50er Jahre Haus

Diskutiere 50er Jahre Haus im Sanierung konkret Forum im Bereich Altbau; Liebes Forum, wir interessieren uns für ein Haus aus den 50er Jahren. Dazu zwei Fragen: 1. Kann mir jemand sagen, ob man unter dieser Art von...

  1. #1 Jennifer Baufrau, 04.06.2019
    Jennifer Baufrau

    Jennifer Baufrau

    Dabei seit:
    04.06.2019
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Liebes Forum,

    wir interessieren uns für ein Haus aus den 50er Jahren.

    Dazu zwei Fragen:
    1. Kann mir jemand sagen, ob man unter dieser Art von (Kunstoff?)-Bodenbelag mit Schadstoffen rechnen muss? Im Kleber oder sowas? Oder könnte man die einfach sorglos rausreißen?
    Bildschirmfoto 2019-06-04 um 14.21.34.png
    Bildschirmfoto 2019-06-04 um 14.21.42.png

    2. Der Keller ist stark sanierungsbedürftig, das ist klar. Aber bekommt man sowas überhaupt halbwegs trocken gelegt? Es soll niemand dort dauerhaft hausen, aber es wäre toll, wenn man einen Hobbyraum einrichten könnte oder sowas. Mein Mann mutmaßt, dass unter den Ziegeln das Erdreich liegt? Könnte man den Boden irgendwie nachträglich "versiegeln"? Wir haben Feuchtigkeit gemessen und zumindest die Wände waren nur an einigen Stellen feucht/nass. (dann aber auch 70-100 auf dem Messgerät)
    Bildschirmfoto 2019-06-04 um 14.26.36.png

    Ach, es sind doch drei Fragen! :)
    -> Elektrik müsste ja sowieso neu, wir rechnen mal mit 10-15.000 für 100 qm Wohnfläche.
    Aber was die Wasserleitungen betrifft... Könnte da jemand eine grobe Zahl nennen?
    (Das muss ja auch anscheinend alles weg).

    Bildschirmfoto 2019-06-04 um 14.37.53.png
    Bildschirmfoto 2019-06-04 um 14.26.03.png


    Vielen Dank für Eure Antworten!
    LG,
    Jenny
     
  2. #2 toshi, 04.06.2019
    Zuletzt bearbeitet: 04.06.2019
    toshi

    toshi

    Dabei seit:
    15.11.2017
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maus-Schubser
    Bei dem Bodenbelag könnte glaube ich sowohl der Belag, als auch der Kleber problematisch sein Vinyl-Asbest-Platte – Wikipedia
    Ich muss dazu sagen, ich bin interessierter Laie und nicht vom Fach!
    Vielleicht ist das auch nur harmloses PVC oder Linoleum - hier gibts sicher kompetentere Foristen als mich.

    Ich habe mich selber mal für ein solches Haus interessiert, in Bezug auf Schadstoffe kann Asbest in Putzen, Fließenkleber, Dachwellplatten etc vorhanden sein.

    Weiterhin können sich problematische Stoffe im Dachstuhl / Holzschutzmittel befinden (da kann man eine Span- oder Staubprobe ins Labor schicken).

    Schwarze Klebstoffe (Bitumenklebstoffe) z.B. unter Parkett sollen wohl auch böse sein können.

    Zu der Neu-Installation von Frischwasser und Abwasserleitungen hatte ich mal was um die 20.000 Euro schätzen lassen. Dazu kommt dann vmlt noch die Badsanierung.

    Wegen feuchtem Keller - das Haus, was mich mal interessiert hatte, verfügte nicht über eine Drainage aussen. Das hätte man dann ausgraben, mit Isolierfarbe streichen und mit Drainage versehen müssen.
     
  3. #3 Leser112, 05.06.2019
    Leser112

    Leser112

    Dabei seit:
    23.12.2016
    Beiträge:
    1.843
    Zustimmungen:
    250
    Beruf:
    Dipl.-Ing., TGA Planer
    Ort:
    Berlin-Brandenburg
    Benutzertitelzusatz:
    Energieeffizienzexperte
    Abgesehen von den geschilderten Problemen ist das Haus sicherlich energetisch ein Groschengrab. Neben den Außenbauteilen besitzt sicherlich auch die Heizungsanlage erhebliche Defizite.
    Das wird insgesamt heftig teuer, um auf einen insgesamt annehmbaren energetischen Zustand zu kommen.
     
    azalee0108 gefällt das.
  4. #4 Jennifer Baufrau, 05.06.2019
    Jennifer Baufrau

    Jennifer Baufrau

    Dabei seit:
    04.06.2019
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank schonmal für Eure Antworten.

    Jetzt bin ich natürlich nicht schlauer als vorher. Ich weiß, dass eine Einschätzung auf Basis der Bilder wahrscheinlich schwierig ist,
    aber Dämmung und Heizung war ja nicht das Thema: Heizung wurde 2015 gemacht, Dach, Dämmung, Fenster usw. sind wieder eine andere Baustelle...

    Ich bräuchte eigentlich nur eine Einschätzung, was man rechnen muss, wenn man die Wasserleitungen alle neu machen muss bei einem 50er Jahre Haus,
    wo seitdem daran auch nix gemacht wurde anscheinend. Hat da jemand einen Erfahrungswert?
    (Mein Mann meint 20.000, aber er ist auch eher pessimistisch...)
     
  5. #5 simon84, 05.06.2019
    simon84

    simon84

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    9.464
    Zustimmungen:
    1.630
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Der @Leser112 hat aber schon Recht, eine neue Heizung komplett mit Rohren und Heizkörpern könnt ihr eigentlich schon mal einplanen.

    Dazu reichen die Infos aus den Fotos aus

    Ich weiss nicht was an den Wasserrohren 20.000 Euro kosten soll.
    Im Keller ist doch alles Aufputz verlegt, wie viele Stockwerke sind es denn und wie viele Zapfstellen gibt es.

    Sehe das eher bei einem niedrigeren Wert, das sollte man mit der Heizungserneuerung ggf. in einem Aufwasch machen.
     
    Leser112 gefällt das.
  6. #6 Lexmaul, 05.06.2019
    Lexmaul

    Lexmaul

    Dabei seit:
    15.09.2014
    Beiträge:
    6.840
    Zustimmungen:
    1.351
    Beruf:
    IT-Projektleiter
    Ort:
    Münster
    Aber Heizung würde 2015 doch schon gemacht ;)
     
  7. #7 simon84, 05.06.2019
    simon84

    simon84

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    9.464
    Zustimmungen:
    1.630
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Vielleicht wurde der Brenner Einsatz gemacht, aber sicher nicht die Heizkörper.
    Und das MAG (oder ist es ein kleiner WW Speicher) sieht auch dementsprechend nach Uralt aus.
     
  8. #8 chillig80, 05.06.2019
    chillig80

    chillig80

    Dabei seit:
    29.11.2017
    Beiträge:
    1.051
    Zustimmungen:
    249
    1. Jo, kann Abest drin sein.

    2. Ich rate euch erstmal ab den Boden im Bereich mit dem pflasterartigen Stein „abzudichten“. Da liegen jetzt evtl. die Steine direkt im „Dreck“. Das geht oft gut so lange die erdfeuchte die von unten kommt durch das Pflaster verdunsten kann. Dichtet man das ab, dann wird der Dreck darunter mit der Zeit zu Matsch und dann beginnt das ganze Pflaster vollkommen ungleichmäßig abzusacken, es „schwimmt“ dann sozusagen. Erstmal kucken was da darunter ist...

    An die Wände müsst ihr wohl von aussen ran.

    Btw, ich würde den Fokus erstmal auf den Wohnbereich legen und wenn dann noch viel Geld übrig ist, dann bekommt entweder dein Mann ein Hobbyraum, oder Du schickst ihn halt zu seinen Kumpels wenn ihm langweilig ist...

    Bei den Rohren kommt es drauf an.... Ist aber eh nur der kleinere Teil, ich sehe da eine komplett neue Heizung, ggf. incl. Kamin und Brennstofflager und da sind dann die paar Rohre das kleinste Problem, auch finanziell...
     
    simon84 gefällt das.
Thema:

50er Jahre Haus

Die Seite wird geladen...

50er Jahre Haus - Ähnliche Themen

  1. Blinddecke vom 50er Jahre Haus dämmen (Bauschaum oder Einblasdämmung)....)

    Blinddecke vom 50er Jahre Haus dämmen (Bauschaum oder Einblasdämmung)....): Hallo, ich habe ein 50er Jahre aus. Wie es wohl früher so üblich war, ist die Decke zwischen Erd und 1 OG nicht vollständig mit Lehmschüttung...
  2. Bodenaufbau 50er Jahre Altbau

    Bodenaufbau 50er Jahre Altbau: Hallo liebe Bau- und Renovierungsexperten, ich wohne in einem 50er Jahre Reihenmittelhaus. Im Rahmen einiger Erneuerungen hatte ich geplant, in...
  3. Sanierung 50er Jahre Haus sinnvoll oder nicht?

    Sanierung 50er Jahre Haus sinnvoll oder nicht?: Hallo an die Experten hier, ich habe mich vor einigen Wochen verliebt ... in ein Haus samt Grundstück, unweit meiner Heimat. Nun möchte ich hier...
  4. Abriss kleineres Haus aus den 50er Jahren - speziell Keller

    Abriss kleineres Haus aus den 50er Jahren - speziell Keller: Hallo und guten Tag, Es gibt keine spezielle Abbruch Rubrik, daher nun hier untergebracht. kurze Vorgeschichte: vor ca. 2.5 Jahren konnte...
  5. 50er Jahre Murks

    50er Jahre Murks: In meinem frisch erstandenem Altbau den ich soweit wie möglich selbst renovieren/sanieren muss, bin ich leider auf eine üble Überraschung...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden