Abdichtung wu Beton gegen aufsteigende Feuchtigkeit fehlt

Diskutiere Abdichtung wu Beton gegen aufsteigende Feuchtigkeit fehlt im Abdichtungen im Kellerbereich Forum im Bereich Neubau; Hallo liebe Experten, Ich habe eine Frage zum Thema Abdichtung der /Bodenplatte , Art der Ausführung meiner bodenplatte ist ein WU Beton. Mit...

  1. #1 derberliner88, 21.06.2018
    derberliner88

    derberliner88

    Dabei seit:
    08.06.2018
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    1
    Hallo liebe Experten,

    Ich habe eine Frage zum Thema Abdichtung der /Bodenplatte ,

    Art der Ausführung meiner bodenplatte ist ein WU Beton. Mit darunterliegender Dämmung und einer kies Sand Schicht .

    Also erdberürhrte Teile.

    Das Mauerwerk aus Poroton wurde mit einer Sperrschicht auf der Bodenplatte errichtet.

    Nun wurde gestern die Fußbodenheizung verlegt werden , besser gesagt damit begonnen.

    Alles ohne eine Abdichtung der Bodenplatte gegen aufsteigende Feuchtigkeit.

    Mein SV hat mich darauf hingewiesen das die Ausführung so nicht richtig wäre und die DIN eine Abdichtung fordert was auch im Bodengutachten steht.Ein 2.SV und Architekt sieht das ebenso.

    Auf Nachfrage bei meinem Bauleiter des GU‘s wurde mir gesagt die DIN zählt hier nicht sondern die Stahlbetonrichtlinie und somit eine Abdichtung nicht notwendig wäre. Das bauen wir immer so.

    Wenn ich also weiter suche habe ich eine Richtlinie für WU Beton gefunden , in der nach Art der Nutzungsklasse A
    Folgendes zu finden ist:

    Sofern Wand- und Fußbodeninnenflächen z.B. durch Fußbo- denaufbauten, PVC-Beläge oder dergleichen diffusionsdicht verschlossen werden und somit die Baufeuchte nicht austrock- nen kann, muss unter diesen Flächen eine innen liegende Ab- dichtung angeordnet werden. Die vorhandene Baufeuchte kann sonst im Laufe der Zeit zum Feuchtigkeitsstau führen, da das Gleichgewicht im Austrocknungsbereich gestört wird.

    Die Arbeiten habe ich erst einmal gestoppt , bis zu Klärung des Problems.

    Hatte hier schon mal jemand ähnliche Erfahrungen oder weiß was hier richtig ist.
     
  2. #2 petra345, 21.06.2018
    petra345

    petra345

    Dabei seit:
    17.02.2017
    Beiträge:
    1.964
    Zustimmungen:
    155
    Beruf:
    Ing. plus B. Eng.
    Ort:
    Groß-Gerau
    Benutzertitelzusatz:
    Ing.(grad.) plus B. Eng.
    Wenn 2 SV eine Abdichtung fordern und ein GU anderer Meinung ist, wird wohl ein Gang zum Anwalt und Klage die einzige Möglichkeit sein die eigene Meinung durchzusetzen.
    Oder der GU lenkt ein und fordert saftige Nachträge.
    Besser wäre es übrigens gewesen, wenn die Abdichtungsbahn bereits unter der WU-Bodenplatte angeordnet wäre. Die entsprechenden Bahnen sind so ausgerüstet, daß sie sich automatisch mit dem Beton verbinden.

    Bei der GU-Ausführung wird der durch den Beton hindurchgehende Wasserdampf einfach von der FB-Heizung verdampft und sucht sich seinen Weg. Aber die Folgen sieht man dann erst später nach Ablauf der Gewährleistung.



    .
     
  3. #3 derberliner88, 21.06.2018
    derberliner88

    derberliner88

    Dabei seit:
    08.06.2018
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Petra,

    die Frage ist ja folgende, entspricht diese Ausführung den anerkannten Regeln der Technik .

    Die Meinung des GU ist ja, das machen wir schon immer so...

    In der DIN 18553 wir dieses ja bei erdberührten Bauteilen gefordert
     
  4. SIL

    SIL

    Dabei seit:
    06.05.2018
    Beiträge:
    4.399
    Zustimmungen:
    1.082
    Beruf:
    M. Sc. Dipl. Ingenieur
    Ort:
    6210
    Welche W Klasse wäre den zutreffend und welche RN, die Tackerplatte bzw System Dämmung bringt 'dampfdicht' gegen Belag, die Dämmung unter der BP schon gedichtet?Dämmung unter Tackerplatte mit Kaschierung? verklebt?... BP 25 cm dick oder reduziert auf 20 cm Rissbreitenbeschränkung wieviel? steht in der Statik ggf, Fakt ist aus den wenigen Angaben ist das nicht erkennbar ob eine Abdichtung zwingend sein muss.
     
  5. #5 derberliner88, 22.06.2018
    derberliner88

    derberliner88

    Dabei seit:
    08.06.2018
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    1
    Hallo

    Wassereinwirkungsklasse sollte W1.1-E sein
    RN2-E Übliche Anforderung

    Auf nachfrage bei 2. Architekten und 2 Sachverständigen und einem Bauingenieur sie einen Abdichtung der Bodenplatte erforderlich.

    Allein das Bauunternehmen hat dazu eine andere Ansicht.
     
  6. #6 derberliner88, 22.06.2018
    derberliner88

    derberliner88

    Dabei seit:
    08.06.2018
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    1
    upload_2018-6-22_13-54-29.png
     
  7. #7 derberliner88, 22.06.2018
    derberliner88

    derberliner88

    Dabei seit:
    08.06.2018
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    1
    upload_2018-6-22_13-55-47.png
     
  8. #8 Lexmaul, 22.06.2018
    Lexmaul

    Lexmaul

    Dabei seit:
    15.09.2014
    Beiträge:
    5.513
    Zustimmungen:
    968
    Beruf:
    IT-Projektleiter
    Ort:
    Münster
    Laienfrage: Muss ein WU-Bauteil nicht dicker sein (größer 25 cm)?
     
  9. SIL

    SIL

    Dabei seit:
    06.05.2018
    Beiträge:
    4.399
    Zustimmungen:
    1.082
    Beruf:
    M. Sc. Dipl. Ingenieur
    Ort:
    6210
    Nein Lexmäulchen BP kann auf 20 cm eingeschränkt werden.
    @derberliner88 bei dem Aufbau würde ich auch eine Abdichtunglage als zwingend sehen.
     
  10. #10 derberliner88, 22.06.2018
    derberliner88

    derberliner88

    Dabei seit:
    08.06.2018
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    1
    Danke für die Einschätzung, nun ist die Baufirma da anderer Meinung , es würde die Stahlbetonrichtlinie gelten.

    Finde das echt erstaunlich wie ein so großes Unternehmen so etwas tun kann.

    Neben den allgemeinen Regelwerken für den Betonbau [1], [2] legt die DAfStb-Richtlinie „Wasserundurchlässige Bauwerke aus Beton (WU-Richtlinie)“ [3] detaillierte An- forderungen an Planung und Ausführung fest. Bauphy- sikalische und weitere nutzungsbedingte Anforderungen (siehe 4.3) sind vom Planer gesondert zu berücksichti- gen und nicht Gegenstand der WU-Richtlinie. Hinweise und Festlegungen hierzu können [7] entnommen werden. Die Regelungen der Richtlinie stellen eine Ergänzung zum Nachweis der Gebrauchstauglichkeit nach DIN 1045-1 dar. Die Anwendung der WU-Richtlinie ist daher bauvertrag- lich zu vereinbaren. Der Anwendungsbereich beinhaltet Bo- denplatten und Wände sowie sinngemäß auch Decken, Dächer, Behälter und Becken.

    Ich vermute man wird sich auf diesen Abschnitt berufenen wollen.
     
  11. SIL

    SIL

    Dabei seit:
    06.05.2018
    Beiträge:
    4.399
    Zustimmungen:
    1.082
    Beruf:
    M. Sc. Dipl. Ingenieur
    Ort:
    6210
    Da haben die in der Sache ja erstmal Recht, weil diese Abdichtung gleich welcher Art-fällt in das Gewerk Estrich bzw demjenigen der Ihre Dämmung auslegt, sofern das nicht vertraglich dem Rohbauer zugewiesen ist, aber Fakt ist auch 18 cm BP ist schon recht 'dünn', ich sehe diese Abdichtung daher bei Ihnen als zwingend an,und wir reden ja hier nicht über tausende Euro, der GU soll das entsprechend einbauen bzw der 'Dämmfredi'
     
  12. #12 derberliner88, 23.06.2018
    derberliner88

    derberliner88

    Dabei seit:
    08.06.2018
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    1
    Dämmfredi ist der Sanitäter in diesem Fall .

    Seinen genauen Leistungsumfang kenne ich nicht.

    Anfangs wurden die dämmplatten auf den Nacken Beton verlegt.

    Als ich den Arm dazu hob wurde hektisch eine Art Folie 0,2 mm untergelegt und an den Randstreifen nach oben gezogen.

    Nicht auf der Mauerwerks Sperrschicht angeschlossen, also einfach lose auf den Beton über darunter befindliche Kabel gelegt.

    Als eine Art Dampfbremse.

    Aber auch das ist in keiner Weise fachgerecht, als ich das dem Bauleiter des GU mitteilte ist dieser fast geplatzt am Telefon vor Wut. Mit der Ansicht Baufirmen würden ja eh nie etwas richtig machen......hat Sachverständige verflucht, angeblich wäre auch er einer....

    Würde am Bau immer alles richtig laufen hätte ein SV wohl keine Arbeit.

    Meiner ist spezialisiert auf Bauschäden und kommt natürlich gleichermaßen aus dem Bau Gewerbe.
     
  13. SIL

    SIL

    Dabei seit:
    06.05.2018
    Beiträge:
    4.399
    Zustimmungen:
    1.082
    Beruf:
    M. Sc. Dipl. Ingenieur
    Ort:
    6210
    Es gibt PE Folien mit 0.2 mm Stärke die eingebaut werden dürfen, ich denke nicht dass der grundsätzliche Anspruch auf alujet vedag oder sprint etc besteht (polymer ob mit oder ohne Bitumen). Falls Schüttung verwendet wurde zum Ausgleich (Rohre Kabel etc) so ist nur noch 'gebundene' Schüttung zu verwenden zum Beispiel bituperl oder Harz verhaftete etc, Randdämmstreifen diese 'dünne Folie' ist auf der System Platte zu verkleben, ist ja I. d. R. selbstklebend.
     
  14. #14 Fabian Weber, 23.06.2018
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    3.406
    Zustimmungen:
    878
    Was ist denn das für eine dusselige Baufirma? Du verlangst einfach die Abdichtung. Punkt. Das kostet die ein paar hundert Euro. Und ob Du das dann als Nachtrag bezahlen musst oder nicht, weil es angeblich nicht notwendig war, darüber kann man sich doch später noch trefflich streiten. Hauptsache die machen das jetzt, damit weitergebaut werden kann.
     
  15. #15 derberliner88, 23.06.2018
    derberliner88

    derberliner88

    Dabei seit:
    08.06.2018
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    1
    Wenn die Baufirma beim Namen genannt werden darf, ist HS Bau

    Die bauen wiederum im Namen der VABIF rückwärts geschrieben.

    Das Bodengutachten fordert auch eine Abdichtung nach DIN DIN 18 195-4 gegen Bodenfeuchte und nichtstauendes Sickerwasser abzudichten.
     
  16. SIL

    SIL

    Dabei seit:
    06.05.2018
    Beiträge:
    4.399
    Zustimmungen:
    1.082
    Beruf:
    M. Sc. Dipl. Ingenieur
    Ort:
    6210
    Nein Firmen werden eigentlich nicht genannt, sie verwechseln das immer noch-damit ist die Abdichtung unter der BP und unter Wänden und die steigenden Anschlüsse gemeint, sie haben 1.lage unter XPS
    2.über xps
    3.wu platte
    erstmal ist damit die Forderung erfüllt (sofern die Materialien und die Anschlüsse korrekt sind und entsprechende Bettungspolster kapillar brechend ist) sie brauchen die konstruktive planerische für den Estrich, theoretisch kann bei exakten Aufbau ja nur noch Restfeuchte aus der BP anliegen.
     
  17. #17 derberliner88, 24.06.2018
    derberliner88

    derberliner88

    Dabei seit:
    08.06.2018
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    1
    Guten Morgen,

    Es geht in der Tat um Feuchtigkeit, nicht um drückendes Wasser .

    Ein WU Beton ist ja nicht wasserdicht.

    Warum sollte bei diesem Aufbau nur noch Restfeuchte aus der Bodenplatte existieren?

    Eine richtige „Abdichtung „ unterhalb der BP gibt es ja nicht.

    Kiessand, Styrodur und eine 0,2 PE Folie als Gleitschicht sind keine Abdichtung.wir reden von einer dauerhaften Abdichtung.

    Demzufolge kann auch Wasserdampf an und durch den WU Beton.
     
  18. SIL

    SIL

    Dabei seit:
    06.05.2018
    Beiträge:
    4.399
    Zustimmungen:
    1.082
    Beruf:
    M. Sc. Dipl. Ingenieur
    Ort:
    6210
    Ich habe es 'überlesen' da noch Streifenfundamente vorliegen und keine Trennung zwischen Kies EPS BP ist - Abdichtung rein zwingend - und am besten eine Polymer.
     
  19. #19 derberliner88, 03.07.2018
    derberliner88

    derberliner88

    Dabei seit:
    08.06.2018
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    1
    Guten Morgen

    Kurzer Zwischenstand, nach gestrigen Gespräch mit dem Bauleiter wurde noch einmal der technische Standpunkt der HS-Bau dargelegt.
    Bei der Bodenplatte und dem Fundament handelt es sich um ein WU Betonbauteil, hierfür ist die DIN nicht vorgesehen (wasserundurchlässige Bauteile)

    Hier greift die Stahlbetonrichtlinie DafStb aus 2003 , diese soll eine Abdichtung nicht vorsehen.

    Technisch ist der Bauleiter von dieser Bauweise überzeugt und wird so seit Jahren von dem Unternehmen angewandt.

    Leider liegt mir diese nicht vor.

    Angeboten wurde

    1. kostenneutral eine Dampfbremse in Form einer PE Folie 0,2mm auf dem Beton zu verlegen und an den Rändern nach oben zu führen.

    2. die Mehrkosten für eine Abdichtung mit Bitumenbahnen zu ermitteln.

    Technische richtig Kling für mich die Variante 2

    Aber was ist wirklich notwendig und sinnvoll um Baufeuchte fern zu halten oder sind die Ansichten meines Sachverständigen zur Abdichtung übertrieben?
     
  20. #20 Canyon99, 03.07.2018
    Canyon99

    Canyon99

    Dabei seit:
    25.10.2017
    Beiträge:
    385
    Zustimmungen:
    58
    Beruf:
    Dipl. Ing.
    Ort:
    Rhein/Main
    Meine Güte, sry, kann mir das jetzt mal nicht verkneifen:

    Da ist von 1-2 Sachverständigen + Architekt die Rede, die hin &her diskutieren und Positionen austauschen, einer zähen Diskussion mit dem GU, da werden Regelwerke für den Betonbau vom TE rausgeholt. Du hast doch imho schon genügend Input bekommen. Ich würde an deiner Stelle immer die Abdichtung auf der Bodenplatte machen, dann bist du auf der sicheren Seite. Die PE Folie ist doch nur die absolute Billig Variante...

    Wenn du dich diesbezüglich mit dem GU anscheinend nicht einigen kannst und es deswegen nicht weitergeht, warum machst du das – nach Absprache - nicht einfach selbst??? Verlegen von Katja Sprint kann wirklich JEDER und ist an einem Samstag erledigt….. Und die Kosten dafür sind im Vergleich zum Rest doch Peanuts und es geht weiter. ;)
     
    Manufact gefällt das.
Thema: Abdichtung wu Beton gegen aufsteigende Feuchtigkeit fehlt
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. wu beton c25 30

    ,
  2. best cameras

    ,
  3. sperrschicht gegen wasser feuchtigkeit auf bodenplatte notwendig neubau

    ,
  4. wu beton c25/30,
  5. Löcher in WU Bodenplatte mit Harz verschließen,
  6. wu betonkeller abdichten,
  7. beton c25 30,
  8. feuchtigkeit sperrfolie auf betonplatte,
  9. aufsteigende feuchtigkeit ohne keller,
  10. WU Beton,
  11. wu-beton abdichtungsbahn,
  12. sollten bodenplatten eine wu beton abdichtung,
  13. abdichtung auf wu bodenplatte,
  14. beton c20/25 wasserundurchlässig,
  15. würde Beton aufsteigende Feuchtigkeit,
  16. feuchtigkeit wu beton,
  17. abdichtung wu beton,
  18. wu beton abdichtung
Die Seite wird geladen...

Abdichtung wu Beton gegen aufsteigende Feuchtigkeit fehlt - Ähnliche Themen

  1. Balkon/Beton im Sichtbereich abdichten

    Balkon/Beton im Sichtbereich abdichten: Hallo liebe Bauexperten, ich habe leider schon nach wenigen Jahren die ersten Probleme mit dem Balkon. Er ist einfach nicht dicht, so dass die...
  2. Garagendach nur in WU-Beton ?

    Garagendach nur in WU-Beton ?: hallo, - 5 Garagendächer von 1982 sind als wasserführende Trogdächer ausgeführt. Jetzt ist eine Decke schon teilweise feucht. Kann man die...
  3. Aufbau/ Abdichtung WU Beton Bodenplatte (bei drückendem Wasser)

    Aufbau/ Abdichtung WU Beton Bodenplatte (bei drückendem Wasser): Liebe Bauexperten, da auf unserem Grundstück das Grundwasser 1,5m unter Bodenlinie steht bauen wir ohne Keller. In den Werkplänen (des GU)...
  4. Neues Garagendach aus Beton abdichten

    Neues Garagendach aus Beton abdichten: Hallo, bin neu hier in diesem Forum und habe folgende Fragen. Ich habe mir eine Garage gebaut mit den Außenmaße sind 9,00m x 6,80m. Die Decke ist...
  5. Anschluss KG an Übergabeschacht (Beton) anstatt Steinzeug

    Anschluss KG an Übergabeschacht (Beton) anstatt Steinzeug: Moin, aktuell ist ein (altes) Steinzeugrohr vorhanden, das in den Schacht führt. Der Betonschacht bildet die Muffe für das Sz-Rohr, die...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden