Abdichtung Bodenplatte bei Stahl - Fetiggarage

Diskutiere Abdichtung Bodenplatte bei Stahl - Fetiggarage im Sonstiges Forum im Bereich Haustechnik; Hallo, Ich habe eine kurze Frage bezüglich meiner Bodenplatte für meine Stahl-Fertiggarage: Ich weiß, dass, nachdem sie Garage gestellt wurde...

  1. #1 DoktorAimless, 27.12.2019
    DoktorAimless

    DoktorAimless

    Dabei seit:
    24.12.2019
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    1
    Hallo,

    Ich habe eine kurze Frage bezüglich meiner Bodenplatte für meine Stahl-Fertiggarage:

    Ich weiß, dass, nachdem sie Garage gestellt wurde die Fugen unter der Garage abgedichtet werden müssen. Für aussen wollte ich Bitumenfugenmasse nehmen (Fa mem) und innen sikaflex pro 3.

    Jetzt frage ich mich aber, ob ich die weitere Betonplatte hätte weiter abdichten müssen (Bitumenanstrich oder ähnliches)

    Womit kann man den Boden am besten belegen? Fliesen? Einfacher Schutzanstich? Epoxid?

    Hier muss ich sagen, dass die BoPla leicht geschüsselt hat.
     
  2. #2 simon84, 27.12.2019
    simon84

    simon84
    Moderator

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    12.933
    Zustimmungen:
    2.510
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Du kannst im Prinzip hier im Forum nach Sockelabdichtung suchen.

    Besonders bei der wie bei dir breit überstehenden Bodenplatte/Fundament sollte man sich schon Gedanken machen, da steht das Wasser ja dann ständig.

    @Manufact hat vielleicht einen vorgefertigten Paragraph mit Ideen.

    Mit Bitumen zuschmieren wird nicht reichen, zumindest wenn du nicht willst, dass dir Feuchtigkeit hochzieht usw.
     
  3. #3 DoktorAimless, 27.12.2019
    DoktorAimless

    DoktorAimless

    Dabei seit:
    24.12.2019
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    1

    Wie du sagst habe ich Angst, dass dann bei dem Überstand dann Wasser steht. Das wird der Bodenplatte auch nicht gut tun auf Dauer. Ich kenne es vom Mauern, dass dort ne Bitumendichtbahn dran muss.

    Wenn die Garage so stehen bleibt, dann werde ich zusätzlich noch ein Spritzschutz dran.

    Darunter habe ich dann ggf gedacht, dass man am unteren Bereich vllt 3-5 cm nach oben verlaufende Bitumendichtbahn macht.
    Jedoch werde ich hier nicht mehr an den Bereich kommen zwischen meiner Garage und dem Nachbars-WPC - Zaun.

    Wie gesagt. Laut Gewa - Garage soll hier innen Und aussen bitumenmasse reichen, jedoch habe ich Angst, dass an der BoPla was kaputt geht mit der Zeit
     
  4. #4 DoktorAimless, 27.12.2019
    DoktorAimless

    DoktorAimless

    Dabei seit:
    24.12.2019
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    1
    Anbei die Abdichtung der Garage...
     

    Anhänge:

  5. #5 Hercule, 27.12.2019
    Hercule

    Hercule

    Dabei seit:
    11.11.2019
    Beiträge:
    264
    Zustimmungen:
    54
    Ich würde mit MS Polymer abdichten, das hällt dauerhafter. Da gibt es schon welche die bis 10% Verformung aufnehmen können und sogar streichbare Varianten.
    Und den Boden innen mit PCI Pursol 1k streichen. Epoxy wirft bei aufsteigender Feuchte Blasen, PU ist wasserdampfdiffussionsdurchlässig.
     
    DoktorAimless gefällt das.
  6. #6 Manufact, 27.12.2019
    Zuletzt bearbeitet: 27.12.2019
    Manufact

    Manufact
    Moderator

    Dabei seit:
    21.11.2016
    Beiträge:
    3.036
    Zustimmungen:
    849
    Beruf:
    Bautenschutz
    Ort:
    Bayern
    Ich würde eine 2K Dichtschlämme wie z.B. Remmers Multi Baudicht, Weber D24 oder PCI nehmen.
    Innen würde ich eine kleine Hohlkehle ausbilden, so daß das Wasser nicht in der "Ecke" anliegt.

    Bin mir nicht sicher, ob Pursol 1K beständig gegen den Weichmacher der Reifen ist...

    Ich persönlich würde eine dünne Schicht Dichtschlämme (z.B. Remmers WP Rapid) auftragen und diese dann mit Fliesen belegen.
     
    simon84 und DoktorAimless gefällt das.
  7. #7 Hercule, 27.12.2019
    Hercule

    Hercule

    Dabei seit:
    11.11.2019
    Beiträge:
    264
    Zustimmungen:
    54
    Pursol ist ziemlich beständig, auch gegen Benzin. Nur nicht gegen Salzsäure usw.
    Verarbeitungstip wenns günstig sein soll: stabilen Fensterabzieher mit fester Gummilippe auf einem Stil befestigen, schrittweise etwas Pursol auf den Boden geben und damit verteilen. Die Schicht sollte so dünn wie möglich sein. Rollt man diese - wie von PCI empfohlen - wird die dicker und wirft Blasen. Dann muss man alles abschleifen und nochmal drüber.
    Mit der Technik kann man sich das Grundieren ersparen.
    Und natürlich einen guten Atemschutz tragen (wie Lackierer).
    Bei höheren Anforderungen an die Rutschsicherheit kann man 0,2mm Glaskugeln (Strahlkugeln) einrühren.
    Pursol ist auch für den Aussenbereich geeignet. Sehr Verschleissfest aber nicht kratzfest weshalb ich zur farblosen Variante rate.
    Hat man Risse im Beton, werden die übrigens auch recht gut ausgefüllt bzw überbrückt. Mit 2K Harz vorher ausfüllen kann man sich sparen wenn die <1mm Breite sind.
     
    simon84 und DoktorAimless gefällt das.
  8. #8 DoktorAimless, 28.01.2020
    DoktorAimless

    DoktorAimless

    Dabei seit:
    24.12.2019
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    1
    Hallo,

    ich habe nun die Garage abgedichtet. Ich habe von außen an den zugänglichen Stellen "MEM Dichtfix" genommen und innen "MEM Waterstop". Untergelegt hatte ich PE-Schnur.
    An ein/zwei Stellen kommt jetzt nach dem Regen immer noch Feuchtigkeit rein. Liegt wahrscheinlich daran, dass an manchen Stellen noch Staub war, obwohl ich bereits mit einer Drahtbürste vorgebürstet habe. Jetzt bin ich dabei das Ganze weiter abzudichten.

    Jetzt ist meine Frage: Welchen Bodenbelag nehme ich am Besten mit dem Hintergrund, dass die Abdichtung irgendwann mal kaputt gehen kann? Kann man bei einer Bodenplatte trotzdem dann beruhigt schlafen?

    Da die Bodenplatte ja übersteht zur Garage: Kann dann Feuchtigkeit von außen nach Innen ziehen und Schäden anrichten?

    Gruß
     
  9. #9 Hercule, 29.01.2020
    Hercule

    Hercule

    Dabei seit:
    11.11.2019
    Beiträge:
    264
    Zustimmungen:
    54
    Zu Staub: erst saugen, dann mit einem nassen Pinsel drüber. Erst dann dichten.
    Auf Staubigen Untergründen hällt kein Dichtmittel.
    Wenn die Feuchtigkeit von aussen nach innen kann, kann die auch gefrieren und Schäden erzeugen. Deshalb immer von aussen abdichten.
    Google mal nach Inno Elast. Die haben ein streichfähiges Produkt das wirklich super abdichtet.
     
  10. #10 DoktorAimless, 30.01.2020
    DoktorAimless

    DoktorAimless

    Dabei seit:
    24.12.2019
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    1
    Habe ja gesaugt. Erst mit Spachtel rein, um groben schmutz zu beseitigen, dann Drahtbürste6, dann den Ritzenaufsatz für den Bausauger und abgesaugt. Aber scheinbar bin ich nicht bis ganz direkt unter die Wand gekommen.

    Ich habe ja, wo ich drankomme von aussen mit streichfähigen Dichtmittel (Mem dichtfix) von aussen verdichtet. Leider aufgrund zwischenbebauung nicht überall möglich. Aber werde dennoch mal mit streichbare Masse komplett einmal rumgehen.

    Kann man bei solcher Garage Eigentlich dann auch Fliesen nehmen?
     
  11. #11 Hercule, 30.01.2020
    Hercule

    Hercule

    Dabei seit:
    11.11.2019
    Beiträge:
    264
    Zustimmungen:
    54
    Fliesen wenn kein Wasser reinkommt wegen Frostschäden ;)
    Wobei wenn man mit dem Auto drüberfährt sind Fliesen nicht ideal - das kleinste Steinchen im Reifen kann eine Fliese ruinieren durch die punktuelle Belastung.
    Und noch ein Tip: nach dem abdichten kannst du mit dem Schlauch Schlagregen simmulieren um die Dichtheit zu testen.
     
    DoktorAimless gefällt das.
  12. #12 DoktorAimless, 30.01.2020
    DoktorAimless

    DoktorAimless

    Dabei seit:
    24.12.2019
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    1
    Was wäre deiner Meinung denn besser für den Boden. Da meine Bodenplatte bissel geschüsselt hat wäre nen normaler Anstrich suboptimal
     
  13. #13 Andreas Teich, 30.01.2020
    Zuletzt bearbeitet: 30.01.2020
    Andreas Teich

    Andreas Teich

    Dabei seit:
    20.03.2012
    Beiträge:
    2.508
    Zustimmungen:
    372
    Beruf:
    Gebäude-Energieberater, Planungsbüro, HW-Meister
    Ort:
    Bonn und Kärnten/Österreich
    Benutzertitelzusatz:
    Gebäude-Energieberater,Planungsbüro,Bauberatung
    Garagen-Bodenplatte abdichten
    Die in Innenräumen übliche Feuchtigkeitssperre auf Bodenplatten dient ja nur dazu,
    evt diffundierte Feuchtigkeit von der Dämmung fernzuhalten.

    Die Bodenplatte kann schadensfrei komplett im Wasser stehen,
    abhängig von der bei der Herstellung zugrunde gelegten Expositionsklasse:
    https://www.beton.org/fileadmin/beton-org/media/Dokumente/PDF/Service/Zementmerkblätter/B9.pdf

    In deinem Fall hätte eine Abdichtung eher den Sinn, die Bodenplatte vor Tausalzeinwirkung zu schützen
    und evt noch die Fliesen, falls doch gefrierendes Wasser möglich ist.

    Als Kleber kann zB Ardex X90 OUTDOOR o.ä. verwendet werden,
    wobei du bei Fliesen auf Rutschfestigkkeit und Kratzbeständigkeit solltest.

    Eine teilweise überdachte Terrasse habe ich auch mit MB 2K abgedichtet,
    was bis 3 mm rißüberbrückend ist und darüber Fliesen mit dem Ardex X 77S verklebt.

    Bei geforderter höherer Belastung und/oder Wasserdichtigkeit Fliesen am besten im Floating/Buttering verfahren verlegen (Kleber auf den Boden auftragen = floating und auf die Fliesenrückseite= buttering).
    Fli
    (ich bin kein Pädagoge...)
    Andreas Teich
     
  14. #14 Hercule, 31.01.2020
    Hercule

    Hercule

    Dabei seit:
    11.11.2019
    Beiträge:
    264
    Zustimmungen:
    54
    eine Imprägnierung mit farblosen PU Harz
     
  15. #15 DoktorAimless, 02.02.2020
    DoktorAimless

    DoktorAimless

    Dabei seit:
    24.12.2019
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    1
    Wow... es kommt mittlerweile nicht durch den Boden, sondern über den Falzblechen. Das heißt, dass das Wasser sich seinen Weg sucht.

    Mittlerweile mit PE Schnur mit MEM Waterstop und mit MEM Dichtfix überstrichen... trotzdem Wasser in der Garage
     

    Anhänge:

  16. #16 Lexmaul, 02.02.2020
    Lexmaul

    Lexmaul

    Dabei seit:
    15.09.2014
    Beiträge:
    7.650
    Zustimmungen:
    1.673
    Gut, dass Dir schon gesagt wurde, dass Du mit den Baumarktmitteln falsch umgegangen bist, hast Du bisher ganz gut übergangen ;)
     
  17. #17 Manufact, 02.02.2020
    Manufact

    Manufact
    Moderator

    Dabei seit:
    21.11.2016
    Beiträge:
    3.036
    Zustimmungen:
    849
    Beruf:
    Bautenschutz
    Ort:
    Bayern
    Werter @DoktorAimless :
    Einige kleine Anmerkungen zu der "Abdichtung"
    1. Eine PE-Rundschnur ist das denkbar ungeeignetste Material, da:
    A. zu kleine Abdichtungsfläche und
    B. Nicht verklebbar.
    2. Mit Verlaub: Diese Abdichtung sieht einfach.. unterirdisch aus.
    3. Abdichtungen werden immer mindestens 5 cm überlappend vorgenommen - eben auch auf dem Stahl-Blech.
    Auch scheint mir die Schichtdicke -speziell AUF dem Stahlblech viel zu gering zu sein.
    4. Könnte es nicht eventuell sein, das sich trotz miserabler Abdichtung einfach um Kondenswasser handelt, welches abtropft?
     
  18. #18 DoktorAimless, 02.02.2020
    DoktorAimless

    DoktorAimless

    Dabei seit:
    24.12.2019
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    1
    1) nur Schnur, damit ich das MEM Waterstop nicht komplett auf der anderen Seite wieder ausspritze. Dient nicht zum Abdichten.
    2) diese Abdichtung ist eigentlich auch nicht vorgesehen, sondern Nur provisorisch. Da ich bereits Dinge hier lagere dient es nur dem Schutz.
    3) S. O. Sollte nicht so sein, dass Wasser durch die Falz geht.
    4) Nein, als es geregnet hat, habe ich gucken können, wie sich das Wasser aus der Ecke rausrückte
     
  19. #19 Manufact, 02.02.2020
    Zuletzt bearbeitet: 02.02.2020
    Manufact

    Manufact
    Moderator

    Dabei seit:
    21.11.2016
    Beiträge:
    3.036
    Zustimmungen:
    849
    Beruf:
    Bautenschutz
    Ort:
    Bayern
    Dann:
    Welchen Falz?
    Sie haben wahrscheinlich nach technischer Zeichnung eine Wandkonstruktion aus Stahl, die durch u-förmige Bleche verstärkt ist.
    An sich sollte dementsprechend der Übergang waagerechtes Auflageblech zu Bodenplatte abgedichtet werden.
    Dies aber ÜBERLAPPEND mindesten 5 - besser 15 cm.
    Und dies auch nach "oben" auf die Stahl-Wände.
    Also mein Ratschlag:
    Winkelschleifer mit PKD-Vorsatz und die ganze Konstruktion vom Beton wieder entfernen.
    Harte Kunststoff-Bürsten (i.d. Regel "rot") und vorsichtig die Pampe vom Stahl entfernen.
    Falls Sie trotzdem die Korrosionsbeschichtung der Stahlbleche beschädigen (vovon ich eher ausgehe):
    Sorgfältig mit Spiritus abwischen.
    Die Bleche mit Epoxy-Korrosion-Beschichtungen (Alternativ mit Brantho-Korrux) wieder beschichten (dies ist emminent wichtig...)
    Dann schön oben 10 cm mit Klebeband abkleben und unten auf dem Beton auch.
    Dann wieder abdichten - OHNE PE.
    Bei dieser - ehrlich gesagt - wirklich nicht schwierigen Abdichtungsproblemarik reicht Ihnen das MEM-Produkt vollkommen aus - aber bitte an den Kanten in entsprechender Schichtdicke.
    Bitte diese Arbeiten bei entsprechenden Aussentemperaturen durchführen.
    Derzeit besteht eine große Wahrscheinlichkeit, das Sie durch Taupunktunterschreitung auf den Bauteilen Kondenswasser bekommen - wodurch die ganze "Abdichtung" wieder nicht hält.
    Bitte nicht übelnehmen, aber bei diesen Anforderungen hätte theoretisch von Innen 3 x dick Hammerit wahrscheinlich auch locker gereicht.
    Wir hatten hier geringe Spaltmasse, keinen Wasserdruck und - vorher einigermassen saubere Oberflächen.
     
  20. #20 Manufact, 02.02.2020
    Manufact

    Manufact
    Moderator

    Dabei seit:
    21.11.2016
    Beiträge:
    3.036
    Zustimmungen:
    849
    Beruf:
    Bautenschutz
    Ort:
    Bayern
    uups - hatte ich noch vergessen:
    Die Abdichtung von Innen ist Pillepalle.
    Was wollen Sie bei der Abdichtung von aussen machen?
    Von Innen kommt bei sachgerechter Ausführung sicherlich nichts mehr - aber in den "Kapillarspalt" zwischen "Falz" und Bodenplatte kann von Aussen munter Feuchtigkeit eindringen (oder ist schon).....
    Und glauben Sie mir - die geht da nicht mehr freiwillig raus (schöne rostige Grüße von diversen Oldtimern).
     
    simon84 gefällt das.
Thema:

Abdichtung Bodenplatte bei Stahl - Fetiggarage

Die Seite wird geladen...

Abdichtung Bodenplatte bei Stahl - Fetiggarage - Ähnliche Themen

  1. Abdichtung Bodenplatte Eingangsbereich

    Abdichtung Bodenplatte Eingangsbereich: Hallo liebe Bauexperten, ich will unseren Sockel korrekt abdichten und im Eingangsbereich weiß ich nicht genau wie ich das umsetzen soll. Unser...
  2. Abdichten der Bodenplatte

    Abdichten der Bodenplatte: Zwar ist es kein Thema zum Keller, aber ich wusste nicht an welcher Stelle ich das Thema unterbringen könnte. Ich baue ohne Keller und wir haben...
  3. Abdichtung Bodenplatte Abdecken vor Beginn der Innenputzarbeiten

    Abdichtung Bodenplatte Abdecken vor Beginn der Innenputzarbeiten: Hallo Community, wir sind beauftragt die Innenputzarbeiten in einem Kiga auszuführen. Es werden nur die Wände verputzt, mit einem Gipsputz. Es...
  4. Abdichtung Bodenplatte

    Abdichtung Bodenplatte: Hallo liebe Experten, wenn man eine neu erstellte Bodenplatte nach oben hin mit Bitumenbahnen völlig abdichtet (Dampfsperre), habe ich gelesen,...
  5. Abdichtung Bodenplatte Altbau / Anschluß ans Mauerwerk

    Abdichtung Bodenplatte Altbau / Anschluß ans Mauerwerk: Hallo, in meinem Haus musste nach einem Wasserschaden der durchfeuchtete Estrich in mehreren Räumen komplett entfernt werden. Der Gebäudeteil ist...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden