40 Jahre altes Dach unter Photovoltaik nur Decken oder komplett sanieren

Diskutiere 40 Jahre altes Dach unter Photovoltaik nur Decken oder komplett sanieren im Dach Forum im Bereich Neubau; Hallo, ich kann in diesem Jahr noch das Dach unseres Reihenhauses mit einer Photovoltaikanlage ausrüsten lassen. Leider stehe ich immer noch vor...

  1. vwe

    vwe

    Dabei seit:
    01.10.2021
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    ich kann in diesem Jahr noch das Dach unseres Reihenhauses mit einer Photovoltaikanlage ausrüsten lassen.

    Leider stehe ich immer noch vor dem Problem, dass das Dach (Braaspfannen aus Beton) inzwischen etwa 40 Jahre alt ist. Bisher hat das Dach keine Probleme gemacht. Vor 2 Jahren habe ich das Dach von innen mit Zwischensparrendämmung gedämmt und bin mit dem Resultat aus Dämmsicht zufrieden.
    Folie und Latten haben damals keinen Anlass zur Erneuerung gegeben.
    Die neu zu installierende Photovoltaikanlage soll aber ja wieder 30 bis 40 Jahre auf dem Dach bleiben und daher dürfte es wenig sinnvoll sein diese auf der alten Dachhaut zu installieren. Die ersten Nachbarn hatten bereits Dichtheitsprobleme (bei gedämmten Dächern) und haben das Dach erneuert.
    Daher meine Frage:
    Macht es sinn, nur die Deckung zu erneuern, wenn ich weitere Dämmmaßnahmen eh nicht vor habe?
    Die Lattung unseres früheren Biberschwanz gedeckten Hauses musste ja auch 70 Jahre durchhalten.

    Ich bin leider nur fleißiger Heimwerker, und hätte gerne einen Rat, bevor ich einen Dachdecker kommen lasse.
    Eine Neueindeckung könnte ich im Grunde selbst vornehmen, bei einer kompletten Sanierung enden natürlich meine Möglichkeiten.

    Vielleicht könnt ihr mir einen Rat dazu geben.
     
  2. #2 nordanney, 01.10.2021
    nordanney

    nordanney

    Dabei seit:
    15.09.2021
    Beiträge:
    593
    Zustimmungen:
    299
    Beruf:
    Finanzierer/Investor/Bau- und Sanierungslaie
    Ort:
    Niederrhein
    Wenn das Dach ok ist, sehe ich keinen Grund, extra alles neu zu machen. Sollte in 20 Jahren etwas neu zu machen sein, kannst Du im Zweifel einfach die Module abmontieren und wieder aufsetzen (falls es sich bei der PV-Anlage dann noch lohnt). So viel wird es nicht zusätzlich kosten.

    Wobei sich die Frage stellt, was bei Dir "das Dach" heißt. Ziegel? Lattungen? Dämmung, Unterspannbahn usw.? Dachstuhl?
     
  3. vwe

    vwe

    Dabei seit:
    01.10.2021
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    naja, bei den Ziegeln (Pfannen) mache ich mir natürlich schon so meine Gedanken...
    normalerweise würde man ja, wenn die Dämmung passt, Unterspannbahn, Lattung und Ziegel erneuern, oder?
    Andererseits schützen die PV-Module ja auch mein Dach vor thermischer Belastung, also würde es wahrscheinlich länger dicht halten....
     
  4. #4 Gast85808, 01.10.2021
    Gast85808

    Gast85808 Gast

    Wobei sich natürlich die Frage stellt, was machen Deine Dachpfannen, wenn Du die ganzen Halter für die PV-Schienen einflext?
     
  5. vwe

    vwe

    Dabei seit:
    01.10.2021
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Deshalb wollte ich ja eine neue Eindeckung vornehmen. Das ist vom Aufwand ja überschaubar.
    Die Frage ist ja nur, ob ich da was wesentliches übersehen, was man auf alle Fälle mit erneuern müsste. Abschluss der Hinterlüftung der Ziegel z. B.
    Wichtig ist mir, dass ich nicht in 5 Jahren die Module wieder herunter nehmen muss.
     
  6. #6 Fabian Weber, 01.10.2021
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    11.346
    Zustimmungen:
    4.074
    Und wenn Du nur den Bereich unter der PV jetzt schonmal erneuerst?
     
  7. #7 Gast85808, 01.10.2021
    Gast85808

    Gast85808 Gast

    Na ja, meine Glaskugel ist leider kaputt, selbst Bilder würden hier nicht weiter helfen. Da würde ich einen Dachdecker kommen lassen, der sich das mal ansieht. Mit offenen Karten spielen, frei nach de Motto: ich weiß nicht, ob das notwendig ist oder nicht, ihm seinen Aufwand bezahlen und dann weisste wodran Du bist. So kann man nur sagen, kann gut gehen, kann schief gehen.
     
    jodler2014 und DD A gefällt das.
  8. vwe

    vwe

    Dabei seit:
    01.10.2021
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    das ist sicher das vernünftigste...
     
  9. #9 nordanney, 02.10.2021
    nordanney

    nordanney

    Dabei seit:
    15.09.2021
    Beiträge:
    593
    Zustimmungen:
    299
    Beruf:
    Finanzierer/Investor/Bau- und Sanierungslaie
    Ort:
    Niederrhein
    Die Antwort des Dachdeckers können wir doch schon mal vorwegnehmen.

    NEU MACHEN! Auf jeden Fall. Sofort. Ganz dringend. Da geht alles kaputt.

    Lass lieber den PV-Installateur kommen, der tagtäglich seine Anlagen auf solche Dächer setzt.
     
  10. #10 Gast85808, 02.10.2021
    Gast85808

    Gast85808 Gast

    Im Prinzip hast Du ja nicht unrecht. Nur, hier müssen Pfannen geflext werden, der Solateur latscht auf den Pfannen rum, da kannste die Uhr nach stellen, wann die ersten kaputt gehen. Und der Solateur hält sich schadlos, weil er da keine Gewähr für übernimmt daß das schadenfrei über die Bühne geht. Niemand hier kennt den Zustand der Dachpfannen. Die können gut aussehen, wenn Du Pech hast, brechen die allein schon beim hochschieben. Super, und dann steht die ganze Sch...e. Nen Gerüst brauchts eh, da kommts dann auch nicht mehr auf ein paar Dachpfannen an. Da kann man das dann auch gleich richtig hübsch machen mit Solarziegel usw. Und wenn man das, wie Fabian vorschlug, nur auf der einen Seite macht. Aber dann ist auf jeden Fall Ruhe im Karton.
     
  11. vwe

    vwe

    Dabei seit:
    01.10.2021
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    also die Diskussion mit den Solarziegeln traue ich mir hier gar nicht anzufangen, aber ich habe den Eindruck, dass sich das eigentlich gar nicht lohnt, wenn man Effizienz und Preis betrachtet.
    Und Ja- neue Pfannen auf der Dachseite, auf der auf der die PV-Anlage sitzen soll hatte ich mir ja vorgenommen. Die Frage war ja eigentlich, ob es Sinn macht, oder mit der Zusatzlast der PV-Module, den früher gebräuchlichen "Fliegengittern" an der Traufe dann in 10 Jahren die Latten aufgeben.
    Die hinterlüfteten Solarmodule wären ja auch ein sinnvoller Wärmeschutz für die Dachzimmer im Sommer. Ich erhoffe mir einen ähnlichen Effekt wie mit Papertexplatten als Isolation im Sommer.
    Was mir bei den Zimmerleuten mehr Sorge macht ist die Aussage ja- sollte man ordentlich machen- vielleicht kommen wir nächsten Sommer dazu.... aber das ist ja ein anderes Thema.
     
  12. #12 Gast85808, 02.10.2021
    Gast85808

    Gast85808 Gast

    Nee, da habe ich mich falsch ausgedrückt: ich meinte keine Solarziegel als "PV-Modul" sondern die "Trägerziegel" für die Schienen für die Module. Also nicht billig einflexen sondern gleich den richtigen Trägerziegel nehmen.
     
    Domski gefällt das.
  13. vwe

    vwe

    Dabei seit:
    01.10.2021
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Sollte ich mich mal informieren, ob sich das finanziell einigermaßen rechnet. Sinn macht es ja sicherlich.
     
  14. DD A

    DD A

    Dabei seit:
    17.10.2019
    Beiträge:
    263
    Zustimmungen:
    165
    Beruf:
    Dachdecker
    Die in der Regel keine Gewähr für die Funktion des Daches geben, oft genug erlebt, Hauptsache Anlage verkauft, ( Ausnahme Photovoltaikanlage Vertreiber die durch Dachdecker montieren lassen) ein seriöses Unternehmen handelt so nicht, und sagt alles neu, wenn nicht muss. Und wer glaubst Du tauscht die dann doch einzelnen defekten Ziegel unter der Anlage aus? Der, der die Anlage gebaut hat, nein, dann wird der Dachdecker angerufen, und der darf sich damit rumschlagen ( eigene Erfahrung) erfahrungsgemäß sind die Betondachsteine nach 40 Jahren ( Haltbarkeit ca. 50-60 Jahre je nach Hersteller) so abgenutzt ( rau) und durchgehärtet , das mit vereinzelten eckbrüchen , reißen in der Mitte des Dachstein etc.zu rechnen ist, insbesondere beim begehen zur Montage einer Anlage. Fazit und Meinung von mir ungesehen: Wenn die Dämmung reicht , Folie und Latten noch OK sind, und man es wie beschrieben selber machen könnte, Bereich neu eindecken und abgedeckte Dachsteine für die andere Dachseite und den Rest Dachfläche als Ersatz lagern. Denn wenn ( und das kann keiner Garantieren das, das nicht so ist) defekte Dachsteine unter der Anlage gewechselt werden müssen, kann das schnell teuer werden. So ein Betondachstein müsste um 1 € liegen , Dachdecker je Std. ca. 60€ .
     
Thema: 40 Jahre altes Dach unter Photovoltaik nur Decken oder komplett sanieren
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. solaranlage auf 45 jahre altes dach

    ,
  2. photovoltaik altes dach

Die Seite wird geladen...

40 Jahre altes Dach unter Photovoltaik nur Decken oder komplett sanieren - Ähnliche Themen

  1. Mirco Nontschew im Alter von 52 Jahren gestorben

    Mirco Nontschew im Alter von 52 Jahren gestorben: Es hat nichts mit dem Bau zutun, wenn deswegen nicht erwünscht, bitte löschen, leider erreicht uns heute die Nachricht, dass einer der größten...
  2. WDVS 11 JAHRE ALT TEILWEISE OHNE ARMIERUNG

    WDVS 11 JAHRE ALT TEILWEISE OHNE ARMIERUNG: Hallo, Wir haben ein 10,5 Jahre alte WDVS Fassade, damals ein Neubau. Vor rund 4 Jahren entstand ein horizontaler Riss, welchen der damalige...
  3. Verzinkte Wasserrohre 30 Jahre alt --> entkalkungsanlage

    Verzinkte Wasserrohre 30 Jahre alt --> entkalkungsanlage: Hallo. Im zuge der neuen Hackschnitzelheizung ist die überlegung eine entkalkungsanlage auch einzubauen da das alles mit gefördert wird mit 45%...
  4. alte Deckendämmung - Haus 50er Jahre

    alte Deckendämmung - Haus 50er Jahre: Hallo in die Runde! Ich hoffe es kann mir jemand von euch hier im Forum weiterhelfen. Anbei ein Bild von einer Deckendämmung (unter einer...
  5. Föderung für Umrüstung von Ölheizung älter als 30 Jahr bei Hauskauf

    Föderung für Umrüstung von Ölheizung älter als 30 Jahr bei Hauskauf: Liebe Forengemeinde, meine Frau und ich sind bereits seit längerem auf der Suche nach einer Immobilie im Großraum Nürnberg. Nun scheinen wir...