Abrechnung nach VOB Öffnungen >2,50m2

Diskutiere Abrechnung nach VOB Öffnungen >2,50m2 im Bauvertrag Forum im Bereich Rund um den Bau; Hallo, ich denk mal das Thema wurde schon ein paar mal hier im Forum angesprochen. "Bei Abrechnung nach Flächenmaß sind Öffnungen (auch...

  1. Kmars

    Kmars

    Dabei seit:
    3. Januar 2018
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, ich denk mal das Thema wurde schon ein paar mal hier im Forum angesprochen.

    "Bei Abrechnung nach Flächenmaß sind Öffnungen (auch raumhoch) und Durchdringungen über 2,50 m2 Einzelgröße abzuziehen sowie bis 2,50 m2 Einzelgröße zu übermessen. Dabei gelten für die Maße der Öffnung die jeweils kleinsten Maße der Öffnung."


    Mich bring nur dieser Satz durcheinander.

    Fenster:

    z.B. die Öffnung des Klinkermauerwerks ist 2,40 m2 (wird somit übermessen)
    die Öffnung des Kaklsandsteinmauerwerks ist 2,70 m2

    Ist es richtig das die Öffnung nun bei beiden Mauerwerken übermessen wird???

    Danke!!!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Andybaut

    Andybaut

    Dabei seit:
    2. April 2015
    Beiträge:
    4.000
    Zustimmungen:
    53
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    eppingen
    ich würde sagen es ist davon abhängig wie ausgeschrieben wurde.
    Sind beide Mauerwerke einzeln beschrieben, dann sind sie einzeln zu betrachten.
    Sind sie als eine Position beschrieben, dann wüßte ich nicht was die richtige Antwort ist.
     
  4. #3 Kmars, 3. Januar 2018
    Zuletzt bearbeitet: 3. Januar 2018
    Kmars

    Kmars

    Dabei seit:
    3. Januar 2018
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ist alles einzeln ausgeschrieben worden.

    Pos. 1 ks17,5 er
    Innenschale des Aussenmauerwerks einschl. der .......

    Pos. 2 Hohlschichtdämmung ......

    Pos. 3 Mauerwerk, Verblendeschale der Außenwand......

    Worauf kann ich mich da berufen? Deswegen verstehe ich den Satz "Bei Abrechnung nach Flächenmaß sind Öffnungen (auch raumhoch) und Durchdringungen über 2,50 m2 Einzelgröße abzuziehen sowie bis 2,50 m2 Einzelgröße zu übermessen. Dabei gelten für die Maße der Öffnung die jeweils kleinsten Maße der Öffnung." nicht.
     
  5. simon84

    simon84

    Dabei seit:
    11. November 2012
    Beiträge:
    2.015
    Zustimmungen:
    71
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Das kleinste Maß der Öffnung ist doch 2,40 Meter und somit wird die Öffnung übermessen. Wo ist jetzt das Problem und was hat das Wandmaterial damit zu tun? Ist doch trotzdem das gleiche Loch :)
     
  6. Kmars

    Kmars

    Dabei seit:
    3. Januar 2018
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Abgerechnet wird ja nach unterschidlichen Positionen. Ja das Loch im Klinker ist 2,40 m2 groß und wird bei der Klinkerposition übermessen. Jetzt messen wir das KS-Mauerwerk auf dort ist das Loch 2,70 m2 (Fensterleibung,...) groß, der Bauunternehmer sagt das jetzt auch die kleinste Öffnung (also die vom Klinker) genommen wird und somit auch das KS-Mauerwerk übermessen wird sowie auch die Hohlschichtdämmung.
     
  7. simon84

    simon84

    Dabei seit:
    11. November 2012
    Beiträge:
    2.015
    Zustimmungen:
    71
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Ja ist doch logisch, deshalb steht doch extra drin, das kleinste Maß der Öffnung ist doch kristallklar formuliert.

    Es steht ja nicht da, das kleinste Maß auf der Seite auf der gearbeitet wird!

    Wenn das jetzt NICHT dabeistehen würde, OK könnte man vielleicht verschiedene Sichtweisen haben, aber so?

    Also ich denke der Auftragnehmer hat sich schon absichtlich wegen dem Thema abgesichert indem er diesen Passus reingeschrieben hat.
     
  8. Kmars

    Kmars

    Dabei seit:
    3. Januar 2018
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ok super danke für die Antwort. Hat mich bloß verunsichert da ich mehrere solcher Öffnungen habe die dann übermessen werden müssen :(.
     
  9. Andybaut

    Andybaut

    Dabei seit:
    2. April 2015
    Beiträge:
    4.000
    Zustimmungen:
    53
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    eppingen
    Also da bin ich anderer Meinung. Haber jetzt gerade keine Kommentierung zur VOB zur Hand, aber das erscheint mir unlogisch.
    Einmal abziehen und einmal nicht ist da meine Meinung.

    Das kleineste Maß der Öffnung bezieht sich auf die Öffnung des Bauteils das abgerechnet wird und nicht auf sonstige Bauteile.
    Eine Öffnung kann ja auch schrägen haben, dann macht das kleinste plötzlich Sinn.
    Aber bei der genannten Vorgehensweise würde sich z.B. auch solch ein Fall konstruieren lassen:

    Mauerwerk hat eine Öffnung von 2,6m², aber davor kommt ein WDVS und das Loch hat nun nur noch 2,4m². Nun könnte der Maurer ja sagen, dass das Loch zu überrechnen ist. Das wäre sicher nicht im Sinne der Verfassers der VOB.
    Also ist jedes Bauteil hier gesondert zu rechnen.
    Außerdem bekommt der Maurer ja auch einen Zuschlag für das aufmauern der Öffnungen und ist daher ja auch nicht schlechter gestellt.
    Entweder nicht abziehen und die Leibungen rechnen oder abziehen und keine Leibungen.
     
  10. Kmars

    Kmars

    Dabei seit:
    3. Januar 2018
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, danke für die Antwort. Bin auch der meinung das jede Position für sich abzurechnen ist. Die Leibung und die Rollschicht ist als Zulage Position drin.
    Anbei ein Bild damit mann sich das besser vorstellen kann, Die KS Öffnung ist durch die Rollladenkasten-Aussparung größer.
    Der Bauunternehmer sagt natürlich das es immer so gemacht wird und es so in der VOB drin steht. - mit dem Satz -

    "Bei Abrechnung nach Flächenmaß sind Öffnungen (auch raumhoch) und Durchdringungen über 2,50 m2 Einzelgröße abzuziehen sowie bis 2,50 m2 Einzelgröße zu übermessen. Dabei gelten für die Maße der Öffnung die jeweils kleinsten Maße der Öffnung."
     

    Anhänge:

  11. #10 Onkel Dagobert, 5. Januar 2018
    Onkel Dagobert

    Onkel Dagobert

    Dabei seit:
    23. Oktober 2014
    Beiträge:
    639
    Zustimmungen:
    6
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Emlichheim (Nds.)
    Bin da ganz bei Andybaut. Sofern die Bauteile separat abgerechnet werden, also KS-Hintermauerwerk und Verblendmauerwerk jeweils eine eigenständige LV-Position dann sind die Öffnungen auch jeweils separat zu berechnen. Bedeutet in diesem Fall also Abzug der Öffnung beim KS und kein Abzug beim Verblendmauerwerk.
    Sollte die Außenwand eine LV-Position sein (nicht wie in diesem Fall), dann würde ich dem Bauunternehmer recht geben.
     
  12. Kmars

    Kmars

    Dabei seit:
    3. Januar 2018
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, bin ich auch der Meinung. Aber gibt es dazu im VOB einen Paragrafen, oder wie soll ich das dem Bauunternehmer erklären?
     
  13. simon84

    simon84

    Dabei seit:
    11. November 2012
    Beiträge:
    2.015
    Zustimmungen:
    71
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Du willst doch erreichen weniger zu zahlen also zieh ihm die entsprechenden Beträge von der Rechnung ab und schau was dann passiert. Eine endgültige Beurteilung der Situation geht nur mit Anwalt, ggf. vor Gericht.
     
  14. Kmars

    Kmars

    Dabei seit:
    3. Januar 2018
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hab schon die Menge abgezogen, erst danach hat er die restliche Menge wieder in Rechnung gestellt.
     
  15. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. simon84

    simon84

    Dabei seit:
    11. November 2012
    Beiträge:
    2.015
    Zustimmungen:
    71
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Dann ab zum Anwalt mit deinem Verständnis der Berechnungsgrundlage, alles andere ist doch Kristallkugelraten :)
     
  17. El Gundro

    El Gundro

    Dabei seit:
    11. Februar 2016
    Beiträge:
    131
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Projektleiter
    Ort:
    Lichtenau
    Ich stimme meinen Vorredner zu, jedes Bauteil ist einzeln zu betrachten, wenn es einzelnen Positionen dafür gibt.
    Die Regelung mit dem kleinsten Maß bezieht sich darauf, dass die Öffnung ja schräg verlaufen könnte und somit innerhalb eines Bauteils auf einer Seite größer als auf der anderen ist.
     
Thema: Abrechnung nach VOB Öffnungen >2,50m2
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. best cameras

    ,
  2. abrechnungen vws öfnungen vob

Die Seite wird geladen...

Abrechnung nach VOB Öffnungen >2,50m2 - Ähnliche Themen

  1. VOB/B (alt) vs. Bauvertragsrecht (neu)

    VOB/B (alt) vs. Bauvertragsrecht (neu): Kurze Artikelempfehlung auf Handwerk.com: Vielleicht ein wenig zu theoretisch im Ansatz und nicht unbedingt der wahren Komplexität dieses Themas...
  2. Was kann man wie hoch beim Kunden Abrechnen ?

    Was kann man wie hoch beim Kunden Abrechnen ?: Ein Kunde beauftragt mich mit Reparaturen an seinem Haus. Ein Angebot wollte dieser nicht haben. Bis jetzt habe ich für die Stundenlohnarbeiten...
  3. Öffnung zum Spitzboden

    Öffnung zum Spitzboden: Hallo zusammen, in unserem Neubau wurde der Spitzboden komplett verschlossen, d.h. es wurde keine Revisionsöffnung oder Treppe eingebaut. Um...
  4. Problem mit Abrechnung über Aushub und Sandplatte bzw. gelieferten Sand

    Problem mit Abrechnung über Aushub und Sandplatte bzw. gelieferten Sand: Moin ... Wir haben ein Problem mit einem Sandhändler. Es geht dabei um einen Arbeitsraum ca. 14 x 18 m = 252 qm Es sollte als erstes der...
  5. Öffnung in Kelleraußenwand schließen (von innen)

    Öffnung in Kelleraußenwand schließen (von innen): Liebes Forum, Wir leben in einem RMH aus den 60er Jahren. Nach der Entfernung eines defekten Asbestzement-Lüftungskanals besteht ein Loch in der...