich dich jetzt noch fragen wie du damit umgehst wenn du einen Kostenrahmen gesetzt bekommst?
    Machst du erst die Planung und machst dann eine Kostenberechnung? Wohl eher kaum....
    Du nimmst wohl auch einen Kostenansatz und hantierst dann damit, bis du auf einen Nenner kommst wo die Planung beginnen kann, oder?

    Grüße aus Bayern
    Max
     
  7. #6 Achim Kaiser, 30. September 2010
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    Wie willst - ohne zu wissen was schlussendlich zu bauen ist - wissen was es kostet ?

    Es wird immer auf nen iterativen Prozess hinauslaufen ... entweder preis- oder anspruchsgetrieben.

    Natürlich kann dir ein Fachmann der das täglich tut *ne Hausnummer* geben .... aber schon das :

    Lässt problemlos 100 000 Euro Spielraum aufklaffen - je nachdem was man darunter versteht.

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  8. maxplacid

    maxplacid

    Dabei seit:
    9. September 2009
    Beiträge:
    137
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bautechniker
    Ort:
    82288
    Hallo Achim,

    du hast recht, ist mir alles völlig klar.
    Aber es ging ja auch nur um eine "Hausnummer", mehr ist ja auch bei einem Vorentwurf nicht gefragt.
    Alles weitere dann mit reifender Planung. Stichwort Kostenverfolgung.

    Grüße
    Max
     
  9. Gast036816

    Gast036816 Gast

    preisanfrage

    Antworten:

    1. detaillierte kostenberechnung wäre zu früh, ist aber nicht ungewöhnlich,

    2. wird meistens praktiziert, wenn ein plan vorliegt,

    3. ist aber mit den vorliegenden angaben nicht möglich,

    4. ist eine nicht ausreichende grundlage, um diese festlegung zu treffen,

    5. ich nehme den kostenrahmen entgegen und prüfe diesen, wenn ausreichende planungssicherheit besteht,

    6. ich mache erst immer eine planung und dann eine kostenberechnung, mich würde interessieren, ob jemand die umgekehrte arbeitsfolge beherrscht.

    freundliche grüße aus berlin
     
  10. maxplacid

    maxplacid

    Dabei seit:
    9. September 2009
    Beiträge:
    137
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bautechniker
    Ort:
    82288
    Hallo Rolf,

    zu 6.

    vielleicht unglücklich ausgedrückt....
    Ich meinte damit volgendes. Ein Bauherr kommt zu dir äußer seine Wünsche und sein Budget.
    Auf Grund seines Budgets und Erfahrungswerten (Kosten m³/umbauten Raum und m² Nutzfläche) sag ich Ihm wir KÖNNTEN hinkommen oder nicht.
    Man einigt auf etwas, Dann gehts mit detaillierterer Planung immer weiter in die Kostenverfolgung und man dreht die Stellschrauben.

    Ich wollte einfach nur einen Anhaltspunkt bevor die richtige Planung mit Kostenverfolgung losgeht.

    zu 4.

    Anscheinend genügt es manchen Usern.
    Ein freundlicher User half mir per PM, die Angaben decken sich mit meinen Erfahrungswerten aus dem Massivbau.


    Grüße
    Max

    PS: Ich hab mir meinen Beitrag nochmals durchgelesen, ich glaub der kam etwas aggressiv rüber, das wollte ich nicht, tut mir leid!!
     
  11. #10 Achim Kaiser, 1. Oktober 2010
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    *Ich* werde sowieso nie verstehen wie man nach €/m² oder €/m³ in der Gegend rumraten kann.

    Für mich ist das ein Kontrollwert.

    Ich arbeite grundsätzlich mit *Kostenblöcken* für relativ klar umrissene und auch schon im Entwurf festlegbaren Teilbereichen. Da gibts für bestimmte Baugruppen z.B. Festpreise, die völlig unabhängig sind vom Bauwerksvolumen sondern von der Ausstattung des Gebäudes bestimmt werden.
    Das wird dann zusammengezählt und mit einigen Kontrollzahlen auf Plausibilität geprüft.

    *Genauigkeit* - sofern nicht nachträglich kräftig gändert wird - > 85% zwischen *Schätzung* und *Leistungsbeschreibung.

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  12. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    achim, kann der laie deine position zur KB einordnen? ;)

    natürlich ist planen und "kostenraten" ein iterativer prozess,
    bei dem beide parameter aneinander angepasst werden.
    insofern ist es wurscht, womit man anfängt: wenn der startwert
    schlecht ist, braucht man halt eine iterationsrunde mehr.
    wie "einfach" das ist, darf sich jeder selbst raussuchen und
    ob startwerte schlecht sind, merke ich auch ohne glaskugel :p
    über "mindestsätze für halbwegs ordentliche qualität" wurde schon
    des öfteren, auch im rahmen von kostenüberschreitungen, diskutiert.
     
  13. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. #12 Achim Kaiser, 1. Oktober 2010
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    Markus,

    ich hab keine Ahnung ob ers einordnen kann.
    Aber in der gausschen Normalverteilung ist ja auch jede Menge Auslegungsspielraum enthalten ;)

    Ob die Umkehrung bestimmter Funktionen immer zielführend ist ?

    Manchmal endet der Kehrwert auch mit nem Tritt ins hintere Ende ....

    ... und Chi-Quadrat-Verteilung hat auch ein gewisses Feng-Shui :p

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  15. Gast036816

    Gast036816 Gast

    preisanfrage

    ist schon ok.

    mein eindruck ist, dass hier jemand eine bestätigung braucht, erst die kosten festzuzurren, um dann zu schauen was man dafür bauen kann.

    das ist nicht der richtige weg, denn das ist der 2. schritt vor dem 1. schritt. diese vorgehensweise engt den spielraum für eine gut funktionierende planung ein. mit einem gut funktionierenden entwurf kann auch ein wirtschaftlich gutes ergebnis erzielt werden.

    freundliche grüße aus berlin
     
Thema:

1500€/m² Nutzfläche in Vorentwurfsphase

Die Seite wird geladen...

1500€/m² Nutzfläche in Vorentwurfsphase - Ähnliche Themen

  1. HP08L-M-BC vs. S08L-M-CC

    HP08L-M-BC vs. S08L-M-CC: Soweit ich das bisher verstanden habe, ist der große Unterschied zwischen Split und Kompakt Bauweisen der , dass der Kompresser/Verdichter...
  2. freistehendes Haus auf 236 m² möglich

    freistehendes Haus auf 236 m² möglich: Hallo, wir haben ein Grundstück in einer wirklich tollen Umgebung gesehen. Der einzige bisher ersichtliche Nachteil ist die Grundstücksgröße:...
  3. Vermessungsbüro hat sich um sage und schreibe 4.5 m vermessen

    Vermessungsbüro hat sich um sage und schreibe 4.5 m vermessen: Hallöchen... wir haben vor 3 Jahren ein Haus gebaut. Vor Baubeginn wurde die Grundstücksvermessung vom Bauleiter veranlasst und von einem...
  4. Leichtestrich mit maximal 60kg/m^2, kein Trockenestrich

    Leichtestrich mit maximal 60kg/m^2, kein Trockenestrich: Hallo zusammen, in einem älteren Haus aus ca. 1950 sind keine starken Betondecken drin, so dass wir für den neuen Fußbodenaufbau eine Grenze...
  5. Gartenstützwand 1,80 m Hoch) in mehreren Schichten/Abschnitten betonieren

    Gartenstützwand 1,80 m Hoch) in mehreren Schichten/Abschnitten betonieren: Ich möchte eine einseitig geschalte und bereits vollflächig armierte Gartenstützwand 1,80 m Hoch) in mehreren Schichten/Abschnitten betonieren,...