500.000 in BW realistisch für ein EFH?

Diskutiere 500.000 in BW realistisch für ein EFH? im Baupreise Forum im Bereich Rund um den Bau; Hallo zusammen, ich wollte einfach mal neutrale Antworten hören/lesen. Wir wohnen in BW und ich denke mal, ich muss euch nicht erzählen was hier...

  1. gpa123

    gpa123

    Dabei seit:
    14.09.2014
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Logistik
    Ort:
    Ludwigsburg
    Hallo zusammen,

    ich wollte einfach mal neutrale Antworten hören/lesen.
    Wir wohnen in BW und ich denke mal, ich muss euch nicht erzählen was hier Immobilien aktuell kosten. Vor allem im Ballungsgebiet. Sagen wir mal so, mit einer halben Million, kriegt man hier heutzutage eine neue 4 Zimmer Wohnung und das aber auch nur "außerhalb"...

    Zum eigentlichen Thema. In einem näheren Umkreis wo wir wohnen (sind ca. 40km aus Stuttgart), gibt es eine Kleinstadt, wo wir uns sehr gerne vorstellen könnten zu leben. Dort hat die Gemeinde bereits ausgeschrieben das es Bauplätze geben wird und dass man sich schonmal "bewerben" kann. Ich hätte eine reale Chance ein Grundstück zu erhalten.

    Anscheinend sollten die Grundstücke um ca. 120.000 - 140.000€ kosten für ca. 400qm - 500qm und vollerschlossen (soll nachher ein Neubaugebiet werden). Die Preise findet man hier "übertrieben gesagt" nicht mal für eine Baracke :-)

    Nun mal die Frage an euch experten, gibt es eine reale Möglichkeit ein ca. 120qm EFH schlüsselfertig zu bauen? inkl. Baunebenkosten. Natürlich OHNE Keller Ohne Außenanlage.
    Budget massig hätten wir ja dann 360.000€ noch zu Verfügung inkl. Bau und Kaufnebenkosten. Es wäre für uns ein absoluter Traum.
    Bei uns sind ja Fertighausanbieter wie Schwabenhaus, Streif, Bien Zenker usw. vertreten. Müssen es die altbekannten sein, oder gibt es auch "günstigere" die vom Preis/Leistung gut wären?

    Ich, weis, es sind kaum Infos, aber ein kleiner Austausch wäre nicht schlecht.

    Danke
     
  2. larry

    larry

    Dabei seit:
    27.08.2007
    Beiträge:
    130
    Zustimmungen:
    24
    Beruf:
    EDV
    Ort:
    Der Westen
    Schlüsselfertig inkl. Fußböden, Maler und Küche und BauNebenkosten? Eher nicht. Und irgendwas an Außenanlagen braucht’s ja auch.

    Bei der aktuellen Marktlage würde ich 3500-4000/qm rechnen. Schlüsselfertig mit Mittlerem Standard. Und es wird nicht besser.
     
  3. #3 K a t j a, 07.06.2021
    K a t j a

    K a t j a

    Dabei seit:
    31.05.2019
    Beiträge:
    717
    Zustimmungen:
    336
    Ort:
    Leipziger Land
    Die Frage, die sich mir zuerst stellt: 120 qm für wie viele Personen? Ansonsten kann ich mir schon vorstellen, dass man bei den preiswerten Anbietern wie Danwood & Co. mit viel Disziplin so ein kleines Haus hinstellen kann. Voraussetzung ist natürlich auch, dass das GS dann perfekt vorbereitet ist von der Stadt und keine Hanglage oder ähnliche Erschwernisse das Budget hoch treiben.
     
    dschi gefällt das.
  4. Skogen

    Skogen

    Dabei seit:
    17.02.2018
    Beiträge:
    1.852
    Zustimmungen:
    920
    Beruf:
    Gast
    Wir hatten doch neulich die Diskussion hier irgendwo. 2.500/m² in Eff 40. Da steh ich auch zu. Und hört auf, den Leuten diese Riesenbunker einzureden. Dieser Größenwahn fällt einigen irgendwann gewaltig auf die Füße. Es braucht keine 3 Bäder im Haus, usw. usw.
     
    am1003, Kriminelle, 1958kos und einer weiteren Person gefällt das.
  5. #5 petra345, 07.06.2021
    petra345

    petra345

    Dabei seit:
    17.02.2017
    Beiträge:
    2.870
    Zustimmungen:
    352
    Beruf:
    Ing. plus B. Eng.
    Ort:
    Groß-Gerau
    Benutzertitelzusatz:
    Ing.(grad.) plus B. Eng.
    Ich habe noch Zeiten erlebt, da haben Mann und Frau bei einer 48-Stunden Woche am Samstag den Keller mit dem Schubkarren ausgegraben. Heute wäre das bei den verfügbaren Baggern natürlich nicht sinnvoll.

    Aber wir haben heute eine 36 oder 38-Stunden Woche, geben den Auftrag an einen Bauträger und diskutieren über die Baukosten. Anschließend gehen wird wegen der Baumängel zum Anwalt und betätigen uns jahrelang vor Gericht.

    Irgendwas stimmt da nicht mehr.
     
  6. #6 K a t j a, 07.06.2021
    K a t j a

    K a t j a

    Dabei seit:
    31.05.2019
    Beiträge:
    717
    Zustimmungen:
    336
    Ort:
    Leipziger Land
    Also das war nicht meine Absicht, falls Du mich meintest. Im Gegenteil, auf ein kleines GS gehört m.E. auch ein kleines Haus. Aber muss halt auch zur Family passen.
     
  7. Skogen

    Skogen

    Dabei seit:
    17.02.2018
    Beiträge:
    1.852
    Zustimmungen:
    920
    Beruf:
    Gast
    Es wird ja zu gerne über Kosten diskutiert und alle heulen rum, bauen ist so teuer. Hab gerade noch mal ins Hausfrauenforum geguckt. Die letzten drei Grundrissdiskussionen: 222 qm, 200 plus Vollkeller , 192 qm. letztere für aktuell 2 Personen.
    Was soll das? Geht es nur noch darum zu beweisen, was für ein toller Hecht man ist? Wir reden alle vom Umweltschutz und Nachhaltigkeit und dann sowas. Fehlt mir jegliches Verständnis für.
    Es ist wirklich mal angenehm zu sehen, wenn einer mit 120 qm um die Ecke kommt. Einer, der auf dem Teppich geblieben ist.
     
  8. #8 K a t j a, 07.06.2021
    K a t j a

    K a t j a

    Dabei seit:
    31.05.2019
    Beiträge:
    717
    Zustimmungen:
    336
    Ort:
    Leipziger Land
    Das ist ja nun auch wieder Quark. Ich kenne kaum jemand, der mit seinem Haus angeben wöllte. Dafür eignet sich doch viel eher ein Auto oder - keine Ahnung - womit protzt man heutzutage? Yachten? Uhren? Zieht das noch? Mal überlegen... naturbelassenes Land könnte mich vermutlich beeindrucken. Aber ein Haus ist doch sehr privat und nichts, was man so ohne weiteres rum zeigt, oder?

    Außerdem, wer z.B. für eine 5-köpfige Familie baut und das Geld hat, da find ich 200qm nicht übertrieben. Zu zweit wäre es hingegen eine Last.

    Wie auch immer, 120m² find ich voll schnuckelig und mit der richtigen Disziplin seh ich da auch eine Chance. Entscheidend wird eher das Grundstück. Wie einfach ist es zu bebauen? Lage, Ausrichtung, Zufahrt, Ebenheit, B-Plan - einfach alles. Wenn da mehr Infos da sind, kann man auch die Kosten besser schätzen.
     
  9. Skogen

    Skogen

    Dabei seit:
    17.02.2018
    Beiträge:
    1.852
    Zustimmungen:
    920
    Beruf:
    Gast
    Oh doch. Du glaubst nicht, wie viele Gespräche ich so führe. Mein Kumpel hat 140 qm, das ist uns zu klein (haha) ich möchte gerne 150 qm haben. Und je jünger, umso ausgeprägter
     
  10. #10 Surfer88, 07.06.2021
    Surfer88

    Surfer88

    Dabei seit:
    17.12.2018
    Beiträge:
    968
    Zustimmungen:
    374
    Also voll erschlossener Bauplatz bei dem alle Erschließungsgebühren (Straße etc) schon bezahlt sind für 140k wäre gut. (Nachfragen)
    120qm Haus für 360.000 schlüsselfertig sollte bei den günstigen wie Okal, Danwood oder allkauf auch Möglich sein, dann aber auch nur die Katalogseite, keine Extras. Bienzenker, Weber, Schwörer sind eher nicht eure Preisklasse.

    Würde schätzen das für 360k gerade noch die Garage mit drin ist, Außenanlage eher nicht.
    Die Katalogangebote mit 200k sind ja immer ab OK Bodenplatte.
    120qm zu dritt ja, zu 4t finde ich zu knapp, vor allem ohne Keller (Stauraum?)

    Wir haben in EL 1800/m2 gebraucht, denke die 2500/m2 von Skogen sind ein realistischer Richtwert für Standardausführung.

    m.M ist es so, dass viele vom Hausbau träumen, es sich aber eigentlich nicht leisten können.
    Und dann baut man etwas zum „Wohnen“, aber nicht um zu „Leben“! (Also der Stempel „unser Haus“ fehlt halt komplett)
    Ob das auf Dauer glücklicher macht als eine Wohnung halte ich für Fragwürdig...


    Lg
     
  11. #11 K a t j a, 07.06.2021
    K a t j a

    K a t j a

    Dabei seit:
    31.05.2019
    Beiträge:
    717
    Zustimmungen:
    336
    Ort:
    Leipziger Land
    Echt? Ist mir noch nie begegnet. Eher ist es so, dass es mir peinlich ist, wenn jemand zu uns kommt und über die Hausgröße staunt, da wir doch nur zu zweit sind. (Als wir es gebaut haben, hatten wir noch auf Kinder gehofft.)
    Das finde ich eigentlich nicht. Die Persönlichkeit eines Hauses bestimmt sich ja nicht nur über die Anordnung der Wände und die Farbe der Dachziegel. Entscheidend ist doch vor allem auch die Einrichtung, der Garten und das ganze Flair drumrum. Mit dem heutigen Wissen würde es mir recht leicht fallen, ein Kataloghaus zu finden, was zum Grundstück, dem Geldbeutel und meinen Ansprüchen passt. Das man kleine Kompromisse machen muss, ist dabei verschmerzbar. Hauptsache Haus. :)
     
  12. gpa123

    gpa123

    Dabei seit:
    14.09.2014
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Logistik
    Ort:
    Ludwigsburg
    Hallo zusammen,

    vielen Dank für die Antworten.

    Skogen und Katja haben mich eigentlich verstanden worum es geht.
    Ja liebe Leute, ein Haus vor allem ein neues Haus wäre für uns ein Traum und ja nicht jeder, kann sich ein Haus leisten wo man wirklich alles bis ins Detail selber planen kann und somit auch extrakosten verursacht.
    Wir sind eine ganz simple Familie und haben kein Anspruch auf was weis ich welche Ausstattung.
    120/130qm reichen für uns vollkommen aus. Es muss keine 200qm. Klar wäre schön, aber wir wohnen aktuell in eine 75qm Wohnung und joa, es reicht eigentlich. Es geht ja nicht ums "prahlen" weil man ein Haus danach hat.
    Haus ist Haus und nicht jeder mag in einer Wohnung bzw. in eine WEG zu wohnen.

    Welche Anbieter wären denn für mein Budget geeignet?
    Danwood kenne ich. Was ist mit Scanhaus?
    Wäre Holzbauweise günstiger als Stein auf Stein?

    Allkauf und Okal, sind ja eher Ausbauhäuser oder nicht?

    Danke
     
  13. #13 Surfer88, 07.06.2021
    Surfer88

    Surfer88

    Dabei seit:
    17.12.2018
    Beiträge:
    968
    Zustimmungen:
    374
    Und genau das ist die falsche Einstellung finde ich.
    Wenn man überlegt das es um eine halbe Millionen Euro geht, mit dem Argument „egal was, hauptsache Haus“
    Für so viel Geld will ich doch was schönes und nicht nur was praktisches ?

    Lg
     
    Jo Bauherr gefällt das.
  14. #14 K a t j a, 07.06.2021
    K a t j a

    K a t j a

    Dabei seit:
    31.05.2019
    Beiträge:
    717
    Zustimmungen:
    336
    Ort:
    Leipziger Land
    Wieso sollte was Kleines nicht schön sein? Und was hat das mit praktisch zu tun? Sehe da keinen Zusammenhang. Die Frage wäre höchstens, ob etwas Preiswertes / Einfaches den Ansprüchen genügt. Also muss es z.B. zwingend die Eichendiele sein oder ist Laminat auch ok und wäre das Fehlen des Traumbodens ein Grund nicht zu bauen? Die Grenze ist sicher fließend und für jeden anders.
     
    MJanssen und Skogen gefällt das.
  15. Skogen

    Skogen

    Dabei seit:
    17.02.2018
    Beiträge:
    1.852
    Zustimmungen:
    920
    Beruf:
    Gast
    Nee, das ist die falsche Vorgehensweise. Du musst Dich erst mal für Deinen Baustoff entscheiden. Also Holz oder Massiv. Das ist die Kopfsache. Wenn Du im Kopf Steine willst, wirst Du beim Holz immer Probleme haben, und anders herum.

    Löse Dich von den vielen bunten Prospekten. Denke immer dran, den Prospekt zahlst Du mit, das Musterhaus zahlst Du mit, den Verkäufer im Musterhaus zahlst Du mit, das ganze Brimborium zahlst Du mit. Nen Grundriss können auch andere bauen.

    Fahre mal durch Neubaugebiete und schaue Dir Baustellen an. Wie sieht die Baustelle aus, welche Firmen arbeiten da. Auch kleine Firmen haben mittlerweile Heimseiten, wo man etwas sehen kann. Und so hangelst Du Dich pö a pö ran...
     
  16. #16 petra345, 08.06.2021
    petra345

    petra345

    Dabei seit:
    17.02.2017
    Beiträge:
    2.870
    Zustimmungen:
    352
    Beruf:
    Ing. plus B. Eng.
    Ort:
    Groß-Gerau
    Benutzertitelzusatz:
    Ing.(grad.) plus B. Eng.
    Es mag ja nicht unmittelbar zum Thema gehören, aber letztlich geht es doch um das Geld für den Traum.
    Hier in der Nähe kosten fertige Häuser auch schon im Bereich von 600.000 €. Da muß man nicht nach Stuttgart ziehen.
    Das bedeutet bei den heutigen, fast vernachlässigbaren Zinsen, daß man 20 Jahre jeden Monat 3000 € oder 30 Jahre jeden Monat 2000 € an die Bank überweisen muß um seinen Traum abzubezahlen.

    Wer mit 35 sich so etwas gönnt, zahlt mit 65 die letzte Rate und wird noch bis 67 oder 68 arbeiten müssen.
    Da darf aber keine Störung dazwischen kommen.

    Nun habe auch ich die Möglichkeiten des letzten Jahres nicht voll ausgeschöpft. Mit BASF habe ich bisher 65 % verdient. Da bleiben nach Steuern 45 %. Vor einigen Jahren war das steuerfrei.

    Mit Biontech werde ich in einigen Monaten 100 % Gewinn vor Steuern einstreichen können.
    Mit diesen Möglichkeiten werden auch Objekte mit 600.000 € durchaus erreichbar.

    Diese Möglichkeiten werden in D von den Leuten nicht genutzt. Die Inhaber deutscher Firmen sitzen zu 2/3 im Ausland, streichen die Dividende ein, und lassen die Leute in D für sich arbeiten.
    Selbst Schuld

    .
     
    C. Schwarze gefällt das.
  17. Skogen

    Skogen

    Dabei seit:
    17.02.2018
    Beiträge:
    1.852
    Zustimmungen:
    920
    Beruf:
    Gast
    Jo, nu fang noch an mit dieser ganzen Börsen/AnlegerSpekulations-sche...e. Ich erinnere mich lebhaft an die T-Aktie, wo alle bei 35/65 Euro und noch höher eingestiegen sind und Millionäre werden wollten, es aber leider versäumt haben, rechtzeitig zu verkaufen. Die heulen heute noch Ihrem guten Geld hinterher. Damals, alle sprachen nur noch über Ihren Broker, alle halbe Stunde klingelte so ein Idiot und wollte die todsichere Anlage verhökern. Dann infinion , nokia und wie sie alle hießen. Alles f...ing bullshit.
     
  18. #18 petra345, 08.06.2021
    petra345

    petra345

    Dabei seit:
    17.02.2017
    Beiträge:
    2.870
    Zustimmungen:
    352
    Beruf:
    Ing. plus B. Eng.
    Ort:
    Groß-Gerau
    Benutzertitelzusatz:
    Ing.(grad.) plus B. Eng.
    Wenn die Aktienkurse in der Zeitung mit den großen Buchstaben stehen, sollte man die Flucht ergreifen.

    Auch wenn der persönliche "Berater" einer großen deutschen Bank Daimler zu 82 wegen der guten Dividende empfiehlt, wo jeder sehen konnte, daß es nach Süden ging, sollte man die Füße stillhalten.

    Die besten Anlagen werden nicht ausgeschrien und sind oft erst nach Jahren richtige Perlen.
     
    C. Schwarze gefällt das.
  19. Skogen

    Skogen

    Dabei seit:
    17.02.2018
    Beiträge:
    1.852
    Zustimmungen:
    920
    Beruf:
    Gast
    Ist man bei BASF im Jahr 2017/18 eingestiegen, guckt man aber ziemlich dumm aus der Wäsche. Da hätte man ganz schön Geld versenkt im Vergleich zu heute. So kann man schönes Eigenkapital wirkungsvoll verbrennen.

    Wie dem auch sei, hier gehts ums bauen für 500 k€ in BW und nicht um irgendwelchen Spekulations-Aktien-Deal
     
    Tilfred und Maape838 gefällt das.
  20. #20 Ybias78, 11.06.2021
    Ybias78

    Ybias78

    Dabei seit:
    23.11.2020
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    14
    Beruf:
    Leiter Controlling
    Ort:
    Beelitz
    Da ist auch mein Plan drin. 140 qm Bungalow für 3 Personen. Nein, wir können auf dem 1.500 qm Grundstück auch 200qm+ hinstellen, aber wofür? Kind wird in 10-15 Jahren aus dem Haus sein und dann sitzen wir in dem Bunker fest :-)
     
    Skogen gefällt das.
Thema:

500.000 in BW realistisch für ein EFH?

Die Seite wird geladen...

500.000 in BW realistisch für ein EFH? - Ähnliche Themen

  1. Schätzung Renovierungskosten realistisch?

    Schätzung Renovierungskosten realistisch?: Hallo, wir sind aktuell kurz vor einem Hauskauf. Eckdaten: DHH BJ 1973 150qm + 70qm Keller, wenig renoviert/saniert, bis auf eines der Bäder,...
  2. RMH aus 1967 sanieren- Realistische Kalkulation?

    RMH aus 1967 sanieren- Realistische Kalkulation?: Guten Morgen allerseits. Wir stehen kurz davor ein Reihenmittelhaus in unserer absoluten Wunschlage zu kaufen. Das Haus ist im Ursprungszustand...
  3. realistische Baukosten bei DHH (unterschiedlicher Baubeginn)

    realistische Baukosten bei DHH (unterschiedlicher Baubeginn): Hallo ihr, seit 10 Jahren sind meine Frau und ich wegen Studium aus Vietnam nach Deutschland gekommen. Seitdem haben wir immer geträumt, ein...
  4. Angebot Ortgangblech montieren und dichten- realistisch oder abgehoben

    Angebot Ortgangblech montieren und dichten- realistisch oder abgehoben: Hallo zusammen, wir renovieren seit 5 Jahren unser Haus und haben fast alles selbst gemacht. Daher kennen wir uns mit den Preisen nicht wirklich...
  5. Auf ein Neues - Unsere Kostenaufstellung (Realistisch oder völlige Panne???)

    Auf ein Neues - Unsere Kostenaufstellung (Realistisch oder völlige Panne???): Guten Tag liebes Bauexperten Forum, ich bin seit einigen Wochen stiller Mitleser & habe mich nun dazu entschlossen mich anzumelden sowie meine...