Abdichtungen im Bad Neubau (Duschwanne, Badewanne etc.)

Diskutiere Abdichtungen im Bad Neubau (Duschwanne, Badewanne etc.) im Sanitär Forum im Bereich Haustechnik; Liebe Bauexperten, ich bekomme in wenigen Tagen unser technikfertiges Haus vom Generalunternehmer übergeben. Im Bad muss ich die Fliesen selbst...

  1. #1 Bauherr Stefan, 02.12.2020
    Bauherr Stefan

    Bauherr Stefan

    Dabei seit:
    22.08.2020
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    2
    Liebe Bauexperten,

    ich bekomme in wenigen Tagen unser technikfertiges Haus vom Generalunternehmer übergeben.

    Im Bad muss ich die Fliesen selbst legen und Sanitärgegenstände (Wanne, Duschwanne, WC, Waschtisch) selbst einbauen.

    Meine größte Unsicherheit ist nun, wo ich überall mit Dichtbändern und Flüssigfolie abdichten muss.

    Für die Duschwanne (bodengleich auf Montagerahmen) werde ich ein entsprechendes Dicht-Set verwenden mit passenden Dichtbändern und Flüssigfolie.

    Bei der freistehenden Badewanne (steht auf den Fliesen) bin ich mir unsicher, ob ich den Boden um die Wanne abdichten soll, oder ob ich gleich das ganze Bad (12qm) abdichte, inklusive aller Ecken und Kanten und ca. 10cm die Wände hoch.

    Das Problem das ich sehe ist folgendes:
    Selbst wenn ich den kompletten Boden und teilweise die Wände abdichte: Falls Wasser eingebracht wird (z.b. Frau steigt aus der Wanne und verteilt 1L Wasser dabei), wird das Wasser seinen Weg finden, denn spätestens beim Übergang zum Flur endet die Dichtfolie an den Wänden.

    Wie seht ihr das - wo muss/sollte ich wirklich abdichten?

    Anbei ein Ausschnitt vom Bad aus dem Werkplan.

    Ich freue mich auf Antworten.

    Viele Grüße
    Stefan

    Ich frage mich nun aber, ob
     

    Anhänge:

  2. am1003

    am1003

    Dabei seit:
    30.11.2015
    Beiträge:
    1.319
    Zustimmungen:
    270
    Beruf:
    Installateur
    Ort:
    Spreenhagen, Brandenburg
    Wenn du sinnvoll abdichten willst, dann mache das so, wie von dir beschrieben. Also das gesamte Bad.
     
  3. Skogen

    Skogen

    Dabei seit:
    17.02.2018
    Beiträge:
    1.771
    Zustimmungen:
    865
    Beruf:
    Gast
    Das Merkblatt ist bei bodenebenen Duschen doch eindeutig. Da gibts nichts zu überlegen oder meinen.
     
  4. #4 Bauherr Stefan, 02.12.2020
    Bauherr Stefan

    Bauherr Stefan

    Dabei seit:
    22.08.2020
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    2
    Dusche ist klar. Aber sollte hier der komplette Badboden abgedichtet werden?
     
  5. #5 Fabian Weber, 02.12.2020
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    10.195
    Zustimmungen:
    3.402
    Die DIN 18534 sagt es Dir ganz genau.

    Wenn Mann nämlich 1 Liter nebens Klo pinkelt, sollte es schon dicht sein.
     
  6. #6 Surfer88, 02.12.2020
    Surfer88

    Surfer88

    Dabei seit:
    17.12.2018
    Beiträge:
    933
    Zustimmungen:
    347
    Da EL antworte ich mal praxisgerecht und nicht mit einer DIN für eine Firmenausführung:

    Was für einen Estrich hast du ?
    Bei ZE ist eine gesamte Bodenabdichtung unsinn. Beschränkte dich auf den Bereich um die Dusche, sowie einen Streifen von 30-40cm um die Badewanne.
    Bei CA, sollte man gesamt, da dieser bei geringer Feuchte schon quellen kann.

    Dichtbänder aufjedenfall auch um die Wanne zum Boden anarbeiten, falls die Silikonfugen mal nachgeben.

    Ob 1L oder auch 2L Wasser, das mal beim planschen auf den Boden kommt, „unter“ den Fliesen den Weg aus dem dem Bad finden bei einer FBH (vermutlich) wage ich stark zu bezweifeln ;)

    Während ich mich abtrockne, kann ich schon sehen wie der Boden trocknet ....

    Lg
     
    Bauherr Stefan gefällt das.
  7. #7 Fabian Weber, 02.12.2020
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    10.195
    Zustimmungen:
    3.402
    Naja bei ZE gibt es ja auch einen Randdämmstreifen.
     
  8. #8 Surfer88, 02.12.2020
    Surfer88

    Surfer88

    Dabei seit:
    17.12.2018
    Beiträge:
    933
    Zustimmungen:
    347
    Also ich lehne mich jetzt mal aus dem Fenster:

    Bei wem sich das Wasser im Bad regelmäßig bis an die Badwände aufstaut (nicht kurzes spritz Wasser), hat die Kontrolle über sein Leben verloren.

    :)

    Oder reden wir hier von einem Schwimm-Bad? :P

    Lg
     
  9. #9 BaUT, 03.12.2020
    Zuletzt bearbeitet: 03.12.2020
    BaUT

    BaUT

    Dabei seit:
    30.10.2019
    Beiträge:
    2.740
    Zustimmungen:
    1.648
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Berlin
    Mein kleiner grüner Kaktus, der steht auf dem Balkon...
    und wenn du dich zu weit aus dem Fenster lehnst, dann fällt er dir in den Nacken!

    Ich bin leider als Normen-Anbeter bekannt und verweise hier gerne auf
    https://www.sopro.com/fileadmin/customer/Service/Sopro_Planer/Planer8_Kap3.pdf

    Natürlich kannste auch die gesamte Badabdichtung auch weglassen. Unsere Uroma hatte im Bad auch noch Dielenboden oder Estrich ohne Abdichtung.
    Natürlich kannste auch nur im Duschbereich ein bisl Verbundabdichtung unter die Fliesen pinseln.
    Natürlich liegt das dann unterhalb des Mindestanforderungsniveaus der heute allgemein anerkannten Regeln der Technik.

    ...und bei der Tür kannste ja als Schwallbremse eine Schlüter-Schiene einbauen, die 1-2 mm über die OK Fliesenbelag übersteht, falls deine Frau das Schleppwasser tatsächlich in großen Pfützen bis dahin verteilt.

    Übnrigens: 1 Liter Schleppwasser aus der Badewanne ergibt auf dem Fußboden eine Pfütze von 1m² Fläche und einer Höhe von 1 mm. Die schafft es mangels Gefälle also vermutlich nicht bis zur Türschwelle zu fließen.
     
  10. #10 Surfer88, 03.12.2020
    Surfer88

    Surfer88

    Dabei seit:
    17.12.2018
    Beiträge:
    933
    Zustimmungen:
    347
    sind Vorschläge und keine Gesetze, das mal dazu.

    Viele Normen sind aber leider auch Schwachsinn ODER übertrieben und durch Lobbyarbeit entstanden.
    Siehe Brandschutzschalter.....



    Lg
     
  11. BaUT

    BaUT

    Dabei seit:
    30.10.2019
    Beiträge:
    2.740
    Zustimmungen:
    1.648
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Berlin
    Diese Kneipenweisheit lass mal keinen Juristen hören.

    DIN-Normen sind keine Vorschläge.

    Die meisten DIN-Normen sind die Niederschrift der "allgemein anerkannten Regeln der Technik" und stellen somit einen erwartbaren Mindeststandard der Ausführung dar. Die Einhaltung dieser Normen ist zumindest bei Werkverträgen ein MUSS - Ausnahmen gibt es nur, wenn der Bauherr den Ausführenden ausdrücklich von der Ausführung nach Norm oder Fachregel freistellt.
    Naja und als DIY-Profi kannste natürlich auch alles ohne Norm machen - bist ja dann nur selber Schuld, wenn es schief geht und nicht lange hält.
     
  12. #12 Surfer88, 03.12.2020
    Surfer88

    Surfer88

    Dabei seit:
    17.12.2018
    Beiträge:
    933
    Zustimmungen:
    347
    erwartbar, nicht vorgeschrieben.
    Nicht umsonst dürfen täglich Gerichte klären, ob dies oder das nun als Mangel gilt.

    Und jetzt sind wir endlich beim TE!


    Lg
     
  13. BaUT

    BaUT

    Dabei seit:
    30.10.2019
    Beiträge:
    2.740
    Zustimmungen:
    1.648
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Berlin
    Das bedeutet, dass DIN-Normen i.d.R. selbst dann verbindliche Ausführungsgrundlage sind, wenn sie nicht explizit im Werkvertrag benannt worden sind. Der AN schuldet die Einhaltung der allgemein anerkannten Regeln der Technik und das sind zumeinst die DIN-Normen also ist deren Einhaltung zumindest beim Werkvertrag kein Wunschkonzert.

    ...aber für Pfusch oder "halbe Sachen" braucht es hier keinen online-Beratung vom Fachmann.

    Aber auf eines können wir uns einigen: "DIY-Pfusch ist nicht unbedingt verboten!"
    "KANNSTE SCHON SO MACHEN - ABER DANN ISSES HALT KACKE!"
     
  14. #14 Surfer88, 03.12.2020
    Surfer88

    Surfer88

    Dabei seit:
    17.12.2018
    Beiträge:
    933
    Zustimmungen:
    347
    Ne, wir einigen uns darauf, dass eine gesamt Bodenabdichtung bei einem ZE-Estrich mit FBH, einfach nur quatsch ist.
    Der Wassereintrag über Fugen bei 10 min Duschen, ist bei anschließender 23std und 50min Trocknung längst wieder weg!

    Lg
     
  15. #15 Bauherr Stefan, 03.12.2020
    Bauherr Stefan

    Bauherr Stefan

    Dabei seit:
    22.08.2020
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    2
    Liebe Bauexperten,

    vielen Dank für eure Rückmeldungen, das hilft mir sehr bei der Entscheidungsfindung hinsichtlich konkreter Ausführung.

    Aber eine "physikalische" Frage hätte ich noch, die ich gerne mit euch diskutieren würde...

    Angenommen ich dichte das Bad normgerecht ab, sprich unter den Fliesen ist alles dicht - was passiert dann, wenn ich:

    Fall 1: 10 Liter Wasser auskippe im Bad und warte was passiert
    Fall 2: kontinuierlich ca. 1 Liter pro Tag Wasser austritt (z.b. undichter Grundkörper der freistehenden Wannenarmatur)

    Meine Annahme wäre: Das Wasser verteilt sich gleichmäßig im Fliesenkleber und verdunstet langsam.
    Einen "schönen" Nebeneffekt könnte es bei Fall 2 noch geben: Das Wasser läuft unter den Fliesen langsam in die angrenzenden Räume und tropft irgendwann irgendwo von der Decke, und keiner weiß wo es ursprünglich herkam...


    Was meint ihr dazu?

    ... jetzt noch die Frage: Eigentlich ist es doch schon egal, ob das Wasser sich im Fliesenkleber sammelt und verdunstet, oder im Zement-Estrich und verdunstet.
    Fußbodenheizung und Kontrollierte Wohnraumlüftung vorausgesetzt.

    VG
     
  16. #16 Bauherr Stefan, 03.12.2020
    Bauherr Stefan

    Bauherr Stefan

    Dabei seit:
    22.08.2020
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    2
    ... was mir grade noch einfällt: Der Grundkörper meiner freistehenden Wannenarmatur ist auf der Rohbetondecke montiert und nicht auf dem Estrich - wird schwierig darunter noch abzudichten. Ist wohl auf Wunsch des Bauherren nicht Normgerecht ausgeführt worden :-)
     
  17. BaUT

    BaUT

    Dabei seit:
    30.10.2019
    Beiträge:
    2.740
    Zustimmungen:
    1.648
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Berlin
    Ja konstruier dir mal Ausreden und Entschuldigungen um dich nicht an die Fachregeln halten zu wollen - aber dann frag halt in der Kneipe nach Beifall für diene Ideen und nicht hier.

    Ist doch Schwachsinn - deine konstruierten Schadensfälle - natürlich kann man auch den Wannenköper und die Schlüterschiene an der Tür ordentlich eindichten und auch die Türzargen mit Dichtband hinterlegen, wenn man sich vor dem Aufwand nicht scheut - so wie Du.
     
    Skogen gefällt das.
  18. #18 Hercule, 03.12.2020
    Hercule

    Hercule

    Dabei seit:
    11.11.2019
    Beiträge:
    770
    Zustimmungen:
    165
    würde mich jetzt auch interessieren: mal angenommen man hat wie heute beliebt eine aussen gedämmte flügelgelättete WU Bodenplatte. Muss die wirklich vor dem fliesen abgedichtet werden ?
     
  19. BaUT

    BaUT

    Dabei seit:
    30.10.2019
    Beiträge:
    2.740
    Zustimmungen:
    1.648
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Berlin
    ...mit Betonkernaktivierung?

    Was hat das jetzt noch mit der Frage des TE zu tun?
     
  20. Skogen

    Skogen

    Dabei seit:
    17.02.2018
    Beiträge:
    1.771
    Zustimmungen:
    865
    Beruf:
    Gast
    Ich frage mich manchmal ernsthaft, was hier so manche Schreiber wollen. Entweder es geht nach Fachregeln oder nicht. Punkt. Ansonsten gibts dann noch das Hausfrauenforum wenn die Antworten hier nicht passen.
     
    BaUT gefällt das.
Thema:

Abdichtungen im Bad Neubau (Duschwanne, Badewanne etc.)

Die Seite wird geladen...

Abdichtungen im Bad Neubau (Duschwanne, Badewanne etc.) - Ähnliche Themen

  1. Abdichtung Haussockel bei Außenanlagen für Neubau

    Abdichtung Haussockel bei Außenanlagen für Neubau: Hallo zusammen, Ich bin gerade beim Anlegen der Außenanlagen für unseren Neubau, möchte hier einiges in Eigenleistung übernehmen und lese mich...
  2. Abdichtung Terrassentür/Fenster im Neubau

    Abdichtung Terrassentür/Fenster im Neubau: Einen schönen Sonntag euch allen, ich würde gerne paar Tipps von euch bekommen, wie ich die Fenster und die Terrassentür abdichten kann. Fotos...
  3. Neubau: Fugen an Türrahmen mit Akryl abdichten, ja oder nein?

    Neubau: Fugen an Türrahmen mit Akryl abdichten, ja oder nein?: Hallo Forum, ich habe eine Neubauwohnung gekauft und soll diese in wenigen Tagen übernehmen. Ich konnte schon kurz reinschauen und einige (aus...
  4. Spalt zwischen Sparren und Wand - abdichten? (Neubau)

    Spalt zwischen Sparren und Wand - abdichten? (Neubau): Hallo zusammen, ich habe eine Frage zu unserem Neubau: Seit das Dach gedeckt ist, und es somit im Dachboden dunkel ist, fallen mir die...
  5. Fenstereinbau im Neubau mit Poroton

    Fenstereinbau im Neubau mit Poroton: Hallo liebe Bauexperten, ich habe mal ein paar Fragen zum Fenstereinbau in eine monolithische Außenwand aus Poroton. Insbesondere wundert mich,...