Abdichtung Übergang weiße Wanne zu Mauerwerk

Diskutiere Abdichtung Übergang weiße Wanne zu Mauerwerk im Abdichtungen im Kellerbereich Forum im Bereich Neubau; Hallo zusammen, bei unserem 1982er Haus löst sich direkt beim Übergang der weißen Wanne zum Mauerwerk (Poroton) der Sockelputz. Der Übergang ist...

  1. #1 tseigenbau, 13.04.2024
    tseigenbau

    tseigenbau

    Dabei seit:
    31.07.2023
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    2
    Hallo zusammen,

    bei unserem 1982er Haus löst sich direkt beim Übergang der weißen Wanne zum Mauerwerk (Poroton) der Sockelputz. Der Übergang ist etwa 20cm über dem Erdreich. Die Porotonsteine sind auf eine Schicht Bitumen? verlegt. Ich würde gerne den gesamten Sockelputz erneuern, um zu verhindern, dass durch die Beschädigungen das Wasser weiter hochzieht.
    Mein Ansatz: Vom Anfang Erdreich bis 10 cm über den Poroton Übergang mit Dichtschlämme arbeiten (1k? 2k? Bitumendickbeschichtung?)
    Und anschließend einen Zementsockelputz drauf (oder Sockelleichtputz wegen den Porotonsteinen?)
    Würde das passen? Wie würden die Experten vorgehen? Vielen lieben Dank im Voraus und einen schönen Samstag
    Tobias
     

    Anhänge:

  2. SIL

    SIL

    Dabei seit:
    06.05.2018
    Beiträge:
    9.207
    Zustimmungen:
    3.379
    Beruf:
    M. Sc. Dipl. Ingenieur
    Ort:
    6210
    Ohne Werbung für bestimmte Produkte zu erzeugen:
    Remmers mb2k und Quarzsand
    Knauf SM700 oder nimmst PCI analog und Akurit , auf jeden Fall einen Putz der keine zusätzliche Schlämme benötigt und flach aufbaut , der sowohl als Unterputz und Deckputz funktioniert - zu empfehlen wäre auch bei den relativ dünnen Putzschichten mit Gewebe zu arbeiten, allerdings solltest du deinen Sockel deutlich höher ausbilden üblich sind mindestens 30 cm über GOK
     
    BaUT und tseigenbau gefällt das.
  3. #3 tseigenbau, 14.04.2024
    tseigenbau

    tseigenbau

    Dabei seit:
    31.07.2023
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    2
    Hallo, vielen Dank für deine Antwort. Das Remmers mb2k sieht sehr gut aus. Warum aber mit Quarzsand mischen? Der Putz klingt auch gut, ich mache es dann mit Gewebe. Die 30cm werde ich einhalten, aktuell sind es so 25cm. Bis wie weit unter der Erde würdest du abdichten/ verputzen?
    Viele Grüße
     
  4. SIL

    SIL

    Dabei seit:
    06.05.2018
    Beiträge:
    9.207
    Zustimmungen:
    3.379
    Beruf:
    M. Sc. Dipl. Ingenieur
    Ort:
    6210
    Nicht mischen , zur besseren Haftung auf deine zweite Lage der Abdichtung ( relativ frisch) werfen.
    Grob gilt mindestens 15 cm unter der GOK mit er Abdichtung, den Putz ziehst natürlich nicht so weit herunter , hast Peri oder Noppenbahn ?
     
    tseigenbau und BaUT gefällt das.
  5. #5 tseigenbau, 14.04.2024
    tseigenbau

    tseigenbau

    Dabei seit:
    31.07.2023
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    2
    Achso, klar, das klingt logisch. Keine Perimeterdämmung und die Noppenbahn geht nur paar cm tief, da die Vorbesitzerin mal neue Terassenplatten um das Haus gelegt hat, und in diesem Zug die Noppenbahn beim Pflaster Unterbau mit verlegt hat. Ich würde dann einfach die Hausnahen Platten herausnehmen, so 15cm unter GOK freilegen und wenn alles gemacht ist neue Noppenbahn dran und Platten wieder setzen.
     
  6. SIL

    SIL

    Dabei seit:
    06.05.2018
    Beiträge:
    9.207
    Zustimmungen:
    3.379
    Beruf:
    M. Sc. Dipl. Ingenieur
    Ort:
    6210
    Bevor ich dies vergesse , wenn du auf Beton die Abdichtung erneuerst musst du mechanisch säubern , je nach deiner 'Decke' respektive der Stösse der WU gilt es die Überlappung der Abdichtung weiter zu führen ( GOK ist dann nicht Bezug ) , es gibt solche Konstruktionen wo ein Deckenband oder deine aufliegende Fili etc einspringend ist , hier gilt die Abdichtung unter den tiefsten Punkt mindestens 15 cm zu führen, am besten machst ein Foto wenn du soweit bist.
     
    tseigenbau gefällt das.
  7. #7 tseigenbau, 15.04.2024
    tseigenbau

    tseigenbau

    Dabei seit:
    31.07.2023
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    2
    Guten Morgen, also einfach mit einem Betonschleifteller die oberste Schicht abschleifen, korrekt?
    Ich habe mal eine Skizze gemacht, bei welcher man den aktuellen Stand und die geplante Abdichtung sieht.
    Auch nach tieferem Graben sehe ich den Ansatzpunkt der „EG Bodenplatte“ nicht, nur eben den Übergang des Betons auf das Mauerwerk, aber das ist ja ca 15cm über GOK. Wenn die „EG Bodenplatte“ mit dem Keller fest verbunden ist, muss dieser Übergang dann auch gedichtet werden? Oder gilt das nur wenn es nicht fest verbunden ist?
    Danke für deine kompetente Hilfe
     
  8. #8 tseigenbau, 15.04.2024
    tseigenbau

    tseigenbau

    Dabei seit:
    31.07.2023
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    2
    Habe das Bild vergessen
     

    Anhänge:

  9. SIL

    SIL

    Dabei seit:
    06.05.2018
    Beiträge:
    9.207
    Zustimmungen:
    3.379
    Beruf:
    M. Sc. Dipl. Ingenieur
    Ort:
    6210
    'Fest verbunden' sind diese immer , hier geht es um die konkrete Ausführung, wenn mit Halbfertigelemente gearbeitet wurde kann die äußere Schale der Wand höher sein als die innere somit einsteht nur ein 'Stoss' zum MW , sind beide gleich hoch wird abgeschalt und ggf Dämmung 2 Stösse , bei monolithisch meist auch 2 Stösse etc es gibt da verschiedene Kombinationen , zusätzlich kommt es noch auf den energetischen Standard an etc nach deinem Foto hast du keine Dämmung Peri etc was ich ungewöhnlich finde ...wie alt ist das Gebäude? Wirklich 82? Stellt sich dann die Frage ob nicht gleich tiefer schachtest und dämmst zumal du anscheinend über GOK liegst mit der Decke.
    Ja und dein MW mit Glattstrich versehen , wichtig ist auch das deine Horizontalsperre mit einbindest.
     
    tseigenbau gefällt das.
  10. #10 tseigenbau, 15.04.2024
    tseigenbau

    tseigenbau

    Dabei seit:
    31.07.2023
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    2
    Hi SIL, danke für die Rückmeldung. So wie ich das erkennen kann, ist es nur ein Stoß. Vielleicht sehe ich mehr, wenn mehr aufgegraben ist (das dauert aber noch) Gebäude ist von 1982, DHH. Fassadendämmung gibt’s nicht und Perimeter hab ich bisher auch nicht gefunden. Warum sollte es sich mehr anbieten Perimeterdämmung nachzuziehen wenn man mit der Decke über GOK liegt? Weil dann weniger Kellerwand freizugraben ist? Das ist natürlich schon ne andere Liga vom Aufwand, da müsste man ja dann auch aufpassen mit der Statik beim größeren freilegen usw.

    Bezüglich Glattstrich: Grüner Pfeil (Zwischenspalt MW) und roter Pfeil (Horizontalsperre) etwas auskratzen und dann bei grün rot und orange mit Leichtmörtel glattziehen, oder? Meinst du noch etwas zusätzliches mit „Horizontalsperre einbinden“?
     

    Anhänge:

  11. SIL

    SIL

    Dabei seit:
    06.05.2018
    Beiträge:
    9.207
    Zustimmungen:
    3.379
    Beruf:
    M. Sc. Dipl. Ingenieur
    Ort:
    6210
    Ja.
    Nein , du solltest versuchen diese mit der Beschichtung zu 'erwischen' ist jetzt leider etwas schwierig da diese nicht mehr übersteht.
    Ist dein Keller nicht beheizt oder grenzt an beheizte Räume ? Weiterhin hast du hier eine klassische Wärmebrücke , dein Beton steht frei und 'überträgt' nun ungehindert besser ausgedrückt du hast kalte Fusspunkte.
    Nein , eher mehr , du hast zwar nichts du deinen HLZ geschrieben, aber früher oder später wirst du um Dämmung nicht umhin können, daher mein Vorschlag tief genug abschachten und Peri verbringen , mir ist bewusst das dies einen vorspringenden Sockel erwirkt die Fassadendämmung kannst aber später dort weiterführen, falls du dies in Betracht ziehst ist aber ein Wechsel von mb2k auf eine reaktive Bescheinigung zu empfehlen, die Arbeitsschritte sind die gleichen , außer Haftbrücke und Kosten Peri plus Sockelabschluss. Statisch wenn es ein 'echter WU Keller ' ist bereitet dies auch keine Probleme, außer du hast Wasser drückend.
     
    tseigenbau gefällt das.
  12. #12 Fabian Weber, 16.04.2024
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    13.731
    Zustimmungen:
    5.232
    Wenn die Bodenplatte sowie 20cm über Erdreich steht und diese aus WU-Beton ist, dann musst Du doch überhaupt nicht abdichten. Der WU-Beton ist doch dicht.

    Dann reicht es, den Sockelputz bis 5cm über Gelände gemäß Sockelputzrichtlinie mit einer Dichtschlämme zu versehen.
     
    tseigenbau gefällt das.
  13. SIL

    SIL

    Dabei seit:
    06.05.2018
    Beiträge:
    9.207
    Zustimmungen:
    3.379
    Beruf:
    M. Sc. Dipl. Ingenieur
    Ort:
    6210
    Wie erfasst du die Hori und wie sieht es mit 'Überdeckung' des beginnenden MW aus ? Lässt weg wa ...und wo sind dann deine 30 cm über GOK Bauwerksabdichtung?
     
    tseigenbau und simon84 gefällt das.
  14. #14 Fabian Weber, 16.04.2024
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    13.731
    Zustimmungen:
    5.232
    Die DIN fordert mit fertigen Gelände nur 15cm. Da das Gelände schon fertig ist und bei 20cm erst die Hori kommt, ist keine weitere Bauwerksabdichtung notwendig. Es sind nämlich 20cm WU über Erdreich.
     
    tseigenbau gefällt das.
  15. #15 Fabian Weber, 16.04.2024
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    13.731
    Zustimmungen:
    5.232
    Allerdings finde ich den Materialwechsel zwischen Beton und Poroton für den Sockelputz etwas schwierig. Hier sollte man mit einem kräftigen Gewebe oder ähnlich agieren.
     
    tseigenbau gefällt das.
  16. #16 tseigenbau, 16.04.2024
    tseigenbau

    tseigenbau

    Dabei seit:
    31.07.2023
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    2
    Hallo zusammen,
    Keller ist nicht beheizt, dafür soll bald eine Kellerdeckendämmung verbaut werden. Ich kann leider zu den HLZ nichts sagen, wir haben das Haus erst letztes Jahr gekauft und dazu keine Doku mehr. Deshalb kann ich auch nicht sagen, ob es ein echter WU Keller ist. Wie kann man das prüfen? Ist auf jeden Fall eine weiße Wanne und ich hab 0 Feuchtigkeit an den Kellerwänden. Habe auf den Bauplänen gesehen, dass wohl eine Art Isolierung verbaut wurde, aber nicht der Rede wert.
    Bezüglich Peri Dämmung muss ich mir das Ganze nochmal durch den Kopf gehen lassen. Ist ein DHH mit kleinem Querschnitt, sehr gut gedämmtes Dach, daher schiebe ich die Fassadendämmung vor mir weg :-)
     

    Anhänge:

  17. #17 Fabian Weber, 16.04.2024
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    13.731
    Zustimmungen:
    5.232
    Eine weiße Wanne ist ein WU-Keller. Das Bild zeigt die Kellersohle, das ist jetzt nicht so aussagekräftig für Deinen Fall.

    Gibt’s jetzt überhaupt tatsächlich diese angebliche Isolierbahn?
     
  18. SIL

    SIL

    Dabei seit:
    06.05.2018
    Beiträge:
    9.207
    Zustimmungen:
    3.379
    Beruf:
    M. Sc. Dipl. Ingenieur
    Ort:
    6210
    Ist halt die Frage , ob du jetzt zumindest Peri verbaust , zumal du die Decke auch dämmen willst , insofern wäre erstmal dort 'zu'
    Das Fugenband ist erstmal vorhanden, lass dir die Bauakte kommen, darin sollten entsprechende Vermerke sein
     
    tseigenbau gefällt das.
  19. #19 tseigenbau, 18.04.2024
    tseigenbau

    tseigenbau

    Dabei seit:
    31.07.2023
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    2
    Das mit der Bauakte ist ein guter Tipp, das werde ich zuerst mal machen.
     
Thema:

Abdichtung Übergang weiße Wanne zu Mauerwerk

Die Seite wird geladen...

Abdichtung Übergang weiße Wanne zu Mauerwerk - Ähnliche Themen

  1. Terrassenfugen/ Übergang Hauswand abdichten

    Terrassenfugen/ Übergang Hauswand abdichten: Hallo, wie dichtet man idealerweise den Übergang einer alten Terrasse zur Hauswand wieder ab? - Silikondichtband rein und Silikon oder Acryl? -...
  2. Übergang Stützwand und Blechwanne abdichten

    Übergang Stützwand und Blechwanne abdichten: Hallo zusammen, wir haben im Außenbereich eine Stützwand aus Schalsteinen errichtet, die Steine wurden mit wasserundurchlässigem Beton gefüllt....
  3. Abdichtung Übergang Hauptdach zu Erker

    Abdichtung Übergang Hauptdach zu Erker: Hallo, mich würde interessieren, ob der Übergang vom Hauptdach zum Erker fachgerecht abgedichtet wurde??? Siehe Bilder. Es sieht leider sehr...
  4. Abdichtung Übergang Klinkerriemchen auf Holz

    Abdichtung Übergang Klinkerriemchen auf Holz: Hi zusammen, ich muss diese Fugen bei meinem Haus ( Skelettbauweise) erneuern. Der Vorbesitzer, den ich leider nicht mehr fragen kann, war...
  5. Abdichtung Übergang Terrasse/Fassade

    Abdichtung Übergang Terrasse/Fassade: Hallo zusammen, ich habe folgende Ausgangssituation: Reihenmittelhaus, vollunterkellert, Bj 89/90, Keller nicht gedämmt. An der Gartenseite...