17,5er Ytong-Außenwand mit 10cm Außen-Dämmmatte ausreichend?

Diskutiere 17,5er Ytong-Außenwand mit 10cm Außen-Dämmmatte ausreichend? im Mauerwerk Forum im Bereich Neubau; Hallo zusammen! Wir planen den Neubau eines freistehenden EFH und grübeln gerade über die Bausubstanz. Ein Bauträger hat uns angeboten, eine...

  1. #1 ken_tucky, 04.10.2004
    ken_tucky

    ken_tucky

    Dabei seit:
    03.10.2004
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Jurist
    Ort:
    Göttingen
    Hallo zusammen!

    Wir planen den Neubau eines freistehenden EFH und grübeln gerade über die Bausubstanz.

    Ein Bauträger hat uns angeboten, eine 17,5er Ytong-Mauer mit einer außenliegenden 10cm (Fertig-)Dämmplatte mit Außenputz (sieht aus wie Styropor). Alternativ dazu kann man auch statt des Ytongs eine 17,5er Wand aus Hochlochziegeln mit der 10cm Dämmplatte wählen.

    Nun meine Fragen hierzu:

    1. Die Gesamtwandstärke beträgt nur 28,5 cm. Reicht das? Ist dies nicht viel zu dünn (also Murks)?

    2. Ich habe Schauermärchen gehört, nach denen man keine "Styropor"-Außendämmung nehmen sollte, weil dies die Schimmelbildung begünstige und die Mauer nicht atmen könne. Kann dies jemand bestätigen?

    3. Oder sollte man vernünftigerweise etwas mehr investieren und stattdessen einen Wandaufbau mit 42,5 cm Gesamtwandstärke (17,5cm Hochlochziegelwand , 10cm Dämmmatte , etwas Hinterlüftung und eine Verblendermauer ) wählen? Das hört sich für mich als Laien qualitativ doch deutlich besser an; aber lohnt sich die Investition wirklich?

    Vielen Dank im voraus für die Hilfe.

    ken_tucky :mauer
     
  2. Polier

    Polier Gast

    Ausssenwände

    Wenn schon 17.5er Aussenwände(mir graulst) dann nehmen Sie doch bitte einen druckfesteren Stein und erhöhen ,wenn Sie Dämmfanatiker sind die Aussendämmung auf 15 cm.

    Polier
     
  3. Lebski

    Lebski Gast

    Ein Jurist, der sich so seine Infos sammelt? Und mit BT bauen will?

    Ich sag nix ohne meinen Anwalt.
     
  4. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15.05.2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    5
    "mein lieber Schorle"

    ... hoffentlich gibt´s bei der Ausführung auch nen Tragwerksplaner ... "aber" wenn ich so zwischen den Zeilen les dann mag ich daran ned so recht glauben :mad:

    P.S. "Willkommen im Forum" :)
     
  5. #5 MLiebler, 04.10.2004
    MLiebler

    MLiebler

    Dabei seit:
    08.03.2004
    Beiträge:
    379
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bautechniker, selbstständ
    Ort:
    63825 Sommerkahl-Vormwald
    Das sieht nach dem Beginn einer langanhaltenden "worst case" Betrachtung aus :o
     
  6. #6 Baupaul, 04.10.2004
    Baupaul

    Baupaul

    Dabei seit:
    03.10.2004
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    Essen
    Ich würde direkt einen 30 cm Stein
    ( Wärmeüberstandwiederstand 0,17 m² KW) außen direkt einen Mineralischen Putz drauf innen Gipsputz. Zu beachten ist das die Deckenplatten nicht bis bis Außen gegossen werden und die Rolladenkästen aus einem zu überputzenden Material sind. Festigkeitsklassen gibt es mehrere. Ambesten Direkt mit dem Hersteller in Verbindung setzen er rechnet dann auch meistens die Werte kostenlos aus. Ich habe gute Erfahrung mit der Firma Greisel gemacht Sitz in 94496 Ortenburg oder 91555 Feuchtwangen
     
  7. JDB

    JDB

    Dabei seit:
    02.05.2002
    Beiträge:
    4.924
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Tragwerksplaner
    Ort:
    Weserbergland
    Wo? Göttingen.
    Bakels Großraum.

    Also Bauträgerstandard :
    17.5 (Porenbeton,Ziegel oder KS) + 8-10cm WDVS
    oder noch billiga: 30cm Porenbeton ohne WDVS
    (bei 30cm sind die Details eine Katastrophe, 36.5 wäre ok)

    Aber immer dran denken:
    Qualität gibz nur nach Zufallsprinzip :)
     
  8. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15.05.2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    5
    :) :D :)
     
  9. JDB

    JDB

    Dabei seit:
    02.05.2002
    Beiträge:
    4.924
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Tragwerksplaner
    Ort:
    Weserbergland
    baupauls Deckenauflager (30er Wand) möchte ich gern mal sehen. Das ist suboptimal!
     
  10. #10 ken_tucky, 08.10.2004
    ken_tucky

    ken_tucky

    Dabei seit:
    03.10.2004
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Jurist
    Ort:
    Göttingen
    Und was ist mit der Variante 3 (mit Verblender) ?

    Ist wenigstens die Variante 3, also 17,5er Hochlochziegel mit 10cm Dämmmatte , Hinterlüftung und Verblender , so akzeptabel?

    Oder ist das auch zu dünn, zu laut, zu klapperig o.ä.? :confused:

    ken_tucky
     
  11. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15.05.2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    5
    "mmmh"

    bei einem EFH sollte wirklich soviel Platz sein daß man sich 24cm Aussenwände mit ner schönen Rohdichte leisten kann (!)
    -
    zu den Verblendern etc. kann ich nix beitragen "da" ned meine Welt (!)
     
  12. #12 Baufuchs, 08.10.2004
    Baufuchs

    Baufuchs Gast

    Re: Und was ist mit der Variante 3 (mit Verblender) ?

    17,5er reicht statisch bei normalen Geschosshöhen im Einfamilienhausbau aus. 10er Dämmung sollte 1x4cm + 1x6cm ausgeführt werden (0,30er)(Stösse überlappen dann), 4cm Luftschicht + Verblender 11,5cm .
    Alles zusammen ergibt eine Aussenwand von 43cm. Gut verarbeitet sind keine Probleme zu erwarten.
     
  13. #13 Infosammler, 09.10.2004
    Infosammler

    Infosammler

    Dabei seit:
    31.08.2004
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    30900 Wedemark
    @ JDB

    "bei 30cm sind die Details eine Katastrophe, 36.5 wäre ok"

    Könntest Du das bitte mal einem Laien näher erklären?
    Ich plane nämlich momentan noch mit 30er Porenbeton + Dämmung + Verblender!
     
  14. Oggy

    Oggy

    Dabei seit:
    07.08.2003
    Beiträge:
    293
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    ,
    Ort:
    1. Wolfsburg
    Benutzertitelzusatz:
    ,
    ich spring mal ein...


    Da meint JDB einschichtige 30er Wände mit. Das ist da Problem, die Deckenplatte solide auf der Wand liegen soll, aber nach Außen keine Wärmebrücke gebaut werden darf.

    Hast du eh eine starke Dämmung außen duchgängig drüber, ist das viel entspannter.


    @ Jdb: richtig?


    Grüße Andreas
     
Thema: 17,5er Ytong-Außenwand mit 10cm Außen-Dämmmatte ausreichend?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Ytong aussenwand

Die Seite wird geladen...

17,5er Ytong-Außenwand mit 10cm Außen-Dämmmatte ausreichend? - Ähnliche Themen

  1. Gipsfaserplatten von innen an Ytong Außenwand?

    Gipsfaserplatten von innen an Ytong Außenwand?: Hallo zusammen, erst Mal die Grunddaten: Bungalow Bj:1956, Außenwände aus 20cm Ytong, Außenputz Kellenrauhputz mit Kalkschwämme. In einem Bereich...
  2. verputzte Ytong Außenwand behandeln

    verputzte Ytong Außenwand behandeln: Hallo, bin ein Neuling, begrüße die Bauexperten und hoffe auf Hinweise zu meinem Problem. Wir besitzen ein 6 m breites Reihenhaus. Auf der...
  3. Außenwände Ytong

    Außenwände Ytong: Hallo, dies ist jetzt leider keine Frage speziell zum Neubau, aber ich wusste keine bessere Rubrik. Vielleicht kann mir ja trotzdem jemand einen...
  4. Dämmung für Badezimmer Außenwand - Ytong mit oder ohne Dampfsperre?!

    Dämmung für Badezimmer Außenwand - Ytong mit oder ohne Dampfsperre?!: Hallo zusammen, unser Badezimmer müsste gedämmt werden. Dazu bräuchte ich mal etwas Unterstützung bei der Auswahl der richtigen Materialien....
  5. Porenbeton Welcher Stein? pp 1.6-0.25 365 oder pp 2-0.35 400

    Porenbeton Welcher Stein? pp 1.6-0.25 365 oder pp 2-0.35 400: Hallo liebes Forum, wir planen derzeit unseren Hausbau und ich bin eher ein Freund von monolitischem Aufbau (Ich weiß Glaubensfrage). Unser...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden