Abdichtungsschutz

Diskutiere Abdichtungsschutz im "Bautenschutz" Forum im Bereich Altbau; Hallo, Hier noch ein Problem zum schon viel diskutierten Thema Kellerabdichtung mit KMB, aber jetzt speziell zum Schutz der Abdichtung. Nach DIN...

  1. #1 Rolf2014, 03.08.2014
    Rolf2014

    Rolf2014

    Dabei seit:
    01.08.2014
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bauing.
    Ort:
    Brandis
    Hallo,
    Hier noch ein Problem zum schon viel diskutierten Thema Kellerabdichtung mit KMB, aber jetzt speziell zum Schutz der Abdichtung.
    Nach DIN 18195 Teil 4 und 10 sind Abdichtungen grundsätzlich durch Schutzschichten vor Beschädigungen zu schützen, ohne das dazu konkrete Angaben gemacht werden.

    In den Publikationen finde ich dazu nur folgende Möglichkeiten:
    - Perimeterdämmung oder spezielle Drainplatten, eventuell noch Vlies oder Folie auf der Seite zur Anfüllung,
    - Vlieskaschierte Noppenbahnen mit Gleitfolie.

    Alle diese Produkte haben eine Drainage- und/oder Dämmfunktion.

    Wenn aber keine Ringdrainage angeordnet wird, ist auch die Drainagefunktion der Schutzschicht sinnlos, wenn nicht sogar falsch. Und wenn der Keller unbeheizt (Altbau) ist, braucht man auch keine Perimeterdämmung.

    Ich wollte nun vor der ausgehärteten KMB nur eine 2-lagige PE-Folie abhängen und dagegen den steinfrei durchgegabelten Aushub wieder anfüllen. Die Folien sollen dabei oben nur lose verwahrt werden, um ein Gleiten beim Anfüllen und Verdichten der Erde zu ermöglichen.

    Für diese Ausführung finde ich aber nirgends eine Dokumentation, auf die sich im Diskussionsfall berufen läßt. Das sieht dann so nach Eigenkreation ohne bauaufsichtliche Zulassung aus. Und das kann im durchgenormten System des Bauwesens für einen Planer tödlich sein.
    Ich möchte deshalb gern einmal die Meinung der Forenmitglieder hören.
    Sollte das Thema schon einmal erschöpfend behandelt sein, bitte ich um einen entsprechenden Link.

    Beste Grüße
     
  2. #2 Rolf2014, 04.08.2014
    Rolf2014

    Rolf2014

    Dabei seit:
    01.08.2014
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bauing.
    Ort:
    Brandis
    Großes Schweigen in der Runde,
    Gibt es zum Problem keine Meinung oder ist es nur das Sommerloch?
     
  3. #3 C. Schwarze, 04.08.2014
    C. Schwarze

    C. Schwarze

    Dabei seit:
    14.05.2002
    Beiträge:
    1.530
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    NRW
    so wegen Meinungen...

    auch wenn der Keller ungedämmt sein sollte...weil man dort nicht mehr hinkommt, würde ich allg. 6cm Perimeterdämmung/als Schutz der Abdichtung nehmen.
    aber.
    Aber da Frost ja bis 0,8-1,0m Tief in den Boden geht, wäre eben auch das der Radius, den die Kälte als Radius in die Kellerwand/Kellerdecke zieht. Da die Platten allg. 1,20 hoch sind, würden halt die obere 1. Lage bei mir mit dickerer (10 oder 12cm) Dämmung gedämmt und dann eben mit 6 cm weiter nach unten. Vollflächig geklebt mit dem billigsten LM Mörtel um die Hinterläufigkeit der Dämmung mit Wasser zu verhindern und um eine Trennung von KMB und Dämmung zu haben.
    Davor halt die 2 dicken PE-Folien als Gleitschutz.

    die PE Folien direkt auf KMB, würde ich nicht machen, weil niemand sagen kann, ob die KMB beständig sind.
     
  4. #4 Rolf2014, 04.08.2014
    Rolf2014

    Rolf2014

    Dabei seit:
    01.08.2014
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bauing.
    Ort:
    Brandis
    Von der Logik her kann ich zustimmen. Vollflächig vermörteln finde ich auch gut. Als Zusatznutzen können eventuelle kleine Unebenheiten ausgeglichen werden (Altbau) und die Platten liegen an keiner Stelle hohl (Erddruck). Unter diesem Gesichtspunkt würde ich aus Kostengründen nur 2 cm dicke glatte XPS-Platten anbringen, da eine Dämmwirkung wirklich nicht erforderlich ist. Oberhalb Erdreich bis zur Kellerdecke ist auch nur ein ungedämmter Klinkersockel.
    Dann die 2-lagige Folie als Gleitschicht.
    Allerdings: Ist das Ganze regelkonform? Oder Stand der Technik?
    Ich denke, da ist großes Schweigen.
    Letztendlich werde ich dem Bauherrn die hier beschriebene Ausführung erläutern mit der Bitte um Bestätigung. Wenn er das nicht bestätigen will oder kann, kriegt er eben eine Noppenbahn mit Vlies und Gleitschicht als allgemein beschriebene Standardvariante.
     
  5. #5 Ralf Dühlmeyer, 04.08.2014
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14.06.2005
    Beiträge:
    34.317
    Zustimmungen:
    9
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Din 18195-10
     
  6. #6 Rolf2014, 04.08.2014
    Rolf2014

    Rolf2014

    Dabei seit:
    01.08.2014
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bauing.
    Ort:
    Brandis
    Ich finde so eine Antwort immer gut. War ja auch vollkommen unbekannt.

    Leider formuliert die DIN die Anforderungen, nicht aber die Details der Ausführung.
    Nur 2 Lagen PE-Folie direkt auf der KMB sehe ich wegen der unsicheren chemischen Verträglichkeit auch nicht als empfehlenswert. Aber mit der dünnen Perimeterdämmung als Schutzschicht müßte das funktionieren und auch keinen Vorschriften widersprechen. Oder schreibt eine DIN eine Mindestdicke vor?
    Oder man mörtelt alte Bieberschwanzziegel davor. Kenne ich von früher.
    Bitte nicht antworten wie oben.
     
Thema:

Abdichtungsschutz

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden